• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Gehen die Lüfter kaputt wenn ich sie auf Hochtouren laufen lasse?

Rojan

Registriert
Thread Starter
Registriert
16.05.2021
Beiträge
2
Hi mein macbook pro wird manchmal echt heiss und aktiviert die Lüfter einfach nicht, aus dem Grund entschied ich mir ein Lüfter/Controll Programm zu holen. Jetzt kann ich wenn mein MacBook mal sehr heiss wird, die Lüfter automatisch starten kann.

Meine frage:

Ich lasse die Lüfter zurzeit eigentlich fast immer auf höchster stufe laufen, gehen die Lüfter dadurch kaputt?
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2021-05-16 um 19.30.33.png
    Bildschirmfoto 2021-05-16 um 19.30.33.png
    239,6 KB · Aufrufe: 30

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.421
Da kann man nur spekulieren.
Ich denke, daß mechanische Teile, die langfristig auf Vollast laufen, nicht wirklich alt werden. Es sei denn, es sind spezialisierte Teile, die dafür ausgelegt sind - wovon man bei Consumer-Teilen bestimmt nicht ausgehen kann.

Du solltest vielleicht mal klären, was du unter "echt heiß" verstehst und warum die Lüfter nicht anspringen. Vielleicht unterschätzt du das Gerät einfach oder vielleicht hat irgendein Bauteil eine Macke.
Wurde da mal die Festplatte ausgetauscht? Dann könnte daran liegen, daß da im Original ein Sensor vorhanden ist, im Austausch aber nicht.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.500
Dein Mac hat einen Lüfter, und der dreht auch schon bei moderater Erwärmung. Du hörst ihn vielleicht nicht, weil er sehr langsam dreht. Der Lüfter altert schneller wenn er öfter und schneller dreht als notwendig. Kaputt wird er nicht direkt, aber sicherlich ist er nicht dafür ausgelegt. Abgesehen davon ist die Lärmkulisse nicht angenehm. Verstehe ich jetzt nicht, warum du das machst. Das Gehäuse erwärmt sich deutlich mit, solang du den Mac nicht auf deinen nackten Beinen abstellst ist das aber egal.
 

Andreas2802

Aktives Mitglied
Registriert
01.10.2016
Beiträge
1.072
auch einmal einen Blick in die Aktivitätsanzeige werfen um zu sehen, warum er so "Heiß" wird.
Glaube Festplatte kann man bei dem nicht mehr tauschen
 

UnixCoon

Mitglied
Registriert
07.07.2020
Beiträge
489
Nein, der Lüfter geht auch nicht bei voller Last kaputt.

Außerdem verwaltet der System Management Controller, selbst die Lüfter und andere Temperatursteuerungsfunktionen.

Demnach gibt es sogenannte Controller auf dem Mainboard, die sich schon für die Wärme kümmern und bei Bedarf die Komponenten heruntertakten.

Bevor auch nur irgendein Schaden durch Wärme verursacht werden könnte, schaltet das Mainboard, alle auf ihm befindlichen
Komponenten sofort ab.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.421
Nein, der Lüfter geht auch nicht bei voller Last kaputt.

Außerdem verwaltet der System Management Controller, selbst die Lüfter und andere Temperatursteuerungsfunktionen.

Demnach gibt es sogenannte Controller auf dem Mainboard, die sich schon für die Wärme kümmern und bei Bedarf die Komponenten heruntertakten.

Bevor auch nur irgendein Schaden durch Wärme verursacht werden könnte, schaltet das Mainboard, alle auf ihm befindlichen
Komponenten sofort ab.
Der Eröffnungspost sagt eindeutig, daß der TE sich keineswegs auf die integrierten Funktionen verlässt, sondern den Lüfter eigenmächtig hochdreht.

Und es gibt kein Consumerteil, das bei Vollast ewig läuft.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
7.561
Selbstverständlich altern Lüfter schneller wenn sie häufiger oder schneller laufen.
Das grösste Problem ist unnötiges schnell laufen, da bei doppelt so hoher Drehzahl
die Kräfte und der Verschleiss an den Lagern vervierfacht wird.

Solche Kleinigkeiten wie, das mit erhöhter Luftmenge auch erhöhte Verunreinigungen in das Gerät
geblasen werden, die sich ablagern, mal ganz abgesehen.

Es handelt sich um ein fast neues Macbook Pro 2020, da sollte man solche Spielchen unterlassen.
Wenn man aus einem iMac die HDD ersetzt hat, und Sensoren fehlen, dann muss man leider
zu solchen Massnahmen greifen.

Ich würde Macs Fan Control installieren, damit kann man die Drehzahl und die Temperaturen überwachen,
und dabei keinesfalls manuell in die Lüftersteuerung eingreifen.
 

bruderlos

Mitglied
Registriert
04.12.2005
Beiträge
700
Lüfter sind schlicht Verbrauchsgegenstände.
Jeder der mal nen Rechner mal zusammen gebaut hat oder repariert hat, weiß, dass Komponente auch einen Hitzetod sterben, weil Lüfter defekt gehen oder Staub sich anlagert. Oft hört man das zB wenn der Lüfter zu rattern beginnt und man kann auch testen ob das Lager noch intakt ist.
Die Teile sind schon für eine gewisse Last ausgelegt - aber irgendwann nähern die sich eben dem Lebensende. Mal früher oder mal später. Bei ständiger Volllast würd ich meinen, dass eher früher die Wahrscheinlichkeit besteht, dass ein Lüfter den Geist aufgibt. Ein Macbook Pro wirst du wohl eher selten selbst aufschrauben. Ich habe das selbe Gerät wie oben (allerdings mehr RAM) - die Hitzeentwicklung ist normal bei dem Modell - aber die Lüfter sollten eigtl laufen und schneller werden - merken tust du das am Lärm und am Stromverbrauch :D Aus meiner Sicht besteht keine Notwendigkeit die Lüfterregelungen manuell vorzunehmen. Du kannst aber Tools benutzen um die Geschwindigkeiten auszulesen.
 

noodyn

Aktives Mitglied
Registriert
16.08.2008
Beiträge
13.233
Nein, der Lüfter geht auch nicht bei voller Last kaputt.
Leider falsch. Das ist wie mit einem Automotor. Der Verschleiß ist natürlich viel höher, wenn du immer unter Vollast fährst. Es gibt ohnehin keinen Grund in die Lüftersteuerung von Hand einzugreifen, das macht das System automatisch.
 

OSsmacler

Mitglied
Registriert
03.04.2021
Beiträge
90
Ich bin auch der Ansicht, kann gar nicht anders sein, Verschleiß ist Verschleiß.
 

UnixCoon

Mitglied
Registriert
07.07.2020
Beiträge
489
Selbstverständlich altern Lüfter schneller wenn sie häufiger oder schneller laufen.
Möglicherweise verringert sich die Lebensdauer, wenn die eingebauten Lüfter unter Vollast laufen. Das ist aber nicht wirklich ein Problem. Der Lüfter kann weit aus mehr Drehzahlen erreichen, bei mehr Ampere oder Volt. Das wird aber von Apple eingeschränkt, sodass die Lüfter vielleicht eine etwas geringere Lebensdauer haben, als sie direkt kaputt gehen. Lieber ersetzt man dann den Lüfter, als das man dann der Hautplatine schadet, welches man verursacht hat, durch das erzwingende langsame drehen. Dadurch findet ein unvermeidlicher Austausch der Hauptplatine, wo sich der SoC befindet statt.

Das grösste Problem ist unnötiges schnell laufen, da bei doppelt so hoher Drehzahl
die Kräfte und der Verschleiss an den Lagern vervierfacht wird.
Es gibt ohnehin keinen Grund in die Lüftersteuerung von Hand einzugreifen, das macht das System automatisch.

Das habe ich auch bereits erwähnt:
Außerdem verwaltet der System Management Controller, selbst die Lüfter und andere Temperatursteuerungsfunktionen.


Solche Kleinigkeiten wie, das mit erhöhter Luftmenge auch erhöhte Verunreinigungen in das Gerät
geblasen werden, die sich ablagern, mal ganz abgesehen.
Das ist ein ganz normaler Prozess der Lüftern. Die Komponenten werden heiß und müssen gekühlt werden. Wenn Sie einen Lüfter verbaut haben, müssen Sie doch sowieso nach einem bestimmten Zeitraum das Innenleben säubern. Wenn Sie Ihn schneller drehen lassen, dann mehrmals säubern. Wie aber auch schon erwähnt, der SMC steuert die Drehzahl.

Der Eröffnungspost sagt eindeutig, daß der TE sich keineswegs auf die integrierten Funktionen verlässt, sondern den Lüfter eigenmächtig hochdreht.

Und all das habe ich auch schon beschrieben:
Demnach gibt es sogenannte Controller auf dem Mainboard, die sich schon für die Wärme kümmern und bei Bedarf die Komponenten heruntertakten.

Bevor auch nur irgendein Schaden durch Wärme verursacht werden könnte, schaltet das Mainboard, alle auf ihm befindlichen
Komponenten sofort ab.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
7.561
Möglicherweise verringert sich die Lebensdauer, wenn die eingebauten Lüfter unter Vollast laufen. Das ist aber nicht wirklich ein Problem. Der Lüfter kann weit aus mehr Drehzahlen erreichen, bei mehr Ampere oder Volt. Das wird aber von Apple eingeschränkt, sodass die Lüfter vielleicht eine etwas geringere Lebensdauer haben, als sie direkt kaputt gehen. Lieber ersetzt man dann den Lüfter, als das man dann der Hautplatine schadet, welches man verursacht hat, durch das erzwingende langsame drehen. Dadurch findet ein unvermeidlicher Austausch der Hauptplatine, wo sich der SoC befindet statt.

Entschuldige, aber da stimmt so gut wie nichts.
Die Lebensdauer vermindert sich nicht "möglicherweise" sondern garantiert.
Defekte Lüfter bei alten Notebooks die intensiv genutzt werden, sind keine Seltenheit. Hinzu kommt das - wie schon von mir erläutert - mit
zunehmender Drehzahl die Belastung exponentiell steigt.
Man schadet auch nicht der Hauptplatine, da die Wärme primär im Prozessor erzeugt wird. Ist die Kühlkapazität zu gering - was auf nahezu
jedes Ultrabook zutrifft - dann drosselt der Prozessor ab ca. 100 Grad. Mit einer übermäßigen Lüfterdrehzahl erreicht man also rein gar nichts,
weder mehr Leistung, noch längere Lebensdauer des Rechners, nur eine verkürzte Lebensdauer der Lüfter.
Mit zu wenig Lüfterdrehzahl verliert man nur Spitzenleistung. Nur wenn man das Kühlsystem massiv lahmlegt kommt man irgendwann
an den Punkt bei dem die Elektronik vorzeitig altert.
Bei Bauteilen, die extreme Abwärme erzeugen, gepaart mit Konstruktionsfehlern, wie bei einigen älteren dedizierten Grafikkarten, mag das anders sein.
 

Donausurfer

Mitglied
Registriert
01.09.2015
Beiträge
282
Also ich hab hier einen PC fürs technische Netzwerk und der läuft ununterbrochen Tag und Nacht seit ca. 8 Jahren. Inklusive dem Lüfter. Was ich muss, ist ihn öfters aussaugen und die Lüftungsöffnung reinigen. Eben wegen der ständigen Lüfterei. Also hast du noch jede Menge Zeit. Im Prinzip sollte das aber alles so bei deinem MBP nicht sein. Hätte ich dein Problem, würde ich es beheben.
 
Oben