Fusion Drive - Sind nach Ausbau die Daten auf der HDD lesbar?

Diskutiere das Thema Fusion Drive - Sind nach Ausbau die Daten auf der HDD lesbar? im Forum iMac, Mac Mini.

  1. rakli

    rakli Registriert

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    23.10.2002
     
  2. rakli

    rakli Registriert

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    23.10.2002
    Habe solch eine HDD aus einem iMac ausgebaut und an einen anderen iMac extern angeschlossen (so wie du es vorhast). Bis auf die Daten, die auf dem Startvolumen lagen (also SSD), komme ich an alle Daten problemlos ran.
     
  3. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    10.909
    Zustimmungen:
    2.164
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Vielleicht habe ich die Tage mal die Zeit und die Hardware das zu testen - aber es fällt mir sehr schwer zu glauben.
    Sicher dass SSD und HDD wirklich in einem Fusiondrive-Verbund waren und nicht als Einzellaufwerke genutzt wurden?
     
  4. rakli

    rakli Registriert

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    23.10.2002
    Ein externes Gehäuse kriegt man schon für €10. Das ist nicht die Welt und den Versuch wert.
    Festlegen will ich mich nicht, ist schon seit einer Weile ausgebaut.
    Entschuldige, hatte nicht darüber nachgedacht.
     
  5. lulesi

    lulesi Mitglied

    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    768
    Mitglied seit:
    25.10.2010
    Du brauchst kein externes Gehäuse, es genügt ein USB-Sata Anschluss, den es ab 2 Euro gibt.

    Die Daten auf der HDD liegen vollkommen normal vor und können ohne Probleme ausgelesen werden.
    Es fehlen nur die Daten die das System automatisch auf die SSD ausgelagert hat.
    Falls die Platte aber mit Filevault verschlüsselt wurden, weiss ich nicht ob man noch rankommt.
     
  6. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    10.909
    Zustimmungen:
    2.164
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Das Fusiondrive lagert nicht die Daten auf die SSD aus, sondern auf die HDD. Heisst also, die SSD ist immer komplett bis auf einen Pufferbereich gefüllt, was nicht mehr passt, wandert auf die HDD.
    Habe jetzt keine Quellenangabe zu, habe aber in Erinnerung dass die FD-Logik nicht dateibasiert, sondern blockbasiert arbeitet - es können also auch Teile einer Datei auf HDD und SSD verteilt sein.
    Von daher kann von "Daten liegen ganz normal auf der HDD" nicht die Rede sein.
     
  7. rechnerteam

    rechnerteam MU Scout

    Beiträge:
    8.779
    Medien:
    28
    Zustimmungen:
    2.556
    Mitglied seit:
    11.12.2006
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...