flyer mit photoshop

sean-price

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.03.2006
Beiträge
148
abe mal eine generrele frage zu flyern mit photo shop

wenn ich einen flyer gestallte welche auflösung muss er haben halte ich mich am bild vormat zb. größe von din a6 oder halte ich mich an dpi zahlen?

ich habe jetzt mal bei flyeralarm geguckt. dort kann ich z.b.pdf datei einschicken. mache ich jetzt einfach nen bild mit den richtigen maßen in mm konvertiere das als pdf und schicke dies dort hin oder muss ich mich wirklich an die dpi halten und wie gebe ich diese bei photoshop ein?

was heist auch digital druck oder 4/0 farbig?

kann ich einfach nen "foto" einschicken und die drucken das dann? muss ich darauf achten das es nur 4 farben hat oder wie ist das zu verstehen.

wenn ich hier nicht richtig bin mit der frage bitte verschieben.
 

s01iD

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2007
Beiträge
399
Dein Flyer sollte die Größe des zu druckenden Dokumentes haben + 2mm Beschnittrand an jeder Seite. Zusätzlich CMYK als Farbraum und mindestens 300DPI. Die entsprechenden Pixel ergeben sich dann.

Bei Photoshop gibst du die Maße in cm ein und die DPI-Zahl. Die Pixel berechnet er dann entsprechend.

Digital-Druck ist ein Druck wie aus Deinem Drucker, eben digital und kein Offset ;)

4-Farbig bedeutet: Es werden 4 Farben für den Druck benutzt: CMYK. Damit kannst Du so ziemlich alles darstellen. Gibt auch 5-Farbige-Drucke, falls Du Schmuckfarben oder sowas benutzt.
4/0 bedeutet: Eine Seite vollfarbig bedruckt, die andere leer.
4/4 würde bedeuten: beide Seiten vollfarbig bedruckt.

gute nacht.
 

hero1977

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.06.2006
Beiträge
1.729
und in photoshop 300 pixel/zoll eingeben nicht 300 pixel/cm wird gern mal falsch gemacht.
 

Apfel-Telefonie

Mitglied
Mitglied seit
20.08.2007
Beiträge
390
Dein Flyer sollte die Größe des zu druckenden Dokumentes haben + 2mm Beschnittrand an jeder Seite. Zusätzlich CMYK als Farbraum und mindestens 300DPI. Die entsprechenden Pixel ergeben sich dann.

Bei Photoshop gibst du die Maße in cm ein und die DPI-Zahl. Die Pixel berechnet er dann entsprechend.

Digital-Druck ist ein Druck wie aus Deinem Drucker, eben digital und kein Offset ;)

4-Farbig bedeutet: Es werden 4 Farben für den Druck benutzt: CMYK. Damit kannst Du so ziemlich alles darstellen. Gibt auch 5-Farbige-Drucke, falls Du Schmuckfarben oder sowas benutzt.
4/0 bedeutet: Eine Seite vollfarbig bedruckt, die andere leer.
4/4 würde bedeuten: beide Seiten vollfarbig bedruckt.

gute nacht.
Prima erklärt.

Du kannst das PDF auch aus Photoshop schreiben. Ansonsten funktionieren bei Flyeralarm – soweit ich weiss – auch JPG- und TIFF-Dateien.
 

Al Terego

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2004
Beiträge
4.663
Um Verwirrung vorzubeugen: 4/0- bzw. 4/4-farbig bezieht sich auf Vorder- und Rückseite. :)

Falls Du die Möglichkeit hast, die Schrift nicht im Bildverarbeitungsprogramm zu erstellen, sondern das Bild in ein Layoutprogramm zu holen und die Typo darauf zu platzieren, wäre dies die erste Wahl, da die Schrift ansonsten durch die Aufrasterung im Bildverarbeitungsprogramm an Randschärfe verliert.
 

Emagdnim

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.10.2005
Beiträge
6.280
Falls Du die Möglichkeit hast, die Schrift nicht im Bildverarbeitungsprogramm zu erstellen, sondern das Bild in ein Layoutprogramm zu holen und die Typo darauf zu platzieren, wäre dies die erste Wahl, da die Schrift ansonsten durch die Aufrasterung im Bildverarbeitungsprogramm an Randschärfe verliert.
Auch wenn sich diese Meinung hartnäckig hält: Es bleibt Quatsch!

Vorausgesetzt natürlich man weiss in etwa was man tut und benutzt die Ps-Version 6 oder neuer...
 

avalon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.12.2003
Beiträge
28.436
Auch wenn sich diese Meinung hartnäckig hält: Es bleibt Quatsch!

Vorausgesetzt natürlich man weiss in etwa was man tut und benutzt die Ps-Version 6 oder neuer...
Ich denke dass InDesign und Co mehr an typografischen Feinheiten bereit hält, als Photoshop, Photoshop eher mehr an grafischen Effekten.

Es bleibt also abzuwägen, welchen Programm besser geeignet ist.

Ich stimme eher Al Terego zu, Photoarbeiten in PS (wozu das Programm gemacht wurde) und InDesign zum Layouten (wozu das Programm gemacht wurde).
 

Emagdnim

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.10.2005
Beiträge
6.280
Ich denke dass InDesign und Co mehr an typografischen Feinheiten bereit hält, als Photoshop, Photoshop eher mehr an grafischen Effekten.

Es bleibt also abzuwägen, welchen Programm besser geeignet ist.

Ich stimme eher Al Terego zu, Photoarbeiten in PS (wozu das Programm gemacht wurde) und InDesign zum Layouten (wozu das Programm gemacht wurde).
In dem vorliegenden Fall liegt die Vermutung nahe, dass der TE weder von typografischen Feinheiten eine Ahnung hat, noch das er mit InDesign besser bedient wäre als mit Ps. Wir wissen ja noch nicht einmal, was er vor hat und ob Ps für seinen Fall nicht die bessere Option ist.

Natürlich ist dein Hinweis darüber hinaus gut und richtig.

Allerdings habe ich mir erlaubt nur auf Als Falschaussage einzugehen (und die Problematik des »falschen Programms« gänzlich aussen vor zu lassen). Und das war nun einmal die Bemerkung, dass sich mit Photoshop keine PDFs erzeugen lassen die Vektoren (und somit auch Schrift) enthalten können.







Ist mir ganz nebenbei auch etwas schleierhaft, wie man jemandem raten kann, doch einfach mal ein ganz anderes Programm herzunehmen, obwohl dies gar nicht zur Diskussion gestellt worden ist. – Die Dinger findet man ja nicht eben mal im Strassengraben... ;) :)
 

falkgottschalk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
Auch wenn sich diese Meinung hartnäckig hält: Es bleibt Quatsch!
:nono:

Ich bin geneigt eine Wette einzugehen dass ich dem fertigen Druckergebnis in 99,9% aller Fälle mit bloßem Auge ansehe ob es aus einer pixeligen PSD oder einer artigen, gut erzogenen Vektor-Datei stammt. :jaja:
Sauber ist die Version aus Indesign, die PS-Variante für Flyer halte ich konsequent für :sick:
:Pah:
 

Emagdnim

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.10.2005
Beiträge
6.280
Ich sage ja nicht, dass gerasterter Text toll ist. – Ich sage, dass es (richtiges Vorgehen vorausgesetzt) gar nicht dazu kommen muss.

Die Möglichkeit ein verpixeltes Schriftbild zu erzeugen ist in InDesign genauso gegeben wie in Ps.
 

martinibook

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
8.741
Wenn der Druck doch mit 300dpi gemacht wird, ist doch eigentlich egal, ob man das jetzt mit PS auf ein 300dpi Bild rastert oder ob das der "Drucker" macht. Oder sehe ich das falsch?
 

Emagdnim

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.10.2005
Beiträge
6.280
Der »Drucker« rastert sehr viel feiner als nur 300 ppi, deshalb spielt es für ein crispes Schriftbild sehr wohl eine Rolle, dass er möglichst Vektoren erhält.
 

hjg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.03.2007
Beiträge
3.378
@martinibook
Oder sehe ich das falsch?
Ja.
 

martinibook

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
8.741
Und wenn man denen das Bild mit Text in, sagen wir, 2400 dpi gibt?
 

sean-price

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.03.2006
Beiträge
148
also ich habe vor ein flyer für eine veranstaltung zu machen.


ich kenne mich ein wenig in photoshop aus und habe cs3 installiert. habe ich aber voher nur zur bildbearbeitung genutzt ohne jemals einen schriftzug oder sonstiges drauf gemacht zu haben.

ich dachte mir einfach ich nehme ein schwarzen hintergrund mache ein zwei grafiken mit rein und drüber noch ein slogan untendrunter die daten wann es stattfindet. also nichts großartiges aber es sollte schon ein wenig professionel aussehen.

es sollen auch ca. 50 plakate in din A3 gedruckt werden die im imbiss oder so aufgehangen werden. wie müssen die einstelungen dort sein? reichen da auch 300dpi?
 

Ragnir

Mitglied
Mitglied seit
24.10.2008
Beiträge
832
es sollen auch ca. 50 plakate in din A3 gedruckt werden die im imbiss oder so aufgehangen werden. wie müssen die einstelungen dort sein? reichen da auch 300dpi?
Naja, es ist hoffentlich ein großer Imbiss, aber wenn Du da 50 Plakate aufhängst sollte die Botschaft schon rüberkommen. :D

Also meiner bescheidenen Meinung nach reichen da 300 dpi. Ich mache Flyer eigentlich auch immer mit Photoshop und habe bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht.

In welchem Format Du die anliefern sollst, kann Dir nur Deine Druckerei sagen - bei den meisten Online-Druckerein gibt es z.B. Vorlagen, die man sich herunterladen kann. Einfacher geht's nicht.
 

martinibook

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
8.741
A3 ist ja 1m^3 * 2^-3 = 1/8 Quadratmeter. Das mit 50 Postern sind dann 6 Quadratmeter Poster. Das geht doch eigentlich noch.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.505
300 dpi reichen für Broschüren / Postkarten etc.

Für ein A3 Plakat reichen 150 dpi locker aus. Sicherheitshalber kannst du
auch 200 dpi nehmen. Mehr wären überflüssig.

Allerdings musst du drauf achten, dass die Texte als Vektoren erhalten bleiben.
 

JukePod

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2007
Beiträge
137
In dem vorliegenden Fall liegt die Vermutung nahe, dass der TE weder von typografischen Feinheiten eine Ahnung hat, noch das er mit InDesign besser bedient wäre als mit Ps. Wir wissen ja noch nicht einmal, was er vor hat und ob Ps für seinen Fall nicht die bessere Option ist.

Natürlich ist dein Hinweis darüber hinaus gut und richtig.

Allerdings habe ich mir erlaubt nur auf Als Falschaussage einzugehen (und die Problematik des »falschen Programms« gänzlich aussen vor zu lassen). Und das war nun einmal die Bemerkung, dass sich mit Photoshop keine PDFs erzeugen lassen die Vektoren (und somit auch Schrift) enthalten können.







Ist mir ganz nebenbei auch etwas schleierhaft, wie man jemandem raten kann, doch einfach mal ein ganz anderes Programm herzunehmen, obwohl dies gar nicht zur Diskussion gestellt worden ist. – Die Dinger findet man ja nicht eben mal im Strassengraben... ;) :)
ehm.. Die Art wie du deine Antwort verfasst hast, erinnert mich sehr stark an diejenige von Wikipedia :D
 
Oben