Finder oder alternative Werkzeuge: Nur versteckte Dateien anzeigen - und nur diese

thulium

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.841
OK, das Thema "versteckte Dateien" scheint viel komplizierter zu sein als ich dachte.

Welche Arten von "versteckt" gibt es?
Wie sind diese Arten erkennbar?

Ein typischer versteckter Ordner: ~/Library

Wenn ich im Finder die Dateinformationen anzeige lasse, gibt es dort keine Information, die angibt, dass es sich um einen versteckten Ordner handelt.
Siehe Screenshot.

Zu meinem Motiv, alle versteckten Dateien eines Ordners löschen zu wollen:
Hier geht es ja um die Migration von Daten von macOS auf einen Sharepointserver.
Da hätte ich gerne klare Verhältnisse und möchte existierende versteckte Dateien vor der Migration eliminieren. Nicht mehr und nicht weniger.
 

Anhänge

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
11.541
Die Benutzerlibrary ist was ganz besonderes, die zu verstecken hat sich Apple mal einfallen lassen aus von vermutlich niemandem nachvollziehbaren Gründen - die die wesentlich gefährlicheren Libraries außerhalb des Benutzerordners bleiben weiter offen.
Man kann sie allerdings probemlos einblenden lassen, da gibt es in der Finder-Darstellungsoptionen ein Kästchen (zumindest bisher, zu Catalina und Big Sur kann ich nichts sagen). Dazu muß ein Fenster offen sein, dann taucht die Box auf.
Ähnlich versteckt, ohne Punkt im Namen sind die Systemordner /var, /etc, /usr, /opt, /bin und so weiter.
An die muß der normale Benutzer allerdings nicht ran.

Der Finder zeigt in den Dateiinfos eh nicht alles an, etwa bei den Rechten gibt es nur eine grobe Zusammenfassung/Verallgemeinerung. ACL zum Beispiel werden auch nicht angezeigt, dazu muß man das Terminal bemühen.
Ist halt zuallererstmal vernünftigerweise auf Normalbenutzer ohne besondere Wünsche/Bedürfnisse zugeschnitten - dann kamen wohl mehr und mehr Möglichkeiten dazu, aber der Finder wurde nicht entsprechend erweitert. Klassisches Problem: Leichte Benutzung oder volle Information/Bearbeitung.
Apple hat für letzteres auf das Terminal und entsprechende Kenntnisse gesetzt, eine Zwischenstufe wäre vielleicht ganz sinnvoll.
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
14.104
Welche Arten von "versteckt" gibt es?
a) Solche, die durch einen »Hidden-Flag« versteckt werden können
b) Solche, die ohne extra Flag durch den Unix-Unterbau gewissermaßen schon traditionell als versteckt erkannt werden: die mit Punkt voraus (diese belassen jüngere macOS jetzt auch im Finder unanzeigbar)

Dass unter Unix nur die Punkt-voran-Dateien versteckt waren, hat wohl damit zu tun, dass für über 30 Jahre kaum der Feldwaldunwiesennutzer mit Unix gearbeitet hat – und vor Fehlbedienungen nur diese eine Gruppe von Dateien zu schützen notwendig erschien.

Das ist klar, dass sie nicht wegen ihres ersten Zeichens versteckt sind.
Für die Tilde-voran-Dateien stimmt das. Bei denen mit Punkt sind sie es gewissermaßen aber »wegen«. Der Unix-Nutzer »weiß« das als Grundkenntnis über die Eigenschaft des Systems – übrigens ebenso wie, dass er keine Dateinamen mit Tilde verwenden würde, schon weil die Tilde das Kurzzeichen für das aktive Benutzerverzeichnis ist.
 

LoBulli

Mitglied
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
253
OK, also wenn ich euch richtig verstehe, ist die Aufgabe mit dem Finder unlösbar. Aber auch mit anderen GUI-Tools wie A better Finder Renamer, dem Dateimanager Forklift oder Find Any File.
Wie ich oben schrieb und auch zeigte funktioniert es mit Find Any File.
 

Rudi453

unregistriert
Mitglied seit
18.10.2020
Beiträge
387
Ich möchte hier jetzt keinem zu nahe treten, aber eine Datenmigration Mac zu Sharepoint wird normalerweise im Projektgeschäft mit nicht geringen Tageshonoraren professionell abgehandelt. Diese Preise haben einen Grund und die notwendige Erfahrung so etwas erfolgreich durchzuführen ist nicht zu unterschätzen. Das Wissen dazu ist auch nur stark bedingt etwas was man in einem Forum wie diesem auch nur halbwegs erschöpfend behandeln kann. Mehr als Denkanstöße können und sollten wir hier nicht geben. Das ist kein Thema für Schwarmdummheit.

Um die Grundlagen auch noch etwas aufzufrischen: die Tilde ~ in einem UNIX System hat so überhaupt gar nichts mit versteckt oder sichtbar zu tun, die wird normalerweise für den reservierten Shortcut zum Homedirectory des gerade aktuellen Users im System verwendet. Aufgrund der besonderen Funktion sollten auf einem UNIX System keine Dateien vorhanden sein mit Tilde als erstem Zeichen, Tilde als Datei-Extension dagegen ist ein Hinweis darauf, dass es sich wahrscheinlich um eine Backup Datei handelt. Es gab wenige Dinge unter disziplinierten Programmierern die so streng eingehalten wurden wie derartige Konventionen in UNIX.
 
Zuletzt bearbeitet:

thulium

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.841
@Rudi453
Wie schon erwähnt, sind wir eine kleine gemeinnützige Organisation. Wir können uns keine Profis für die Migration leisten, das ist undenkbar. Auch die Lizenzen für MS365 habe ich bei MS kostenlos erhalten, als anerkannte Non-Profit-Organisation.

Richtig, die Tilde stammt aller Wahrscheinlichkeit nach aus Backupprozessen auf Software, die in der Vergangenheit benutzt wurde. Ja, es sind auch Daten aus Zeiten der Nutzung von Windows in dem Datenpool. Ich selber helfe erst seit Kurzem in der kleinen Organisation im Bereich IT.

Ich bin mit der Datenmigration bereits sehr weit fortgeschritten. Die Umbenennung/Normalisierung habe ich nach einigen Tagen Arbeit hinbekommen.

Jetzt fehlt mir zur Bereinigung noch das Entfernen aller Dateien mit dem Flag "hidden" und - falls noch andere im Finder als grau dargestellt werden, aber kein solches Flag tragen, auch dieser.

Über hilfreiche Hinweise, wie man diese Aufgabe per Terminal erledigen kann, freue ich mich. Wie immer ist das selbstverständlich als Bitte zu verstehen. Ich hege nie eine Erwartung. Wenn hier Profis mitlesen, die das Wissen haben, es aber nicht preisgeben möchte, respektiere ich das natürlich.
GUI-Tools scheint es dafür, soweit ich euch verstanden habe, nicht zu geben.
 

capmilk

Mitglied
Mitglied seit
03.10.2020
Beiträge
213
@Rudi453
Jetzt fehlt mir zur Bereinigung noch das Entfernen aller Dateien mit dem Flag "hidden" und - falls noch andere im Finder als grau dargestellt werden, aber kein solches Flag tragen, auch dieser.
Entfernen ist einfach. Bewege alle sichtbaren Dateien irgendwo in Sicherheit und lösche dann den ursprünglichen Ordner. Damit sind mit Sicherheit alle unsichtbaren Dateien weg.
 

thulium

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.841
Da irrst Du.
Ich habe die Daten - vor dem Prozess des umfangreichen Umbenennens - natürlich kopiert. Dabei waren im Finder die versteckten per Default nicht zu sehen.

Trotzdem wurden die versteckten mitkopiert.
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
14.104
Trotzdem wurden die versteckten mitkopiert.
Nicht »trotzdem«. Das ist der Regelfall.
Einerseits sollst du mit diesen Dateien nichts zu tun haben – diese helfen etwa dem Finder, auf FAT32 oder NTFS abgelegte Dokumente mit ihren macOS-Metadaten (Etiketten, Finderkommentare) verknüpft zu halten –, andererseits kopierst du ja gewöhnlich ganze Pfade (alias Ordnerstrukturen), da ist dann alles drin.
 

thulium

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.841
Mir war klar, dass versteckte Dateien mitkopiert werden. Das "trotzdem" schrieb ich nur um deutlich zu machen, dass das von capmilk vorgeschlagene Verfahren nicht funktionieren kann.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
11.541
Entfernen ist einfach. Bewege alle sichtbaren Dateien irgendwo in Sicherheit und lösche dann den ursprünglichen Ordner. Damit sind mit Sicherheit alle unsichtbaren Dateien weg.
Da wird es vermutlich das Problem geben, daß die Ordnerstruktur vermutlich beibehalten werden muß - und nicht so simpel ist, daß man sie manuell mal schnell neu anlegen kann.
Ansonsten eine clevere Lösung.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
11.541
Mir war klar, dass versteckte Dateien mitkopiert werden. Das "trotzdem" schrieb ich nur um deutlich zu machen, dass das von capmilk vorgeschlagene Verfahren nicht funktionieren kann.
Doch, kann es. Du müsstest halt nur Ordner für Ordner die sichtbaren Dateien markieren und verschieben oder kopieren…
 

thulium

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.841
Doch, kann es. Du müsstest halt nur Ordner für Ordner die sichtbaren Dateien markieren und verschieben oder kopieren…
Auch wenn es allein wegen der Ordneranzahl bei mir nicht geht, es sind 800:

Wie markiert man nur die sichtbaren Dateien?

Oder ist es so, das mit einem markierten Ordner auch die versteckten Dateien kopiert werden, bei "alle Dateien innerhalb eines Ordners" jedoch nur die sichtbaren?

Wie auch immer:
Ist das vertrackt, dass es kein flottes Verfahren gibt, um alle versteckten Dateien/Ordner innerhalb einer großen Gesamtheit zu eliminieren.
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
14.104
Du müsstest halt nur Ordner für Ordner die sichtbaren Dateien markieren und verschieben oder kopieren
Hilft das wirklich immer?

Szenario:
1. Es liegt ein Dokument.docx unter HFS+/APFS. Dieser Datei wurde mittels Finder.app im Informationen-Dialog ein Kommentar und ein Etikett zugeordnet.
2. Unter macOS in Terminal.app (ls -a) kontrolliert: Es gibt keine ._Dokument.docx.
3. Dokument.docx mittels Finder auf ein FAT32-Medium kopiert.
4. Von macOS aus mit Terminal kontrolliert: es gibt dort jetzt eine ._Dokument.docx.
5. Von macOS/Finder aus Dokument.docx (nur diese!) vom ersten FAT32-Medium auf ein anderes FAT32-Medium kopiert.
6. Nach Kontrolle unter macOS im Terminal: ._Dokument.docx ist trotzdem auf dem anderen FAT32-Medium dabei.
7a. Annahme: Finder sucht und kopiert im Bedarfsfalle die unsichtbare ._Dokument.docx mit.
7b. Annahme: Finder legt beim Kopieren eine neue ._Dokument.docx auf dem anderen FAT32-Medium an.
8. Aber nein: Wird die ._Dokument.docx zuvor auf dem ersten FAT32-Medium gelöscht (Terminal: rm ._*), dann Dokument.docx mittels Finder auf das andere FAT32-Medium kopiert, ist (Kontrolle via Terminal) keine ._Dokument.docx vorhanden. Eigentlich klar: Finder wüsste ja nicht mehr von etwaigen Metadaten für Dokument.docx.
9. Fazit: 7a scheint richtig.
 
Zuletzt bearbeitet:

mikne64

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.04.2004
Beiträge
3.450
Hallo,

nur die versteckten Dateien alleine einblenden geht im Finder selbst wohl nicht.

Du kannst Du aber über das Terminal sämtliche versteckten Dateien einblenden (farblich heller dargestellt) oder ausblenden.

* Unsichtbare Dateien einblenden
Code:
defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -bool true
und danach Finder-Neustart

* Unsichtbare Dateien ausblenden
Code:
defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -bool false
und danach Finder-Neustart

Seit Sierra soll es wohl über die Tastenkombination
[Cmd/Apfel]+[SHIFT/Umschalttaste]+[.] funktionieren.

Siehe z.B.
Quickly Show/Hide Hidden Files on macOS Sierra, OS X El Capitan & Yosemite
https://ianlunn.co.uk/articles/quickly-showhide-hidden-files-mac-os-x-mavericks/

Falls die Dateien nicht auf dem Mac sondern einem externen Medium liegen, gibt es Tools die diese unsichtbaren Dateien entfernen können.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

thulium

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.841
@mikne64

Es geht hier im Thread nicht um das, was Du geschrieben hast.

Es geht nur darum, wie man allein die versteckten Dateien anzeigen kann - und nur diese - um sie dann eliminieren zu können.
Innerhalb von 11.000 Dateien mit vielen Unterordnern.
 

mikne64

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.04.2004
Beiträge
3.450
Hallo,

ich hatte doch geschrieben, dass Du im Finder die versteckten Dateien alleine wohl nicht anzeigen kannst. Was ist daran so schwer zu verstehen?
Wenn Du unbedingt den Finder nutzen willst, wäre die von mir genannte Möglichkeit zumindest eine Möglichkeit sämtliche dieser versteckten Dateien (natürlich auch alle anderen Dateien) zu sehen.

Sonst kannst Du nur die bisher im Thread genannten Tools probieren. Hast Du das schon gemacht?

Du brauchst etwas mit regulären Ausdrücken arbeitet, weil es z.B. eine Datei mit ~ sein kann (was Du normalerweise nicht siehst, legt z.B. Word zur Zwischenspeicherung an) oder mit ._zeugnis.doc (was standardmäßig auch ausgeblendet ist, wird aber z.B. von Word/macOS angelegt).
.DS_Store legt macOS an.

Eigentlich reicht es doch die Office- bzw. entsprechenden Dateien zu kopieren. Die versteckten Dateien werden eh bei der Bearbeitung später neu erstellt.

Versuch doch mal folgenden Beitrag

How to show only hidden files in Terminal?
https://askubuntu.com/questions/468901/how-to-show-only-hidden-files-in-terminal

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

thulium

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.841
@mikne64
Ich suche schon längst keine Methode für ein GUI-Tool mehr, weil mir ja erklärt wurde, dass es keines gibt.
Jetzt suche ich eine Terminalmethode.
Der Beitrag, den Du verlinkt hast, findet mit seinem regulären Ausdruck Dateien, die mit einem Punkt beginnen. Das genügt jedoch nicht.
Denn es gibt versteckte Dateieni/Ordner, die keine solche einleitenden Zeichen tragen und dennoch versteckt sind.
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
14.104
Wie sind die unsichtbar gemacht?
Begründete Spekulation:
(1) Für Ordner wie /var oder /usr führt der Finder im einfachsten Falle eine Liste, sie standardmäßig nicht anzuzeigen.
(2) Oder die Datei selber führt einen Flag, der das Betriebssystem/den Finder anweist, sie standardmäßig nicht anzuzeigen.
(3) Dateien mit . voran werden in neueren macOS im Finder nie angezeigt. Hier bleibt als Bordmittel nur das Terminal.
 
Oben