MacBook Air von 2013 noch "Stand der Technik" đŸ€Ż

OlafWinkler

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
16.01.2021
BeitrÀge
3
Hi Leute,

Mich wĂŒrde hier mal interessieren, wie ihr mit Ă€lterer Hardware euren Alltag bestreitet. Ich habe ein MacBook Air 6,1 (mid. 2013, 11,6“ i7 und 8GB). Zugegeben, das war schon die Vollausstattung damals aber das ist auch ein Modell von 2013/2014 und BigSur wird noch unterstĂŒtzt. HauptsĂ€chlich mache ich an dem MBA auch eher internet- und textlastige Dinge, kann aber auch Videos mit ScreenFlow gut bearbeiten* und mit aktuellem Photoshop arbeiten. Ob Design- oder Businessanwendung, der Kleine macht eigentlich alles zufriedenstellend mit. Spiele nutze ich seit Jahren nicht mehr wirklich.

Es erstaunt mich, dass ich bisher keinen Grund hatte eine andere Hardware anzuschaffen. Der Akku hĂ€lt noch gut durch, das Gewicht von knapp mehr als einem Kilo wird von neueren Modellen nicht wirklich erreicht und die Auflösung von 1366x768 muss auch nicht höher ausfallen, da ich seit Tag 1 daran gewöhnt bin. Ich kann mit dem Rechner gut und gerne alles fĂŒr mein leben wichtige erledigen und wĂŒrde nicht zwingend das externe Display benötigen.

Mein Interesse kommt auf, weil vieles mittlerweile auf Wegwerfgesellschaft getrimmt ist und viele den neuesten Scheiss haben wollen - bei mir ist es eher so, dass das funktionierende bis zuletzt ausgereizt wird und ich bisher wirklich keine Anreize finden konnte mir ein Upgrade zuzulegen. Bin ich da ein Ausnahmefall oder gibt es hier viele, die so denken wie ich? Zumal ein MBA mit 11,6“ nicht gerade das propagierte Apple Feeling** widerspiegelt, mich aber in seiner MobilitĂ€t und FlĂŒssigkeit im sehr aktuellen System erstaunt.

Beste GrĂŒĂŸe
Olaf
_________________
*ja, auch am internen Display ist das kein Problem
**Retina mit XYZ Hz Rate und Auflösung jenseits des erfassbaren
 

SwissBigTwin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.01.2013
BeitrÀge
18.215
Es erstaunt mich, dass ich bisher keinen Grund hatte eine andere Hardware anzuschaffen.
Dann ist doch alles gut.
Mein Interesse kommt auf, weil vieles mittlerweile auf Wegwerfgesellschaft getrimmt ist und viele den neuesten Scheiss haben wollen...
Nur weil etwas neu ist, ist es in deinen Augen der neueste Scheiss? Was ist das denn fĂŒr ein Denken?
Bin ich da ein Ausnahmefall oder gibt es hier viele, die so denken wie ich?
Musst du dich jetzt rechtfertigen, dass du ein altes MBA nutzt oder brauchst du BestÀtigung?

Wenn es fĂŒr dich so passt, ist doch alles gut. Wenn andere anders denken ist es auch gut. Kann jeder machen, was er will.

Gibt schon andere Threads, wo ĂŒber alte und neu gepostet wurde.

Was den Threadtitel angeht... NATÜRLICH ist dein MBA nicht mehr Stand der Technik... wĂ€re auch etwas seltsam.
 

OlafWinkler

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
16.01.2021
BeitrÀge
3
Dann ist doch alles gut.
Stimmt

Nur weil etwas neu ist, ist es in deinen Augen der neueste Scheiss? Was ist das denn fĂŒr ein Denken?
Ich hatte den "Neuesten Scheiss" vorher in AnfĂŒhrungsstrichen gesetzt, damit ein gedankliches Zitat draus wird, habe es aber dann doch kursiv gesetzt - hĂ€tte ich eventuell beibehalten sollen, damit es verstĂ€ndlicher wird. Damit war keine Absicht verfolgt, neue Hardware "scheisse" zu finden.

Musst du dich jetzt rechtfertigen, dass du ein altes MBA nutzt oder brauchst du BestÀtigung?
Ich rechtfertige mich nicht und suche keine BestÀtigung. Ich möchte mich nur mit anderen austauschen. Vielleicht gibt es den Einen oder Anderen User, der dann doch irgendwann einen Usecase hatte, der ihn zum Upgrade bewegt hat und hier seine Erfahrung teilen möchte.

Wenn es fĂŒr dich so passt, ist doch alles gut. Wenn andere anders denken ist es auch gut. Kann jeder machen, was er will.
Ja, fĂŒr mich passt es gut. Ich freue mich auch sehr ĂŒber die gute und haltbare Hardware. Ich habe schon von vielen Rechnern gehört, die nach ein paar Jahren abgeraucht sind aber gerade das sonst so "leistungsschwache" MacBook Air hĂ€lt erstaunlich lange durch.

Gibt schon andere Threads, wo ĂŒber alte und neu gepostet wurde.
Das kann ich mir vorstellen, ich werde mir bestimmt auch noch den einen oder anderen ansehen aber die Frage nach gleichgesinnten wollte ich einfach mal in den Raum stellen.
 

BSU

Mitglied
Mitglied seit
15.07.2013
BeitrÀge
177
die Auflösung von 1366x768 muss auch nicht höher ausfallen, da ich seit Tag 1 daran gewöhnt bin. Ich kann mit dem Rechner gut und gerne alles fĂŒr mein leben wichtige erledigen und wĂŒrde nicht zwingend das externe Display benötigen.
Hallo Olaf, herzlich willkommen!

Die Frage ist ja immer, wie man die Dinge sieht. Die Auflösung wĂ€re fĂŒr mich z.B. nichts, aber wichtig ist einzig und allein, dass du damit zufrieden bist und dir kann egal sein, was andere darĂŒber denken.

Trotz Abratens aus dem Forum hier habe ich kĂŒrzlich ein sehr gut erhaltenes MacBook Pro 13" Retina 2015 gebraucht gekauft. Ich war einfach neugierig. Nach heutigem Stand ist es fĂŒr Internet - und Officeanwendungen immer noch sehr gut brauchbar, sobald es Last bekommt merkt man ihm das Alter an. Mit meinem Mac Mini M1 kein Vergleich und auch mit den aktuellen MacBooks gerade beim Thema Akku nicht.

Wegwerfgesellschaft? Bedingt. Die Technik entwickelt sich nun mal rasant weiter. Was wir heute toll finden "Die Kiste rennt" ist bald schon wieder Schnee von gestern, ja. Aber es ist gut und richtig, sich weiterzuentwickeln.

Bei den Themen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein bin ich sehr skeptisch, das ist ein solcher Hype geworden und da wird so viel betrogen und geschummelt, dass man sich die Taschen zuhalten muss. Wenn ich mir alle 3 Jahre einen neuen Laptop / PC zulege und den Gebrauchten weitergebe (zur Nutzung, nicht Verschrottung, und gerade Apple GerĂ€te sind ja sehr langlebig) dann sehe ich da keinerlei Grund fĂŒr ein schlechtes Gewissen.
 

Klausern

Mitglied
Mitglied seit
21.09.2020
BeitrÀge
350
Ich habe auch hier noch fĂŒr die tĂ€gliche Arbeit ein 2014er Air mit i5 und 4GB RAM mit Catalina. Mir reicht es. Hab voriges Jahr mal ein neues MacBook Air mit Retina Display beĂ€ugt!!! Das war nicht gut von mir gewesen, denn das Display war kristallklar!!!
 

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
BeitrÀge
9.681
Es erstaunt mich, dass ich bisher keinen Grund hatte eine andere Hardware anzuschaffen.
Es wird immer etwas neues und eventuell* besseres geben. Wenn man GlĂŒck hat kann man sich die Frage zwei oder drei mal im Jahr stellen.
Macht jedoch die vorhandene Hardware zufriedenstellend genau das was man selbst braucht gibt es auch keinen realen Grund fĂŒr etwas neues.

Irgend wie ist es erst mal Geld zum Fenster rausgeworfen um jeden Preis das neueste haben zu mĂŒssen nur weil es schneller ist
und u.U ein besseres Display hat. Die Vor- und Nachteile kann man schon genau abwÀgen. Ganz bestimmt sogar wenn es sich um etwas
neues handelt das gerade in der ersten Generation erschienen ist und jede menge Probleme hat.

Alles was danach kommt ist mit ziemlicher Sicherheit fĂŒr das gleiche Geld besser ausgestattet und hat auch weniger Probleme.

* Eventuell deswegen weil mich persönlich zur Zeit absolut nichts von Apple interessiert, bis auf die eine Tatsache das die Apple CPUs schneller als die Intel CPUs sind.
Der ganze Rest inkl. Catalina und Big Sur haben absolut nichts was ich dringend brauchen wĂŒrde. Das reicht mir dann absolut nicht fĂŒr eine Neuanschaffung mit
dem hohen Anschaffungswiderstand. Dazu muss erst noch ein bisschen was von Apple rĂŒberkommen.

Big Sur kann man auch so haben, was ich davon jedoch sehe reicht mir nicht um daraus fĂŒr mich ein System daraus zu machen mit dem ich jeden Tag arbeiten wollte.
DafĂŒr ist mir meine Zeit zu schade.

Zum rumspielen ist es ganz nett.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
BeitrÀge
4.618
Tsss ein MacBook Air aus 2013, sowas neues habe ich nicht mal. Ich bin meist mit 2011er GerÀten unterwegs. Das Interesse ist, dass die Leistung von GerÀte ab 2010 nicht mehr so rasant gestiegen ist, wie in den Jahren zuvor. Auch die Software hat sich in den letzen 10 Jahren nicht mehr so entwickelt, dass man mehr Leistung brÀuchte.

Leider kann man auf einem 10 Jahre alten GerĂ€t nicht das neuste Betriebssystem von Apple installieren, also offiziell. Aber Windows 10 in der neusten Version geht meist ohne große Probleme (Webcam will oft nicht), auch Linux ist kein Problem.
 

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
BeitrÀge
9.681
Leider kann man auf einem 10 Jahre alten GerÀt nicht das neuste Betriebssystem von Apple installieren, also offiziell.
Manchmal kann das aber ein echter Vorteil sein :->
 

MacMac512

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.09.2011
BeitrÀge
4.878
Manchmal kann das aber ein echter Vorteil sein :->
Wann? Ich sehe das eher als kĂŒnstliche BeschrĂ€nkung, um Absatz zu generieren.
 

HaddeMac

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.11.2008
BeitrÀge
1.137
Hallo,
Nein bist du nicht. Ich habe auch noch ein Air von 2013/14 und bin damit zufrieden. Du bist also nicht der Einzige..mir reicht der „alte“ Scheiß vollkommen . Das meiste mache ich eh mit meinen iPad‘s. Und wie schon einmal im Forum erwĂ€hnt, ich betreibe keine Raketenforschung mit meinen GerĂ€ten. Sollte es wirklich nicht mehr genĂŒgen, werde ich auf dem Air Linux Mint installieren, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Schönen Sonntag noch.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
BeitrÀge
7.614
Ich habe bis Dezember auch ein MBP Retina 15“ benutzt an einem Thunderbolt Display. Jetzt bin ich aber auf ein M1 mit neuem UHD Bildschirm auf dem Schreibtisch umgestiegen. Ist schon ein deutlicher Sprung, gerade was Videobearbeitung angeht (hobbymĂ€ĂŸig UHD vom iPhone).
Die alten GerÀte habe ich beide sehr gut weiterverkauft, denke da werden sie nochmal einige Jahre gute Dienste leisten. Gerade die Apple Devices haben wenig mit Wegwerfgesellschaft zu tun, da die GerÀte im Gebrauchtmarkt noch lange weiterleben. Ich kaufe jedes Jahr ein neues iPhone, aber die alten werden jahrelang gebraucht weiterbenutzt.

Bei Wegwerfgesellschaft denke ich eher an Kleidung, die nach 3 mal Waschen fĂŒr die Tonne ist, also Dinge ohne Haltbarkeit und Wiederverwendbarkeit.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
BeitrÀge
6.425
Mit dem Unterschied dass das alte Retina Displays des MBP 15 um Klassen besser war als das grob aufgelöste TN Panel der alten
Macbook Air. Es macht sicherlich wenig Sinn, aufgrund gestiegener Prozessorleistung oder einer schnelleren Speicheranbindung
auf ein neueres GerÀt zu wechseln aber wer einmal von TN auf die neueren IPS Panels mit der höheren Auflösung gewechselt ist
will im Regelfall niemals mehr zurĂŒck.

Ich habe meine Macbook Air geliebt, es waren geniale Notebooks, aber wie schlecht das Display war, merkte man
dann im Vergleich zum MB12 oder ff.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
BeitrÀge
16.411
Mich wĂŒrde hier mal interessieren, wie ihr mit Ă€lterer Hardware euren Alltag bestreitet.
Ich hab hier noch ein Macbook Alu aus 2008 (siehe Signatur: mobileStation) am Start mit El Capitan mit dem ich auch noch alles machen kann in meinem beruflichen Alltag (Office, CAD, Simulationen (FlexPDE, LTSpice, Xcode) und bin mit dem GerÀt immer noch mega zufrieden (hat nicht mal MaxRAM sondern nur 4 GB und das reicht völlig).

In der Tat habe ich jetzt aber auch ein M1 Macbook Air bestellt. In erster Linie wegen dem lĂŒfterlosen Design. Ich hatte seinerzeit auch mal auf das MB Retina deswegen geschielt, die Butterfly-Tastatur (deren Probleme) hat mich dann aber davon abgehalten. Ich benutze bis heute ein iBook Clamshell (siehe Signatur: retroFit) quasi als Schreibmaschine. Dessen Tastatur ist bis heute fĂŒr mich perfekt. Da ich dem Teil eine SSD verpasst habe ist es auch völlig gerĂ€uschlos. Und das merke ich immer, wenn ich zur mobileStation zurĂŒck kehre. Immer dann fĂ€llt mir auf, wie laut dessen LĂŒfter eigentlich ist. Oder bei meinem Mac Mini von 2018 (siehe Signatur: rechenKnecht), auch da fallen mir im besonderen dann die LĂŒfter auf nachdem ich das retroFit benutzt habe. Und hier hoffe ich auf eine "Verbesserung" mit dem M1 Macbook Air. Zudem spiele ich auch gern mal und auch da wird das Air punkten können.
Bin ich da ein Ausnahmefall
Auch hier muss ich sagen: Ja, ich denke du bist da ein Ausnahmefall. In meinem Umfeld kenne ich in der Tat doch nur eine recht ĂŒberschaubare Anzahl an Usern, die einen Mac benutzen, der Ă€lter als 5 Jahre ist und >50% von denen zĂ€hlen zu meiner Familie (Vater, Mutter, Schwester, Neffe). Die meisten nutzen Macs, die erheblich neuer sind, idR nicht Ă€lter als 3 Jahre.
 

FreeJack

Mitglied
Mitglied seit
28.06.2003
BeitrÀge
279
FĂŒr mich ist Laptop "Hobby" was dazu fĂŒhrt daß ich mir tatsĂ€chlich alle 2 Jahre einen Neuen hole. Aber den Alten muß man ja n icht wegwerfen. Es gibt jede Menge AnkĂ€ufer wo man (gerade fĂŒr Apple GerĂ€te) noch fĂŒr gutes Geld bekommt was den Preis fĂŒr den Neuen damit mindert.

FreeJack
 

Sorrow

Mitglied
Mitglied seit
21.09.2014
BeitrÀge
868
Ich habe seit kurzem ein MacBook Air 11", 128 GB, Late 2010. Das war eigentlich fĂŒr die Tonne gedacht. Ich habe es wieder von Grund auf aufbereitet mit neuem Akku und Software, hat Zeit gekostet und Spaß gemacht. Mein erster Mac. Und er macht mir schon jetzt mehr Freude als DOS und Windows in den 38 Jahren zuvor.
Obwohl das MacBook so alt ist, kann ich noch viel damit machen, trotz 11", 128er SSD und gemĂ€chlichem Prozessor. Und alles mit 56 € fĂŒr den neuen Akku.

Allerdings werde ich mir demnÀchst ein neues MacBook M1 kaufen. Es muss nun doch mal was neues her.
 

cb4

Mitglied
Mitglied seit
20.03.2009
BeitrÀge
506
Siehe meine Signatur.

Meine aktuell genutzten Rechner mit dem Apfel sind allesamt aus dem Jahr 2013 und wurden von mir gebraucht gekauft als sie schon ein gewisses Alter hatten. Die vorher genutzte Generation (aus 2008, 2009 und 2011) ist in der Familie weitergewandert und macht da seinen Job.

Bei mir wird der nĂ€chste Upgrade-Zyklus anstehen, wenn die 2008er/2009er GerĂ€te in der Familie nicht mehr genutzt werden können - dann werden meine 2013er weitergereicht. Aufgrund des Leistungssprungs der M1 wird es dann wahrscheinlich so einer. Sonst hĂ€tte ich nach was geeignetem aus den Jahre 2017-2019 Ausschau gehalten. Im Moment sind der Mini M1 in Verbindung mit einem MBP M1 meine Favoriten. Evtl. auch nur ein hochgerĂŒstetes MBP M1 und Verzicht auf einen Desktop (aber ich habe gerne eine gewisse Redundanz....). Mal sehen, was noch so an M1 oder M1pro oder M1max oder M2 GerĂ€ten in 2021/22 auf uns losgelassen wird.
 

iFernando

Mitglied
Mitglied seit
21.10.2007
BeitrÀge
748
Also ich hatte bis gestern auch noch ein MacBook Air 2012 in Benutzung, daher kann ich wohl was dazu sagen.
Das grĂ¶ĂŸte Problem ist der Akku, den hab ich dann in 2017 ersetzen lassen bei Apple, dann lief eigentlich alles ganz gut, bis auf die $ Taste, die Mucken machte und richtig nervig "von selbst losging". Dies hat mich dazu gebracht immer weniger am MacBook zu erledigen, was durch ein iPad Pro auch gut möglich ist.
Die M1 MacBooks haben mich dann ĂŒberzeugt mir ein neues MacBook zu leisten, obwohl ich dachte ich hab 2020 schon genug Geld nach Cupertino geschickt... daher auch nur die kleinste Air Version. Und was soll ich sagen: Wow, es ist ein großer Unterschied, schon allein der Retina Bildschirm und die Form, so kompakt und sexy sehen nur die wenigsten Laptops aus. Dann ein weiteres Argument ist der LĂŒfter, bzw. es gibt ja gar keinen mehr, was sehr angenehm ist. Von der ĂŒberragenden Akkulaufzeit, der superschnellen SSD und Prozessor nicht zu reden, das ist ja klar 😉

Also ein großer Sprung, sogar wenn man sagt es liegen ja 8 Jahre dazwischen. Design, Display und Akku sind die HauptgrĂŒnde fĂŒr mich, dass ich jetzt wieder mehr am MacBook mache und dem iPad Pausen gönne.
 

Rasheth

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2019
BeitrÀge
50
Von der reinen CPU-Leistung werden seit Jahren keine nennenswerten SprĂŒnge mehr gemacht... mein 2015er MBP macht immer noch Spaß, obwohl sein Haswell schon beim Release nicht mehr state-of-the-art war, noch schlimmer war es bei der Radeon M370X (Cape Verde). FĂŒr Photoshop, Serato DJ, bisschen Blender 3D (mit Eevee statt Cycles-Render) und das ĂŒbliche Office Gedöns reicht die Leistung immer noch gut aus, die Tastatur und Force-Touch Trackpad sind erstklassig, ich habe Ports die ich ohne Dongles nutzen kann und das Retina Display ist fast genauso gut wie die Heutigen (halt etwas dunkler und kein True Tone). GlĂŒck fĂŒr mich waren noch, dass Akku und Display kurz vor meinem Privatkauf (Ende 2019) gewechselt wurden. Bis auf das Mainboard ist das GerĂ€t also noch ĂŒberraschend frisch. Die Modelle von 2016-2018 empfand ich in der Summe sogar als RĂŒckschritt (kaum schneller, kleinere Akkus, Butterfly-MĂŒll, Flexgate, Touchbar, Dongles...) und war da bei weiten nicht der Einzige.

Meiner Schwester habe ich auch ein 2017er MBA geholt, und sicherlich hÀtte es auch noch eines von 2015 getan (Surfen, Office, Filme).

Auch mein iPhone 7 hÀlt sich noch sehr wacker (1 Akkutausch letztes Jahr) mit iOS 14. Dieses plane ich erst dieses Jahr zu wechseln.

Ich bin da also ganz bei Dir lieber TE und kann Privatleuten, die wirklich jedes Jahr das neuste Book oder iPhone 'benötigen' wenig abgewinnen. Etwas Konsumverzicht schadet weder dem Geldbeutel noch der Umwelt, und wenn man dann mal irgendwann wechselt, freut man sich umso mehr ĂŒber grĂ¶ĂŸere spĂŒrbare Fortschritte.
 

derBernhard

Mitglied
Mitglied seit
12.11.2004
BeitrÀge
704
"Stand der Technik" ist das aktuelle MacBook Air M1.
Ein 2013er ist halt nicht "Stand der Technik".
Benutzen kann man es trotzdem.
 
Oben