Linux auf einem iMac Anfang 2008?

Kaschperlkopf

Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.06.2004
Beiträge
125
Weil ich nun ein paar Tage zu Hause bin, wollte ich mir einfach mal LINUX ansehen.
Die Idee war mit. "etcher" linuxmint-19.3-xfce-32bit.iso auf einen USB-Stick zu schreiben und dann von diesem aus zu starten.
Also Stick FAT formatiert und etcher gestartet.
Wenn ich den Rechner dann aber mit gedrückter alt-Taste starte passiert nix :-( Soll heissen ich sehe nur meine Festplatte(n) aber nicht das EFI.
Mache ich grundsätzlich etwas falsch?
Brauche ich eine andere Linux Distribution?

Ich dachte das wär ganz einfach (Fehler Nummer eins 😂)
Tips, Tricks? Ideen?
Danke schon mal.

Mike
 

Klausern

Mitglied
Registriert
21.09.2020
Beiträge
472
Du müsstest vorher noch auf den Mac einen Bootloader (z.B. rEFIt) installieren.
 

Kaschperlkopf

Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.06.2004
Beiträge
125
Muss ich da auf irgendwas achten?
Ach ja ... El Capitan ist auf dem Rechner, falls das noch wichtig sein sollte.
 

Kaschperlkopf

Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.06.2004
Beiträge
125
SIP deaktiviert... gleiches Ergebnis :-(
Aber bevor ich da noch weiter "rumdoktere" mal eine ganz dumme Frage, ich verstehe dass schon richtig, dass ich - wenn alles richtig gemacht wurde,
einfach von dem USB-Stick aus Linux laufen lasse? oder habe ich da von Haus aus einen Denkfehler??
Mike
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
58.197
Dann musst du aber einen Bootloader wie grub.efi auf dem Stick installieren.
 

Kaschperlkopf

Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.06.2004
Beiträge
125
Knoppix? ok. Das werde ich dann morgen mal probieren.
Laufwerk hab ich noch... aber ob ich noch eine DVD habe? 😂
Muss ich noch mal schauen.

Danke, fürs mitdenken!
Mike
 

iNyx

Aktives Mitglied
Registriert
08.03.2005
Beiträge
1.197
bei mir siehts so ähnlich aus mit Linux Mint
Bildschirmfoto vom 2021-01-16 11-29-14.png
 
Oben