Mac mit T+A Stereo-Anlage verbinden

Diskutiere das Thema Mac mit T+A Stereo-Anlage verbinden. Hallo an Alle, ich möchte mein Macbook oder Mac Pro Baujahr 2009, OS X El Capitan Version...

jteschner

Mitglied
Mitglied seit
30.05.2006
Beiträge
1.634
Vielleicht sollte der TE erstmal genau sagen, wie er denn heute alles genau verkabelt hat und wie er seine beiden Macs denn überhaupt verbinden will: Kabel oder/und Funk und wieviel Kohle er ausgeben will/kann.
Und dann kann man auch sinnvolle Tips geben.
Bei Kabel würde ich vom Mac über einen externen USB DAC gehen (Bsp genannt) und den T+A per Cinch anschließen (oder TOS-Link wenn der T+A das hat - glaube ich aber eher nicht wegen des Alters)
Bei Funk ist Bluetooth suboptimal (Qualität und Reichweite). Dann lieber AirPlay über Apple-TV sollte ein TV zur Konfig erreichbar sein - bzw. ein anderesAirPlay-fähiges Gerät, das dann über Cinch am T+A angeschlossen wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: WirbelFCM, TMacMini und dg2rbf

herberthuber

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
577
Eine bequeme Lösung wäre auch einen gebrauchten Apple AirportExpress zu kaufen (z.B. eBay etc.) und über dessen 2,5mm Klinkensteckerausgang ein Stereo Chinchkabel am T&A anzuschließen.

Vorteil: Man kann vom Mac Book oder Mac Pro per Aiprlay kabellos in sehr guter Qualität Musik übertragen.

Die "Verkabelung" wäre dann wie folgt:

MacBook / MacPro -- WLAN --> AirpotExpress -- 2,5mm Klinke auf Stereo Chinch --> T&A Verstärker
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TMacMini

Tamiami

Mitglied
Mitglied seit
10.07.2008
Beiträge
191
Eine bequeme Lösung wäre auch einen gebrauchten Apple AirportExpress zu kaufen (z.B. eBay etc.) und über dessen 2,5mm Klinkensteckerausgang ein Stereo Chinchkabel am T&A anzuschließen.

Vorteil: Man kann vom Mac Book oder Mac Pro per Aiprlay kabellos in sehr guter Qualität Musik übertragen.

Die "Verkabelung" wäre dann wie folgt:

MacBook / MacPro -- WLAN --> AirpotExpress -- 2,5mm Klinke auf Stereo Chinch --> T&A Verstärker

Die Frage ist wo die Reise hin gehen soll?! Deine Lösung finde ich gut vom Ansatz. Allerdings kann der AE glaube ich kein FLAC und mit HighRes bin ich mir auch nicht sicher... T+A ist halt schon Oberklasse, da wäre mir wichtig, dass ich 24bit wiedergeben kann und FLAC versteht sich von selbst ;)
 

herberthuber

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
577
@Tamiami:
Das verlustfreie FLAC-Format ist relativ einfach mit dem Mac Programm "XLD" auf das ebenso verlustfreie ALAC-Format konvertiert (geht in Sekunden). Damit ist auch iTunes etc. am Mac zum Abspielen nutzbar.

Was aber tatsächlich nicht über Airplay geht, ist 24Bit Übertragung. AirPlay hat meines Wissens eine Begrenzung auf 16 Bit (CD-Qualität).
Falls das ein Problem sein sollte, ist eine (optische) Kabelverbindung besser geeignet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: WirbelFCM

herberthuber

Mitglied
Mitglied seit
04.11.2018
Beiträge
577
Bevor jetzt jemand einkaufen geht, es sind 3.5mm
Korrekt, hier habe ich mich vertan - es sind 3,5mm - aber was ich gerade noch bei meinem Airport Express gesehen habe: Es kommt über die gleiche Buchse auch ein optisches Signal raus. Falls der T&A einen TOS-Link Anschluß besitzt, wäre das eine weitere Variante... ;)
 

Tamiami

Mitglied
Mitglied seit
10.07.2008
Beiträge
191
@Tamiami:
Das verlustfreie FLAC-Format ist relativ einfach mit dem Mac Programm "XLD" auf das ebenso verlustfreie ALAC-Format konvertiert (geht in Sekunden). Damit ist auch iTunes etc. am Mac zum Abspielen nutzbar.

Was aber tatsächlich nicht über Airplay geht, ist 24Bit ÜBertragung. AirPlay hat meines Wissens eine Begrenzung auf 16 Bit (CD-Qualität).
Falls das ein Problem sein sollte, ist eine (optische) Kabelverbindung besser geeignet.
Und du hättest bei meiner zitierten Variante wieder den Nachteil mit dem schlechteren D/A Wandler im AE. Ich würde in jedem Fall einen externen „hochwertigen“ D/A Wandler nutzen.
 

hilikus

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
3.715
Und du hättest bei meiner zitierten Variante wieder den Nachteil mit dem schlechteren D/A Wandler im AE. Ich würde in jedem Fall einen externen „hochwertigen“ D/A Wandler nutzen.
Ein schlechter D/A Wandler ist bei der gegewärtigen Güte der Billigst D/A Wandler weitaus besser und damit einflussloser als eine verschobene Topfplanze im Hörraum.
 

Tamiami

Mitglied
Mitglied seit
10.07.2008
Beiträge
191
Ein schlechter D/A Wandler ist bei der gegewärtigen Güte der Billigst D/A Wandler weitaus besser und damit einflussloser als eine verschobene Topfplanze im Hörraum.
Verstehe nicht was du mir damit sagen willst... Oder meinst du, dass jeder D/A Wandler besser ist als die Apple verbaut?! ;)
 

hilikus

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
3.715
Verstehe nicht was du mir damit sagen willst... Oder meinst du, dass jeder D/A Wandler besser ist als die Apple verbaut?! ;)
Ich meine, dass das Hochwertiger/Minderwertiger D/A Wandler Argument ohne praktische Bedeutung ist. Bzw von geringerer als wenn man die Topfplanze im Hörraum verschiebt. Eigentlich meine ich genau das was ich geschrieben habe :D:p
 

Tamiami

Mitglied
Mitglied seit
10.07.2008
Beiträge
191
Ich meine, dass das Hochwertiger/Minderwertiger D/A Wandler Argument ohne praktische Bedeutung ist. Bzw von geringerer als wenn man die Topfplanze im Hörraum verschiebt. Eigentlich meine ich genau das was ich geschrieben habe :D:p
Das sehe ich nicht so. Nach deiner Argumentation würden dann auch 16 bzw. 24bit keinen Unterschied machen. Aber ich weiß, dass es da unterschiedliche Auffassungen gibt ;)
 

WirbelFCM

Mitglied
Mitglied seit
24.01.2008
Beiträge
6.814
Ich glaube, bevor der TE nicht mal preisgegeben hat, welches T+A-Modell er nutzt, sind alle Tips hier - auch wenn sie mir nahezu alle sehr sinnvoll erscheinen - relative Kaffeesatzleserei ;)

Und ja: der D/A-Wandler ist sicher der springende Punkt in der ganzen Kette. Ich höre bspw. einen deutlichen Unterschied, wenn ich mein MBP per Kopfhörerausgang analog an meinen AVR anschließe oder wenn ich den Digitalausgang nutze und den internen Wandler des AVR nutze!
Es wird sicher seine Gründe haben, daß gute Wandler mehrere hundert Euro kosten (auch wenn mir da vieles übertrieben scheint! Mehr als 100-150€ sollte ein guter D/A-Wandler nicht kosten, wenn man nicht gerade eine Stereoanlage für 10k+ sein eigen nennt), während die Wandler in einer Airport Express oder in den meisten Notebooks nur ein paar Cent kosten.

Aber es gibt halt auch Leute, die glauben, daß man im Supermarkt für 99 Cent/kg gutes Fleisch bekommt ;)
 
Oben