MacBook Air 2020 zurück geben?

513Raw

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.06.2020
Beiträge
7
Hallo Community,

nach Monaten der Überlegung hab ich mich dazu entschieden das MacBook Air 2020 zu kaufen.
Konfiguration: 265gb-i7-16gb Ram

Das iPad Pro was zeitgleich mit dem Air 2020 raus kam ist halt ein Tablet und kein Laptop. Außerdem hab ich das iPad Pro 9.7". Reicht mir auch.
Das MacBook Pro2020 kam gerade raus als ich mir das Air bestellt hatte und war aus meiner Sicht für was ich es benutzen werde unverhältnismäßig in der Nutzung, den ich benötige das Air2020 zum Surfen, Mails und für meine Fortbildung die ich momentan leider nur Online absolvieren kann aufgrund Corona.

Und hier fängt das Problem an!

Sobald ich an der Onlinevorlesung teilnehme, hab ich nach 25 Minuten den Lüfter konstant auf 8000rpm und eine CPU Temperatur auf 100° ( Gemessen mit MacFan Control ).
Das Programm für die Onlinevorlesung heißt Big Blue Button. Warum gerade dieses kann ich nicht beantworten und dies zu hinter fragen bringt nichts. Ist halt so.

Mir stellt sich jetzt die Frage, ob das MacBook Air2020 hierfür das richtige Gerät ist, den die Vorlesung dauert mehrmals die Woche zwischen 3-6 Stunden.
Das kann doch nicht gesund sein... oder hab ich ein Montagsprodukt erwischt?
Wäre ein MacBook Pro dann doch besser wegen dem zweiten Lüfter?

Grundsätzlich bin ich begeistert und es erfüllt sein Zweck aber die Thermik macht mir langfristig Sorgen...

Was würdet ihr machen?

Behalten, zurück geben, ein Pro kaufen, iPad Pro kaufen?

Grüße 513
 

Mr. Gulliver

Mitglied
Mitglied seit
09.02.2018
Beiträge
129
Das aktuelle MacBook Air hat leider ein Halb-Aktive Kühlung. Der Heatsing auf der CPU ist nicht mit dem Lüfter verbunden, wodurch das Air eigentlich mehr oder weniger passiv gekühlt ist.

Über laute und hochdrehende Lüfter beklagen sich viele, gerade in Verbindung mit Zoom, BigBlueButton, ....

Thermisch gesehen können die Intel CPUs das ohne Probleme ab. Da würde ich mir keine Gedanken machen. Der entscheidende Punkt ist, ob du mit dem Lüfter-Lärm leben kannst. Deine Fortbildung wird ja nicht mehrere Jahre gehen. Wenn du sonst im normalen Betrieb wie Surfen und Mails den Lüfter nicht oder nicht stark hörst, würde ich es behalten.

Nichtsdestotrotz ist die Kühlung von einem aktuellen MacBook Pro deutlich effizienter und leistungsfähiger.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Dvvight und picknicker1971

PowerCD

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2005
Beiträge
645
BBB läuft doch auch unter iOS. Hast Du das schon mal auf deinem iPad ausprobiert? Du könntest es nervenschonend auf dem iPad nutzen und an deinem MBA parallel arbeiten.

PS: Ich würde ein thermisch so knapp ausgelegtes Produkt (Mac Book Air) nicht kaufen wollen. Die Idee hinter Air war doch ursprünglich mal ohne Lüfter aus zu kommen?
 

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
25.904
Mit dem MacBook Pro wird sich da nicht viel ändern. Vielleicht nicht ganz so schnell und nicht so ganz so laut, aber es wird auch so sein. Das liegt einfach an dieser ressourcenfressenden Software.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: phonow und Maringouin

SirVikon

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.439
...
PS: Ich würde ein thermisch so knapp ausgelegtes Produkt (Mac Book Air) nicht kaufen wollen. Die Idee hinter Air war doch ursprünglich mal ohne Lüfter aus zu kommen?
Das Air war noch nie als lüfterloses Gerät konzipiert. Das ist (war) das MacBook.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: PowerCD

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.863
nach Monaten der Überlegung hab ich mich dazu entschieden das MacBook Air 2020 zu kaufen.
Konfiguration: 265gb-i7-16gb Ram
Hier liegt das Problem, der I7 (und auch der i5) sind 4-Kern Prozessoren die deutlich mehr Wärme erzeugen als der 2-kerner I3,
dadurch läuft der Prozessor deutlich heisser. Dies wiederum sorgt mit dem indirekt kühlenden Gehäuselüfter
für die Probleme.

Lösung:
- Ein MacBook Air mit i3 kaufen. Bei Teams, Skype oder Webex bewegt sich der Lüfter dann normalerweise bei nicht hörbaren 1700 upm
- Ein MacBook Pro 13 kaufen, dafür genügt die kleine Version.
- Ein iPad Pro einsetzen.

Das iPad hat eine bessere Kamera und arbeitet lüfterlos. Allerdings ist die Kamera nicht oben in der Mitte sondern
seitlich versetzt. Für mich ist ein iPad Pro kein sinnvoller Ersatz für ein Macbook. Andere sehen das anders.
 

Madcat

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.422
Ich würde es zurück geben und auf ein iPad setzen. So wie ich den Post lese können alle Aufgaben nämlich auch mit dem iPad gelöst werden. Meiner einer hätte z.B. gar kein MBP mehr wenn ich alles mit dem iPad lösen könnte. Leider habe ich einen kleinen Aufgabenbereich, der sich nicht mit dem iPad bewerkstelligen lässt. Aber das trifft beim TE ja anscheinend nicht zu, daher: iPad (Pro/Air/„Normal“)
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.519
Semi-Off-Topic
Ich finde das ja immer lustig, wenn Leute schreiben, dass sie ja nur ein wenig Filme schauen, oder Videokonferenzen machen. Also ob das was waere, was Hardware mal eben so mit links erledigt.

Vielleicht sollte man die Leute mal daran erinnern, dass hier massiv Daten hin- und hergeschaufelt werden, und exzessive Dekodierarbeit (ob jetzt Hard- oder Software ist erst mal egal, Arbeit muss trotzdem verrichtet werden) geleistet werden muss. Das gehoert eher zu den leistungshungrigeren Anwendungen, die man mit einem Computer machen kann.

Natuerlich wird der dann warm und muss gekuehlt werden. Und natuerlich gehoert dann u.U. der pustende Luefter dazu.
/Semi-Off-Topic
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: kenduo, hr47, Maringouin und 2 andere

PowerCD

Mitglied
Mitglied seit
13.10.2005
Beiträge
645
Und die intel CPU Namensgebung suggeriert Desktopleistung in mobile CPUs.
Ein i3,5,7 10th gen. mobile (MacBook Air ) verbraucht ca. 9-20W Energie mit einem ausgeklügelten Power- und Temperatur-management. Ein Desktop i3,5,7,9 kann locker das 10fache an Leistung verheizen und über beliebig große Kühlkörper dauerhaft abstrahlen. Von nichts kommt halt nichts!

Hier wird in Zukunft der Umstieg auf Apples eigene ARM-Desktop CPU-Linie sehr spannend.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Verdeboreale und dg2rbf

Leslie

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2006
Beiträge
1.710
Semi-Off-Topic
Ich finde das ja immer lustig, wenn Leute schreiben, dass sie ja nur ein wenig Filme schauen, oder Videokonferenzen machen. Also ob das was waere, was Hardware mal eben so mit links erledigt.

Vielleicht sollte man die Leute mal daran erinnern, dass hier massiv Daten hin- und hergeschaufelt werden, und exzessive Dekodierarbeit (ob jetzt Hard- oder Software ist erst mal egal, Arbeit muss trotzdem verrichtet werden) geleistet werden muss. Das gehoert eher zu den leistungshungrigeren Anwendungen, die man mit einem Computer machen kann.

Natuerlich wird der dann warm und muss gekuehlt werden. Und natuerlich gehoert dann u.U. der pustende Luefter dazu.
/Semi-Off-Topic
Bei der letzten Apple-Keynote von der Entwicklerkonferenz (und da ich weiß, wie z. B. MS Teams und dergleichen mein ThinkPad zum Glühen bringen) habe ich ein wenig gestaunt, dass mein Einstiegs-MBA den Stream im Vollbild auf externem Full-HD-Display mit unter 5 % Prozessorlast weggebügelt hat. Muss wohl ziemlich effizient umgesetzt gewesen sein und die Hardwaremöglichkeiten sehr gut nutzen können.
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.863
Man kann es auch hochkant/Potrait benutzen...
Man benötigt im Zweifel nur einen kleinen Ständer zB
https://www.ikea.com/de/de/p/bergenes-halter-fuer-mobiltelefon-tablet-bambus-10457999/
In der Theorie schon, aber erstens ist das Ipad - wenn es als Ersatz für ein Macbook gedacht ist - üblicherweise
im Querformat in einer Tastaturhülle wie z.B. Smart-Keyboard oder Magic-Keyboard.

und zweitens spielt die Bildgrösse gerade bei Videokonferenzen ein wichtige Rolle,
und die ist im Hochformat dann nur halb so gross.

Ich habe aber bezüglich Videokonferenzen alles durchprobiert während der Homeofficemonate, und das Ipad war dafür erstaunlich gut
geeignet. Allerdings fehlte mir die gute multitaskingfähigkeit der richtigen Notebooks, bei denen man während der Konferenz
Notizen machen konnte, Kalkulationen anpassen und das alles sofort zeigen konnte.
Ich nutze inzwischen sogar einen 27" Monitor mit externer 1080p Kamera im Büro.
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
138
Hier wird in Zukunft der Umstieg auf Apples eigene ARM-Desktop CPU-Linie sehr spannend.
Ja, das wird spannend. Zumindest Samsungs Ausflug mit Qualcomm ist auf recht gute Rezeption gestoßen.
Überhaupt kommt gerade wieder richtig Leben in den CPU-Markt und Intels Hängematte, in der man es sich in den letzten 10 Jahren gemütlich gemacht hat, fängt immer heftiger an zu schaukeln, sodass die Befestigungen schon knarzen.
Wenn Apple seinen ARM-Switch zum Erfolg macht, bringen sie damit ordentlich Schwung in die ganze ARM-on-Desktop-Idee und die Konkurrenz wird ermutigt, das Thema ebenso ernst zu nehmen und zumzusetzen, weil dann beweisen wäre, dass es erfolgversprechend ist und man vor allem nicht zurückfallen möchte.
 

picknicker1971

Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
3.289
Es gibt ja einige Threads zu der "Lüfterproblematik" und ich lese diese immer Threads immer ungläubig (im übertragenen Sinne)
Ich habe ein 2016er rMBp 2,9 GHz Dual-Core i5 mit 8GB und bei mir ist nur einmal hörbar der Lüfter angegangen und zwar als ich irgendein OS Update installiert habe. Sonst hatte ich aber noch nie Probleme mit dem Lüfter zB bei VC, Streams auch mit ext. Monitor...
Ich bin kein Power-User, sondern eMail, Web, Office, leichte Photobearbeitung und verschieden VC-Dienste ist mein täglich Brot.
 

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.205
Bei der letzten Apple-Keynote von der Entwicklerkonferenz (und da ich weiß, wie z. B. MS Teams und dergleichen mein ThinkPad zum Glühen bringen) habe ich ein wenig gestaunt, dass mein Einstiegs-MBA den Stream im Vollbild auf externem Full-HD-Display mit unter 5 % Prozessorlast weggebügelt hat. Muss wohl ziemlich effizient umgesetzt gewesen sein und die Hardwaremöglichkeiten sehr gut nutzen können.
Dank Intel QuickSync sollten solche Dinge auch quasi ohne CPU-Last laufen. Solang der Codec mit dem entsprechenden Profil unterstützt wird sind auch 4K-Videos überhaupt kein Problem. Aber wehe da passt irgendwas nicht und es findet ein Fallback auf Software-Decoding statt, dann ist die Kiste on Fire. :iD:

Was die ganzen großen Video-Konferenz-Anwendungen intern tun ist zumeist ja ein größeres Geheimnis, und unter macOS scheint Hardwarebeschleunigung eher die Ausnahme als die Regel zu sein. Wobei bei mir z.B. die ganzen Business-Anwendungen besser laufen als stinknormales Skype.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Leslie und electricdawn

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.625
Mit dem MacBook Pro wird sich da nicht viel ändern. Vielleicht nicht ganz so schnell und nicht so ganz so laut, aber es wird auch so sein. Das liegt einfach an dieser ressourcenfressenden Software.
Ja, die MacBook Pro sind auch nicht gerade leise.

Den i7 hättest Du Dir besser geschenkt.
Ich persönlich habe den i5 in meinem neuen (Edit: )MBA2020 und bereue es.
 

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.625
Warum? Der i5 im MBP ist doch OK. Oder kommt da bei dir auch so oft der Lüfter wie im MBA?
Siehe Edit: MBA2020 ... da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens.

Der MBA-Lüfter kommt bei diesen Temperaturen jetzt öfters.

Wenn die Garantie durch ist, passe ich auf jeden Fall die Kühlung an.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat und dg2rbf

513Raw

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.06.2020
Beiträge
7
Das aktuelle MacBook Air hat leider ein Halb-Aktive Kühlung. Der Heatsing auf der CPU ist nicht mit dem Lüfter verbunden, wodurch das Air eigentlich mehr oder weniger passiv gekühlt ist.

Über laute und hochdrehende Lüfter beklagen sich viele, gerade in Verbindung mit Zoom, BigBlueButton, ....

Thermisch gesehen können die Intel CPUs das ohne Probleme ab. Da würde ich mir keine Gedanken machen. Der entscheidende Punkt ist, ob du mit dem Lüfter-Lärm leben kannst. Deine Fortbildung wird ja nicht mehrere Jahre gehen. Wenn du sonst im normalen Betrieb wie Surfen und Mails den Lüfter nicht oder nicht stark hörst, würde ich es behalten.

Nichtsdestotrotz ist die Kühlung von einem aktuellen MacBook Pro deutlich effizienter und leistungsfähiger.

Über die Kühlthematik hab ich mich im Vorfeld belesen. Das der Lüfter mal dreht stört mich nicht sondern die Temperatur der CPU. Das halte ich schon für Fragwürdig ob dies auf Dauer gut geht... Mag sein das ein Pro effizienter wäre und auch leistungsfähiger aber der Kosten/Nutzungsfaktor ist hier dann halt nicht wirklich gegeben. Das Pro im Preissegment vom AIR hat eine ältere Technik verbaut....
 
Oben