Logic Board, Steckverbinder re.Speaker + Subwoofer, MBP Anfang 2011, gebrochen

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
50
Hallo Leute, obwohl ich aus der Elektronik Branche komme und schon etliche Tastaturen und Logic Boards gewechselt habe, ist es mir heute passiert das beim aufstecken der Verbindung zum re. LP+Sub, der Verbinder (siehe Screenshot) auf der linken Seite gebrochen ist. Hat jemand einen Tipp wie ich das wieder hinbekomme? I.Mo. hält's mit einem dünnen Gaffer Streifen.

VG
frado08
 

Anhänge

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.920
:noplan: Löten... vorher mit einem kleinen klecks Kleber festkleben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maringouin

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
50
Löten ?? Löten kann ich, auch SMD aber an dem Steckverbinder, die Kontakte sind ja nur einen Milimeterbruchteil. Habe mir überlegt es zu verkleben und an die 4 LP Kabel einen Zwischen-LP Verbinder zu löten. Dann kann man das Logic Board im Ernstfall immer noch ausbauen.
Mal sehen....
 

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.920
Ich habe mir für solche fälle so was hier gekauft: klik

Dazu passende Lötspitzen in 0.4 und 0.8 mm und 0.35mm Lötzinn.
 

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.043
Mit viel Flux und eine Lötwurst langziehen. Wenn es doch verklebt mit Litze wegnehmen.

An Schrottplatinen üben.

Lesebrille mit höchstmöglicher Stärke (meine hat 6.0) für den Nahkampf als Lupe besorgen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: StevnSen und dg2rbf

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.379
Habe für solche Lötaktionen eine 3/10 Dioptren Leuchtlupe.
Franz
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maringouin

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
50
"3/10 Dioptren Leuchtlupe" hab ich auch da nur die seehr kurzen Kontaktstifte bereiten mir selbst mit einer 8W-Nadellötspitze Sorgen da nach unten kein "Platz" ist und herum alles aus Kunststoff ist. Vlt. gehe ich meiner Lösung nach und verklebe die Kontakte mit der Stiftleiste (man kann ja Musik laufen lassen und hört dann wenn die Kontakte übereinander liegen) dann verkleben und einen Micro LP-Verbinder zwischen die Kabel löten. Hat den Vorteil das man die Verbindung beim Ausbau des Logic Boards wieder lösen kann.
 

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.043
Hab alle möglichen optischen Hilfsmittel. USB Microskop zur Endkontrolle. Hab auch schon unter dem Mikroskop gelötet, aber für solche filigranen Sachen ist das Dreidimensionale einer Brille besser. Bei ner 6er Brille kann ich auf 20cm ran, für mich noch idealer Abstand und es ist keine Lupe im Weg.

Ein Traum wär ein Stereomikroskop, aber richtig gute lohnen sich nicht für vielleicht ein mal im Monat.
 

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
50
"Ein Traum wär ein Stereomikroskop, aber richtig gute lohnen sich nicht für vielleicht ein mal im Monat." Ja, das ist auch der Punkt an dem ich hänge. Bin fast 60 Jahre alt und mit dem Sehen ist es sowieso nicht meh so toll (+3 Dioptrien). Bin immer froh wenn ich so manche Sachen noch löten kann (den berüchtigten 330µF hab ich auch schon mehrfach getauscht)
 

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.043
Ja, vor vielleicht 15 Jahren hab ich mir beim Löten noch die Nase verbrannt.

Heute ist ohne Brille alles unter 20cm Niemandsland, alles unter 50cm unscharf.

Dazu kommt dass so ein Mikroskop Trumm auch noch jede Menge Platz weg nimmt. Ich denke dabei an was professionelles, was einfaches kompaktes hab ich schon.

Die Löterei mit Flux muss man üben, ist gar nicht so schlimm. Man kennt es als alter Hase nicht dass man einfach einen Lötpunkt langzieht, ist eigentlich genau das Gegenteil von dem was man gelernt hat. Löten gehörte ca. 20 Jahre zu meinem Tagesgeschäft und ich hatte bestimmt 1 Stunde am Stück den Kolben in der Hand. Da war aber noch kein Bleifrei und das kleinste waren SMD Transistoren.
 

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.920
Hab alle möglichen optischen Hilfsmittel. USB Microskop zur Endkontrolle. Hab auch schon unter dem Mikroskop gelötet, aber für solche filigranen Sachen ist das Dreidimensionale einer Brille besser. Bei ner 6er Brille kann ich auf 20cm ran, für mich noch idealer Abstand und es ist keine Lupe im Weg.

Ein Traum wär ein Stereomikroskop, aber richtig gute lohnen sich nicht für vielleicht ein mal im Monat.
Also ich bin mit meinem Stereomikroskop zufrieden. Kostete etwas unter 200€, siehe Link oben. Und das habe ich schon öfters benutzt :D.. gestern noch. Mit dem USB-Mikroskoop kam ich nicht zurecht, weil das nur 2Dimensional ist und man nicht runter sondern auf den Monitor schaut. Da haut es einem die Hand-Augen-Koordination durcheinander.
 

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.043
Auch das USB Mikroskop kann man üben. Im Moment wo man im Flux Bad lötet sieht man eh nix :D
Kommt auch auf die Software an, ich hab ein Progrämmchen QuickCamera im AppStore gefunden was sehr niedrige Latenzen hat und vernünftig einen Vollbildschirm macht.

Auf der Arbeit mach ich viel unter einer Lupenleuchte, das ist auch ok für nicht allzu kleine Dinge. Zu Hause bin ich einfach noch zu geizig - plus der Platzfaktor. Wenn, dann möchte ich das Mikroskop aufgebaut lassen, dazu bräuchte ich einen extra Arbeitstisch. Ich kenne mich, wenn ich das Trumm extra aufbauen müsste würde ich es doch nicht benutzen...
 
Mitglied seit
22.06.2005
Beiträge
1.538
781710004 <- Pico-EZmate PCB Header
781720004 <- Pico-EZmate Receptacle Crimp Housing
781720410 <- Pico-EZmate Female Crimp Terminal
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: frado08 und Macschrauber

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
50
Ist schon klar, nur wechseln möchte ich den Pico-EZmate PCB Header nicht :)
 

frado08

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.03.2020
Beiträge
50
Der Header ist mit Sicherheit auf dem Logic Board durchkontaktiert, somit dürfte das wechseln schwierig werden...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.043
Nö, ich hab das Ding vor ein paar Wochen erst nachgelötet, bist nicht der Einzige der es abreißt :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Macschrauber

Mitglied
Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
6.043
Der einzige Vorteil an SMD Technik ist doch DASS es nicht durchgesteckte Bauteile sind.

Solange die Lötstellen nicht unter dem Bauteil sind ist mir das auch (bei aller Umständlichkeit wegen der Größe) eher recht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: frado08 und dg2rbf

sguemues

Mitglied
Mitglied seit
23.07.2010
Beiträge
367
Leute, ich würde gerne dieses Theman aufgreifen. Der Stecker an der Platine ist mir abgebrochen inkl. ein "Zahn" an diesem Plastik Stück. D.h. ein erneutes anbringen hilft nicht. Es ist übrigens das vom rechten Lautsprecher. Jetzt meine Frage, kann ich die Drähte von dem Lautsprecher direkt an die Platine dranlöten und somit auf den Stecker verzichten?
 

Anhänge

Oben