Mac verkauf Vorbereitung die 100te...

Diskutiere das Thema Mac verkauf Vorbereitung die 100te... im Forum iMac, Mac Mini. Moin, ganz kurze Frage. Ich möchte mein langes Wochenendez zum Umzug vom...

jteschner

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2006
Beiträge
1.634
Hast du solch ein Tool mal mal selbst genutzt?

Ich hab das mal bei nem Kollegen machen müssen weil er ausversehen ein Haufen wichtiges Zeugs gelöscht hatte, erschreckend einfach hatten wir wieder alles mit 2x Knöpfchen drücken. Das hat nix mit Paranoid zu tuen aber wenns so einfach ist geh ich suf Nummer sicher. Von wegen Datenreste "zusammensuchen" :rolleyes:
Nö, noch keinen Bedarf dafür gehabt, da ich gute Backups habe.
Außerdem sind meine wichtigen Daten verschlüsselt - da ist es bestimmt nicht einfach, wenn nicht unmöglich, diese wiederherzustellen.
Aber mach ruhig. Ist ja ok. Aus meiner Sicht nur einfach Zeitverschwendung (und leicht paranoid ;-) )
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.166
@jteschner
sorry, ich raff's nicht...

Deine Daten sind verschlüsselt, da kann keiner was wiederherstellen... aber Andere sind Paranoid, wenn sie ihre Daten verschlüsseln bevor sie den Rechner aus der Hand geben?
 

jteschner

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2006
Beiträge
1.634
@jteschner
sorry, ich raff's nicht...

Deine Daten sind verschlüsselt, da kann keiner was wiederherstellen... aber Andere sind Paranoid, wenn sie ihre Daten verschlüsseln bevor sie den Rechner aus der Hand geben?
Wenn ich einen Rechner verkaufe ist er zurückgesetzt und da ist nix mehr verschlüsselt. Ich würde mich auch herzlich bedanken, wenn ich einen verschlüsselten Rechner verkauft bekäme ...
Bei mir sind Daten immer und grundsätzlich verschlüsselt - und dabei geht es nicht um einen Verkauf, sondern um gezielten Einbruch und Diebstahl.
Bei ‚paranoid‘ ging es doch darum, VOR dem Verkauf eine Platte/SSD mit 1en und 0en zu überschreiben - also bitte lesen und die Zusammenhänge beachten.
 

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.547
Wenn ich einen Rechner verkaufe ist er zurückgesetzt und da ist nix mehr verschlüsselt. Ich würde mich auch herzlich bedanken, wenn ich einen verschlüsselten Rechner verkauft bekäme ...
Wieso?
Du willst doch nicht andeuten, daß du einen gebrauchten Rechner einfach weiterbenutzen willst, statt ihn komplett und clean neu aufzusetzen?
Es geht schließlich um die normale Festplatten-Verschlüsselung, nicht um ein Firmware-Passwort, das nicht mitgeliefert wird.
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.460
Wer zum Henker kauft denn privat einen Mac und fängt dann an, Datenreste des Vorbesitzers mittels eines geeigneten Tools zu suchen??
Sehr viele.
Ich würde niemals, also wirklich niemals, eine Festplatte/Rechner aus den Händen geben deren Daten wiederhergestellt werden können.

Der einfachste Weg ist FileVault und dann die Platte/den Rechner nach Apple Vorgaben zurücksetzen.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.166
Nochmal - ich raffe es nicht
Der Zusammenhang (den ich da erkenne) ist der:

Frage von helle85: sollte ich vielleicht alles verschlüsseln, bevor ich die Datenträger aus der hand gebe.

Antwort von jTeschner:
Ich bin sicher, bei mir ist sowieso und immer alles verschlüsselt....
und wenn ich es dann zum weitergeben löschen würde kann eh keiner mehr was wiederherstellen.
Lass das mit dem verschlüsseln lieber, ist nur Zeitverschwendung und für paranoide.
 
Zuletzt bearbeitet:

jteschner

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2006
Beiträge
1.634
Nochmal - ich raffe es nicht
Der Zusammenhang ist der:

Frage von helle85: sollte ich vielleicht alles verschlüsseln, bevor ich die Datenträger aus der hand gebe.

Antwort von jTeschner:
Ich bin sicher, bei mir ist sowieso und immer alles verschlüsselt....
und wenn ich es dann zum weitergeben löschen würde kann eh keiner mehr was wiederherstellen.
Lass das mit dem verschlüsseln lieber, ist nur Zeitverschwendung und für paranoide.
Das mit dem zitieren üben wir aber noch .... wenn schon, dann bitte wortgetreu und nicht falsch interpretiert.
 

jteschner

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2006
Beiträge
1.634
Sehr viele.
Ich würde niemals, also wirklich niemals, eine Festplatte/Rechner aus den Händen geben deren Daten wiederhergestellt werden können.

Der einfachste Weg ist FileVault und dann die Platte/den Rechner nach Apple Vorgaben zurücksetzen.
Beachte bitte meinen Beitrag #13.
Dort habe ich geschrieben, dass ich die Vorgaben von Apple befolgen würde und fertig
 

jteschner

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2006
Beiträge
1.634
das war kein Zitat... das war eine subjektive Zusammenfassung.
Eben: subjektiv und interpretiert. Nur eben nicht das, was ich geschrieben habe.
Aber ich gebe nun auf ...
Überschreibt ruhig alles mit 0en und 1en und baut auch zuvor eure festverlöteten SSDs aus oder zerlegt vor den Verkauf eure iMacs ... kein Thema. Ich mache dies nicht .
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.166
Musst du auch nicht, deine Daten sind ja verschlüsselt ;)

da reicht es, die Anleitung von Apple zu befolgen...


p.s.: der Mini von 2012 hat keine fest verlöteten Laufwerke.
 

jteschner

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2006
Beiträge
1.634
Musst du auch nicht, deine Daten sind ja verschlüsselt ;)

da reicht es, die Anleitung von Apple zu befolgen...


p.s.: der Mini von 2012 hat keine fest verlöteten Laufwerke.
Genau. Wie in post #13 auch geschrieben steht. Tue mir bitte den Gefallen und lies posts 2 bis 12. Da werden Platten ausgebaut, 3 mal überschrieben usw.
Aber gut jetzt. Ich gehe nun lieber essen ...
 

roedert

Mitglied
Mitglied seit
05.01.2011
Beiträge
11.486
Zur Info, ich hab ein FD das ich nach dieser Aktion auch wieder trennen würde zum Verkauf.
Warum aber das? Wenn ich einen Mac verkaufe, dann in dem Zustand wie er von Apple geliefert wird - also mit frisch installiertem OS (aktuell bzw. höchstmöglich oder die Version zum Auslieferungszeitpunkt) auf einem FD.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Schiffversenker, jteschner und ekki161

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.166
Ich würde das FD auch zusammen lassen.

Daten einmal/mehrfach überschreiben und freie Bereiche sicher löschen war bei Festplatten ok, beim SSD Anteil allerdings unberechenbar und somit als wirkungslos anzusehen.

In meinen Augen sinnvollstes Vorgehen (alles schon genannt worden):
- Verschlüsselung aktivieren.
- Laufwerk mit unterschiedlichen und belanglosen Inhalten bis zum Anschlag füllen um ein garantiertes überschreiben zu erzwingen.
(Dann ist dank "Over-Provisioning" zwar immer noch nicht alles gelöscht, aber es sollte die Wald- und Wiesen-ebayer davon abhalten viel wiederherstellen zu können.)
- Gerät nach Anweisung von Apple auf einen Verkauf vorbereiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Helle85 und Schiffversenker

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.547
Wenn bei einem FusionDrive die wichtigsten/häufig-benutzten Dateien auf der SSD liegen, die bekanntlich nicht 100%ig sicher übernullt werden kann, würde sich da doch auch ein Weg anbieten.
Einfach dafür sorgen, daß die wichtigen eigenen Dateien, lange nicht benutzt, auf dem HDD-Teil liegen.
<duck und weg>

Firmen, die mit sensiblen Daten arbeiten, verkaufen sicher keine gebrauchten Festplatten.
Wald-und-Wiesen-Verkäufer sollten nicht paranoid werden. Für die reichen die von Apple bzw. hier vorgeschlagenen Methoden voll und ganz.
Was haben wir auf der Platte, was den Aufwand lohnen würde, mit Spezialprogrammen (und damit meine ich nicht die üblichen Datenrettungsprogramme) und sogar speziellen Geräten (die es nicht bei Conrad für zwanzig Euro gibt) sich unsere Platten vorzunehmen?
Daß ein Käufer mal schaut, was auf der Platte ist, ist normal. Daß er bei einem x-beliebigen Verkäufer da viel Arbeit reinsteckt und Geld, doch eher unwahrscheinlich.

Ich seh das Problem im Thread, daß nicht sauber differenziert wird. Da schreibt - zum Beispiel - wer, daß er einfach nur gelöschte Dateien relativ leicht wieder herstellen konnte, und lässt dabei anklingen, daß man auch überschriebene/genullte ebenso wieder herstellen könnte.
Das sind doch zwei gänzlich verschiedenen Themen. Zur Wiederherstellung gelöschter Dateien - sofern noch nicht allzuviel am Rechner gemacht wurde, weil da dann was überschrieben wird! - gibt es natürlich immer wieder Threads. Das ist kein Hexenwerk.
 

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.547
Warum aber das? Wenn ich einen Mac verkaufe, dann in dem Zustand wie er von Apple geliefert wird - also mit frisch installiertem OS (aktuell bzw. höchstmöglich oder die Version zum Auslieferungszeitpunkt) auf einem FD.
Ich würde die Originalversion des Systems nehmen. Der Käufer sucht vielleicht gerade deswegen einen älteren Mac, weil ihm die neuesten Systeme nicht zusagen.
Aber vernünftigerweise wird er doch so oder so komplett neu installieren.
 

Helle85

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.11.2018
Beiträge
75
Danke euch allen aber ist auch gut jetzt. Ist denke ich alles zu meiner Zufriedenheit geklärt und auch erledigt worden. Aber zu Info, dass Fusion Drive hab ICH erstellt, nix ab Werk!
Nun, hier kann zu,den Mini findet ihr vielleicht später bei den Anzeigen auf Werkszustand:D
 
Oben