iMac (Retina 5K, 27 Zoll, Ende 2015) FusionDrive, wie schneller machen?

Silverback

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.04.2003
Beiträge
854
Punkte Reaktionen
18
Eigentlich bin ich mit meinem iMac zufrieden, wenn da nicht das elend langsame Booten wäre....
Nie wieder Fusion Drive!
Was kann ich tun um den iMac schneller zu machen?
(eigentlich würde ich ja gerne einen neuen iMac kaufen, warte aber immer noch auf ein Format >24")

Wie kann ich eine externe SSD anschließen (mein iMac hat leider die minidisplay-Buchsen)?
Wird mein iMac schneller, wenn ich von einer externen SSD boote?

Freue mich über ein paar Erfahrungsberichte und Ratschläge.
 

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
11.118
Punkte Reaktionen
3.269
Eigentlich bin ich mit meinem iMac zufrieden, wenn da nicht das elend langsame Booten wäre....
Nie wieder Fusion Drive!
Was kann ich tun um den iMac schneller zu machen?

Eine ordentliche SSD einbauen (lassen)

(eigentlich würde ich ja gerne einen neuen iMac kaufen, warte aber immer noch auf ein Format >24")

Wie kann ich eine externe SSD anschließen (mein iMac hat leider die minidisplay-Buchsen)?
Wird mein iMac schneller, wenn ich von einer externen SSD boote?

Dein iMac hat 4 USB Schnittstellen und 2 Thunderbolt 2 Schnittstellen mit 20 Gbps extern.
Wenn du intern nichts umbauen möchtest oder kannst rate ich zu einer externen Thunderbolt SSD.

Ich nutze seit Jahren z.B eine externe Samsung Portable SSD X5. (Allerdings läuft die nur an Thunderbolt 3)
Die Schreib- und Lesegeschwindigkeiten entsprechen exakt der Angabe des Herstellers.

"Schneller" ist relativ. Es kommt darauf an welche Erwartungen du hast.
Zumindest bootet der Mac über Thunderbolt 3 genau so schnell als wenn die SSD im Mac wäre.
Die Ladezeiten von Programmen sind kürzer als mit z.B so einer FusionDrive-Prothese.

Letzteres war schon alt als Apple damit begonnen hat dies als ein NonPlusUltra zu bewerben.

Nicht verwirren lassen, dein iMac kann technisch nur Thunderbolt 2
 
Zuletzt bearbeitet:

herberthuber

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.11.2018
Beiträge
1.289
Punkte Reaktionen
1.104
Entweder den iMac öffnen und eine NVMe SSD + Adapter anstatt der kleinen Fusion Apple Blade SSD einbauen (bringt dir die maximal mögliche Geschwindigkeit) oder eine externe USB-SSD anschließen (relativ günstig und stressfrei).
 

Silverback

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.04.2003
Beiträge
854
Punkte Reaktionen
18
Danke für die Antworten.
Öffnen möchte ich den iMac eigentlich nicht.
Ich hatte beim Vorgänger, der mit dem dicken Gehäuse, schlechte Erfahrungen gemacht.
Den konnte man leicht öffnen, was ich auch tat, um eine zusätzliche SSD einzubauen.
Hat auch alles funktioniert.
Nur nach dem Umbau haben die internen Lautsprecher nicht mehr funktioniert, sie blieben einfach stumm.
Hab alles probiert, nichts half, hab ihn dann schließlich günstig verkauft.

Ich habe schon ausgiebig im Internet recherchiert, aber nix gefunden:
Ich suche eine SSD die ich direkt an meine Thunderbolt-Buchsen anschließen kann, alternativ eine Lösung mit Adapter.

Kann mir jemand links zu einer solchen SSD oder einem passenden Adapter schicken?
Ich habe wirklich nichts gefunden, sorry.
 

JARVIS1187

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.08.2021
Beiträge
1.362
Punkte Reaktionen
1.337
Abgesehen davon, dass die SSD-Preise in die Luft gegangen sind, habe ich das hier in meinem iMac 2019, vor dem Einbau auch extern an USB gehabt:

https://www.amazon.de/gp/product/B078WQT6S6 - SSD
https://www.amazon.de/gp/product/B00OJ3UJ2S - Case

Ist eine SATA-SSD, die bringt schon immens viel. Da reicht auch USB3 und es muss kein Thunderbolt sein.
Imho sollten die 500GB auch ausreichen, du hast das Fusion Drive ja auch immernoch als "Datengrab". Solltest das FD nur aufteilen, damit nicht ständig alles umhergeschoben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
7.855
Punkte Reaktionen
5.018
Einfach eine USB 3.2 Gen 2 oder alternativ Gen 1 SSD an die USB3 Anschlüsse hängen. Mit TB3 und die Adaption zu TB2 ist das recht teuer und bringt im Normalfall wenig bis gar nichts es sei denn es werden regelmäßig und häufig große Datenmengen übertragen und Zeit wäre Geld.

Ist das FD sehr voll?
 

iMaxer

Mitglied
Dabei seit
26.10.2021
Beiträge
889
Punkte Reaktionen
648
Ich habe so eine externe SSD an USB und bin zufrieden. Der Boot Vorgang des Imac ist aber verglichen mit Linux schnarchlahm, daher nutze ich lieber den Ruhezustand.
 

Atad

Mitglied
Dabei seit
04.10.2003
Beiträge
560
Punkte Reaktionen
169
Wenn es eine SATA-SSD in einem externen Gehäuse sein soll – wie @JARVIS1187 vorschlägt – dann habe ich einen weiteren Vorschlag, welche SATA-SSD es sein könnte:

500 GB: https://geizhals.de/western-digital...gb-wds500g1r0a-a2165336.html?t=v&hloc=de&va=b

oder, wenn es mehr sein soll

1TB: https://geizhals.de/western-digital...tb-wds100t1r0a-a2165337.html?t=v&hloc=de&va=b


Eine solche WD Red SA500 NAS Sata SSD (1 TB) habe ich in meinem iMac (von Anfang 2009) verbaut und bin sehr zufrieden damit. Diese SSDs sind auch etwas günstiger als die oben vorgeschlagenen von Samsung.
 

Stargate

Aktives Mitglied
Dabei seit
27.02.2002
Beiträge
11.118
Punkte Reaktionen
3.269
Ist eine SATA-SSD, die bringt schon immens viel. Da reicht auch USB3 und es muss kein Thunderbolt sein.

Es gibt kein USB 3 am iMac des Fragestellers sondern nur 4 x USB 2 mit 5 Gbps maximal.
Das kann man machen, es loht sich aber nicht wirklich.
 

Atad

Mitglied
Dabei seit
04.10.2003
Beiträge
560
Punkte Reaktionen
169
iMac Ende 2015 mit Fusion Drive, langsam.

Fusion Drive – da fällt mir gerade ein, das hat doch auch eine HDD verbaut. Der Rechner ist von 2015, also ist die HDD nicht mehr die Jüngste. Es könnte also sein, daß die HDD langsam aufgibt. Vielleicht wäre es gut, einmal die S.M.A.R.T.-Daten auszulesen, z. B. mit DriveDX (die Testversion reicht dafür: https://binaryfruit.com/drivedx )
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
7.855
Punkte Reaktionen
5.018
Ein FD wird von macOS automatisch verwaltet. Zuerst wird auf die SSD gespeichert bis die "voll" ist. Dann auf die HDD. Dann werden die Daten/Dinge die häufig genutzt werden auf die SSD geschoben und die die selten benutzt werden auf die HDD. Im Grunde sehr cool wenn auch weder zeitgemäß noch aktuell nötig.

Grundsätzlich ist ein FD also so schnell wie eine SSD wenn man die regelmäßig und gleichbleibende Nutzung betrachtet da hier ja die Dinge in der Regel auf der SSD sind. Ist das anders wird es so langsam wie eben eine HDD ist.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
6.232
Punkte Reaktionen
3.620
Abgesehen davon, dass die SSD-Preise in die Luft gegangen sind, habe ich das hier in meinem iMac 2019, vor dem Einbau auch extern an USB gehabt:

https://www.amazon.de/gp/product/B078WQT6S6 - SSD
https://www.amazon.de/gp/product/B00OJ3UJ2S - Case

Ist eine SATA-SSD, die bringt schon immens viel. Da reicht auch USB3 und es muss kein Thunderbolt sein.
Imho sollten die 500GB auch ausreichen, du hast das Fusion Drive ja auch immernoch als "Datengrab". Solltest das FD nur aufteilen, damit nicht ständig alles umhergeschoben wird.
Sachmal 500GB für 100 Euro? Bei Mindfactory bekommt man das Nachfolgemodell für 57€

https://www.mindfactory.de/product_...m--SATA-6Gb-s-3D-NAND-TLC--MZ-77_1392374.html

Für 97 gibt es 1 TB: https://www.mindfactory.de/product_...A-6Gb-s-3D-NAND-TLC--MZ-77E1T0B-_1392474.html
 

JARVIS1187

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.08.2021
Beiträge
1.362
Punkte Reaktionen
1.337
Ich sagte ja, dass die Preise in die Luft gegangen sind. Mir ging es primär darum, dass ich diese SSD (auch exakt dieser Artikel bei Amazon) hier verwendet habe und keine Probleme mit macOS hatte. Gab/gibt ja genug, bei denen dann beim Ruhezustand z.B. Probleme auftreten.

Alternativen gibts wahrscheinlich immer und überall. :)
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
7.855
Punkte Reaktionen
5.018
Eigentlich sind die SSD Preise so wie die RAM Preise am Boden. Noch nie waren SSDs so günstig.
 

NeumannPaule

Mitglied
Dabei seit
21.07.2022
Beiträge
385
Punkte Reaktionen
272
Hast Recht, ich hatte die Information aus MacTracker - was dort dann dort falsch zu sein scheint.
Also es steht dort nichts von USB 2.0 oder 3.0 sondern nur 4 USB up to 5 Gbps das beudet doch für mich das es ein USB 3 Anschluss ist denn ab 2012 wurde in allen iMac's USB 3.0 verbaut USB 2.0 wurde auch mit 480 Mbits betitelt.
Wie ich sehe bist du schon sehr lange mit Mac's unterwegs. Das dir sowas passiert ;)
 

lobons

Mitglied
Dabei seit
10.03.2021
Beiträge
132
Punkte Reaktionen
72
Mein iMac aus 2013 hat USB 3.0.

Ich habe meinen allerdings aufgemacht, und eine SSD direkt verbaut. Das Gewurschtel mit externen Festplatten wollte ich nicht.

Bauanleitung: iFixit.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
7.855
Punkte Reaktionen
5.018
Ein Gewurschtel ist für mich etwas anderes. Ein iMac ist perfekt um hinten am Arm unsichtbar mit Klett eine SSD zu befestigen.
Am elegantesten ist natürlich der interne Verbau.
 

picollo

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.05.2020
Beiträge
1.093
Punkte Reaktionen
634
Eine SSD die ca. 500 Bit/sek kann reicht aus und die am USB3-Anschuss - schneller geht es da eh nicht. Ich hatte eine Samsung T5 am MacBook Pro von 2014 und die bootete fasst so schnell über USB 3.0 wie die intern verbaute SSD.
 
Oben