Mac OS Recovery bricht ab, Fehler 1008F

luthu29

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.02.2021
Beiträge
14
Hallo Forum,
bin mit meinem Latein gerade etwas am Ende und weiß nicht mehr weiter. Vielleicht kann ja jemand helfen.

Da mein Macmini 2018 auch nicht auf Big Sur 11.2 updaten wollte, dachte ich, das Problem durch Neuaufsetzen/Recovery mit option + cmd + R zu "lösen" (Neuinstallation V 11.2). Das Laden von Big Sur hat auch funktioniert. Anschließend habe ich dann im Festplattendienstprogramm die HD + HD Daten (war 2 x vorhanden ?) einzeln gelöscht und mit der Installation begonnen. Diese brach aber vor Ende mit Fehler ab. Das Wiederholen hat auch nicht funktioniert. Habe dann abgebrochen und neu gestartet. Seit geht nichts mehr. Alle Versuche mit (Umschalt) + (Option) + Cmd + R (also alle möglichen Tastenkombis) brechen bereits beim Laden ab und enden mit Fehler "1008F" oder einem Ordnersymbol mit Fragezeichen. Der Mac ist aus der iCloud abgemeldet, also keine Aktivierungssperre. Auch der Versuch von einem Big Sur Installstick zu booten klappt nicht. Dies wahrscheinlich, weil wegen des T2 Chips kein Booten von externen Medien zugelassen ist. Kann ich aber leider nicht mehr umstellen, da ich nicht ins Festplattendienstprogramm komme.

Was habe ich falsch gemacht ? Was kann ich jetzt noch tun ? Hat jemand ne Idee.

Ratlose Grüße Luthu29
 

Anhänge

  • IMG_2566.JPG
    IMG_2566.JPG
    71,2 KB · Aufrufe: 27
  • IMG_2568.JPG
    IMG_2568.JPG
    63,6 KB · Aufrufe: 28

luthu29

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.02.2021
Beiträge
14
Hallo walfreiheit,
danke für deine Antwort. Ja, habe ich gelesen. Und ich meine auch so gemacht. Ich komme lediglich noch mit option + cmd + R in die Wiederherstellung. Cmd + R endet im Fehler 1008F. Die Installation von Big Sur bricht dann jeweils nach 30 Min ab. Ich hänge mal ein Foto der Fehlermeldung kurz vor Abbruch an. Vielleicht kannst du damit ja was anfangen.
Gruß Luthu
 

Anhänge

  • 571853FD-4931-45EB-AEE7-C6339C250BA2.jpeg
    571853FD-4931-45EB-AEE7-C6339C250BA2.jpeg
    322 KB · Aufrufe: 36
  • 88B00ABB-304C-431A-A7E0-D31A96BA0C62.jpeg
    88B00ABB-304C-431A-A7E0-D31A96BA0C62.jpeg
    148,3 KB · Aufrufe: 35

Stargate

Aktives Mitglied
Registriert
27.02.2002
Beiträge
9.770

luthu29

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.02.2021
Beiträge
14
Du hast nichts falsch gemacht. Der einzige der daran was falsch hat ist Apple.
Du liest das am besten selbst:

https://forums.macrumors.com/threads/macos-big-sur-clean-install-issues-1008f.2282704/

Ich habe auch nur eine Stellen herausgesucht, die anderen 250 beschreiben es ähnlich.
Und es gibt wahrlich viele Lesestellen zu diesen verpfuschen Kram.

Hallo Stargate,
danke für deinen Beitrag. Habe gerade den Link auf Macrumors gelesen. Gibt es eine Lösung, die man als Normalsterblicher umsetzen kann? Den beschriebenen Firmware - Reset traue ich mir ehrlich gesagt nicht so ohne weiteres zu - obwohl ich einen 2. Mac zur Verfügung hätte. Besteht denn Hoffnung, dass Apple eine Lösung anbietet ? Scheint ja kein Einzelfall zu sein. Testen die ihre Updates nicht vor Veröffentlichung ? Ich arbeite erst ca. seit 3 Jahren mit einem Mac. Und das eigentlich gern. Aber solche Probleme bei Updates und Neuinstallationen kannte ich aus den 25 Jahren Windows davor ehrlich gesagt nicht. Die erste Catalina-Version war auch schon so eine Pleite (damals Monitor tot). So, genug geschimpft.
Gruß Luthu
 

luthu29

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.02.2021
Beiträge
14
Hallo,
hab noch eine Frage in die Runde. Ist es möglich, den Mac mittels eines Time machine Backups vom Mac meiner Frau wiederherzustellen. Und ja, ich habe kein aktuelles Time machine Backup meines Macs. Nächstes Mal bin ich schlauer. Die reinen Daten habe ich zum Glück immer mehrfach gesichert.
Luthu
 

Stargate

Aktives Mitglied
Registriert
27.02.2002
Beiträge
9.770
Hallo Stargate,
danke für deinen Beitrag. Habe gerade den Link auf Macrumors gelesen. Gibt es eine Lösung, die man als Normalsterblicher umsetzen kann? Den beschriebenen Firmware - Reset traue ich mir ehrlich gesagt nicht so ohne weiteres zu - obwohl ich einen 2. Mac zur Verfügung hätte. Besteht denn Hoffnung, dass Apple eine Lösung anbietet ?

Bist jetzt kenn ich persönlich nur diesen Weg. Es ist netürlich nicht ausszuschliessen das es noch andere Möglichkeiten entdeckt wurden.
Ob Apple eine Lösung dafür findet, da denke ich wird die Frage eher sein ob sich das Problem bei dem zugenagelten System überhaupt mit Software beheben lässt.

Alternativ müsste man das Gerät einfach bei Apple auf den Tisch stellen -> machen.
Aber das ist ja schon verhindert.


Scheint ja kein Einzelfall zu sein. Testen die ihre Updates nicht vor Veröffentlichung ? Ich arbeite erst ca. seit 3 Jahren mit einem Mac. Und das eigentlich gern. Aber solche Probleme bei Updates und Neuinstallationen kannte ich aus den 25 Jahren Windows davor ehrlich gesagt nicht. Die erste Catalina-Version war auch schon so eine Pleite (damals Monitor tot). So, genug geschimpft.

Nein, ist es auch nicht.

Ich mag darüber auch nicht mehr schimpfen und ich mag mich auch nicht mehr darüber auslassen das der Betatest bei den Nutzern gemacht wird. Daran ändert auch die Tatsache nichts das Betas seit einiger Zeit öffentlich verteitl werden weil es dabei offensichtlich nur darum geht als erster das neueste zu haben, ernste Fehler werden doch dabei gar nicht gesucht und schon gleich gar nicht gefunden. Von wem auch.

Als Hersteller ist man jedenfalls fein raus da man immer sagen kann, was wollt ihr den, ihr hattet doch Betaversionen vorab.

Ich bin so lange beim Mac und kenne Zeiten da konnte man in einen Laden gehen und wahlweise irgendwas aus dem Regal kaufen und irgend ein Apple Betriebssystem darauf laufen haben und es gab kaum irgend welche nennenswerte Probleme. Augen zu und gekauft - fertig. Läuft.

Da konnte man auch ein oder zwei Jahre später eine neue OS-Release blind auf das System installieren und es ist gelaufen weil es gut war.

Das hatte schlagartig ein Ende als man sich auf die Scheiß Telefone konzentriert hatte.
In der ersten 5 Jahren war es noch ertäglich - vor allem konnte man sich meistens auch selbst helfen.
Schön war das aber auch da schon nicht.

Mit zunehmender Arroganz des Unternehmens wurden die Mistböcke immer Fetter, umfangreicher und in machen OS-Releases erst gar
nicht mehr behoben weil die neue Release schon gepresst war. Das allerbeste jüngste Beispiel ist dieses beschissene Catalina und direkt hintendran gleich Big Sur.
Letzeres kann nicht mehr mehr vernünftig installiert werden ist nicht genügend Speicherplatz vorhanden oder die personalisierung geht schon vorher in die Hose.
Das braucht man nicht.

Zuhause braucht man ein System das etwas für seinen Besitzer tut.
Da braucht man keine Dauerbeschäftigung als ehrenamtlicher Betatester, Fehlerscout und vor allem nicht als Bittsteller.
Heute hält man am besten schon die Luft an wenn es nur ein Security-Update gibt.

Heute ist man ziemlich gut beraten alles neue so zu installieren das man es erst mal nebenher ausprobieren kann, also niemals auf das System mit dem man arbeitet.

Man kann heute nicht mehr blind in den Laden gehen um einen Mac zu kaufen.

Erstens sind die so gut wie nicht zu reparieren, sie sind nicht zu erweitern und man kann kein älteres OS drauf installieren um wenigstens eine Klatsche zu umgehen.
Sicherheitstechnisch so verblendet und vernagelt das man an manche Dinge selbst nicht mehr dran kommt. Marketingtechnisch als das Nonplusultra und
absolut Klimaneutral verkauft. Ein iPhone von heute oder einen Mac kann man wegschmeissen, aber nur selten repararieren. Absolute Wegwerfgesellschaft.

Ich hab mir vor drei Monaten ein ordentliches Notebook von Dell gekauft. M.Dell - dem König der Bastler.

Das war die Hälfte günstiger als ein MacBook Pro das ich normalerweise gekauft hätte, es ist kein Null-Serienmodell und es hat keine Spielzeugleiste die
vermutlich die wenigsten überhaupt brauchen, es ist aufrüstbar und es kann repariert werden. Letztendlich tut es genau das was es soll und genau das für
was ich es gebraucht habe. Was darauf für ein Betriebssystem läuft ist mir bei der Verhaltensweise von Apple inzwischen Scheißegal.

Wie man das bis hier hin nennt: maßlose Entäuschung über einen einst fast perfekten Hersteller.


Ich denke nicht das du jetzt schon genug geschimpft hast.
Das kommt erst noch.
 

Stargate

Aktives Mitglied
Registriert
27.02.2002
Beiträge
9.770
Hallo,
hab noch eine Frage in die Runde. Ist es möglich, den Mac mittels eines Time machine Backups vom Mac meiner Frau wiederherzustellen. Und ja, ich habe kein aktuelles Time machine Backup meines Macs. Nächstes Mal bin ich schlauer. Die reinen Daten habe ich zum Glück immer mehrfach gesichert.
Luthu

Auch das geht.
Wenn du auf deinem Time Machine Laufwerk genügend Platz hast kannst du beide Macs darauf ein Backup machen lassen.
 

luthu29

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.02.2021
Beiträge
14

luthu29

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.02.2021
Beiträge
14
Auch das geht.
Wenn du auf deinem Time Machine Laufwerk genügend Platz hast kannst du beide Macs darauf ein Backup machen lassen.

Hallo Stargate,
danke, für deine Beiträge. Da hat sich ja ganz schön was angesammelt bei dir. Leider scheint der Betatest ja mittlerweile überall usus zu werden (bsp. neue Automodelle usw). Ich habe bis vor 3 Jahren eigentlich ausschließlich mit Windows hantiert. Anfang der 90-iger im Job auch mit einer Unix-Workstation. Bin auf Apple eigentlich nur gekommen, weil ich mal was Neues ausprobieren wollte. Na, mal sehen, wie und ob es so weitergeht.

Den Versuch mit dem Time machine Backup vom Macbook meiner Frau werde ich noch machen. Ansonsten bleibt mir wohl nichts weiter übrig, als die Kiste zum Service zu geben.
Grüße Luthu
 
Zuletzt bearbeitet:

MOM2006

Mitglied
Registriert
21.09.2011
Beiträge
944
Hallo MOM2006,
nein, so ist es leider nicht. Habe ich auch probiert. Führt lediglich dazu, das der Fehler "1008F" nicht mehr auftritt. Anschließend lässt sich dann das Recovery mit Option + cmd + R auch starten. Die Big Sur Installation bricht jedoch trotzdem nach ca. 30 min mit Fehler ab.

hm schlecht.

ich weiss is zwar blöd aber was meint der mac mini zu Startfähiges Installationsprogramm für macOS erstellen - Apple Support

oder auch wieder ein artikel von apple, der dann nicht fruchtet
 

Stargate

Aktives Mitglied
Registriert
27.02.2002
Beiträge
9.770
danke, für deine Beiträge. Da hat sich ja ganz schön was angesammelt bei dir. Leider scheint der Betatest ja mittlerweile überall usus zu

Die Zeit des Bedauern und des Ärgerniss sind schon lang vorbei. Lohnt absolut nicht.
Man zieht seine Konsequenz und betätigt sich einfach anderweitig.

Bin auf Apple eigentlich nur gekommen, weil ich mal was Neues ausprobieren wollte. Na, mal sehen, wie und ob es so weitergeht.

Grundsätzlich war und ist das ja nicht falsch.
Zumindest passt hier Hard- und Software immer noch am besten zusammen.
Leider wird dieser Vorsprung in den letzten Jahren von dem Pfennigfuchser Cook schneller verspielt als Apple ihn erworben hat.
 

luthu29

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.02.2021
Beiträge
14
hm schlecht.

ich weiss is zwar blöd aber was meint der mac mini zu Startfähiges Installationsprogramm für macOS erstellen - Apple Support

oder auch wieder ein artikel von apple, der dann nicht fruchtet

Hallo MOM2006,
habe ich bereits versucht. Mit Installstick für Big Sur + Catalina. Funktioniert leider auch nicht. Der Mac mini lässt keine Installation mehr zu. Vermutlich liegt es daran, dass die Firmware des T2-Chips (u. a. im Mac mini 2018) beim Update beschädigt/zerstört wird. Also kein Fehler meinerseits. STARGATE hatte mir weiter oben dazu einen Beitrag im Macrumors - Forum verlinkt. Es gibt zur Wiederherstellung/Reparatur auch eine Anleitung auf den Apple - Support Seiten. Werde ich am Wochenende ausprobieren. Liest sich erstmal recht kompliziert. Die Wiederherstellung soll mittels zweitem Mac über USB-C zu USB-C Verbindung und Apple Configurator 2 erfolgen. Dazu brauche ich eine ruhige Minute.

Der Versuch über das Time machine Backup vom Macbook meiner Frau hat übrigens auch nicht funktioniert.

Grüße Luthu
 

luthu29

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
03.02.2021
Beiträge
14
Hallo,
so, mein Mac mini 2018 lebt wieder. Hurra. Nach Wiederherstellung der Firmware des T2-Chips konnte ich Mojave (wie Auslieferung) installieren. Nach Upgrade auf Big Sur 11.2 und anschließendem Update auf 11.2.1 bin ich jetzt auf dem aktuellen Stand. Die Wiederherstellung der Firmware ist kein Problem, wenn man erst mal weiß, woran es liegt. Hier gibt es auch noch eine gute Anleitung auf YT. Danke auch nochmal für die Tipps von STARGATE und MOM2006. Das Problem tritt übrigens auch bei den neuen M1 Macs auf. Nächstes WE ist dann das Macbook meiner Frau dran. Dort der gleiche Mist. Lässt sich auch nicht updaten.

Grüße luthu29
 
Oben