Logic Board, Steckverbinder re.Speaker + Subwoofer, MBP Anfang 2011, gebrochen

Mitglied seit
22.06.2005
Beiträge
1.613
... kurz losfönen, mit der pinzette wegnehmen, sauber machen mit paste draufsetzen.. festfönen... fertig... lupe / kamera hilft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
54
@Macschrauber
"Nö, ich hab das Ding vor ein paar Wochen erst nachgelötet, bist nicht der Einzige der es abreißt"

... das macht Mut! Dachte das das Bauteil durch kontaktiert wäre, aber wenn es sich einfach auslöten lässt dann steht dem wechseln nichts im Wege....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Macschrauber und dg2rbf

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
54
Habe gerade gesehen das das Dingens auf der Top Seite gelötet ist, dass ist mir vorher nicht aufgefallen. Also typisch SMD.
 

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
54
@festplattenmagier
"... kurz losfönen" - machst du so was mit einem Heißluftteil?? Da hätte ich Bedenken, denn so feine Düsen für eine Heißluftpistole gibt es m.W. nicht. Für 2 polige BE hab ich ein extra Lötteil aber wie gesagt als ich löten gelernt habe gab es noch kein SMD (ist auch schon fast 40 Jahre her). Für andere Teile hab ich mir extra Lötspitzen gebaut oder man legt über die 4 Kontakte komplett Zinn, so das das Bauteil "schwimmt" und nimmt es dann von der Platine ab, säubern mit Entlötlitze.
 

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
54
Hat jemand eine Ahnung ob die Apple Logic Board mit bleifreien Lot gearbeitet sind? Hier ein MBP von Anfang 2011.
 

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.280
Ja.

Ganz einfacher Test: Papier an Lötstelle reiben. Wird es dunkel ist es bleihaltig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maringouin und dg2rbf

sguemues

Mitglied
Mitglied seit
23.07.2010
Beiträge
367
hallo nochmal,

habe mir die Buchse jetzt besorgt. Wie kann ich die am besten anbringen. Kleben oder löten oder beides?
 

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.280
Wie immer bei smd. Lötstellen säubern mit Litze, Isopro.
Mit Flux einschmieren und ein Eck leicht anlöten.
Wenn keine Hohlkehlspitze hast dann mit leicht benetzter Spitze an die Pins gehen, den Rest macht das Flux.
 

sguemues

Mitglied
Mitglied seit
23.07.2010
Beiträge
367
hmm, für mich mit normalem Lötzinn nicht zu bewerkstelligen. Gibt es die Möglichkeit mit Lötpaste zu arbeiten? Welche Lötpaste aus dem Obi-Markt wäre geeignet?
 

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.488
Hi,
am besten wäre eine Lötpaste mit nem Silber Anteil.
Franz
 

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
54
Ist nehme CR 11 Lötpaste, bleifrei, Sn42Bi58
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.280
hmm, für mich mit normalem Lötzinn nicht zu bewerkstelligen. Gibt es die Möglichkeit mit Lötpaste zu arbeiten? Welche Lötpaste aus dem Obi-Markt wäre geeignet?
OBI Markt und SMD Lötpaste :eek:

Ich glaube hier treffen Welten aufeinander
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sguemues und dg2rbf

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.280
Ist nehme CR 11 Lötpaste, bleifrei, Sn42Bi58
Hast Du damit schon gearbeitet und die Lötstellen mal vergrössert angeschaut ?

Ich hab auch mal mit Paste experimentiert, das gab rund um die Lötstellen ein Meer von Kügelchen, das möchte ich nicht unterm Bauteil haben.

Vielleicht bin ich zu Altbacken aber ich nehm lieber Lötzinn...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sguemues und dg2rbf

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
54
Hab gerade die besagte Verbindung zum re. Speaker + Sub. auf einem alten defekten LogicBoard gewechselt und muss dir Recht geben, dass ist ne ziemliche Fummelei. Entlöten mit Heißluft ist kein Problem, dass Kunststoffteil überlebt die Prozedur natürlich nicht (hab mit 380°C gearbeitet). Das einlöten des neuen Verbinders hab ich dann mit einem 60 W Lötkolben (0,8mm Spitze) und CR11 Lötpaste vollzogen hätte aber lieber mit normalen Lot (0,35mm) arbeiten sollen. Unter dem Stereomikroskop hat man dann die besagten Kügelchen gesehen.

"Hast Du damit schon gearbeitet und die Lötstellen mal vergrössert angeschaut ?" --> nur bei Selbstgeätzten Platinen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sguemues

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.280
Lötspitze benetzen, viel Flux nehmen und Kontakte antippen. Old scool aber es funktioniert. Wenn es Brücken gibt mit Litze entfernen.