MBA M1 & Bildbearbeitung

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
3.015
Sagt mal - gibt es eine Übersicht der Monitore nach Pixeldichte?
mit ein wenig Mathe kannst du dir das aus nativer Auflösung, Diagonale und Seitenverhältnis selbst ausrechnen: für einen 27" mit 16:9 und 3840x2160 Pixeln wäre das

dpi = Breite in Pixeln / sqrt( Diagonale_in_Zoll^2 / ( 1 + ( Höhe/Breite )^2 ) )

= 3840 / sqrt ( 27^2 / ( 1 + (9/16)^2 ) ) = ~ 163 dpi

;)
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.701
Die berechnung ist grundsätzlich klar, aber ich bin Faul - ich mag das nicht für jeden verfügbaren monitor durchspielen...

Sinnvollerweise gibt es eine liste die die Pixeldichte angibt, und man kann dann von da ausgehend schauen, welche monitore in frage kommen.

Wie groß muss ein Monitor mit 227 ppi sein, wenn er 4k/6K darstellen soll. (6K schafft das MBA Offiziell)
hmm, Vielleicht gibt es ja einen Online Rechner dafür.
 

mbosse

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.04.2010
Beiträge
1.682
Also zuerst einmal möchte ich mich entschuldigen ,allen voran bei @Madcat aber auch bei allen anderen aus dem Thread ( Betroffene wissen was ich meine ) für meine unfreundliche Art und Sturheit.
Auf jeden Fall hat mir die Diskussion keine Ruhe gelassen und ich habe mir auf die schnelle einen 27" FHD Monitor besorgt um selber zu testen was da behauptet wurde.

Zu meiner aktuellen Konfiguration :
2017'er iMac 27" mit i5 Quadcore, 40GB RAM und eine Crucial x8 per Thunderbolt als Systemlaufwerk.Meine aktuellen Bilder zur Bearbeitung liegen auf einer Samsung EVO 860.

Ich arbeite Hauptsächlich mit Capture One Pro und Photoshop im Bereich Portrait mit Bildern einer Sony A7iii , Hautretusche hauptsächlich und in hohen Zoomstufen ( Da hat es bei dem 2018'er Mini oft angefangen zu ruckeln... )

So hab nun also mein MacBook Air mit 8GB RAM genommen, ein usb-c Adapter dran gehangen wo der Monitor per HDMI , die SSD per USB 3.0 und das Stromkabel für das Air angeschlossen waren.
In Capture One war eine Sitzung geöffnet wo ca. 600 RAW Files drin liegen, davon in Photoshop 3 als .psd geöffnet und bearbeitet. Nebenbei habe ich in Safari 3 Tabs geöffnet ,einer davon Youtube wo ein Video in 4K läuft. Ausserdem im Hintergrund noch aktiv waren die Aktivitätenanzeige, 1Password und Magnet.

Habt dann mehrere Stunden so gearbeitet und muss sagen das läuft echt verdammt gut! Mir kam es sogar smoother vor wie auf meinem iMac!
Vorallem in Capture One wenn man durch die Bilder scrollt und dabei ein Preset gewählt hat hat es auf dem iMac immer gerne etwas gebraucht aber auf dem Air nix, sofort da immer die Bilder! C1 und PS sind dabei noch nicht auf den M1 optimiert und laufen über Rosetta.

Das Macbook war nach Stunden etwas warm, habs nicht gemessen aber schätze etwas um 40-50 grad, nicht wirklich erwähnenswert denke ich.
DER ARBEITSSPEICHER war laut Aktivitätenanzeige immer so mit 6GB belegt + 6-7 GB Swap, der Speicherdruck hat sich meistens im orangen Bereich bewegt und hatte zwischendurch Ausreißer nach grün.

Ich habe mir jetzt mal hochauflösendere Monitore bestellt ( wqhd ) und werde das dann damit nochmal testen aber wenn das auch so gut läuft ersetzt das MacBook Air dann wahrscheinlich meinen iMac.

Also ein Monitor mit USB-C würde dann ja absolut Sinn machen , da gibts ja auch ein paar super Teile die auch Gleichzeit als USB Hub fungieren, da frage ich mich nur ob da die gleiche Geschwindigkeit an einer SSD erreicht wird wie als wenn man die "nativ" anschließt, hat da vllt jemand Erfahrungen? Und das ich dann kein Lan mehr habe wurmt mich auch etwas.
Gratulation zu Deiner Einstellung - und zu Deinem Test. Gestern ist bei mir mein M1 MBA angekommen, auch das wird zunächst mein Hauptgerät. Auch bei mir wird derzeit Photobearbeitung die Hauptaufgabe, allerdings nicht ganz so anspruchsvoll wie bei Dir.

Viel Freude!
Magnus
 

Tommac187

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2016
Beiträge
275
Ich habe hier die Version V1.3.13
Hab es grad nochmal durchlaufen lassen, wieder knapp 30min und das Bild sah danach so aus

edit: Profil wurde aber geschrieben, wenn ich es auswähle und am Monitor auch auf Adobe RGB stelle wirkt das Bild immer noch etwas grünstichig, das blau viel türkiser als auf dem MBA
 

Anhänge

lisanet

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.12.2006
Beiträge
3.015
Wie groß muss ein Monitor mit 227 ppi sein, wenn er 4k/6K darstellen soll. (6K schafft das MBA Offiziell)
Diagonale_in_dpi = sqrt ( (Breite_in_Pixeln / dpi)^2 * (1 + ( Höhe/Breite )^2) )

bei 16:9 Monitoren also

für 4K = 3840 Breite_in_Pixel => 19,4"
für 6K = 6018 Breite_in_Pixel => 30,4"
 

Dextera

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.811
Die ganzen Hinweise auf Geizhals, Prad und deren Filterfunktion hast absichtlich nicht beachtet?
 

Tommac187

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2016
Beiträge
275
Kommt das MBA eigentlich auch mit einem 27“ 4k Monitor klar oder gibts da irgendwelche Probleme?
Wenn man an Videoschnitt denkt, spielt da die Reaktionszeit ein Rolle?
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.701
Die Größe des Monitors ist dem Rechner egal.
Auflösung geht bis 6K bei 60 Hz.

4K sollte kein Problem sein.
 

Tommac187

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2016
Beiträge
275
Die 27“ habe ich jetzt nur wegen der skalierung betont, nativ wäre das ja wahrscheinlich nicht so toll
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.291
...

Vorteil wäre, dass die fenster und dokumente beim verschieben auf einen anderen Monitor exakt gleich groß bleiben.
Habe ich was übersehen, oder warum schaut man nicht so oft auf die Pixeldichte?
also so ein Problem hab ich noch nie beobachtet. Wenn ich auf dem 4k Monitor ein Fenster auf 300 Pixel x 300 Pixel aufziehe und dann das Fenster auf den internen Bildschirm meines Macbook Alus oder Macbook Airs ziehe ist das immer noch 300 Pixel x 300 Pixel groß.
Die berechnung ist grundsätzlich klar, aber ich bin Faul - ich mag das nicht für jeden verfügbaren monitor durchspielen...

Sinnvollerweise gibt es eine liste die die Pixeldichte angibt, und man kann dann von da ausgehend schauen, welche monitore in frage kommen.

Wie groß muss ein Monitor mit 227 ppi sein, wenn er 4k/6K darstellen soll. (6K schafft das MBA Offiziell)
hmm, Vielleicht gibt es ja einen Online Rechner dafür.
Echt jetzt? So ne Berechnung in Numbers z.B. eingetippt hättest du die Lösung in weniger als einer Minute gehabt und hättest nicht warten müssen bis es dir jemand vorrechnet ;) :D
Kommt das MBA eigentlich auch mit einem 27“ 4k Monitor klar oder gibts da irgendwelche Probleme?
Wenn man an Videoschnitt denkt, spielt da die Reaktionszeit ein Rolle?
Raktionszeit spielt keine Rolle beim Videoschnitt. Da arbeitet man ja u.a. mit Standbildern ;)
Und ja, das MBA kommt auch mit 27" 4k zurecht ;)
Die 27“ habe ich jetzt nur wegen der skalierung betont, nativ wäre das ja wahrscheinlich nicht so toll
Also einen 4k Monitor nativ anzusteuern ist in der Tat nicht so toll. Bei meinem Abstand zum Monitor muss ich dann ne Lupe auspacken um was erkennen zu können. Das wäre echt blöd. Daher steuer ich meinen 4k Monitor mit 4k an sodass es ausschaut wie FullHD. Dann kann ich mir die Lupe nämlich schenken :D
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
25.701
also so ein Problem hab ich noch nie beobachtet. Wenn ich auf dem 4k Monitor ein Fenster auf 300 Pixel x 300 Pixel aufziehe und dann das Fenster auf den internen Bildschirm meines Macbook Alus oder Macbook Airs ziehe ist das immer noch 300 Pixel x 300 Pixel groß.
echt nicht? es geht doch bei allen themen letztlich fast nur darum...

na klar digital bleiben die sachen gleich - es geht mir hier um den faktor Auge zu Monitor.

Denn wenn du mit einem Lineal am monitor nachmisst hat ein fenster oder Bild mit 300 Pixeln auf dem internen Monitor eine andere größe als auf dem anderen Monitor
Das fenster verändert beim verschieben die reale Größe weil die 300 pixel auf dem Monitor mit höherem ppi/dpi-wert einfach dichter zusammen stehen.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.291
Ach so meinst du das, ja. Da ist in der Tat ein Unterschied den man nur mittels der Pixeldichte abgefangen bekommt ;)
 

Tommac187

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
04.06.2016
Beiträge
275
Kurzes Feedback:
Hab diese 3 Monitore jetzt hier und getestet:
- Asus ProArt PA278QV
- Benq SW270C
- Dell U2720Q

Der Asus macht ganz gutes Bild, das Design finde ich etwas billig mit diesen Linialen und Skalen aber weil der kein usb-c war der für mich raus.

Der Benq hat egal bei welchen Einstellungen immer etwas grünstich im Bild gehabt, ansonsten Top von der Verarbeitung. Sehr wuchtig und Stabil das Ding, hat ein riesigen Fuß aber das hat auf jeden Fall vorteile wenn man den verstellen will. Den Hotkey Puk finde ich auch ganz praktisch.

Der Dell ist sehr filigran, rundherum ein sehr dünnen Bildschirmrand und das Bild TOP! Laut Messungen ( Spyder 5 pro ) 100%srgb, 98% P3 und 88% Adobe RGB. An den USB Anschlüssen bringt meine SSD ca 300/300 MB/s, genau wie am MBA. Der zusätzliche usb-c Port schafft leider auch nur 300/300 MB/s aber nice to have!

Hab jetzt mehrere Stunden mit der skalierung „sieht aus wie 2560x1440“ gearbeitet und hab nix zu meckern, das MBA steckt das weg.

Den Dell habe ich als Austellungsstück für 550€ bekommen und den kann ich echt nur empfehlen, sehr dezent und edel auf dem Schreibtisch, super Bild !! und fungiert gleichzeitig als Hub - Super!

Bei 4k sieht die Schrift auch viel besser aus als auf einem WQHD Monitor.
 
Oben