Ladegerät 65 Watt für iPhone 12 zu viel ?

DerKubi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.01.2021
Beiträge
59
Moin

Habe mir ein iPhone 12 bestellt , dort ist ja nur das USB-C auf Lighting Kabel dabei . Nun habe ich als USB-C Ladegeräte :

a. ein Netzteil vom Samsung S10 - 10 Watt (?)
b. ein Netzteil vom iPad 11 Pro 2018 - 18 Watt
c. ein Netzteil vom Huawei Matebook Pro - 65 Watt

Im Normalfall lade ich über Nacht , das sollte jedes Netzteil schaffen . Wenns denn aber mal schnell gehen muss , kann ich dann ruhig zum 65 Watt Netzteil greifen oder reichen die 18 Watt voll aus und 65 Watt würden auf Dauer dem Akku schaden ?
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
6.415
Das iPhone entnimmt nur maximal die Leistung aus dem Netzteil, die es benötigt.
Das dürfte beim iPhone 12 maximal 15-20 Watt sein wenn es leer ist, ab ca. 70% geht die Ladelesitung
deutlich runter. Zum Schluss werden es weniger als 1 Watt sein.
 

DoroS

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.11.2008
Beiträge
4.131
Ich würde das Netzteil vom iPad nehmen, auch wenn die anderen Teile keinen Schaden verursachen dürften.
 

DerKubi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.01.2021
Beiträge
59
Danke für die Antworten , dann wird es wohl mein iPad Charger .
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
7.594
Es ist völlig egal welches Netzteil du nimmst, das iPhone entnimmt nicht mehr Strom als es verträgt. Wenn das Samsung Netzteil kein PowerDelivery unterstützt könnte es sein, dass das iPhone "nur" mit 5 Watt lädt, was über Nacht aber auch egal wäre.

Wenn Du sowieso über Nacht lädst, würde ich aber vorschlagen nach Möglichkeit das langsamste Ladegerät zu nehmen, das ist am schonendsten für den Akku.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.401
Das iPhone entnimmt nur maximal die Leistung aus dem Netzteil, die es benötigt.
Das dürfte beim iPhone 12 maximal 15-20 Watt sein wenn es leer ist, ab ca. 70% geht die Ladelesitung
deutlich runter. Zum Schluss werden es weniger als 1 Watt sein.
Es sind maximal 20W, mehr nimmt sich ein iPhone nicht auch wenn das Ladegerät mehr könnte. ;)
Wenn Du sowieso über Nacht lädst, würde ich aber vorschlagen nach Möglichkeit das langsamste Ladegerät zu nehmen, das ist am schonendsten für den Akku.
Im Grunde ist die Aussage schon nicht falsch, dass eine geringe Ladeleitung (langsames Ladegerät) den Akku schont aber ich finde es in letzter Zeit interessant wie nicht nur hier viele meinen, dass Apple nicht in der Lage wäre, seine Ladefunktionen entsprechend zu entwickeln damit der Nutzer den größtmöglichen Nutzen hat. Meiner Erfahrung nach sind Apple-Gerät so designt, dass sich der User um Dinge wie das Laden gar keine Gedanken machen muss. Man kann ja gar das fetteste Apple-Book mit dem schwächsten Ladegerät laden und nicht erst seit 1-2 Jahren, das geht schon ewig so, zumindest seit den iBooks denn zumindest seit dieser Zeit quatschen die Geräte mit den Ladegeräten. Wie kommt man also auf die Idee, dass Apple inzwischen das Laden nicht mehr im Griff hat? Gibts dazu irgendwo Erfahrungsberichte/Reportagen, die mir entgangen sind?
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
7.594
Wie kommt man also auf die Idee, dass Apple inzwischen das Laden nicht mehr im Griff hat? Gibts dazu irgendwo Erfahrungsberichte/Reportagen, die mir entgangen sind?
Das ist einfache Physik. Klar geht der Akku nicht total schnell kaputt wenn ich immer das Schnellladen benutze, das hat Apple natürlich grundsätzlich gut im Griff. Dennoch belastet es die Lebensdauer.

Zumindest familienintern ist es seit dem iPhone 8 konsistent: Meine Frau lädt immer an einem Schnellladegerät >10Watt, weil ihr es egal ist und ich lade immer am 5 Watt. Wir laden beide immer nachts und haben die iPhones so gut wie immer am selben Tag gekauft. Sie hatte bisher durchgehend mindestens 5-10 %-Punkte weniger Akkukapazität nach einem Jahr als ich. Ich hab nach einem Jahr Nutzung immer 97-100% Restkapazität (laut iOS), sie eher so 92-95%. Eine Studie ist das natürlich nicht.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
4.462
Eine schnellere Ladung stresst das Elektrolyt immer mehr als das es schont. Das kann man in wissenschaftlichen Dokumenten und Berichten etc. nachlesen. Das nur so ganz allgemein.

Das das natürlich nicht immer Sinn macht z. B. 24 Stunden dann zu laden ist schon klar. Eine schonende Ladung ist 0,5-1C in Fachkreisen. Weniger schont eben noch mehr ist aber nicht unbedingt notwendig oder praktikabel. Das heißt nicht das Apple das "laden" nicht kann.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.401
Zumindest familienintern ist es seit dem iPhone 8 konsistent: Meine Frau lädt immer an einem Schnellladegerät >10Watt, weil ihr es egal ist und ich lade immer am 5 Watt. Wir laden beide immer nachts und haben die iPhones so gut wie immer am selben Tag gekauft. Sie hatte bisher durchgehend mindestens 5-10 %-Punkte weniger Akkukapazität nach einem Jahr als ich. Ich hab nach einem Jahr Nutzung immer 97-100% Restkapazität (laut iOS), sie eher so 92-95%. Eine Studie ist das natürlich nicht.
Richtig, eine Studie ist das nicht. Der Unterschied 97-100% zu 92-95% ist zudem auch verschwindend gering und besitzt keinerlei Aussagekraft. Wenn ich meinem iPhone 12 Pro Max glauben darf hab ich aktuell sogar 102%...ok, ich habs auch erst seit zwei Monaten. Mein iPhone 6+ davor hatte nach 5 Jahren Nutzung beim Verkauf noch eine Restkapazität von 83%.

Der Gewinn durch das schonende Laden sind, bei einer Laufzeit von >5 Jahren, vielleicht so 1-2%/Jahr...bestenfalls. Sich darüber Gedanken zu machen ist eigentlich immer völlig witzlos und nur verschwendete Lebenszeit.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
4.462
Gerade wer in der Nacht lädt kann auf Schnellladung verzichten und braucht über gar nichts nachzudenken außer ein Netzteil zu nutzen das eben nicht schnell oder besonders schnell lädt so mit 5 oder 10 Watt z. B.. Das wären dann die flachen iPhone Netzteile z. B..
Ich nutze ein Ladepad das mit 1A (5W) lädt und angeschlossen ist ein 2A Apple Netzteil. Da begrenzt also das Ladepad auf 5W. Wenn ich das iPad lade ziehe ich den Stecker vom Ladepad (USB-C) und lade direkt mit 2A.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
7.594
Der Unterschied 97-100% zu 92-95% ist zudem auch verschwindend gering und besitzt keinerlei Aussagekraft.
Für mich macht das schon einen Unterschied ob ich 8% mehr Akkukapazität nach einem Jahr habe. Man kann natürlich alles was einem nicht passt als "hat keine Aussagekraft" bezeichnen, aber mir ist es grundsätzlich egal wie Du deine Geräte lädst und wie Du die Kapazitätsverluste für Dich bewertest.

Dennoch ist es ein technischer Fakt, dass schneller Laden den Akku chemisch stärker abnutzt. Das kann man nicht leugnen. Gerade wenn es nur um nachts laden geht, hat das Schnellladen keinerlei Vorteile, nur den Nachteil der stärkeren Akkubeanspruchung. Dafür muss man auch nicht den ganzen Tag drüber nachdenken wie man den Akku lädt, sondern entscheidet sich einmal dafür welches Netzteil man an die Steckdose unterm Nachttisch hängt. Das ist bei mir sogar seit Jahren das gleiche.
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.664
Auch wenn die Kapazitätsangaben keine exakte Wissenschaft sind: ~100% ist neuwertig, ~80% ist praktisch kaputt (denn spätestens dann fangen in der Regel die Probleme bei niedrigen Temperaturen oder geringen Ladeständen an), also einstellige Unterschiede sind schon relevant.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.401
Für mich macht das schon einen Unterschied ob ich 8% mehr Akkukapazität nach einem Jahr habe. Man kann natürlich alles was einem nicht passt als "hat keine Aussagekraft" bezeichnen, aber mir ist es grundsätzlich egal wie Du deine Geräte lädst und wie Du die Kapazitätsverluste für Dich bewertest.
1. Falscher Vergleich. Du bildest hier die Differenz mit dem Min-Wert von Gerät I mit dem Max-Wert von Gerät II.
2. Falsche Schlussfolgerung. Du nimmst an, dass der Unterschied lediglich auf die unterschiedliche Ladeleistung zurückzuführen ist.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
7.594
1. Falscher Vergleich. Du bildest hier die Differenz mit dem Min-Wert von Gerät I mit dem Max-Wert von Gerät II.
Danke für die Erklärung zu meinem eigenen Beispiel mit meinen eigenen Geräten. Genau die Konstellation ist beim iPhone XS aufgetreten (am gleichen Tag gekauft, jede Nacht geladen). :)

2. Falsche Schlussfolgerung. Du nimmst an, dass der Unterschied lediglich auf die unterschiedliche Ladeleistung zurückzuführen ist.
Das nehme ich nicht an, aber es ist der einzige Faktor, der sich systematisch unterscheidet, klar gibt es auch eine Serienstreuung der Akkus, aber zumindest ist der Unterschied seit dem iPhone 8 konsistent aufgetreten.

Nochmal: Willst Du tatsächlich behaupten, dass schnelleres Laden den Akku chemisch nicht mehr belastet als langsames laden? Wenn ja, dann brauchen wir hier nicht weiterdiskutieren, losgelöst von Fakten bringt das nichts. :)

Dass es für Dich bei deiner Nutzung nicht ins Gewicht fällt oder die Vorteile des Schnellladens eben überwiegen glaube ich ja gerne. Aber schnelles Laden zu Empfehlen wenn die Anforderung ist, dass das Telefon über Nacht geladen werden soll ist doch witzlos.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
6.415
Richtig, eine Studie ist das nicht. Der Unterschied 97-100% zu 92-95% ist zudem auch verschwindend gering und besitzt keinerlei Aussagekraft. Wenn ich meinem iPhone 12 Pro Max glauben darf hab ich aktuell sogar 102%...ok, ich habs auch erst seit zwei Monaten. Mein iPhone 6+ davor hatte nach 5 Jahren Nutzung beim Verkauf noch eine Restkapazität von 83%.

Der Gewinn durch das schonende Laden sind, bei einer Laufzeit von >5 Jahren, vielleicht so 1-2%/Jahr...bestenfalls. Sich darüber Gedanken zu machen ist eigentlich immer völlig witzlos und nur verschwendete Lebenszeit.
Nein, das ist nur deine Sichtweise. Es gibt einen deutlichen Zusammenhang zwischen Ladestrom/im Verhältnis zur Kapazität und Verschleiss/Alterung eines Akkus.
Iphones haben ab Werk ca. 102-103% Kapazität, wer auf Schnellladen verzichtet hat nach 1 Jahr üblicherweise noch 100%.
Wer dagegen hemmungslos auf Schnelladen setzt, braucht sich nicht zu wundern wenn nach einem Jahr nur noch 95-96% Kapazität zur Verfügung stehen.
So richtig spannend wird es dann im 2. und 3. Jahr.

Dein Iphone 6+ unterstützte noch kein Schnellladen, sondern maximal bis zu 2,1 A Ladestrom (= 10 Watt), da aber ein rund 3 Ah Akku
verbaut war, entspricht das nur einem Ladestrom von 0,7 C. Das Standardladegerät lieferte gerade mal 0,35 C.
Das ist im Gegensatz zum Schnellladen alles noch im sicheren Bereich, aber auch hier gilt, langsamer ist besser.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.401
Nochmal: Willst Du tatsächlich behaupten, dass schnelleres Laden den Akku chemisch nicht mehr belastet als langsames laden?
Ich sage nicht, dass es keinen Einfluss hat, ich sage dass der Einfluss während der Laufzeit nicht so relevant ist, dass man sich da groß Gedanken drum machen sollte. DAS ist ein Unterschied. ;)
Danke für die Erklärung zu meinem eigenen Beispiel mit meinen eigenen Geräten. Genau die Konstellation ist beim iPhone XS aufgetreten (am gleichen Tag gekauft, jede Nacht geladen). :)
Die iPhones wurden also immer gleich benutzt, gleich entladen, bei gleichen Umgebungsbedingungen usw. ? ;)
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.401
Iphones haben ab Werk ca. 102-103% Kapazität, wer auf Schnellladen verzichtet hat nach 1 Jahr üblicherweise noch 100%.
Woher hast du diese Weisheit? Dann wäre nämlich das iPhone 11 meiner Frau defekt.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
7.594
Die iPhones wurden also immer gleich benutzt, gleich entladen, bei gleichen Umgebungsbedingungen usw. ?
Sicher nicht, aber so drastisch unterscheiden sich die klimatischen Bedingungen in denen meine Frau und ich uns jeweils bewegen im Alltag nicht. Beide iPhones wurden jede Nacht geladen.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
16.401
Sicher nicht, aber so drastisch unterscheiden sich die klimatischen Bedingungen in denen meine Frau und ich uns jeweils bewegen im Alltag nicht. Beide iPhones wurden jede Nacht geladen.
Ich rede nicht nur von klimatischen Bedingungen. Beispiel: Die Akkus waren abends zu Beginn des Ladens immer gleich entladen? ;)
Und der Bereich, in dem sie jetzt sind, ist ein normaler/typischer Bereich für Batterien nach dieser Laufzeit. Daher kann man hier jetzt nicht daraus schließen, dass der Unterschied vom Laden herrührt, er kann auch durch die unterschiedliche Nutzung kommen. An diesem Punkt das Ganze auf die unterschiedliche Ladegeschwindigkeit zu schieben ist bestenfalls eine gewagte These.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
6.415
Woher hast du diese Weisheit? Dann wäre nämlich das iPhone 11 meiner Frau defekt.
Das ist keine Weisheit, das sind nur Erfahrungswerte auf Basis dutzender Geräte.
Aber es überrascht mich nicht, dass die ausgerechnet bei deinen Geräten nicht zutreffen.

Wie sind denn die Erfahrungswerte des Iphones 11 deiner Frau, so dass Du dich genötigt fühlst es als defekt zu bezeichnen?
 
Oben