MacBook Pro 2011 Grafikfehler, Null Kulanz, Apple Support versagt

lolxD

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.03.2011
Beiträge
158
Punkte Reaktionen
35
Ich möchte euch hiermit mal meine Erfahrung mit meinem MacBook pro schildern. Ich bin echt total verärgert. Vielleicht finden sich ja hier noch ein Paar andere User mit dem Problem. Gibt ja inzwischen schon Petitionen wegen dem Problem.

Hab mein MacBook Pro damals neu von Apple geordert und Apple Care mit dazu gekauft. Das MacBook Pro lief über 3 Jahre ohne Probleme und ich war super zufrieden. Vor 3 Wochen bekam ich mitten im Betrieb Bildfehler und das Gerät stürze ab. Danach schien es wieder für 3 Tage zu funktionieren, bis ich das MacBook morgens in Betrieb nehmen wollte, was es aber verweigerte. Ich sah nur noch ein whitescreen. Zuerst dachte ich an einen Fehler an der Festplatte, doch ein Booten von der OS X DVD war auch nicht möglich. Als ich nach ein Paar weiteren Startversuchen einen blauen Bildschirm mit senkrechten Streifen sehen konnte, war mir alles klar. Apple Support angerufen, dort wurde mir ein Termin an der GeniusBar gegeben. Ich fuhr also knapp 100km zum nächsten Apple Store und dort wurde mir innerhalb 3 Minuten der Fehler bestätigt, dass die AMD Karte hinüber sei und ich ein neues Logicboard brauche. Kostenpunkt 600€!! Der Mitarbeiter im Store sage aber auch, der Fehler trete häufig auch und ich solle doch auf Kulanz pochen. Darauf rief ich bei Apple Care an und der Mitarbeiter wollte von Kulanz nichts wissen. Es sei ja schließlich normal, dass ein Gerät nach 3 Jahren kaputt gehen könne und meine Garantie sei vorbei. Als ich ihm davon erzählte, dass es sich um einen Serienfehler handelt und viele User betroffen seien, wiederholte er sich nur und erwiderte die Garantie sei Abgelaufen. Daraufhin ließ ich mich mit dem Second Level Support verbinden und was ich dort zu hören bekam, ist echt eine Frechheit! Ich solle mein MacBook doch in Ebay verkaufen, wenn ich die Reparatur nicht bezahlen möchte. Kulanz gibts nicht, die Garantie sei abgelaufen und wenn andere Kunden Kulanz bekommen haben, dann sein das eine Fehlentscheidung. Auch der Mitarbeiter im Apple Store habe "nicht im Sinne des Unternehmens gehandelt" als er mit sagte, ich solle doch auf Kulanz pochen.

Ich bin echt total verärgert! Was Apple sich hier erlaubt, ist eine bodenlose Frechheit! Das Haufenweise Notebooks sterben, welche neu über 2000€ gekostet haben und der Hersteller nichts davon wissen will ist echt schwach! Ich überlege mir ernsthaft ob ich mir nicht wieder ein Windows Notebook kaufen soll, die kosten vielleicht 600€, wenn die nach 3 Jahren sterben, ist das dann nicht ganz so schlimm. Ich sitze hier jetzt auf einem 2500€ teuren Staubfänger und kann nichts mehr damit anfangen. Eine Reparatur kommt für mich nicht in Frage. Der Fehler wird wieder kommen.
 

trixi1979

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.05.2005
Beiträge
10.160
Punkte Reaktionen
856
Kulanz kann man nicht einfordern, kurz und einfach!

Verkaufe dein Macbook wenn dir ein LB-Tausch zu teuer ist, oder wende dich an die vielen anbieter die einen Reflow oder Chipwechsel anbieten
 

chaos_inc

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.05.2005
Beiträge
3.056
Punkte Reaktionen
194
Abwarten, eventuell kommt ja das entsprechende Qualitätsprogramm noch. Deinen, und den vieler anderer, Ärger kann ich verstehen, ich habe auch schon einige kostenpflichtig repariert, also Tausch des MLB, und die warten jetzt auch auf das Programm und die damit zu erwartende Rückerstattung von Apple.
 

lolxD

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.03.2011
Beiträge
158
Punkte Reaktionen
35
Klar, Kulanz kann man nicht einfordern. Aber ich find's echt schwach, das ein Hersteller, welcher sich Qualität und Kundenzufriedenheit so groß auf die Fahnen schreibt, dann nichts von Kulanz wissen möchte.
Wenn ich mir jetzt ein Auto kaufe und ich in 3 Jahren einen Motorschaden bekomme, dann poche ich auch auf Kulanz, weil sowas nicht passieren darf. Das ist einfach ein Armutszeugnis. Ich hatte noch nie einen Logicboard schaden, an den vielen Computern, die ich bisher hatte.
 

Matrickser

Aktives Mitglied
Dabei seit
29.06.2011
Beiträge
5.175
Punkte Reaktionen
857
Ein Qualitätsprogramm wird es wohl eher kaum noch geben. Die "early 2011'er MacBook" sind nun mehr als 3 Jahre alt und bei vielen ist auch der ACPP abgelaufen, daher denke ich, dass da leider nichts mehr von Apple kommt. So ärgerlich wie es ist, meines (MacBook Pro early 2011) war auch davon betroffen, und der ACPP war gerade einen Monat abgelaufen, mir kam man sehr kulant entgegen und ich hab nur die Servicepauschale (ca. 35 EUR) bezahlt - aber das liegt immer in der Entscheidung des jeweiligen Mitarbeiters. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht mal nach einer Kulanz gefragt habe, dieses Angebot hat man mir selbst unterbreitet - vielleicht macht auch ein wenig der Ton die Musik - so ärgerlich wie es ist. Ich hab das reparierte MacBook dann zu einem sehr guten Preis (>1000 EUR) verkauft und mir ein neues (Mid2014) gekauft.
 

spaceman88

unregistriert
Dabei seit
07.08.2009
Beiträge
5.043
Punkte Reaktionen
857
Ja, das Ganze ist ziemlich peinlich. Was sie sich dabei denken, weiß ich auch nicht. Nötig haben sie es eigentlich nicht, die Leute kaufen den Kram ja eh.
 

LosDosos

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.03.2008
Beiträge
18.472
Punkte Reaktionen
4.109
Vor allem verunsichert das den Kunden bzgl eines Neukaufs.
Erst die 2007/2008er mit dem nVidia-Defekt, da gab es immerhin ein vierjähriges Austauschprogramm, jetzt aber ein ähnliches Spiel mit den early 11ern und das Problem wird von Apple totgeschwiegen.
Was kommt mit der nächsten Generation und wenn, wie wird es dann gehandhabt?
 

hilikus

Aktives Mitglied
Dabei seit
30.10.2006
Beiträge
4.061
Punkte Reaktionen
909
Naja "Kulanz" ist halt heutzutage, wenn man wegen konstruktionsbedinger praktischer Unreparierbarkeit ein Austauschgerät bekommt in der Garantiezeit. Wenn man die Garantiezeit des Premium Herstellers um 2,6% überschritten hat und weiterhin Support bekäme, wäre das ja schon caritativ ;)

Nichts für ungut, ich leide mit dir. Den miesen Service (zumindest bei Macs) muss man bei Apple leider mit einrechnen in den Preis. Womit sie natürlich nochmal teurer werden.
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.08.2004
Beiträge
18.976
Punkte Reaktionen
1.542
Mich würde noch interessieren, wie weit die 3jährige Garantie überschritten ist.
1 Monat, 2, 5?
 

lolxD

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.03.2011
Beiträge
158
Punkte Reaktionen
35
Ich hatte davor ein 2008er MacBook Pro. Das war qualitativ auch eine Misere. Allerdings hatte ich damals noch Apple Care. Die Reparaturen waren alle umsonst.
Bei meinem 2011 ist Apple Care seit etwas mehr als 4 Monaten abgelaufen. Ich denke da kommt nichts mehr von Apple. Das wird Totgeschwiegen. Der Fokus liegt inzwischen nunmal auf iPhone und Co. Macs stehen da hinten an. Die 15.000 Kunden, die sie dadurch vielleicht verlieren holen die doch sowieso locker durch Neukunden wieder rein. Wenn die Öffentlichkeit mehr über diese miese Qualität und den anschließenden Support wissen würden, dann würden sich es bestimmt manche zweimal Überlegen, ob sie ein solches Produkt kaufen wollen vor allem zu diesen Preisen!
 

4Lix

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.03.2005
Beiträge
3.655
Punkte Reaktionen
480
Sorry, aber nach 3,5 Jahren kann meiner Meinung nach wohl durchaus ein Defekt auftreten, ist zwar ärgerlich aber jetzt auch keine Frechheit, das dann nicht zu reparieren - Vermute, dass du da auch bei anderen Herstellern nicht all zu viel Entgegenkommen erwarten kannst.

Also bei mir war Apple bis jetzt immer sehr Kulant, wenn die Garantiezeit minimal überschritten war, auch beim Akku, der ja eigtl. gar nicht Bestand der Garantie ist.

Ich würde also schauen, was sich mehr lohnt, Defekt verkaufen oder reparieren und dann verkaufen. (Keine Ahnung wie hoch die bei eBay etc. gehandelt werden)

Also ich hab bei den 4 Books, die ich bis jetzt hatte, nichts von mieser Qualität oder schlechtem Support gemerkt.
 

chaos_inc

Aktives Mitglied
Dabei seit
10.05.2005
Beiträge
3.056
Punkte Reaktionen
194
Vor allem verunsichert das den Kunden bzgl eines Neukaufs.
Erst die 2007/2008er mit dem nVidia-Defekt, da gab es immerhin ein vierjähriges Austauschprogramm, jetzt aber ein ähnliches Spiel mit den early 11ern und das Problem wird von Apple totgeschwiegen.
Was kommt mit der nächsten Generation und wenn, wie wird es dann gehandhabt?

Nicht zu vergessen: Für die 2010er MBP und die 2011er iMacs gibt es auch Qualitätsprogramme wegen defekter Grafikeinheiten.
 

lolxD

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.03.2011
Beiträge
158
Punkte Reaktionen
35
Wenn nach 3,5 Jahren ein Arbeitsspeicher oder ein Akku kaputt geht, dann ist das kein Problem. Sowas kann passieren. Aber das ein komplettes Logicboard stirbt, das darf nicht sein. Das ist ein kapitaler Schaden. Bei einem Auto darf der Motor auch nicht nach 3-4 Jahren kaputt gehen.
Der 2011 iMac hat das gleiche Problem wie die MacBooks, nur da gibts ein Austauschprogramm. Völlig unverständlich.
 

pmau

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.02.2008
Beiträge
6.119
Punkte Reaktionen
2.141
Sorry, aber nach 3,5 Jahren kann meiner Meinung nach wohl durchaus ein Defekt auftreten, ist zwar ärgerlich aber jetzt auch keine Frechheit, das dann nicht zu reparieren - Vermute, dass du da auch bei anderen Herstellern nicht all zu viel Entgegenkommen erwarten kannst.

Ich stimme Dir zu, aber das darf man ja hier nicht laut sagen.
Mir ist es unerklärlich wo dieses Anspruchsdenken herkommt.
Alles wo Apple draufsteht muss kostenlos getauscht und ersetzt werden.

Ich habe übrigens noch genau diesen MacBookPro 2011. Meiner läuft.
Mich würde mal interessieren welcher Prozentsatz an Kunden sich hier wirklich aufregt.

Man hört ja nie die, die das Ding entweder nicht mehr benutzen oder bei denen es noch läuft.
Und mal im Ernst. Sich JETZT noch darüber aufzuregen ist Quatsch.
Hardware veraltet. Was willst Du da kostenlos reparieren.
Das Ding wird dadurch nicht besser.

Ahhh ... Ihr wollt einen Retina auf Kulanz. Ich verstehe.
 

LosDosos

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.03.2008
Beiträge
18.472
Punkte Reaktionen
4.109
So ein Unsinn.
Mach Dich doch erstmal in den gängigen Medien über den early 2011-Defekt schlau, bevor du hier sowas schreibst, hast du bisher scheinbar nicht.
 

pmau

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.02.2008
Beiträge
6.119
Punkte Reaktionen
2.141
So ein Unsinn.
Mach Dich doch erstmal in den gängigen Medien über den early 2011-Defekt schlau, bevor du hier sowas schreibst.

Nee Nee ... Du meinst die Facebook "Fanpage" oder sonst irgendwelchen Quatsch?
Lass mal. Einen Shitstorm auslösen kann jeder.

Hast Du mal gelesen, dass Leute sich bei Amazon über ein Produkt beschweren um dann vom Hersteller 10% Preisnachlass zu bekommen?
Es sind ne Menger kranker Leute unterwegs die glauben, das eine große Firma ausgenutzt werden muss.

Hast Du mal gelesen, wie viele versuchen ihr iPhone umzutauschen, damit der Wiederverkauf besser läuft.
Hör mir auf mit dem Mist. Kauf ein Produkt. Wenn es nach 3,5 Jahren kaputt gehen SOLLTE, hast Du Pech.

Meiner geht noch ... Soll ich jetzt mal dieselbe Facebook Page starten und Leute suchen die das Ding heute noch haben???
Nee. Das interessiert kein Schwein. Nur die die irgendwie umsonst durchs Leben kommen wollen.

Sorry. Ich sehe das mittlerweile so.
Nur noch Idioten unterwegs die alles mitnehmen was geht.
 

lolxD

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.03.2011
Beiträge
158
Punkte Reaktionen
35
@pmau Es sind tausende User betoffen. Es ist nachweislich ein Serienfehler von Apple. iFixit hat es 2011 schon prognostiziert, dass die Geräte Probleme bekommen werden, weil u.a die Wärmeleitpaste zu dick aufgetragen wurde. Inzwischen wird in den USA eine Sammelklage gegen Apple diesbezüglich angestrebt.

Ein Defekt darf auftreten, aber kein kapitaler Schaden. Bei den Neupreisen ist das ein Armutszeugnis! Ich kauf mir ein Mac wegen der guten Qualität. Eine Lebensdauer von 3,5 Jahren erwarte ich vielleicht bei einem 500€ Notebook!

Von einem neuen Retina war hier die Rede! Sondern lediglich, dass Apple für seine Fehler im Interesse des Kunden geradestehen soll und Verantwortung zeigen soll! Ich will dich sehen, wenn dein 2011er Ausfällt. Ob du es dann auch noch so einfach wegsteckst und es für völlig ok ist, dass ein solches Gerät nach 3,5 schlicht kaputt ist und zu nichts mehr zu gebrauchen ist.

Falls für dich sowas "normal" ist, dann bist du der perfekte Kunde, den sich jedes Unternehmen nur wünschen kann. Zum Geld verdienen ist das super.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sol

rpoussin

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.08.2004
Beiträge
18.976
Punkte Reaktionen
1.542
dass ein solches Gerät nach 3,5 schlicht kaputt ist und zu nichts mehr zu gebrauchen ist.

Es ist im Moment nicht zu gebrauchen, aber nach einer Reparatur sicherlich wieder. Zumal Du auf diese Reparatur auch wieder Garantie bekommst.
 

lolxD

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
20.03.2011
Beiträge
158
Punkte Reaktionen
35
Wenn das Logicboard getauscht wird, dann habe ich ja praktisch wieder einen neuen Rechner. Da steckt ja alles drauf. Ja du hast 90 Tage Garantie auf die Reparatur. Ich wäre nicht der erste, dem auch das getauschte Logicboard nach ein paar Monaten wieder stirbt und man erneut 600€ bezahlen darf. In den Apple eigenen Supportforen gibt es Leute die bereits das 3. Logicboard haben und diese jeweils selber bezahlen duften. Die "Reparierten" Logicboards haben ja immer noch den selben Fehler. Es ist also wieder eine tickende Zeitbombe. Die werden wieder ausfallen.
 
Oben Unten