MBA M1 & Bildbearbeitung

Tommac187

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2016
Beiträge
275
Also zuerst einmal möchte ich mich entschuldigen ,allen voran bei @Madcat aber auch bei allen anderen aus dem Thread ( Betroffene wissen was ich meine ) für meine unfreundliche Art und Sturheit.
Auf jeden Fall hat mir die Diskussion keine Ruhe gelassen und ich habe mir auf die schnelle einen 27" FHD Monitor besorgt um selber zu testen was da behauptet wurde.

Zu meiner aktuellen Konfiguration :
2017'er iMac 27" mit i5 Quadcore, 40GB RAM und eine Crucial x8 per Thunderbolt als Systemlaufwerk.Meine aktuellen Bilder zur Bearbeitung liegen auf einer Samsung EVO 860.

Ich arbeite Hauptsächlich mit Capture One Pro und Photoshop im Bereich Portrait mit Bildern einer Sony A7iii , Hautretusche hauptsächlich und in hohen Zoomstufen ( Da hat es bei dem 2018'er Mini oft angefangen zu ruckeln... )

So hab nun also mein MacBook Air mit 8GB RAM genommen, ein usb-c Adapter dran gehangen wo der Monitor per HDMI , die SSD per USB 3.0 und das Stromkabel für das Air angeschlossen waren.
In Capture One war eine Sitzung geöffnet wo ca. 600 RAW Files drin liegen, davon in Photoshop 3 als .psd geöffnet und bearbeitet. Nebenbei habe ich in Safari 3 Tabs geöffnet ,einer davon Youtube wo ein Video in 4K läuft. Ausserdem im Hintergrund noch aktiv waren die Aktivitätenanzeige, 1Password und Magnet.

Habt dann mehrere Stunden so gearbeitet und muss sagen das läuft echt verdammt gut! Mir kam es sogar smoother vor wie auf meinem iMac!
Vorallem in Capture One wenn man durch die Bilder scrollt und dabei ein Preset gewählt hat hat es auf dem iMac immer gerne etwas gebraucht aber auf dem Air nix, sofort da immer die Bilder! C1 und PS sind dabei noch nicht auf den M1 optimiert und laufen über Rosetta.

Das Macbook war nach Stunden etwas warm, habs nicht gemessen aber schätze etwas um 40-50 grad, nicht wirklich erwähnenswert denke ich.
DER ARBEITSSPEICHER war laut Aktivitätenanzeige immer so mit 6GB belegt + 6-7 GB Swap, der Speicherdruck hat sich meistens im orangen Bereich bewegt und hatte zwischendurch Ausreißer nach grün.

Ich habe mir jetzt mal hochauflösendere Monitore bestellt ( wqhd ) und werde das dann damit nochmal testen aber wenn das auch so gut läuft ersetzt das MacBook Air dann wahrscheinlich meinen iMac.

Also ein Monitor mit USB-C würde dann ja absolut Sinn machen , da gibts ja auch ein paar super Teile die auch Gleichzeit als USB Hub fungieren, da frage ich mich nur ob da die gleiche Geschwindigkeit an einer SSD erreicht wird wie als wenn man die "nativ" anschließt, hat da vllt jemand Erfahrungen? Und das ich dann kein Lan mehr habe wurmt mich auch etwas.
 

Slotfieber

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2004
Beiträge
56
Respekt für Deine Entschuldigung, ich war zwar nicht betroffen, habe aber den betreffenden Beitrag verfolgt und war etwas verunsichert. Danke, dass Du Deine Erfahrungen in Sachen Bildbearbeitung teilst. Wenn ich lese, was Du da alles anstellst betrachte ich das Air mit anderen Augen und werde auch einmal PS und LR classic auf dem Air installieren. Bislang reichte mir im Großen und Ganzen mein 2015er 27" iMac aus.

Vielleicht sollte ich mich ebenfalls nach einem USB-C Monitor umsehen, wenn die "Schreibmaschine" wirklich so abgehen sollte in der Bildbearbeitung. Nochmals herzlichen Dank für den ausführlichen Bericht!
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.291
Ich hab seit zwei Jahren einen LG 27UD59 27" 4K und finde den klasse. Ist halt schon ein etwas älterer Monitor mit ohne USB-C aber IMO doch empfehlenswert.
 

Slotfieber

Mitglied
Mitglied seit
07.01.2004
Beiträge
56
Danke Dir für die Vorschläge in Sachen Monitore. Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wäre der EIZO meine 1. Wahl Danach der BENQ SW270c. Als Budget Alternative habe ich den hier noch gefunden Asus ProArt PA 278QV. Der kann auch 100% sRGB, hat USB C und die gewünschte Auflösung. Spricht sonst was gegen den ASUS was ich übersehenhabe?
 

Tommac187

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2016
Beiträge
275
@Slotfieber
den hatte ich vergessen zu erwähnen, habe ich sogar bestellt zum testen...
Finde den auch sehr interessant, hat allerdings kein USB-C
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.291
sieht auch interessant aus aber ich denke ich möchte einen WQHD nehmen um nativ in 2560x1440 arbeiten zu können
Ich denke heute würde ich auch wieder einen FullHD-Monitor nehmen. Der 4k ist recht nice, hab aber hier ja auch noch mein Macbook Alu und das kann nur WQHD und ganz ehrlich: Bei normalen Abstand (bei mir so rund 80cm zum Display) seh ich einfach keinen Unterschied zu 4k oder FullHD. Wenn ich es nicht wüsste könnte ich es nicht sagen vor welchem Monitor (4k oder nur FullHD) ich sitze.
 

Tommac187

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2016
Beiträge
275
@Madcat
Sehe ich auch so, das gleiche gilt auch für 5k/2k...

Einen 100% Adobe RGB Monitor macht eigentlich auch kein Sinn für mich aber reizt mich doch irgendwie die Bilder in voller Pracht zu sehen auch wenn ich wahrscheinlich der einzige bin der es sehen wird :sneaky:

@Slotfieber
Den BenQ PD2700Q kannste dir auch mal anschauen wenn USB-C nicht so wichtig ist.
Dann bleibt noch Geld übrig für ein ordentliches TB3 Dock mit LAN etc :)
 

Tommac187

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2016
Beiträge
275
Hab jetzt ein paar Tage den Asus ProArt PA 278QV testen können und finde das Bild absolut ok.Gestern kam dann der Benq SW270c auf den ich echt gespannt war und dann kam sofort die Ernüchterung, das Bild sieht total grünstichig aus. Fällt extrem auf wenn man den Big Sur Hintergrund im dunkel Modus an hat. Auf dem 5k iMac, dem MBA M1 sieht das Bild knackig blau/schwarz aus, auf dem Benq blau/grün milichig. Das Matte Display spielt da sicher auch eine Rolle aber das grün?
Liegt das jetzt daran das ich bis jetzt nur die „gepimten“ Apple Diaplays gesehen habe oder ist der Benq einfach mist? Auf dem Asus war übrigens kein grünstich zu erkennen.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.701
Sagt mal - gibt es eine Übersicht der Monitore nach Pixeldichte?

Ich hätte gerne einen Externen Monitor, der exakt 227 ppi hat.
Das ist die Pixeldichte vom Macbook Air display.

Vorteil wäre, dass die fenster und dokumente beim verschieben auf einen anderen Monitor exakt gleich groß bleiben.
Habe ich was übersehen, oder warum schaut man nicht so oft auf die Pixeldichte?
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
3.015
Hab jetzt ein paar Tage den Asus ProArt PA 278QV testen können und finde das Bild absolut ok.Gestern kam dann der Benq SW270c auf den ich echt gespannt war und dann kam sofort die Ernüchterung, das Bild sieht total grünstichig aus. Fällt extrem auf wenn man den Big Sur Hintergrund im dunkel Modus an hat. Auf dem 5k iMac, dem MBA M1 sieht das Bild knackig blau/schwarz aus, auf dem Benq blau/grün milichig. Das Matte Display spielt da sicher auch eine Rolle aber das grün?
Liegt das jetzt daran das ich bis jetzt nur die „gepimten“ Apple Diaplays gesehen habe oder ist der Benq einfach mist? Auf dem Asus war übrigens kein grünstich zu erkennen.
Hast du auch beim BenQ und beim Mac das zueinander passende Profil eingestellt? Ich habe den BenQ PD2720U, den kannst du von der Einrichtung / Bedienung mit deinem SW270C vergleichen

Der M1 erkennt via TB / USB-C nicht unbedingt den Monitor korrekt, was dann zu falschen Monitorprofilen führt. Sofern du den Monitor noch nicht kalibriert hat, musst du die Profile am Mac stimmig zum Monitor einstellen.

Wenn du P3 am Moni verwendest, dann wähle als Profil am Mac "Display P3". Der 270C ist sehr gut fabrikmäßig kalibreirt und da passt das Mac-Profil schon echt fast perfekt.

Für sRGB und AdobeRGB brauchst du ohne Kalibrierung einen kleinen Workaround: lasse dir in den Systemeinstellungen alle Profile anzeigen, so dass du sRGB und AdobeRGB auswählen kannst. Bei AdobeRGB ist dann aber (aufgrund des anderen Gamma-Verlaufes) der Schattenbereich etwas aufgehellt.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.811
Habe ich was übersehen, oder warum schaut man nicht so oft auf die Pixeldichte?
In den letzten 30 Jahren bist du zumindest für mich der Erste, der nach sowas fragt. Was auch gleichzeitig so das generelle Interesse an sowas zeigen dürfte :D
Bis auf ein paar Marketing-Opfer, welche unbedingt RETINA haben wollten, kam mir das bisher nicht unter. Vielleicht auch weil Apple teils etwas krude Auflösungen verwendet.

Auf Geizhals kannst dir zumindest den Filter einschränken auf von-bis Werte.
 

Tommac187

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2016
Beiträge
275
Hast du auch beim BenQ und beim Mac das zueinander passende Profil eingestellt? Ich habe den BenQ PD2720U, den kannst du von der Einrichtung / Bedienung mit deinem SW270C vergleichen

Der M1 erkennt via TB / USB-C nicht unbedingt den Monitor korrekt, was dann zu falschen Monitorprofilen führt. Sofern du den Monitor noch nicht kalibriert hat, musst du die Profile am Mac stimmig zum Monitor einstellen.

Wenn du P3 am Moni verwendest, dann wähle als Profil am Mac "Display P3". Der 270C ist sehr gut fabrikmäßig kalibreirt und da passt das Mac-Profil schon echt fast perfekt.

Für sRGB und AdobeRGB brauchst du ohne Kalibrierung einen kleinen Workaround: lasse dir in den Systemeinstellungen alle Profile anzeigen, so dass du sRGB und AdobeRGB auswählen kannst. Bei AdobeRGB ist dann aber (aufgrund des anderen Gamma-Verlaufes) der Schattenbereich etwas aufgehellt.
Danke werde das mal probieren.
ich habe versucht ihn mit meinem Spyder 5 pro zu kalibrieren aber das hat nicht wirklich funktioniert, ich glaube da fehlt noch die M1 Unterstützung?
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
3.015
Danke werde das mal probieren.
ich habe versucht ihn mit meinem Spyder 5 pro zu kalibrieren aber das hat nicht wirklich funktioniert, ich glaube da fehlt noch die M1 Unterstützung?
Da du ja einen hardwarekalibrierbaren Moni hast, musst du erst mal definitiv die BenQ-Software verwenden. Mit der DataColor-SW (oder jeder anderen SW) wird das nix. Nur die Benq-SW kann die entsprechenden LUTs in den Speicher des Moni schreiben. Und auch dann musst du natürlich das von der BenQ-Software erstellte Profil am Mac auswählen. Mit M1-Unterstützung des Spiders hat das erst mal nichts zu tun. Die geht nämlich grundsätzlich.

Ich weiß nicht, wie sehr du dich mit Farbprofilen und Co auskennst, ich dachte halt, dass wenn du dir schon einen hardwarekalibrierbaren Fotografen-Monitor zulegst, dass das für dich gang und gäbe ist.
 

Tommac187

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2016
Beiträge
275
Das ist mein erster Monitor der Hardware Kalibrierbar ist, hab bis jetzt immer am iMac gearbeitet. Die Kalibrierung mit dem Spyder habe ich natürlich mit der Benq Software versucht, auf der Webseite wird aber auch darauf hingewiesen das M1 noch nicht unterstützt wird
 

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
3.015
Das ist mein erster Monitor der Hardware Kalibrierbar ist, hab bis jetzt immer am iMac gearbeitet. Die Kalibrierung mit dem Spyder habe ich natürlich mit der Benq Software versucht, auf der Webseite wird aber auch darauf hingewiesen das M1 noch nicht unterstützt wird
Das wird aber nicht mehr lange auf sich warten lassen. AFAIK ist eine M1-Version von PME schon unterwegs. Bis dahin kannst du ja wie oben beschrieben vorgehen.
 

EmHaMUde

Mitglied
Mitglied seit
08.11.2019
Beiträge
107
Danke werde das mal probieren.
ich habe versucht ihn mit meinem Spyder 5 pro zu kalibrieren aber das hat nicht wirklich funktioniert, ich glaube da fehlt noch die M1 Unterstützung?
Funktioniert bei mir mit dem Palette master Elements Update vom 30.12. auch ohne M1-Unterstützung. Bis dahin funktionierte es mit meinem MBP M1 auch nicht.
 

Tommac187

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2016
Beiträge
275
Auch mit dem Spyder 5?
es lief gestern gute 30min und zum schluss war das Bild schwarz und alle icons usw in einem knalligen blau... hab dann abgebrochen
 
Oben