Kaufberatung Powerline (dLAN) Adapter

Diskutiere das Thema Kaufberatung Powerline (dLAN) Adapter. Frohe Ostern von meiner Seite... Im Titel steht mein Anliegen nahezu komplett. Könnt ihr mir da...

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.822
Ich denke wir haben den Thread mit dem nutzlosen Geplänkel langsam genug vollgemüllt.
Mit einer Kaufberatung Powerline hat das alles nichts mehr zu tun.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: picknicker1971

DrHook

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.10.2009
Beiträge
2.364
Ich denke wir haben den Thread mit dem nutzlosen Geplänkel langsam genug vollgemüllt.
Mit einer Kaufberatung Powerline hat das alles nichts mehr zu tun.
Genau, daher von meiner Seite aus ein Update: wie von OFJ empfohlen, haben wir uns ein "Speed Home WIFI" geordert - kam heute an. Wie irgendwie schon befürchtet, hat die Einrichtung nicht geklappt. Per "WPS" tat sich gar nichts, obwohl beide Geräte (Router und "Speed Home WIFI") keine 20cm auseinander waren. Also habe ich mich an die manuelle Einrichtung mittels LAN-Kabel gemacht. Hier konnte ich das "Speed Home WIFI" sofort finden und auch konfigurieren. Allerdings ist diese Konfiguration nur für MESH geeignet - sobald ich das LAN-Kabel wieder abzog, blinkern die vier Status-LEDs nur noch und es wurde keine Verbindung aufgebaut. Ich fürchte, ich habe das alles noch nicht wirklich durchrungen - shame on me. Aber: Das "Speed Home WIFI" am LAN-Kabel hängend einen Meter neben dem Router, löst mein Problem nicht, denn dessen LAN-Buchse ist ja mehr oder weniger da, wo sie auch beim Router schon ist...
Vielleicht nochmals eine Detailbeschreibung zur Situation im Haus: Der "Speedport W 921V" befindet ich im Hausflur und befeuert von dort das ganze Haus zuverlässig mit WLAN. Nun zog in das Zimmer meiner Frau im ersten Stock ein Magenta-TV Receiver, der gerne mittels LAN verbunden werden möchte. Dies ist aus räumlichen Gründen zu dem Router im Flur jedoch nicht möglich. Ich dachte jetzt, dass das "Speed Home WIFI" das WLAN-Signal im ersten Stock aufnimmt, gerne auch verstärkt, es aber auch an einem der LAN-Buchsen ausgibt - eben um daran das Magenta-TV anzuschließen. Jetzt meine Fragen:

- Ist da irgendwo ein Denkfehler?
- Ist es doch die falsche Hardware?
- Wie konfiguriere ich das "Speed Home WIFI", damit es diese Funktion erfüllt?

Merci
Hook
 

urmelchen2009

Mitglied
Mitglied seit
02.03.2009
Beiträge
741
Nochmal die Frage weshalb nicht dLan?

mein Router steht im Keller, im Erdgeschoss ist der Wifi AC Adapter incl LAN, Erdgeschoss und im ersten Stoch reicht WLAN für alle mobilen Devices, für die festen Mediasysteme im EG, 1St und 2.oG ist dann LAN mit 350-500 MBit zur Verfügung. Darüber hinaus kann man auch noch easy einen weiteren Wifi AC an jede Steckdose im Haus stecken um ein Mesh aufzubauen.

Aber Du wirst schon wissen, weshalb Du nicht dLan Technologie nutzen möchtest.
 

DrHook

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.10.2009
Beiträge
2.364
Nochmal die Frage weshalb nicht dLan?


Aber Du wirst schon wissen, weshalb Du nicht dLan Technologie nutzen möchtest.
Ich möchte es mal so formulieren: dLAN war mein erster Gedanke, daher habe ich ja auch dieses Thema zur Kaufberatung erstellt. Ich nahm aus der Diskussion jedoch mit, dass es in der Handhabung nicht ganz so einfach, die weiter oben beschriebe Lösung dagegen eleganter sei. Ich bin da offen, da unerfahren :D
Mal sehen, was da noch an Lösungen kommt, sonst bestelle ich die Adapter von AVM. Es ist ja nicht vergebens, man (ich) lernt ja immer dazu...
Dank an alle
Hook
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.822
...

Ein guter Freund von mir hat seine Fritz Box im keller stehen, dort hat er sein Büro.
In der ersten Etage lebt die Familie inklusive zwei Kinder, die decke ist massiver Stahlbeton mit einem Treppenausschnitt.
Das Problem ist dass es keine Netzwerkverbindung nach oben gibt.
Es waren schon 2 Unternehmen bei ihm und haben versucht das Wlan mittels AVM technik ans laufen zu bekommen.
Durch die aktuelle Situation sitzen alle zuhause und verzweifeln am schlechten Wlan.
Es sind 2 Fritzboxen (1*7590 , 1* 7490) sowie zwei Repeater im Meshnetz verbaut.

Da frage ich mich, ob das mit Powerlan auch so grottig laufen würde.
Mal ein kleines Update von mir.
Aufgrund dieses Threads, habe ich bei meinem Freund einfach einmal versucht und das Powerlan TP-Link
TP-Link TL-WPA8630P installiert.
Die Basisstation in eine Steckdose gesetzt, mit einem Netzwerkkabel mit der Fritzbox gekoppelt.
Den Die Station mit dem WLAN Sender in eine andere Steckdose im selben Raum.
Kurz beide auf Tastendruck gepairt - 1 Minute, dann schnell das WLAN der Fritzbox per Tastendruck geklont -
noch eine Minute - fertig.
Dann den Empfänger aus der Steckdose genommen und nach oben zwischen die prolematischen
Zimmer umgesetzt.

Es läuft perfekt, beide Jungs können jetzt parallel Disney+ streamen und/oder ihre Vorlesungen
der Uni sehen. Es läuft jetzt seit knapp einer Woche ohne den kleinsten Ausfall.
Die sind begeistert.

Wenn WLAN versagt, ist der Versuch mit Powerlan keine schlechte Idee.

https://www.amazon.de/TP-Link-TL-WP...1&keywords=tp-link+8630&qid=1587414455&sr=8-1
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.822
Koppeln ging übrigens so:

Beide Geräte haben eine Pair Taste und 2 grüne LED dazu.
Die WLAN Station hat noch einen WLAN-Knopf plus 3 weitere LED

Koppeln
Pair Taste auf dem Sender 1 sek drücken -> eine LED blinkt
Pair Taste auf dem WLAN Empfänger 1 sek drücken - > eine LED blinkt

30 sekunden warten und gucken, bis auf beiden Geräte beide LED leuchten -> Koppelung perfekt.


WLAN klonen
Fritzbox WLAN/WPS Knopf für 6 Sekunden drücken bis Wlan blinkt.
TP-Link WLAN Knopf für 1 Sekunde drücken bis Wlan LED blinkt.

30 Sekunden warten und gucken bis an der TP-Link Station alle 5 LED leuchten-> fertig alles einprogrammiert.
 

hilikus

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2006
Beiträge
3.718
Wie konfiguriere ich das "Speed Home WIFI", damit es diese Funktion erfüllt?
Das ist ja nur ein Konfig Problem. Ich kenne mich mit dem Telekom Geraffel nicht aus, da würde ich direkt anrufen und mich da scheut für Schritt durchlotsen lassen. Du hast da keinen Denkfehler.
 

OFJ

Mitglied
Mitglied seit
15.10.2004
Beiträge
9.356
... Der "Speedport W 921V" befindet ich im Hausflur und befeuert von dort das ganze Haus zuverlässig mit WLAN. ... Ich dachte jetzt, dass das "Speed Home WIFI" das WLAN-Signal im ersten Stock aufnimmt, gerne auch verstärkt, es aber auch an einem der LAN-Buchsen ausgibt - eben um daran das Magenta-TV anzuschließen. Jetzt meine Fragen:

- Ist es doch die falsche Hardware?
- Wie konfiguriere ich das "Speed Home WIFI", damit es diese Funktion erfüllt?
Das Problem scheint in der tat Dein Router zu sein. Mit meinem Speedport Pro verhält sich alles zu 100 Prozent so, wie Du es Dir für Dein Setting auch vorstellst. Per WPS ohne Probleme gekoppelt und am Speed Home WiFi musste nichts konfiguriert werden.
Im EG hab ich am Router etwa 75 MBit/s und im OG sowie im DG stehen immer noch über 50 MBit/s zur Verfügung (in OG und DG steht jeweils ein Speed Home WiFi).

Auf den verschiedensten Seiten hab ich gelesen, dass die Verbindung W921V mit Speed Home WiFi nicht funktioniert. Die Lösung war meistens, dass die Telekom den Speedport gegen ein passendes Gerät ausgetauscht hat.
 

DrHook

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.10.2009
Beiträge
2.364
Auf den verschiedensten Seiten hab ich gelesen, dass die Verbindung W921V mit Speed Home WiFi nicht funktioniert. Die Lösung war meistens, dass die Telekom den Speedport gegen ein passendes Gerät ausgetauscht hat.
Dank dir! Dann gleich mal die Hotline der Telekom anrufen...
 

lefpik

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
1.859
Ich hole diesen Thread mal hoch.
Ich habe im Einfamilienhaus (4 Etagen inkl. Keller) ein AVM-Mesh.

-in der ersten Etage ist der DSL-Anschluss mit Fritz-Box 7590.
-im Erdgeschoss ist eine Fritz-Box 7530 als AP, beide über LAN verbunden (aber leider kein Gigabit-LAN)
-im Keller ein Repeater AVM600, zwar nur 2,4GHz, aber egal reicht für unten
-im Obergeschoss ein weiterer AVM 600 Repeater, und hier bin ich unzufrieden

Im Obergeschoss steht auch ein ATV, welches häufiger Probleme mit der Verbindung hat. schlechter Datendurchsatz, Ruckler, Komplettaussetzer usw.

Jetzt überlege ich den AVM600 im Obergeschoss auszutauschen.
Aber soll ich lieber einen größeren kaufen (1200,2400,3000)? Oder doch einen Power-Line Adapter probieren.
Kabelneuverlegung ist aktuell keine Option. Habe überall dicke Betondecken und Fußbodenheizung.
Ich zweifle ob 5GHz was bringt und ob es überhaupt durch die Betondecke kommt.

Was denkt Ihr?

Edit: Noch eine Frage. Wie kann ich am zuverlässigsten im Haus mal das WLAN testen?
Mit dem MacBook an verschiedenen Standorten die TX-Rate ablesen?
Oder gibts zuverlässigere Methoden?

Edit2: Ich hab noch eine Frage. Meine Repeater haben Ihren Sitz, von der FritzBox aus gesehen, ja hinter der Betondecke.
Würde man die, also im anderen Stockwerk, eher nahe bei der FritzBox positionieren oder näher zum Client (hier mein AppleTV)?
 

iQuaser

Mitglied
Mitglied seit
25.07.2008
Beiträge
517
Ich habe im Keller eine FritzBox 7590, ein LAN-Kabel geht in eine Powerline 1220E und von dort ins Erdgeschoss zum Powerline 1240E. Der Datendurchsatz ist zwischen 150-300 MBit/s, i.d.R. ist der Wert aber näher an der 200.

Reicht Dir das?

Ansonsten würde ich versuchen, LAN-Kabel zu legen oder eben WLAN-Bridges aufzubauen. Ich bin von Powerline nicht begeistert.





Bildschirmfoto 2020-06-03 um 12.42.04.png
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

lefpik

Mitglied
Mitglied seit
29.11.2011
Beiträge
1.859
Also 200 Mbit/s würde bestimmt ausreichen, wenn die Leitung konstant und stabil ist.
Aber vielleicht geht das ja auch per Repeater?
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.542
Danke für eure zahlreichen Rückmeldungen!
Ich bin ehrlich gesagt auch kein wirklicher Fan dieser Technik (dLAN), aber Schatzi hat sich letzten Dienstag von einem "Kevin" bei der Telekom beraten lassen und jetzt haben wir Magnet TV im Haus :p. Leider brauchen deren Receiver einen traditionellen Anschluss per LAN-Kabel. Daher meine Frage...
Es soll bald einen MagentaTV Reciever geben, der WLAN und das (Telekom) Mesh integriert hat.

MagentaTV Box
Produktinformation@telekom (PDF)
 

fischerttd

unregistriert
Mitglied seit
07.11.2019
Beiträge
294
Eine Frage ist hier nicht berücksichtigt worden (oder ich habe sie überlesen)

Welche Zugangstechnik nutzt man DSL, VDSL oder Kabel?

Ab VDSL mit 100 MBit/s kommt es nämlich zu Frequenzüberlagerungen zwischen VDSL und Powerlinern/DLAN und führt zu regelmässigen Verbindungsabbrüchen.

Nur bei DSL und Kabel ist der Einsatz von DLAN-Adaptern zu empfehlen.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.542
Die Powerline adapter haben mittlerweile die möglichkeit auf das verwendete system Rücksicht zu nehmen und diese Frequenzen nicht zu nutzen.

Das heißt dann für mich: zurück zu Plan A...
Lass dir nicht bange machen.
Das wichtigste ist Online kaufen und die 14 tage rücksendemöglichkeit des Fernabsatzgesetzes im Auge zu behalten.

Powerline adapter können sehr zuverlässig funktionieren - oder sie machen große probleme. Man muss es einfach testen. Jede Hausverkabelung ist anders.
Kleinste stichleitungen oder ein altes netzteil einer lampe können probleme verursachen - es kann aber auch einfach und zuverlässig funktionieren.

Genauso bei Repeatern - beim einen läuft es wunderbar, beim anderen kommt der gleiche repeater nicht durch die wand...

Das ist alles höchst individuell.


p.s.:
Ich sollte noch dazuschreiben, dass ich selbst wenn irgendwie möglich keinen Powerline adapter einsetzen würde.
Ich habe aber schon so einige systeme eingerichtet und Probleme gelöst.
Meist geht es.
Gelegentlich gibt es probleme mit falsch angeschlossenen Geräten.
Selten muss man das system nochmal wechseln.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: fischerttd

fischerttd

unregistriert
Mitglied seit
07.11.2019
Beiträge
294
Eine Garantie ist das aber nicht und führt mitunter zu Problemen mit der Geschwindigkeit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

TSMusik

Mitglied
Mitglied seit
24.12.2006
Beiträge
2.202
Das ist alles höchst individuell.
Allen gemein ist bei Powerline aber, dass Stromleitungen HF-technisch nicht geschirmt sind, weil sie eigentlich nicht für die Highspeed-Datenübertragung gemacht wurden (wie auch der Klingeldraht zur TAE-Dose). Entsprechend strahlen sie selbst (Stör-)Signale aus bzw. werden von anderen selbst gestört. Das mag bei einem selbst nicht mal unbedingt Probleme verursachen, aber die Nachbarn wundern sich plötzlich über Probleme mit ihren DSL-Anschlüssen.

Daher ist meiner Meinung nach Powerline immer als letztes in Betracht zu ziehen, wenn per Ethernet und auch per WLAN nichts geht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iQuaser, fischerttd und dg2rbf
Oben