Imac Pro mit 14 virtuellen Maschinen laufen lassen

dokdok

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.02.2019
Beiträge
25
Servus miteinander,

es besteht der Zwang, 2 Büros miteinander zu koppeln. Im einen Büro stehen nur Macs, im anderen nur Win-PC´s.
Es geht um insgesamt 14 Clients.
Die benötigte Software läuft nur auf Windows und ist nicht Terminalserverfähig, läuft über eine Ordnerfreigabe aber ordentlich und schnell.
Im Mac-Büro läuft die Software schon seit Jahren auf einem Macmini late 2014 mit 3 GHz I7 und Parallels super im Netzwerk, aber das hinzugekommene Win-Büro mit 5 Clients hat es schwer, die Ordnerfreigabe im anderen Büro bei DSL 40/100 up/downstream und VPN effektiv zu nutzen.

Die teure Idee ist, alles per Remote auf einen iMac Pro mit 18 Kernen, 64 GB und 2 TB SDD sowie Parallels Pro zu stellen!?
14 virtuelle Maschinen a max 100 GB-Größe (v.a. Office-Nutzung) mit je 4 GB RAM: kann das performant laufen?
Die Mac´s sollen über "Microsoft Remote Desktop" (läuft auf den Mac mini per VPN super!) und die Win_PC´s über Remotedesktopverbindung auf die jeweilige Client-VM des iMac Pro zugreifen, die selber wiederum auf die Fileserver-VM zugreifen.

Freue mich über Antworten.
Vielen Dank!
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.280
Hi,
der Flaschenhals wird die DSL-Leitung werden, meines Erachtens nach, ist diese viel zu schwach, ihr benötigt mindestens eine 300/300 symetrische DSL-Verbindung, alles andere ist sinnlos, auch ist ein iMac Pro für sowas Ungeignet, zumindestens 128Gb wären sinnvoller an Ram.

Gruß Franz
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.475
Die teure Idee ist, alles per Remote auf einen iMac Pro mit 18 Kernen, 64 GB und 2 TB SDD sowie Parallels Pro zu stellen!?
14 virtuelle Maschinen a max 100 GB-Größe (v.a. Office-Nutzung) mit je 4 GB RAM: kann das performant laufen?
Über 10.000€ für eine zweifelhafte Lösung ausgeben?
Stellt euch für das Geld Office PCs hin und fertig.
 

dokdok

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.02.2019
Beiträge
25
Hi,
der Flaschenhals wird die DSL-Leitung werden, meines Erachtens nach, ist diese viel zu schwach, ihr benötigt mindestens eine 300/300 symetrische DSL-Verbindung, alles andere ist sinnlos, auch ist ein iMac Pro für sowas Ungeignet, zumindestens 128Gb wären sinnvoller an Ram.

Gruß Franz
Verstehe ich Dich richtig: wenn 7 von den Clients per VPN-Remote bespielt werden, ist zuviel Traffic auf der Leitung?
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.280
oh ja, das erfordert ne sehr flotte DSL-Leitung und ein flottes Locales Netzwerk mit 10Gb Komponenten, bei 7 Clienten ist das Angesagt, sonnst macht das Arbeiten nur Probleme, alles lagt sonnst nur..
 

dokdok

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.02.2019
Beiträge
25
Über 10.000€ für eine zweifelhafte Lösung ausgeben?
Stellt euch für das Geld Office PCs hin und fertig.
Danke.
Auch die Office-PC´s müssen alle Daten durch den Tunnel saugen (Word usw.) das ändert nichts an der Performance. Der Fileserver steht nur an einem Standort.
Per Remote werden aber nur die Bilder übertragen, dass scheint deutlich schneller zu sein.
 

pc-bastler

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.06.2005
Beiträge
3.333
Hi,
ihr benötigt mindestens eine 300/300 symetrische DSL-Verbindung,
Das halte ich für leicht überdimensioniert... mit 10k Clients haben wir eine 100Mbit Company Connect, mehrere Standorte untereinander mit 30Mbit MPLS-Strecken.

Bei 18 Leuten eine 300Mbit, das ist ein bissel arg übertrieben.
 

dokdok

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.02.2019
Beiträge
25
Hi,
der Flaschenhals wird die DSL-Leitung werden, meines Erachtens nach, ist diese viel zu schwach, ihr benötigt mindestens eine 300/300 symetrische DSL-Verbindung, alles andere ist sinnlos, auch ist ein iMac Pro für sowas Ungeignet, zumindestens 128Gb wären sinnvoller an Ram.

Gruß Franz
Angenommen, ich bekäme eine schnellere Leitung von der Telekom: welcher Rechner wäre dafür besser geeignet?
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.280
Wer Verwaltet dann bei Problemen das ganze System ?
 

maba_de

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15.12.2003
Beiträge
16.475
Danke.
Auch die Office-PC´s müssen alle Daten durch den Tunnel saugen (Word usw.) das ändert nichts an der Performance. Der Fileserver steht nur an einem Standort.
Per Remote werden aber nur die Bilder übertragen, dass scheint deutlich schneller zu sein.
Geht der iMac kaputt sind direkt ALLE Mitarbeiter arbeitsunfähig.
Darum geht es mir, gar nicht um die Leitung.
 

dg2rbf

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
7.280
DEr Rechner ist nicht das Hauptproblem, eher euere DSL-Leitung, ne 100/100Mbit Leitung ist das Mindeste, das ist richtig Maba, sowas ist problematisch.
 

dokdok

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
16.02.2019
Beiträge
25
DEr Rechner ist nicht das Hauptproblem, eher euere DSL-Leitung, ne 100/100Mbit Leitung ist das Mindeste, das ist richtig Maba, sowas ist problematisch.
Wer Verwaltet dann bei Problemen das ganze System ?
Danke, dennoch würde mich ein Rechner interessieren, welcher Rechner 14 VM´s packt, wie beschrieben

Die Verwaltung läge bei einem EDV-Techniker und mir. Man muß aber sagen, dass auch das Anbinden von Druckern, speziellen Adaptern usw. eher ungelöste Probleme sind, also die Gesamtidee sich Dank Euch in wenigen Antworten erledigt hat.
 

Olivetti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
das schreit doch nach cloud. um welche software geht's denn eigentlich?
 

Dominique

Mitglied
Mitglied seit
28.12.2003
Beiträge
271
Hallo,

wie wäre es mit einem lokalen Windows- oder Linux-Server?

Euer Setup erscheint mir ohnehin etwas merkwürdig. Ihr habt mehrere Windows- und Mac-Clients aber anscheinend keinen Server?

Außerdem wäre es sinnvoll, wenn Dateien erst dann übers Netzwerk gehen, wenn der Benutzer sich abmeldet.
 

Dominique

Mitglied
Mitglied seit
28.12.2003
Beiträge
271
das erscheint mir jetzt wiederum etwas merkwürdig.
wieso das?

Du schreibst an ein Word-Dokument, speicherst es und zack soll es auf den Server?

Oder an ein mehrere MB / GB großes Bild in Photoshop oder ähnliches Programm. Soll wegen jedem Arbeitsschritt die Datenleitung belastet werden?

Ich hatte damals unter Windows Server 2003 eine Ordnerumleitung konfiguriert, aber das war keine gute Idee. Ständig war das Netzwerk belastet. Heute würde ich einen Windows-Server nicht mehr konfigurieren.

Es sei denn, der Themenersteller benutzt eine verteilte Datenbank, dann ist das was anderes. Aber ansonsten würde ich Dokumente und co erst beim Abmelden auf den Server übertragen lassen.
 

Olivetti

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
du sprichst von synchronisierung nach gewisser zeit oder gar nach arbeitsende, aber du weisst ja nicht, um welche software es sich handelt und wie sie arbeitet. wenn alle in due time arbeiten sollen, wäre dein vorschlag eh' nicht machbar.
 
Oben