Benutzerdefinierte Suche

MacBook und Science?

  1. septi

    septi Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    5
    Hi Leute,

    nachdem ich meinen Einstieg vor einigen Tagen in die Macwelt mit dem iMac G3 meiner Freundin gemacht habe, bin ich wirklich fasziniert wie ein mehr als 8 Jahre alter Rechner immernoch praktisch auf dem Stand von heute sein kann...

    Da ich mir die Woche (eigentlich schon seit Monaten) einen Laptop kaufen moechte, habe ich mir in den letzten Wochen oft darueber Gedanken gemacht, ein Macbook zu kaufen. Nun wende ich mich an euch, da ich nicht genau weiss, ob es das richtige fuer mich ist.

    Zunaechst einmal lege ich Wert darauf, dass das Notebook ein auf Unix basierendes System vertraegt, da ich praktisch noch nie ueber laenger Zeit auf etwas anderes angewiesen war (ich bin seit knapp 10 Jahren BSD-User).

    Wie der Titel schon sagt, moechte ich mein Notebook hauptsaechlich im wissenschaftlichen Bereich einsetzen, sprich als Tool fuer mein Physik-Studium. Unter FreeBSD habe ich Programme wie Octave, GNUplot, FreeMAT und einie auf X und teils auf OpenGL basierende Simulationssoftware eingesetzt, und ich frage mich ob diese auch unter Mac OS X laufen wuerden. Von wenigen Anwendungen habe ich bereits fertig kompilierte Mac OS Versionen gefunden, aber ich bin mir nicht sicher ob der Mac fuer solche Zwecke wirklich geeignet ist.

    Was wirklich dafuer spricht ist die Groesse des Notebooks (mehr als 14" und 3 kg will ich eigentlich nicht den ganzen Tag mit mir herumschleppen, und auch die Akkuleistung von theoretisch knapp 6 Stunden sprechen wirklich dafuer). Aber wie kompatibel ist eigentlich die X-Oberflaeche? So wie es mir - ich muss sagen bei Gravis aeusserst unprofessionell und inkompetent - erklaert wurde, kann ich ja die Xorg Oberflaeche unter Mac OS X installieren. Heisst es dass ich dann auch GTK installieren kann und all meine Programme die dieses Toolkit benutzen zum laufen kriege?

    ...und was noch viel wichtiger ist, ich bin es eigentlich schon immer gewohnt mehrere Screens zu haben, da bei mir staendig mindestens 30-40 Fenster offen sind (zwar meist Terminals aber immer hin...). Wie zur Hoelle soll ich diese mit nur einem Screen organisieren? :D Gibt es da zufaellig erweiterungen? Oder ist es vielleicht schon in der neuen Mac OS X Version implementiert?

    Als Setup wuerde ich dann zum einfachsten Macbook tendieren. DVD-Brenner oder grosse Festplatte brauche ich nicht, da bei mir zu Hause ein Fileserver mit Brenner rumsteht. Grafik ist mir eigentlich egal, ausser dass ich als Nebenjobs oft Webseiten oder diverse andere Grafikarbeiten erledigen muss, aber da werde ich mit 1 GB RAM wohl auch auskommen. (Ich hatte bisher mit 512mb RAM unter FreeBSD die Windows-Version von Photoshop mit Hilfe von wine laufen gehabt, und ich kann mich nicht beklagen).

    Also Macbook, mit 1 GB RAM, und evtl. spaeter mal nachruesten...

    So, bin mal auf die Antworten gespannt, ich hoffe es wird mir hier weitergeholfen!

    P.S.: und ja, das Notebook soll all meine Desktop-Rechner ersetzen. :cool:
     
    septi, 25.02.2007
  2. finocchio

    finocchioMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    2
    hi!

    ich denke du kannst ohne weiteres zum macbook greifen.

    persönlich würde ich dir aber trotzdem 2gb empfehlen, aber dass kannst du ja je nach zufriedenheit nach dem kauf ohne garantieverlust selbst nachrüsten.

    freemat und octave gibt es beides für mac os x. die bash ist selbstverständlich schon vorinstalliert und X11 kannst du dir von der installations-dvd holen, genauso wie gcc-3.1 und gcc-4.0. damit müsstest du auch gtk+ zum laufen bringen, obwohl ich dir das nicht garantieren kann.

    was dein fenster-problem anbelangt gibt es zwei lösungen:
    1. exposé: ich weiß nicht ob du es kennst, aber für maximal 10 fenster pro schreibtisch ist es eine super lösung.
    hier etwas übertrieben: http://fscklog.typepad.com/fsck/fsck/expose.jpg

    2. für mehrere desktops gibt es derzeit das programm virtue bzw. virtuedesktops, und in zukunft mit mac os 10.6 leopard das programm spaces.

    mit beidem in verwendung hast du deine 40 konsolen und sonstigen programme vermutlich besser als jetzt im griff.

    und ein weiterer vorteil für dich ist, dass du parallel zu os x auch windows und linux installieren kannst. (stichwort rEFIt & bootcamp) ob der bsd-kernel auch die aktuelle macbook hardware unterstützt weiß ich nicht.

    bzgl. gnuplot: bei der aktuellen os x version das programm grapher mitgeliefert, dass so ziemlich alles plotten kann was es gibt.
    http://media.arstechnica.com/images/tiger/grapher.jpg

    maple ist ebenfalls für mac os x erhältlich.

    bzgl. des ersetzens all deine desktop-rechner:
    k. a. was du da so rumstehen hast, aber 13.3" könnte dir zu klein werden. ich würde dir zusätzlich einen 19" monitor empfehlen und den modus erweiterter schreibtisch. dann kannst du zu hause über beide screens gleichzeitig arbeiten und für unterwegs hast du das kleine book. ab 200€ kriegt man schon was, dass für deine tätigkeiten ausreicht.

    mfg
     
    finocchio, 25.02.2007
  3. septi

    septi Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    5
    Vielen Dank fuer deine ausfuehrliche Antwort! Der TFT-Monitor ist selbstverstaendlich schon in Planung. Exposé kannte ich schon, ich habe unter FreeBSD in letzter Zeit mit beryl gearbeitet, da hat man einen 3D-Wuerfel, wo man beliebig viele Seiten als Desktops einstellen kann, und die haben eben einiges von Apple, unter andere dieses Exposé-Feature abgeguckt.

    Also ich stoeber dann mal weiter im Net! :)

    Wo sollte ich das Macbook bestellen? Bei mir um die Ecke (100m) gibt es einen Gravis-Shop. Oder soll ich bei Apple-Education-Store bestellen? Bei Gravis gibt es lediglich einen 50 Euro Gutschein. Apple schreib glaube ich etwa 60-70 Euro gut.

    Edit: Achja noch etwas, ein Macbook mit der amerikanischen Tastatur und dem Europaeischen Netzstecker kann ich vergessen oder? Mir ist die amerikanische Tastaturbelegung viel lieber...
    Bei Apple.de gibt es aber nur "Deutsche Tastatur + Deutsches Mac OS, Deutsche Tastatur + Englisches Mac OS oder Englische Tastatur und Englisches Mac OS + Ami-Netzstecker..."
     
    septi, 25.02.2007
  4. Spacemojo

    SpacemojoMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.05.2004
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    21
    Spacemojo, 25.02.2007
  5. septi

    septi Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    5
    Sehr schoen, danke auch!
     
    septi, 25.02.2007
  6. Supersonic

    SupersonicMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.07.2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    10
    Da du studierst könntest Du Glück haben, dass Deine Uni am Aoc-Programm von Apple teilnimmt. Rausfinden kannst Du das hier: http://www.apple.com/de/aoc/. Sollte es der Fall sein, bekommst Du die Hardware nochmals günstiger als im Education-Store von Apple.

    PS. An welcher Uni studierst Du Physik?
     
    Supersonic, 25.02.2007
  7. septi

    septi Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.02.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    5
    Klingt interessant, ich studier in Erlangen an der Friedrich-Alexander-Universitaet.

    Edit: Schade, scheint wohl nicht dabei zu sein.
     
    septi, 25.02.2007
  8. Supersonic

    SupersonicMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.07.2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    10
    Das kommt das für Dich nicht in Frage. Schade.
     
    Supersonic, 25.02.2007
  9. MAR-MAC

    MAR-MAC

    Ich weiß nicht was du mit educationstore meinst aber unter: macatcampus.de (direkt zum shop: http://www.olp-macatcampus.de/) bekommt das macbook wirklich günstig
     
    MAR-MAC, 25.02.2007
  10. fLAv

    fLAvMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.01.2004
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    noch was zum thema gnuplot. das ist für os x über fink erhältlich

    http://fink.sourceforge.net/

    runterladen, istallieren und dann mit
    Code:
    fink install gnuplot
    gnuplot installieren (wie apt-get bei debian)

    Gruß,

    fLAv
     
Die Seite wird geladen...