M1 MBP zum Testen bestellen?

Vocalisto

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.05.2012
Beiträge
523
Moinsen,

ich hab bisher bei Apple noch nie etwas bestellt und zur Zeit hat man ja Lockdownbedingt auch keine andere Möglichkeit. Da ich momentan noch am schwanken bin ob ich das 16 Zoll Intel MacBook Pro oder das M1 MBP 13' kaufen soll, möchte ich beide jeweils seperat bestellen, 14 Tage lang testen und dann wieder zurückschicken. Beim Testen möchte ich sehen, welches Macbook mit meinem System, also meinen ganzen Apps und der Peripherie am besten läuft. Jetzt wollte ich hier mal nachfragen was ich dazu alles beachten muss bzgl. Kaufabwicklung, Widerruf, Rückabwicklung und das 1:1 Clonen meines alten Macbooks auf das jeweils neue?

Ich habe hier SuperDuper als Clone Programm. Damit könnte ich doch einfach mein altes Macbook Pro 2015 mittels Thunderbolt über den Target Disk Mode an das neue MB anschließen und den Clone Prozess starten ja? Das Problem ist nur das auf meinem alten MB immer noch Mojave 10.14.6 drauf ist und wenn ich versuche dieses System auf das 16er oder auf das M1 Macbook zu clonen, wird dieser wahrscheinlich gar nicht booten können, weil ja mindestens Catalina oder Big Sur drauf sein müsste oder? Das alte Book möchte ich aber momentan noch nicht upgraden.

Wenn ich die Macbooks dann jeweils wieder zurückschicken möchte , wie setz ich dann vorher am besten den Auslieferungszustand wieder her?
 

tomtom007

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.08.2006
Beiträge
1.648
M1 bestellen und behalten. Intel kannst du vergessen. Laut - Langsam - EOL in 5 Jahren.

Nimm dein Timemaschine Backup und schliesse das an das M1 Book an und in 30 Minuten kannst du arbeiten. Oder hast du kein Backup. Dann ist das ein Grund das gesparte Geld in ein TM Backup zu investieren. Super Duper kannst du auch nutzen und einfach die Daten vom alten Rechner installieren lassen. Geht natürlich auch... Clonen geht natürlich nicht. Nur importieren, was aber perfekt ist.

Du brauchst das M1 nicht zurück schicken. Das ist das beste was derzeit gibt.
 

borland

Mitglied
Mitglied seit
31.01.2009
Beiträge
399
Was passiert eigentlich mit dem MacBook dass man zurückschickt?
 

pmau

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.02.2008
Beiträge
6.057
Was passiert eigentlich mit dem MacBook dass man zurückschickt?
Landet im refurbished Store, wenn man es bei Apple bestellt hat.
Bei anderen Händlern weiß ich das nicht. Rabatt vermutlich oder sie schicken Rückläufer zu Apple. Keine Ahnung.
 

Vocalisto

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.05.2012
Beiträge
523
M1 bestellen und behalten. Intel kannst du vergessen. Laut - Langsam - EOL in 5 Jahren.

Nimm dein Timemaschine Backup und schliesse das an das M1 Book an und in 30 Minuten kannst du arbeiten. Oder hast du kein Backup. Dann ist das ein Grund das gesparte Geld in ein TM Backup zu investieren. Super Duper kannst du auch nutzen und einfach die Daten vom alten Rechner installieren lassen. Geht natürlich auch... Clonen geht natürlich nicht. Nur importieren, was aber perfekt ist.

Du brauchst das M1 nicht zurück schicken. Das ist das beste was derzeit gibt.
Joo hab mir schon viele Videos dazu angeguckt. Ich weiß nur nicht ob all meine unsupportete Software läuft. Derzeit gibt es ja noch nicht soviel M1 Kompatibilität. Deswegen wollte ich ja erstmal beide jeweils seperat Testen und dann gucken was läuft und was nicht.
Leider gibt es ja nur max 16GB RAM und 2TB SSD beim M1. Arbeite viel im Audio Bereich, gelegentlich auch Videos. Da kann man von RAM und SSD Speicher nie genug haben.
 

tomtom007

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.08.2006
Beiträge
1.648
Joo hab mir schon viele Videos dazu angeguckt. Ich weiß nur nicht ob all meine unsupportete Software läuft. Derzeit gibt es ja noch nicht soviel M1 Kompatibilität. Deswegen wollte ich ja erstmal beide jeweils seperat Testen und dann gucken was läuft und was nicht.
Leider gibt es ja nur max 16GB RAM und 2TB SSD beim M1. Arbeite viel im Audio Bereich, gelegentlich auch Videos. Da kann man von RAM und SSD Speicher nie genug haben.
Was nicht geht, sind spezielle Treiberkarten die im System tief verankert sind. Wenn du nur Software ohne Hardwaretreiber verwendest sollte das ohne Einschränkungen und sogar schneller laufen.

Ich habe noch keine Software gefunden die nicht läuft. Wenn eine Software noch Intel Only ist, dauert der erste Start ca. 8 sekunden. Anschliessend ist das erledigt und man ist bei Intel Ladezeiten (Rosetta 2 übersetzt die Software einmal und verwendet diese beim nächsten start immer).

Parallels Beta geht auch, leider gibt es kein richtiges ARM Windows :) Also Hardware Treiber und Windows geht nicht. Sonst läuft alles und das schnell und leise.
Die Programme starten eigentlich wie auf dem Handy :) Und das System ist sehr snappy. Passt also sehr gut.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
7.445
Arbeite viel im Audio Bereich, gelegentlich auch Videos. Da kann man von RAM und SSD Speicher nie genug haben.
Dann würde ich aber eher noch abwarten bis Apple die 16"er auch auf Apple Silicon umstellt. Selbst wenn der 16"er mit deiner Software (derzeit noch) etwas besser läuft in deinem Test, der M1 ist einfach überlegen. Lautlos (bei Audioanwendungen auch viel wert), bleibt komplett kühl, unglaubliche Akkulaufzeit auch unter Last. Gerade 16"er i9 sind einfach an der absoluten Grenze was das thermische Design angeht. Die Akkus leben in denen nicht lange (gibt mindestens einen Thread dazu hier) und die Lüfter gehen häufig an.

Zumal die Software ja sukzessive umgestellt werden wird. Ich hab derzeit im Officebereich keine Anwendung, die noch nicht nativ ist, ich nutze aber zugegeben sehr wenige Spezialanwendungen.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
55.861
Welche speicherhungrige Plugins nutzt du denn so?
Gibt doch genug Audio Tests bzgl der 8GB vs 16GB M1 inzwischen.
 

Raser6

Neues Mitglied
Mitglied seit
04.12.2017
Beiträge
35
weiß man schon wohin die Reise beim 16 Zoll Macbook Pro hin gehen wird. Ich benötige unbedingt Paralles Desktop da ich auch in Zukunft Windows 10 brauche. wird es auf Dauer also möglich sein mit dem M1 oder M2 dieses zu Simulieren sowie es jetzt mit den Intels möglich ist.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
7.445
Parallels arbeitet bereits an einer Unterstützung für Apple Silicon und Windows hat angekündigt, dass das ARM Windows auch eine Übersetzungsschicht wie Rosetta bekommen wird um x64 Programme auszuführen. Das wird grundsätzlich schon ermöglichen weiterhin Windows zu simulieren. Unbekannte in dieser Gleichung ist natürlich die Performance von der Übersetzungsschicht von Microsoft für den x64 Code.

Insgesamt gehe ich aber davon aus, dass der gesamte Markt in Richtung von ARM-Chips gehen wird und auch unter Windows auf Dauer so etwas wie Universal Binary eingeführt wird. Microsoft hat ja bereits angekündigt ebenfalls eigene ARM Chips entwickeln zu wollen. Intel ist da derzeit ziemlich ins Hintertreffen geraten.
 

UnixLinux

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.03.2004
Beiträge
2.183
Habe mein MBP 16 mit i9 auch gegen das M1 getauscht und bin mit dem M1 sowas von zufrieden.
 

Vocalisto

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.05.2012
Beiträge
523
Welche speicherhungrige Plugins nutzt du denn so?
Gibt doch genug Audio Tests bzgl der 8GB vs 16GB M1 inzwischen.
Wenn man Film Composing macht kann man von RAM und internen, super schnellen SSD Speicher nie genug haben :D
Nutze hauptsächlich Native Instruments Kontakt Libraries, Omnisphere 2, Diva, Superior Drummer 3 usw.
 

Vocalisto

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.05.2012
Beiträge
523
Was nicht geht, sind spezielle Treiberkarten die im System tief verankert sind. Wenn du nur Software ohne Hardwaretreiber verwendest sollte das ohne Einschränkungen und sogar schneller laufen.

Ich habe noch keine Software gefunden die nicht läuft. Wenn eine Software noch Intel Only ist, dauert der erste Start ca. 8 sekunden. Anschliessend ist das erledigt und man ist bei Intel Ladezeiten (Rosetta 2 übersetzt die Software einmal und verwendet diese beim nächsten start immer).

Parallels Beta geht auch, leider gibt es kein richtiges ARM Windows :) Also Hardware Treiber und Windows geht nicht. Sonst läuft alles und das schnell und leise.
Die Programme starten eigentlich wie auf dem Handy :) Und das System ist sehr snappy. Passt also sehr gut.
Ja für mein Audio Interface gibt es derzeit leider noch keine offizielle Unterstützung. Auch für die DAW's Studio One oder Cubase 11 noch nicht. Was aber nicht heißen muss, dass das u.U. nicht trotzdem läuft. Die Frage ist halt nur wie gut oder schlecht. Das müsste ich am besten selber herausfinden :)

Weiß jemand eigentlich wie lange Apple diesen Rosetta 2 support anbietet? Weil wenn die das z.B. in 2 Jahren nicht mehr supporten und es immer noch wichtige Software oder Plugins gibt die bisher immer noch nicht auf M1 Support upgedatet wurden, werde ich die dann unter dem neuen OS ja nicht mehr weiter benutzen können...
War ja von Mojave zu Catalina auch so, dass Apple einfach 32Bit nicht mehr supportet. Gibt halt immer noch ein paar alte 32Bit Anwendungen die ich hin und wieder sehr gerne nutze, deren Update Support aber leider eingestellt wurde und nicht mehr weiter entwickelt wird.
 

tobo78

Mitglied
Mitglied seit
08.07.2007
Beiträge
730
Weil wenn die das z.B. in 2 Jahren nicht mehr supporten und es immer noch wichtige Software oder Plugins gibt die bisher immer noch nicht auf M1 Support upgedatet wurden, werde ich die dann unter dem neuen OS ja nicht mehr weiter benutzen können...
Rosetta ist kein Allheilmittel, leider. Ich habe das bei FinalCut auf dem M1 erlebt. Man kann FinalCut zwingen, im Intel Modus zu starten. Dabei funktionieren die Plugins dann aber nicht. Und von Rosetta werden sie nicht übersetzt, wenn man FinalCut nativ startet. Das dürfte bei Audio-Plugins ähnlich sein.
 
Oben