Monterey iCloud auf neuem MacBook synchronisiert jedesmal ALLES neu?

dvdr

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.12.2010
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
5
Hallo
auf meinem neuen MBPro M1Max beobachte ich seit Wochen folgendes:
nach jeden Neustart habe ich im Finder das kleine "i" neben dem iCloud Drive und der Rechner versucht, gut 65GB mit knapp 100.000 Dateien abzugleichen ("96.576 Dateien werden hochgeladen"). Ganz egal, ob ich neue Dateien (z.B. Dokumente o.ä.) erstellt habe oder nicht. Zum einen nervt das, weil diese Synchronisation z.B. jetzt schon seit 1 Stunde bei 522byte hängt, zum anderen, weil ich dann natürlich auch nicht weiß, wie und wann und ob synchronisiert wird/ist, WENN ich mal neue Dateien/Dokumente erstellt habe, und zum dritten, weil mir nicht klar ist, warum überhaupt ein Abgleich stattfinden muss, wenn es mal keine Änderungen gegeben hat.

Zur Info: ich habe 3 Macs, damit auf allen die Dokumente synchron gehalten werden, benutze ich natürlich überall den gleichen Username/Passwort und Apple-Account. In der Regel arbeite ich aber meistens mit dem Macbook, so dass jetzt auch eigentlich nicht andauern Unterschiede im Datenbestand entstehen sollten, die synchronisiert werden müssen (bzw. zwischen dem Abschalten Abends und Einschalten morgens entstanden sind).

Warum also "kennt" mein MacBook seinen Synchronisationsstand nach einem Neustart nicht mehr?
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.984
Punkte Reaktionen
4.260
Kann es sein das der Vorgang nur noch nicht abgeschlossen war und immer wieder weiter macht um ihn zu beenden?
 

MarcNRW

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.04.2015
Beiträge
1.516
Punkte Reaktionen
1.169
Ich würde das MacBook einfach mal ein paar Tage eingeschaltet lassen.
 

dvdr

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.12.2010
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
5
Das interessante ist, dass das MacBook tagsüber durchläuft, es dann offensichtlich doch mal schafft, bis Abends alles zu synchronisieren (“i” ist weg, habe auch schon öfter gesehen, wie der Upload-Balken fertig war) und morgens fängt alles wieder von vorne an.
Gerade eben zeigt mir der Balken übrigens an, dass er 35 von 52 GB (insgesamt ist meine iCloud mit 92 GB belegt) hochgeladen hat. Gestern war alles sauber hochgeladen, nichts war geändert zwischen dem Abschalten und dem Anschalten heute. Und auch kein anderer Mac an gestern oder heute.
Schon seltsam, oder?
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.984
Punkte Reaktionen
4.260
Dann würde ich mal die Geräte oder das Gerät von der iCloud abmelden und wieder anmelden.
 

dvdr

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.12.2010
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
5
Darf ich da zur Sicherheit nochmal nachfragen: auf was muss ich achtgeben? Als ich das mal gemacht habe, hatte ich einiges an Dateien und Dokumenten verloren, trotz Backups in der Timemachine.
Das Abmelden hatte offensichtlich den iCloud-Content gelöscht (obwohl es ja zwei weitere Computer gibt, die da noch registriert sind)

Dann würde ich mal die Geräte oder das Gerät von der iCloud abmelden und wieder anmelden.
 

MarcNRW

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.04.2015
Beiträge
1.516
Punkte Reaktionen
1.169
Du hattest Daten verloren? Ich hab das schon so oft gemacht mit iCloud abmelden und wieder anmelden, eigentlich dürfte da nix verloren gehen.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.984
Punkte Reaktionen
4.260
Das ist eigentlich ganz einfach:

https://support.apple.com/de-de/HT208242

Man kann wählen ob die Daten lokal bleiben sollen. Wenn man noch vorher mindestens ein Backup macht ist eh alles safe.

Oder erstmal die iCloud Funktionen die berroffen sind abwählen, neu starten und wieder anwählen.
 

dvdr

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.12.2010
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
5
Ja, es kam, wenn ich mich richtig erinnere, sogar eine Warnmeldung so nach dem Motto “wenn sie sich abmelden, wird das und das und das gelöscht auf ihrem Rechner”. Ich hab’s dann trotzdem gemacht, weil ich mich durch die Time Machine ja in Sicherheit wiegte. Als ich mich dann wieder angemeldet habe, waren diese gelöschte Dateien nicht mehr wiederherstellbar.
Deshalb wäre ich jetzt ganz besonders vorsichtig, wenn mein Rechner jedes Mal, wenn ich ihn starte, eine große Menge an Dateien in die iCloud lädt.
Was, wenn es genau deswegen passiert, weil die iCloud ihn jedes Mal falsch informiert, dass die Daten jetzt hochgeladen sind, im Endeeffekt sind sie aber nicht auf der iCloud und deswegen fängt er bei einem Neustart wieder an, sie hoch zu laden.
Oder es gibt sonst irgendein Synchronisationsproblem, das ich nicht nachvollziehen kann und ich melde mich ab und wieder an auf der iCloud und das war’s dann mit wichtigen Dateien….
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.984
Punkte Reaktionen
4.260
Deine Dateien sind doch in dem Backup und auf den anderen Geräten und in der iCloud wenn du sonst alles normal eingerichtet hast.

Du kannst es aber auch einfach lassen wie es ist und hoffen ...
 

MarcNRW

Aktives Mitglied
Dabei seit
22.04.2015
Beiträge
1.516
Punkte Reaktionen
1.169
Ja, es kam, wenn ich mich richtig erinnere, sogar eine Warnmeldung so nach dem Motto “wenn sie sich abmelden, wird das und das und das gelöscht auf ihrem Rechner”. Ich hab’s dann trotzdem gemacht, weil ich mich durch die Time Machine ja in Sicherheit wiegte.

Das ist aber total unproblematisch, weil die Daten ja im Original in der iCloud vorliegen. Die Warnmeldung sagt nur, dass die Daten physikalisch von Deinem Rechner gelöscht werden.
 

dvdr

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.12.2010
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
5
Das kann doch nicht sein! :confused::unsure::eek:
Ich habe, wie von Euch empfohlen, diesen Mittwoch zunächst eine Komplettsicherung meines MacBook gemacht und dann iCloud deaktiviert. Interessanterweise tauchte - obwohl ja eigentlich alle Dokumente auch auf den Rechner lokal heruntergeladen waren - keine Abfrage auf, ob ich eine lokale Kopie meines Dokumente-Ordners auf dem Rechner behalten will. Egal, hatte ja alles im Backup. Danach Neustart.
Nach dem Neustart iCloud wieder aktiviert, in den Einstellungen "Desktop und Dokumente" wieder angeklickt und in Ruhe alles wieder mit dem MacBook synchronisieren lassen. Als das fertig war, habe ich ALLES, was in der iCloud (inklusive Dokumente-Ordner) war und eine Wolke mit Download-Pfeil hatte - also noch nicht auf dem Rechner war - auch wieder aus der Cloud lokal auf den Rechner geladen. Dauerte, aber war dann heruntergeladen. Damit müsste doch eigentlich alle Daten identisch sowohl in der iCloud als auch auf dem Rechner vorhanden sein. Btw.: Einer dieser speziell benamsten lokalen Sicherungsordner für Dokumente war tatsächlich nicht auf dem Rechner.

Bei den ersten paar Neustarts am Mittwoch und Donnerstag Vormittag keine erneute Synchronisation - alles schien perfekt. Im Finder keinerlei Anzeichen, dass etwas nicht stimmt.

Am Donnerstag Mittag begann's dann: zunächst wieder ein paar hundert MB, etwa 100 Dateien, die "hochgeladen" wurden - obwohl ich NICHTS erstellt oder geändert hatte in Dokumenten oder der iCloud. Alles wieder in Ruhe durchlaufen lassen, bis im Finder keinerlei Aktivität mehr stattfand und auch das "i" weg war.

Gerade eben, Freitag: das "i" bei der iCloud zählt sich weiter und weiter hoch, steht schon bei 90.000 Dokumenten mit 70GB, die es hochladen will! Überall im Finder sehe ich "Wölkchen" mit Upload-Pfeilen. Und dabei habe ich 2 Tage lang ganz bewusst am Rechner NICHTS gemacht außer ihn neu zu starten. Auch war keiner der anderen Rechner an.
Bei ALLEN Dateien, die im Dokumente-Ordner liegen und auch vollständig synchronisiert waren, waren im Finder wieder Upload-Symbole zu sehen und die Größe des Uploads. Und am Dokumente-Ordner ein Wölkchen mit Download-Pfeil, im Ordner selbst: Download-Symbole an den Ordner, IN den Ordner an den Dateien Upload-Pfeile...

Bin ratlos...
 

Nutzloser

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.11.2014
Beiträge
1.009
Punkte Reaktionen
819
Damit müsste doch eigentlich alle Daten identisch sowohl in der iCloud als auch auf dem Rechner vorhanden sein.
Hallo guten Morgen, nein die iCloud ist kein Back-up sondern nur ein Systemübergreifender Synchronisierungsdienst. Wenn du etwas auf dem Mac löscht (Schreibtisch, Dokumente, Downloads) also das was du angeklickt hast was synchronisieren soll mit der iCloud, Dann sind die Dateien die du vom MacBook löscht auch in der iCloud nicht mehr vorhanden.

zu deinen „immer neu hochladen“ Problem
Melde dich mal von der Apple ID ab nicht nur iCloud. Neu starten nicht vergessen.
keine Sorge du hast ja gesagt du hast einen Time Machine Backup.
in den letzten Tagen hat er auch der Apple Status keine Ausfälle zu vermelden also liegt es wohl echt an deinem Rechner.
wenn du das alles gemacht hast, und das selbe Problem tritt wieder auf, dann mach den Rechner neu, geht ja schnell mit TM
 

jk350

Neues Mitglied
Dabei seit
24.04.2022
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
8
Funktioniert es den mit den anderen Mac's?
Schon mal das Dateisystem auf Fehler überprüft?
Den Rechner im Abgesicherten Modus starten und eine Zeitlang stehen lassen bewirkt manchmal auch Wunder.
Warten auf OSX 12.4 (Kommt bald) ev. M1 Problem.
 

dvdr

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.12.2010
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
5
die iCloud ist kein Back-up sondern nur ein Systemübergreifender Synchronisierungsdienst.... Melde dich mal von der Apple ID ab nicht nur iCloud. Neu starten nicht vergessen.
... das habe ich auch immer so verstanden. Für mich z.B. besonders relevant: der Ordner "Dokumente" in der iCloud - dort habe ich z.B. alle ProTools-Projekte & Projektdateien liegen, damit ich sowohl unterwegs auf dem MacBook arbeiten als auch die Musik-Mischungen auf dem MacMini machen kann und die Projekte immer synchron sind. Sprich: alles, was von allen Rechnern aus zugänglich sein soll, liegt im Dokumente-Ordner. Übrigens auch z.B. Benutzer-Presets, wichtige Briefwechsel - eben alle Dateien, die auch bei Rechnerwechsel zugänglich sein müssen und nicht ausschließlich nur lokal abgespeichert sein dürfen.

Ich habe mich jetzt die letzten Tage mehrfach von der Apple ID abgemeldet (Systemeinstellungen -> APPLE-ID -> Übersicht -> Abmelden-Button). Danach Neustart, Apple-ID wieder anmelden, Rechner erstmal in Ruhe mit der iCloud kommunizieren lassen, dann in den Optionen von "iCloud Drive" Häkchen setzen bei "Schreibtisch und Dokumente", weil ich ja sonst nur einen LOKALEN Dokumente-Ordner habe, der die für mich wichtige systemübergreifende Synchronisierung der dort abgelegten Daten nicht bietet. Dann den Download des kompletten Dokumente-Ordners auf der Rechner, damit die Daten auch offline vorliegen.

Die ersten paar Neustarts laufen dann ohne das beschriebene Problem, einen Tag später will iCloud dann schon wieder gut 100.000 Dateien hochladen. Gerade eben z.B.:
Bildschirmfoto 2022-05-16 um 17.52.30.png
Funktioniert es den mit den anderen Mac's?
Ja, auf dem MacMini z.B. funktioniert alles ohne Probleme! Dort sehe ich nur dann Synchronisierungs-Aktivitäten, wenn ich neue oder veränderte Dateien auf der iCloud habe (war ja dieser Tage nicht der Fall). Das MacBook hingegen zeigt mir im Dokumente-Ordner und allen anderen Ordnern, die im Root meiner iCloud liegen nach jedem Neustart wieder "upload-Wölkchen" an, obwohl nichts verändert worden ist und ich den Rechner immer solange an lasse, bis alles wieder synchronisiert ist.
Ich habe übrigens parallel mal einen Netzwerkmonitor mitlaufen lassen. Obwohl iCloud über das "i" einen Synchronisierungsbedarf von zur Zeit um die 50 GB anzeigt, werden am Ende dann effektiv nur mal um die 200-500 MB hochgeladen. Das würde mich auch alles gar nicht stören, nur kann ich ja mit diesem Problem niemals sehen: ist jetzt alles wirklich sauber synchronisiert oder fehlen veränderte oder neue Dateien? Sprich: der iCloud kann ich gerade einfach nicht trauen, wenn es um die systemübergreifende Synchronisierung von Dateien geht.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.984
Punkte Reaktionen
4.260
Der iCloud kannst du schon trauen. Nur dem einen macOS/Mac nicht 😬.
 

dvdr

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.12.2010
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
5
Dann hoffe ich auf das Update - das Starten im abgesicherten Modus half nicht: Auch da wieder 100.000 Dateien im Upload. 50GB angezeigt, aber nur ein paar hundert MB, die tatsächlich übers Netz gingen.
Danke zwischendurch mal auch an alle, die sich mit ihren Vorschlägen an der Diskussion beteiligt haben!
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2019
Beiträge
6.984
Punkte Reaktionen
4.260
macOS neu installieren und aus einem Backup alles wieder herstellen damit der Spuk ein Ende hat. Dauert nicht lange und alles ist wieder wie vorher.
 

dvdr

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
28.12.2010
Beiträge
39
Punkte Reaktionen
5
und alles ist wieder wie vorher
... stimmt - leider. Leider nicht so, wie Du es gemeint hast und ich gehofft hatte.
Alles ist wie vorher: habe die SSD gelöscht / formatiert, dann Monterey 12.4 neu installiert (nachdem vorher auch das reine Update auf 12.4 keine Besserung gebracht hatte, danke für den Tipp @jk350 ) und dann aus dem Time Machine Backup den Rechner wiederhergestellt. Und wieder zeigt der Finder in der iCloud über 100.000 Dateien / über 50GB an Daten an, die "hochgeladen werden" sollen. Nach gut 45-60 Minuten ist das dann auch "erledigt", ohne großen Datentraffic generiert zu haben (wie geschrieben, ein paar 100 MB). Auf dem MacMini (Mojave) weiterhin alles problemlos. Liegt dann wohl doch an der Hardware (MacBook Pro M1 Max 14") oder Monterey.
 
Oben Unten