MacBook Air von 2013 noch "Stand der Technik" 🤯

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
7.599
Mit dem Unterschied dass das alte Retina Displays des MBP 15 um Klassen besser war als das grob aufgelöste TN Panel der alten
Macbook Air.
Das stimmt, das Display der alten MacBook Air war tatsächlich nicht wirklich berühmt. Fraglich ist aber natürlich ob es wirklich so massiv auffällt wenn man keinen Vergleich hat. Wenn man überwiegend mit externem Monitor arbeitet fällt es auch nicht so ins Gewicht.
 

benmuetsch

Neues Mitglied
Mitglied seit
04.12.2008
Beiträge
40
Sitze hier an einem 2010er Mac Pro mit 10.12.6, den ich jeden Tag noch produktiv nutze. Mit SSDs, 24GB Ram und 6-Core Xeon kann ich damit noch gut leben. Bald werde ich tatsächlich auch mal auf Mojave upgraden. :ROFLMAO:
FĂĽr Officekram und Mails nutze ich ein 2009er Macbook Pro 17", welches auch mit SSD und 8GB Ram aufgerĂĽstet wurde.. auch damit kann man noch bequem schreiben, surfen und zoomen... so what?!


Klar, Stand der Technik ist das alles nichtmehr.. aber mir reichts. Häufig finde ich es wichtiger, die Rechner nicht hoffnungslos zuzumüllen und vllt alle paar Jahre - abhängig vom Nutzungsverhalten - mal ne clean Install zu machen, die Lüfter sauber zu machen und gerade bei Macbooks auch mal die Wärmeleitpaste zu erneuern. Der "alte Scheiss" wird auch oft nur langsam weil zugemüllt und ungepflegt.
 

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.681
Wann? Ich sehe das eher als künstliche Beschränkung, um Absatz zu generieren.
Ich sehe das eher so das man die alte Hardware, auf der sehr warscheinlich ein stabiles sauberes os läuft, nicht mit dem "neuesten"
beläd und bei der Anzahl an Fehlern ziemlich schnell jegliches Interesse daran verliert. Bleibt das alte System darauf, einschalten, etwas machen. Klasse, es tut was für mich.

Der Hersteller schĂĽtzt sich so versuchsweise selbst in dem er verhindert das ab einem gewissen Punkt
das es eben nicht mehr geht irgend eine Hardware mit einem neuen os zu verschönern. Ausserdem, da hast
du Recht, verkauft er so wesentlich besser seine neue total vernagelte und relativ irreparable Hardware an
genau das Clientel das er sucht.

Bei dem neuen os muss das nicht so sein. Anderer Leute Fehler finden macht (mir) absolut keinen Spass.
Ganz besonders nicht wenn man vielleicht grad auch noch 3500 Euro bei Apple auf die Theke genagelt hat.

Klar gibt es immer irgend welche neuen Features. Aber die sind oft weder "amazing" noch "phantasic"

Die einzig relevante Frage die bleibt ist was man davon wirklich braucht um seine Arbeit mit einer Maschine zu machen.
Daher einfach das nutzen was man hat und vor allem so lange es genau das tut was man möchte.
 
Oben