hardwrk SSD Kit Frage

GerdAT

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
199
Hallo zusammen,

ich habe mein MBP (Ende 2011) mit einer Samsung 830 256GB SSD umgebaut und die 500GB Original-Platte mit dem hardwrk-Kit in den DVD-Schacht wandern lassen.

Hat jemand schon mal die SSD in den Schacht eingebaut und die HDD am ursprünglichen Platz belassen?

Mich interessiert das deswegen, da ich das Gefühl habe, die HDD wäre im DVD-Schacht etwas lauter und wird etwas wärmer wie wenn sie Original-Schacht eingebaut ist. Weiter ist die HDD im Original-Schacht ja durch die Gummipuffer etwas gedämpft und dadurch etwas stoss-unempflindlicher wenn man bspw. im Zug sitzt.

Lt. hardwrk besteht wohl nur ein Problem mit dem Standby, wenn die SSD im DVD-Schacht sitzt.
Kann das jemand bestätigen?
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Ja ist sie auch, da sie im HDD-Schacht, wie selbst richtig sagst, durch Gummis gepuffert wird.

Ich hab hier an meinem MBP die SSD im Optibay (billig-China-eBay-Teil) und keinerlei Probleme mit dem Standby.
Wenn das beim hardwrk Optibay so wäre, dann verkaufen die ziemlichen Müll für teuer Geld.
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Nein, ich hab das "SATA 3.0 Caddy Optibay Module f. Apple MacBook Pro 2011 2012" vom Händler "toslson".
35,- Öcken mit Versand.

xen54 schrieb:
Wie ist das generell beim Einbau einer zweiten Platte... kann ich den Inhalt meiner jetzigen Platte komplett überspielen ohne ML erneut installieren und alles einstellen zu müssen oder gibt es da eine bestimmte Vorgehensweise?
Ja, nennt sich "klonen".
Geht z.B. mit dem CCC, Superduper, aber auch mit dem Festplatten-Dienstprogramm.
 

CharlieD

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
4.053
Bei mir lief die Samsung 830 im DVD-Slot eingebaut "nur" mit 3 GBit/s, weswegen ich sie damals auch wieder in den HDD-Slot gesteckt habe und die 1TB Platte in den Hardwrk-Adapter.

Charlie
 

GerdAT

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
199
Also ich hab jetzt mal die zwei Laufwerke getauscht. Das MBP bootet dann nicht mehr, bzw. es hängt beim Apfel und und unten dreht sich der Kreisel, nach 10 Minuten hab ich das MBP ausgeschaltet.
Ein Booten in die REcovery-Partition funktioniert, das Festplattendienstprogramm meldet auch keine Fehler.

Nach dem Rückbau startet das MBP wieder ganz normal, .... jetzt bin ich etwas verwirrt.
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
Dann ist das hardwrk Optibay ziemlicher Ramsch, da es nicht mal bootfähig ist.
Hatte ich bei meinem alten 2007er MBP auch mit einem billig-Optibay, das ich mir für 15,- Euro aus Hongkong schicken lies.

Wie gesagt von meinem 30,- Euro eBay-Optibay starte ich von der SSD problemlos und die SSD ist auch mit 6 GBit/s angebunden.
 

CharlieD

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
4.053
Naja, also das booten funktioniert normalerweise Problemlos von beiden Schächten - egal was wo drin ist.
Windows-Boot funktioniert mit eingebautem Hardwrk Kit nicht mehr - das liegt aber am EFI, das WIndows ohne installiertes DVD-Laufwerk nicht mehr bootet (...nein, liegt auch nicht an Windows, da es auf einem Mac, der von Haus aus kein DVD-Laufwerk hat problemlos geht...)
Und das mit dem Unterschied zwischen 3 und 6 GBit/s liegt auch nicht am Hardwrk Adapter, sondern daran, das das MBP an dem ich das ausprobiert habe, auf dem 2. S-ATA Anschluss, auf dem normalerweise ja das DVD-Laufwerk hängt, keine 6 GBit Unterstützung bietet.

Charlie
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
CharlieD schrieb:
Naja, also das booten funktioniert normalerweise Problemlos von beiden Schächten - egal was wo drin ist.
Eben und da es beim TE nicht funktioniert liegt's logischerweise am Optibay.
Vermute ja, dass die von hardwrk auch nur die China-Teile zukaufen; kann man Glück haben und ein gutes erwischen oder auch Pech und eines das Probleme beim Booten macht.

CharlieD schrieb:
Windows-Boot funktioniert mit eingebautem Hardwrk Kit nicht mehr - das liegt aber am EFI, das WIndows ohne installiertes DVD-Laufwerk nicht mehr bootet (...nein, liegt auch nicht an Windows, da es auf einem Mac, der von Haus aus kein DVD-Laufwerk hat problemlos geht...)
Das ist schlicht und einfach falsch.
Windows bootet natürlich von internen (also SATA und IDE) Volumes. Vollkommen egal, ob ein DVD-Laufwerk oder ein Optibay im Mac ist.

CharlieD schrieb:
Und das mit dem Unterschied zwischen 3 und 6 GBit/s liegt auch nicht am Hardwrk Adapter, sondern daran, das das MBP an dem ich das ausprobiert habe, auf dem 2. S-ATA Anschluss, auf dem normalerweise ja das DVD-Laufwerk hängt, keine 6 GBit Unterstützung bietet.
Kommt drauf an; die ersten 2011er Macs hatten noch SATA II im Optibay-Schacht.
Irgendwann Mitte/Ende 2011 kam dann der Wechsel auf SATA III; d.h. es gibt auch 2011er Macs mit SATA III am Optibay.

Edit: Kannste im System Profiler nachschauen, was da bei Link-Geschwindigkeit steht; steht da "nur" 3 GBit, dann ist's die ältere Version.
 
Zuletzt bearbeitet:

hardwrk

Neues Mitglied
Mitglied seit
21.02.2011
Beiträge
8
Um hier mal ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen: der Slot des DVD Laufwerks ist nicht SATA III kompatibel. Dies haben wir festgestellt, als wir ein Raid 0 mit zwei SATA III SSD's in einem 13" MacBook Pro von 2011 verbaut haben. Mit dem Adapter hat das nichts zu tun. Auch bei den 2012er Modellen gibt es hier teilweise Probleme. Ein weiteres Problem ist, dass der hibernate mode (sichert die Daten auf der Festplatte, wenn der Akku schlappmacht) nur dann funktioniert, wenn die Systemplatte am normalen Festplattenslot verbaut ist. Weitere Infos findet ihr auf unserer Website.
 

GerdAT

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
199
Also beim ersten Mal nachdem ich das MBP umgebaut habe, das war vor ca. 3 Monaten hatte ich die SSD bootfähig im DVD-Slot, mit LION.
LION wurde da auch von mir nicht neu installiert, sondern aus nem TM-Backup wiederhergestellt. Nach mehreren Mails mit hardwrk habe ich dann sicherheitshalber die SSD in den HDD-Slot gebaut, und die HDD in den DVD-Slot, eben aus dem Grund der vermeintlichen Unverträglichkeit mit Standby.

Letzte Woche hab ich ML clean installiert, es wurde dabei auch die Recovery-Partition wieder angelegt. Jetzt geht dafür das Booten nicht mehr, wenn die SSD im DVD-Slot hängt.
Evtl. könnte ich das mit ner Neuinstallation oder Recovery aus TM wieder richten. Da fehlt mir im Moment aber die Muse.

Wichtig war für mich zu wissen, dass es im DVD-Slot keine Probleme bezgl. Standby o.ä. gibt.

Standby ist bei mir komplett im RAM, also hibernatemode 0. Windows bootet problemlos von der HDD, die sich im DVD-Slot befindet.

Infos zu den Anschlüssen:

Intel 6 Series Chipset:

Hersteller: Intel
Produkt: 6 Series Chipset
Link-Geschwindigkeit: 6 Gigabit
Ausgehandelte Link-Geschwindigkeit: 6 Gigabit
Beschreibung: AHCI Version 1.30 Supported

SAMSUNG SSD 830 Series:

Kapazität: 256,06 GB (256.060.514.304 Byte)
Modell: SAMSUNG SSD 830 Series
Version: CXM03B1Q
Seriennummer: S0VZNYAC105296
Native Command Queuing: Ja
Queue Depth: 32
Wechselmedien: Nein
Absteckbares Laufwerk: Nein
BSD-Name: disk0
Medienart: Solid State
TRIM-Unterstützung: Ja
Partitionstabellentyp: GPT (GUID-Partitionstabelle)
S.M.A.R.T.-Status: Überprüft
Volumes:
disk0s1:
Kapazität: 209,7 MB (209.715.200 Byte)
BSD-Name: disk0s1
Inhalt: EFI
Macintosh HD:
Kapazität: 255,2 GB (255.200.755.712 Byte)
Verfügbar: 171,84 GB (171.835.277.312 Byte)
Beschreibbar: Ja
Dateisystem: Journaled HFS+
BSD-Name: disk0s2
Mount-Point: /
Inhalt: Apple_HFS
UUID des Volumes: 515243D4-E5B0-3B62-A8C1-0F3CED4DF1EB
Recovery HD:
Kapazität: 650 MB (650.002.432 Byte)
BSD-Name: disk0s3
Inhalt: Apple_Boot
UUID des Volumes: E0FAE3AF-ED97-30F0-AD6B-7A1C1952550F



Intel 6 Series Chipset:

Hersteller: Intel
Produkt: 6 Series Chipset
Link-Geschwindigkeit: 6 Gigabit
Ausgehandelte Link-Geschwindigkeit: 3 Gigabit
Beschreibung: AHCI Version 1.30 Supported

TOSHIBA MK5065GSXF:

Kapazität: 500,11 GB (500.107.862.016 Byte)
Modell: TOSHIBA MK5065GSXF
Version: GV108B
Seriennummer: X1P5C69YT
Native Command Queuing: Ja
Queue Depth: 32
Wechselmedien: Nein
Absteckbares Laufwerk: Nein
BSD-Name: disk1
Rotationsfrequenz: 5400
Medienart: Rotierend
Partitionstabellentyp: GPT (GUID-Partitionstabelle)
S.M.A.R.T.-Status: Überprüft
Volumes:
disk1s1:
Kapazität: 209,7 MB (209.715.200 Byte)
BSD-Name: disk1s1
Inhalt: EFI
Boot Camp:
Kapazität: 250,05 GB (250.053.918.720 Byte)
Verfügbar: 166,15 GB (166.145.945.600 Byte)
Beschreibbar: Nein
Dateisystem: NTFS
BSD-Name: disk1s2
Mount-Point: /Volumes/Boot Camp
Inhalt: Microsoft Basic Data
UUID des Volumes: A60B959C-CD95-4A5D-8E90-0AC0AEFBA78F
Daten:
Kapazität: 249,71 GB (249.708.941.312 Byte)
Verfügbar: 137,14 GB (137.144.184.832 Byte)
Beschreibbar: Ja
Dateisystem: Journaled HFS+
BSD-Name: disk1s3
Mount-Point: /Volumes/Daten
Inhalt: Apple_HFS
UUID des Volumes: 48C52E47-A29B-3CD5-846A-CA5625C7BB9F
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
hardwrk schrieb:
Um hier mal ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen: der Slot des DVD Laufwerks ist nicht SATA III kompatibel. Dies haben wir festgestellt, als wir ein Raid 0 mit zwei SATA III SSD's in einem 13" MacBook Pro von 2011 verbaut haben.
Dann habt ihr ein "älteres" 2011er Modell mit SATA II im Superdrive-Schacht erwischt.

hardwrk schrieb:
Ein weiteres Problem ist, dass der hibernate mode (sichert die Daten auf der Festplatte, wenn der Akku schlappmacht) nur dann funktioniert, wenn die Systemplatte am normalen Festplattenslot verbaut ist. Weitere Infos findet ihr auf unserer Website.
Das stimmt nicht.
Wie gesagt habe ich hier meine SSD (Samsung 830) als Systemplatte im Optibay in Betrieb.
Noch kein einziges Problem mit dem hibernate mode gehabt.

Anhängend Screenshots meiner Konfiguration. Mac ist ein 13" MBP von 2012. System ist derzeit 10.8; auch unter 10.7.3 und 10.7.4 kein einziges Problem.
 

Anhänge

hardwrk

Neues Mitglied
Mitglied seit
21.02.2011
Beiträge
8
Hey Manue, ich kann hier von mehreren Fällen berichten bei denen der hibernate Mode nicht funktioniert, inklusive meines eigenen Rechners. Ich selber habe, da ich ein ziemlich gutes Gehör habe und mich das leise surren störte, die SSD ebenfalls im Schacht des optischen Laufwerks. Vielleicht meinst du ja den Sleep Mode, das ist selbstverständlich kein Problem, da die Daten in den RAM geschrieben werden. Sobald der Akku schlapp macht, wird aber der RAM auch nicht mehr mit Strom versorgt, womit die Daten dann verloren gehen. Die Inkompatibilität von SATA III an diesem Schacht ist bei allen 15 und 17" Modellen aus 2012 hinreichend bekannt. Bei den 13" Modellen ist das nicht der Fall. Siehe auch http://hardwrk.com/blog/the-worlds-fastest-13-macbook-pro-win-the-hardwrk-ssd-830-biturbo/
 

GerdAT

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
199
ALso das surren stört zum einen, ja, mehr stört mich das regelmässige klickern der Festplatte. Und das hört man seit dem Umbau der HDD in den DVD-Slot sehr deutlich.
 

manue

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2006
Beiträge
27.147
hardwrk schrieb:
Hey Manue, ich kann hier von mehreren Fällen berichten bei denen der hibernate Mode nicht funktioniert, inklusive meines eigenen Rechners. Ich selber habe, da ich ein ziemlich gutes Gehör habe und mich das leise surren störte, die SSD ebenfalls im Schacht des optischen Laufwerks. Vielleicht meinst du ja den Sleep Mode, das ist selbstverständlich kein Problem, da die Daten in den RAM geschrieben werden.
Nein, meine nicht den Sleep bei dem die Daten im RAM bleiben.
Habe extra zum Test den hibernate mode auf 1 gestellt und den Mac mehrmals in den Sleep geschickt und wieder aufgeweckt.
Keine Probleme feststellbar mit meinem Optibay.

hardwrk schrieb:
Die Inkompatibilität von SATA III an diesem Schacht ist bei allen 15 und 17" Modellen aus 2012 hinreichend bekannt. Bei den 13" Modellen ist das nicht der Fall.
Meinst wohl die 2011er Modelle oder?
Seit 2012 gibt's ja kein 17" mehr.

Wie gesagt ist mir aus anderen Foren und der Apple Community bekannt, dass auch 2011er MBPs (auch 15") mit einer SATA III SSD im Optibay in Betrieb sind.
 

hardwrk

Neues Mitglied
Mitglied seit
21.02.2011
Beiträge
8
Ja, ich meine die 2011er Modelle, sorry. Ich wollte das Thema hier auch nicht ausdiskutieren, es mag sein, dass du einen Mac hast, bei dem all das funktioniert. Die Wege von Apple sind teilweise unergründlich. Viele Grüße!
 

GerdAT

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
199
Hi,

vielen Dank für den Tipp mit dem Klickerkiller.

Habe es bereits installiert und auch angepasst, Disk0 muss bei mir nicht geändert werden, Disk1 habe ich geändert. Allerdings finde ich nach der Anleitung in der Konsole keinerlei Angaben darüber, ob´s jetzt funktioniert, ... ich könnte auch bis abends abwarten und dann das Ohr auf´s MBP drücken :).
WIe kann ich den erfolgreichen Start bzw. die Änderung des APM sonst noch prüfen?
 

GerdAT

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2012
Beiträge
199
Ja SUPER!
Mein Gehör ist doch nur abends gut, wenn Frau und Kind schlafen :).

Damit klackt jetzt endlich nix mehr. Ich musste aber unter /Library/LaunchDaemons eine zweite .plist anlegen. EIne für disk0 und eine für disk1.
Grund dafür: Schalte ich das MBP ein, ist die SSD die disk0 und die HDD die disk1. Klappe ich das MBP zu, und später irgendwann wieder auf, ist die SSD die disk1, und die HDD die disk0, erklären kann ich mir den Wechsel nicht, es ist aber so, also nach dem aufklappen klackt die HDD wieder, wenn ich nur eine .plist habe. WIe ich beide Platten in eine .plist bekomme weiss ich nicht, hab das noch nicht hinbekommen. Mit zwei .plist´s geht´s einwandfrei.
 

achim66

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2011
Beiträge
58
Hallo,

ich habe mein 13" Late 2011 direkt mit SSD von Apple geordert, diese dann in den hardwrk Adapter gesteckt und die Zubehör HDD in den originalen Steckplatz verbaut. Alles funktioniert so wie es soll, mein MBP höre ich eigentlich nie. Die HDD ist durch die Gummipuffer gut gedämpft.