iBook oder Powerbook

  1. jawbox

    jawbox Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.11.2003
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich möchte mir ein 12" Notebook kaufen. Die Frage ist nur welches?

    Entweder das neue iBook für 1039,- Euro oder das 12" Powerbook mit Superdrive, das es bei meinem Händler gerade für 1699,- anstatt 1899,- Euro gibt. Laut Händler liegt der große Vorteil des PB im Superdrive und an der besseren Grafik (vor allem kann man an diesen Rechner auch einen anderen Monitor anschließen)

    Was würdet ihr mir raten?
     
    jawbox, 28.10.2004
    #1
  2. MarkusNied

    MarkusNied MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.12.2003
    Beiträge:
    1.127
    Zustimmungen:
    12
    Diese Frage findest du in der Suchfunktion - bzw kann dir da niemand einen Rat geben. Ist wohl eine Frage des Geldes, des Geschmacks und hängt von deinen Bedürfnissen ab.
     
    MarkusNied, 28.10.2004
    #2
  3. MarkusNied

    MarkusNied MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.12.2003
    Beiträge:
    1.127
    Zustimmungen:
    12
    Auch an das iBook kannst du einen externen Monitor anschließen. Nur keinen mit DVI sondern einen mit VGA Ausgang
     
    MarkusNied, 28.10.2004
    #3
  4. jawbox

    jawbox Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.11.2003
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Also zum arbeiten von habe ich am platz einen desktop-rechner stehen. Das Notebook benötige ich eigentlich für Präsentationen (mit beamer), kleine Änderungen oder Office-Aufgaben. Eigentlich ist das iBook mein Favorit aner ich habe mich schon so oft geärgert nicht ein paar Euros mehr ausgegeben zu haben und dafür gleich "was richtiges" gekauft zu haben. Wie groß sind die Unterschiede der Abbilungsqualität wirklich?
     
    jawbox, 28.10.2004
    #4
  5. Paul Humbug

    Paul Humbug MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.10.2004
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Nun, das was Du machen willst sollte mit dem iBook doch problemlos zu machen sein. Lieber die 700 Euronen sparen und schon mal für die nächste Generation/nächsten Kauf in ein paar Jahren zurücklegen.
     
    Paul Humbug, 28.10.2004
    #5
  6. Carsten1973

    Carsten1973 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.01.2004
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    0
    Will mal kurz zusammenfassen was die Vorteile des PowerBooks sind:

    • Das interne Display hat eine bessere Qualität. (Mein subjektiver Eindruck.)
    • Es wiegt weniger.
    • Es sieht schicker aus und das Alu verschrammelt nicht so schnell wie das Plastik des iBooks.
    • Du kannst unterwegs DVD brennen.
    • Das interne Superdrive ist langsamer als externe Brenner am Firewire, die zudem noch mehr Formate brennen können (Plus/Minus, R/RW, Single/Double Layer).
    • Man braucht keine "Hacks" um einen zweiten Desktop am externen Monitor zu betreiben und um auf einem externen DVD-Brenner von Applesoftware aus zu brennen.
    • Die Grafik ist mit doppelt so viel Speicher ausgestattet, beim zweiten Desktop ist sowas wichtig.
    • Es hat einen DVI-Ausgang um ein TFT anzuschließen (VGA geht aber auch).
    • Durch einen etwas schnelleren Prozessor und ein anderes Board ist es ein wenig flinker.
    • Die Softwareausstattung ist anders. (Omni Outliner und GraphicConverter sind super!)
    • Die Festplatte ist doppelt so groß.
    • Hab ich noch was vergessen? Ach ja, es kostet mehr. ;)
     
    Carsten1973, 28.10.2004
    #6
  7. Carsten1973

    Carsten1973 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.01.2004
    Beiträge:
    868
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde zum PowerBook 15" raten und den Desktop-Rechner verkaufen. Auf Dauer ein so schönes Gerät wie ein Apple Notebook, egal ob i oder Power, nur zum Präsentieren zu nutzen macht doch keine Freude. Irgendwann bereut man seinen Kauf, da man nur noch mit dem Book arbeiten möchte, das Display jedoch zu winzig ist für den täglichen Gebrauch.

    Ich nutze das PB 15" nur noch ausschließlich, der eMac gehört allein meiner Frau. Immer Daten hin- und herzuschaufeln, bevor man losrennt eine Präsentation halten ist murks, glaub's mir.
     
    Carsten1973, 28.10.2004
    #7
  8. macmaniac_at

    macmaniac_at MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.09.2004
    Beiträge:
    3.586
    Zustimmungen:
    103
    Wenn das Geld keine Rolle spielt, würde ich das Powerbook nehmen. Es ist schöner, edler und macht auf Präsentationen bei Kunden evtl. die bessere Figur. und du bist durch DVI auch für die neuen Monitore gerüstet.

    Ansonsten: Wenn du doch etwas auf's Geld schaust ist eigentlich das iBook für dich die beste und sinnvollste Lösung.
     
    macmaniac_at, 28.10.2004
    #8
  9. sanamiguel

    sanamiguel MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    15.08.2002
    Beiträge:
    1.524
    Zustimmungen:
    0
    Woher weißt Du, was er damit machen will? Oder habe ich was verpaßt?

    Michael
     
    sanamiguel, 28.10.2004
    #9
  10. elim

    elim MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.12.2003
    Beiträge:
    2.540
    Zustimmungen:
    39

    :D :D :D
     
    elim, 28.10.2004
    #10
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - iBook oder Powerbook
  1. Berlingot
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    543
  2. Kieler76
    Antworten:
    14
    Aufrufe:
    561
    Ben-1512
    06.12.2006
  3. Two-Face
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    585
    The Grinch
    11.08.2006
  4. monex
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    404
    dasich
    05.03.2006
  5. Nickmen
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    617
    antidose
    27.02.2006