MB Pro Retina 15" Late 2013: Ratlosigkeit nach mehrfachem Akkutausch

Diskutiere das Thema MB Pro Retina 15" Late 2013: Ratlosigkeit nach mehrfachem Akkutausch im Forum MacBook.

Schlagworte:
  1. JeepGC

    JeepGC Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    19.05.2014
    Guten Abend allerseits,

    nach mehreren vergeblichen Versuchen, mittels Austausch des Originalakkus meinem Macbook Pro Retina 15" Late 2013 neues Leben einzuhauchen, bin ich mittlerweile ratlos.

    Der Originalakku des Geräts hat nach mehreren Jahren seine beste Zeit hinter sich gehabt - er blähte sich immer mehr auf, und sein Durchhaltevermögen lies auch zu wünschen übrig. Da ich technisch einigermaßen begabt bin, habe ich mir kurzerhand einen Ersatzakku bestellt (von iFixit) und eingebaut. So weit, so gut, dachte ich zumindest zu Beginn. Nach dem Tausch habe ich natürlich auch einen SMC-Reset durchgeführt.

    Nach kurzer Zeit musste ich jedoch feststellen, dass der neue Ersatzakku nur sehr langsam geladen werden konnte - teilweise nur mit 3 bis 5 Watt. Des Weiteren stellte ich fest, dass die Anzeige der Restkapazität innerhalb von wenigen Minuten von 100 auf 7 % fiel und sich das Macbook nach weiteren 30 Minuten ausschaltete. Schließlich musste ich dann auch noch feststellen, dass die design capacity innerhalb von 3 Ladezyklen von 100 auf 85 % gesunken ist.

    Ich habe den Akku demnach zurückgeschickt und kurz darauf einen neuen Austauschakku erhalten. Um es kurz zu halten: Es zeigten sich wieder die exakt selben Symptome. Ein dritter Austauschakku brachte ebenfalls keine Verbesserung. Immer wieder traten bzw. treten noch immer dieselben beschriebenen Symptome auf.

    Mittlerweile kann ich mir einen Defekt des Akkus nur noch schwer vorstellen. Mich interessiert daher natürlich, ob es unter Euch ebenfalls User gibt, welche dieselben Erfahrungen gemacht haben, und ob es eine andere Erklärung hierfür gibt. Sofern möglich, möchte ich weitere Reparaturmaßnahmen selbst ergreifen.

    Ich bin um jeden Tipp dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen

    JeepGC
     
  2. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.976
    Zustimmungen:
    1.362
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    Wenn diese Akkus 5 Jahre im Regal ohne Lade-Entladezyklen gelegen haben sind die auch "alt"..

    Du hast das Ladegerät mal gegen ein anderes getauscht? Solltest du Testweise mal machen.
    Es muss auch nicht unbedingt am Akku oder dem Ladegerät liegen, es gibt noch die DC/DC Elektronik im Book.

    Wird nur langsam geladen kann es schon sein das der neue Akku gar nicht korrekt erkannt wird.
    Würde der alte Akku mit voller Leistung geladen könnte dieser ja auch abbrennen..
     
  3. JeepGC

    JeepGC Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    19.05.2014
    Ja, ich habe bereits ein anderes Ladegerät verwendet. Dies führte zum selben Ergebnis.

    Das stimmt zwar, aber bei geringem Ladestand sollte der Akku dennoch deutlich schneller laden. Da das Gerät in der Lage ist, die Restkapazität sowie die Ladezyklen des Akkus auszulesen, gehe ich davon aus, dass dieser korrekt erkannt wird.

    Nach weiterer Recherche muss ich davon ausgehen, dass die Akkus schlichtweg von minderwertiger Qualität sind. Ich werde es mit einem weiteren Akku eines anderen Herstellers versuchen und hier berichten.
     
  4. kos

    kos Mitglied

    Beiträge:
    2.672
    Zustimmungen:
    418
    Mitglied seit:
    25.03.2010
    Hier kommen Akkus von "Newertech" zur Sprache. Vielleicht ist das etwas für dich.
     
  5. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.976
    Zustimmungen:
    1.362
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    Das wäre natürlich der einfachste Weg mit dem geringsten Widerstand.
     
  6. cyberfeller

    cyberfeller Mitglied

    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    215
    Mitglied seit:
    10.09.2019
    Für diese Geräte gibt es faktisch keine "guten" Akkus mehr auf dem Markt. Apple lässt die schon lange nicht mehr produziert und die Hersteller machen das natürlich ohne Apples "Segen" so günstig wie nur möglich. Und oft bekommt man halt Kram der schon Jahrelang irgendwo im Schrank vor sich hinrostet.
    Und da man nie weiß woher der Kram kommt (auch iFixit kauft *irgendwo* ein, die selbst wissen den Hersteller auch nicht) macht es auch wenig Sinn hier einen "guten" zu suchen.
    Einfach mal 5 von verschiedenen Quellen bestellen und rumprobieren
     
  7. JeepGC

    JeepGC Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    19.05.2014
    Zwischenzeitlich kann ich ein Update zum beschriebenen Problem geben:

    Ich habe mir einen weiteren Ersatzakku des Herstellers LMP besorgt. Auf diesen Hersteller bin ich durch einen bereits einige Jahre alten Artikel gestoßen, in welchem exakt auf diese Problematik eingegangen wurde.

    Kurz gesagt: Ich kann zwar noch keinen Langzeitbericht vorweisen, aber nach den den ersten Tests sieht es aus, als würde dieser Ersatzakku funktionieren. Allein die Wertigkeit des Akkus ist eine komplett andere als bei den if*x*t-Produkten.

    Ich werde noch mal ein weiteres Update geben, sobald der Akku einige Ladezyklen durchlaufen hat.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...