MacBook Pro (Mitte 2010) startet nicht mehr.

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Hallo zusammen,

als ich mich heute Vormittag an meinen Rechner setzen wollte, stellte ich fest, dass er sich wider Erwarten nicht aufwecken ließ - der angeschlossene Monitor blieb schwarz. Ich habe das MBP dann mal aufgeklappt und siehe da, das Display war hellgrau und sonst passierte nix - nur die Lüfter liefen wohl auf Hochtouren. Gestern Abend hatte ich den Rechner - wie jeden Abend - noch in den "Ruhemodus" versetzt und da lief auch noch alles problemlos. Nun kann ich ihn zwar noch aus- und auch wieder anschalten, aber mehr passiert nicht mehr. Wenn ich versuche, ihn neu zu starten, dann ertönt der Startgong, es erscheint der hellgraue Bildschirmhintergrund und das war's. Kein Apfellogo, nichts. Ich habe auch versucht, ihn mit gedrückter Shift-Taste im abgesicherten Modus zu starten, das Ergebnisi st aber das gleiche.

Es handelt sich um ein MacBook Pro von Mitte 2010 mit macOS 10.13.6 (High Sierra). Die Festplatte hatte ich vor einigen Jahren gegen eine SSD getauscht.

Irgendwelche Tipps oder Ideen?! Bin für jeden konstruktiven Ratschlag dankbar!

THEIN
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
9.779
Punkte Reaktionen
4.222
Hi,
Mit cmd-v booten und wo es hängt ein Foto machen dieses hier Posten.
Franz
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Gerade mehrmals versucht, aber auch da tut sich nix. Der Startgong ertönt, der Bildschirm bleibt hellgrau, er zeigt überhaupt nix an.
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Oh weia, das klingt nach "Pech gehabt, da kann man nix machen!" Ich habe zwar ein TM-Backup, aber das hilft mir ja jetzt auch erstmal nicht weiter. Wenn es wirklich die Grafikkarte ist, lohnt sich wohl auch kaum eine Reparatur. Zumal ich eh auf die neuen MacBook Pros warte, die hoffentlich demnächst erscheinen werden. Aber für die Übergangszeit ist das schon arg doof.
 

snish

Neues Mitglied
Dabei seit
18.08.2021
Beiträge
34
Punkte Reaktionen
61
Hi,
Das sieht nach nem Grafikkarten defekt aus.
Franz
Würde ich auch sagen. Leider ist das Austausch-Programm von Apple für genau diese Modellreihe schon vor Jahren eingestellt worden.

Gibt Anbieter im Netz die sog. Reballing anbieten, kostet rund 250€.

Es gibt noch die Möglichkeit die Grafikkarte mithilfe eines anderen Macs zu deaktivieren. Manche Programme kommen damit aber nicht klar und produzieren dann eine Kernel Panic. Also allenfalls eine Notlösung.

https://github.com/julian-poidevin/MBPMid2010_GPUFix
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Es gibt noch die Möglichkeit die Grafikkarte mithilfe eines anderen Macs zu deaktivieren. Manche Programme kommen damit aber nicht klar und produzieren dann eine Kernel Panic. Also allenfalls eine Notlösung.

https://github.com/julian-poidevin/MBPMid2010_GPUFix

Ein Notbetrieb wäre ein erster Schritt. Und schlimmer kann es ja eigentlich nicht mehr werden. Das würde mir zumindest die Möglichkeit geben, alle Daten zusätzlich zu meinem TM-Backup nochmals in oneDrive zu exportieren und über einen anderen Rechner damit eben im Notbetrieb zu "arbeiten". Auch könnte ich so sicherheitshalber meine Mail-Postfächer noch exportieren und extra sichern.

Wie funktioniert diese Geschichte denn?! Einen zweiten Mac hätte ich hier noch: einen Mac mini, auf dem Catalina läuft.

Nachtrag: das verlinkte Video kann ich leider nicht sehen, da es als "privat" klassifiziert wurde. Bei YouTube anmelden hat da auch nichts gebracht.
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Es gibt noch die Möglichkeit die Grafikkarte mithilfe eines anderen Macs zu deaktivieren. Manche Programme kommen damit aber nicht klar und produzieren dann eine Kernel Panic. Also allenfalls eine Notlösung.

https://github.com/julian-poidevin/MBPMid2010_GPUFix
Sicher, dass das auch mithilfe eines anderen Macs funktioniert?! Bislang habe ich zu diesem Patch nur Installationshinweise gefunden, wenn das System zwar ab und an crasht, aber grundsätzlich noch läuft und sich der Patch somit aufspielen lässt. Bin gerade etwas ratlos wie das funktionieren soll, bzw. wie ich den Patch überhaupt auf dem MBP aufspielen soll.

Evtl. muss ich also auch über Alternativszenarien nachdenken.
1. Kann ich das TM-Backup des MBP (macOS 10.13.6) ggf. auch an meinen Mac mini (macOS 10.15.7) anschließen und die Daten so übertragen?! (Ein vielleicht nicht ganz unerhebliches Detail: ich verwende auf dem MBP und dem Mac mini unterschiedliche Usernamen für die Admins, auch, um diese im Netzwerk sauber unterscheiden zu können. Ist das evtl. ein Problem?)
2. Gibt es ggf. eine andere Software-basierte Lösung?
3. Worst-case: Kann ich ggf. die SSD des MBP ausbauen, in ein externes Gehäuse packen, an den Mini anschließen und von dieser SSD dann auch booten?! So könnte ich dann die Daten auf eine weitere externe Platte oder über MS OneDrive sichern und ich könnte auch meine Mails noch sauber exportieren.
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Nach etwas Google-Recherche bin ich doch recht optimistisch, dass ich die Daten vollständig vom TM-Backup des MBP auf den Mini übertragen kann. Ich hoffe, das stimmt so?! Auf dem Mini selbst befinden sich zwar auch ein paar Programme, die auf dem MBP nicht installiert waren, das dürfte aber kein Problem darstellen, oder?! Die Programme werden bei der Übernahme der Daten ja nicht gelöscht.

Die Idee war nun, die Daten komplett aus dem TM-Backup zu überspielen, also vollständig, inkl. Programmen, Daten, Benutzereinstellungen, etc. Werden denn dann auch die ganzen Mail-Konten mit übernommen sowie die lokalen Mail-Archive? (Das wäre mit das wichtigste, neben den übrigen Daten, an die ich aber auch über den Finder rankommen würde.)

Eine Frage habe ich vorab aber auch noch zu den Benutzerkonten. Ich habe auf beiden Rechnern den gleichen Benutzer (Admin) verwendet, der logischerweise auch mit meinem iCloud-Account verknüpft ist. Lediglich die Benutzerkonten sind unterschiedlich. Auf dem MBP verwendete ich sozusagen meinen vollständigen Namen ('vornamenachname'), auf dem Mini eine Art Akronym ('vnachname'). Muss ich jetzt erst auf dem Mini das Benutzerkonto ändern? Oder reicht es, dort einen zweiten Admin-User einzurichten, der den gleichen Benutzernamen hatte wie auf dem MBP? Und sehe ich das richtig, dass wenn ich einen zweiten Admin-User nach Vorbild des MBP einrichte, und die Programme dann aus dem TM-Backup ebenfalls wiederherstellen lasse, dass ich dann im Prinzip auf dem Mini die gleiche Umgebung wieder habe, wie vorher auf dem MBP, nur eben jetzt unter Catalina statt wie früher unter High Sierra?

Danke schonmal für eure Hilfe!
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.05.2010
Beiträge
9.779
Punkte Reaktionen
4.222
Hi,
durch den Migrationsassistenten oder direkt mit TM wird alles 1:1 übernommen, du brauchts keinen extra User anlegen.
Franz
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Aber die Benutzerkonten bzw. -verzeichnisse stimmen dann doch nicht überein?! Macht das keine Probleme?
 

Floyd

Mitglied
Dabei seit
22.06.2006
Beiträge
120
Punkte Reaktionen
15
Ich verstehe das mit dem gleichen Benutzer aber unterschiedlichen Benutzerkonten gerade nicht... Benutzer und Account ist doch dasselbe?
Per se musst Du nichts ändern, aber der Nutzer auf dem Mini muss natürlich der gleiche sein wie auf dem MBP, um zu migrieren und Zugriff zu haben. Und ja, im Prinzip ist das so mit der "Umgebung" – nur ist Catalina eben nicht High Sierra, ganz reibungslos wird das nicht vonstatten gehen (Stichwort Kompatibilitäten etc.).
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Auf dem MBP habe ich einen Admin-Benutzer angelegt mit dem "Vollständigen Namen" in der Form 'Vorname Nachname' und dem "Accountnamen" 'vornamenachname'. Daraus ergibt sich, dass der Benutzerordner auf dem MBP auch 'vornamenachname' heisst. Auf dem Mini habe ich ebenfalls einen Admin-Benutzer angelegt mit dem gleichen "vollständigen Namen", ebenfalls in der Form 'Vorname Nachname', für den Benutzerordner dieses Accounts habe ich aber einen anderen Namen gewählt, nämlich 'vnachname'. Auf dem Mini lautet der Name des Benutzerordners somit auch 'vnachname'.

Wenn ich jetzt das TM-Backup des MBP einspielen möchte, gibt es dann nicht ein Problem hinsichtlich der unterschiedlichen Benutzerordner? Den Benutzerordner 'vornamenachname' vom MBP wird er ja nicht auf dem Mini finden.
 

Floyd

Mitglied
Dabei seit
22.06.2006
Beiträge
120
Punkte Reaktionen
15
Ach so, Du meintest damit, dass beide Accounts Admin-Rechte haben... das war etwas missverständlich formuliert. Hat es einen tieferen Grund, dass Du selbst zwei Accounts nutzt? Tatsächlich ist der "Vollständige Name" recht egal, entscheidend ist der Accountname. Dieser ist eigentlich auch nicht änderbar. Den entsprechenden Benutzerordner könntest Du sogar ändern (unter Einstellungen/Benutzer/Erweiterte Optionen), würde ich hier aber auch nicht unbedingt empfehlen – hängt halt wirklich von Deiner/n Konfiguration/en ab. Du hast aber nur einen mit iCloud verbunden, oder? Diesen würde ich ggf. neu anlegen und dann migrieren. Arbeit gibt's danach noch genug zu tun...
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Wie gesagt, auf beiden Rechnern habe ich bislang jeweils einen Admin-Account und dieser ist auch mit iCloud verbunden. Nur die Benutzerordner haben halt unterschiedliche Namen, da es sonst Schwierigkeiten gab, über die Bildschirmfreigabe von einem auf den anderen Rechner zuzugreifen - was für mich sehr wichtig war.

Und wenn ich jetzt die TM-Daten von einem Rechner (MBP) auf den anderen Rechner (Mini) übertrage, vermute ich dass das wohl nur funktioniert, wenn auch die Benutzerordner den gleichen Namen haben. Und das hätte zur Folge, dass ich den Benutzerordner auf dem Mini (Zielrechner) entweder umbenennen muss, oder ich muss einen zweiten Admin-User anlegen, mit exakt den gleichen Daten wie ursprünglich auf dem abgerauchten MBP verwendet. Ist das denn richtig so und welches Vorgehen ist hier zu empfehlen?
 

hpoehrli

Mitglied
Dabei seit
15.01.2013
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
21
Lieber Thein
ich verwende selbst ganz ähnliche Setup wie Du. So wie ich das verstehe, möchtest Du auf deinem Mini die TM-Daten ZUSÄTZLICH aufspielen. Wenn ich das so richtig verstanden habe, rate ich dir dringlich davon ab. TM ist das komplette System, das wird dir das bestehende System auf dem Mini zerschiessen. Der Migration-Assistent wäre da geeigneter, aber auch in den Auswirkungen eher fraglich. Versuch doch einfach, ob die SSD (siehe Beitrag 8, Punkt 3) direkt am Mini startfähig ist, sollte eigentlich kein Problem sein. Dann hast du beide Welten wieder lauffähig.
Viel Glück, Hanspeter
 

THEIN

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
26.04.2005
Beiträge
2.115
Punkte Reaktionen
437
Hallo Hanspeter,
danke für die Info. Im wesentlichen geht es mir darum, die Daten irgendwie auf den Mini zu übertragen, denn das ist wenigstens noch ein funktionierender Mac, den ich hier stehen habe und den ich nutzen kann, bis ich mir ein neues MBP bestelle. Idealerweise möchte ich dabei gerne auch die gesamte Mail-Konfiguration, inkl. Archive, etc. übertragen. Fraglich ist jetzt, was ich davon z.B. über den Migrations-Assistenten aus dem TM-Backup herstellen kann und wie ich dafür vorgehen müsste. Kann ich z.B. Mail mit allem was dazu gehört so einfach übertragen? Und wie passt das dann mit meinen verschiedenen Benutzerordnern zusammen?!

Wenn das alles zu hakelig ist, dann baue ich auch gerne die SSD aus und schließe sie extern an den Mini an. Das scheint mir in der Tat die sauberste Lösung zu sein. Und das alte TM-Backup habe ich ja für den Fall der Fälle noch immer.

Danke,
Thorsten

Verbaut habe ich übrigens eine "Samsung Basic 850 Pro 512GB"-SSD (2,5 Zoll, SATA III). Habt ihr eine Empfehlung für ein gutes, externes Gehäuse, das ich dann direkt an den Mini anschließen kann? Ich hoffe doch, die Stromversorgung kann dann auch über den USB-A Port des Mini erfolgen?
 

hpoehrli

Mitglied
Dabei seit
15.01.2013
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
21
Die SSD ist kein Problem, zum Probieren würde auch ein simpler Adapter genügen, Speisung erfolgt aus dem Mini.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
5.789
Punkte Reaktionen
3.216
Das 2010 hat ein Serienfehler mit der Stromversorgung des Grafikchips. Es ist nicht der GPU der defekt ist, nur ein Tantalkondensator. Anleitung zum tauschen steht in meinem Blog.

Also wenn es ein 15“ oder 17“ ist, nicht beim 13“er.
 
Oben Unten