Filemaker: Datensatzgruppen

maceis

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
24.09.2003
Beiträge
16.881
Punkte Reaktionen
624
Hallo zusammen,

ich hab schon ewig nichts mehr mit Filemaker gemacht.
Hier benutzen wir FM 8.5 und ich habe die Aufgabe, eine Dokumentenliste als Datenbank zu erstellen. Das klappt auch soweit ich habe aber zwei Fragen dazu:

1. Die Dokumente haben natürlich alle bestimmte Eigenschaften, für die ich entsprechende Felder angelegt habe. Nun ist es aber so, dass die Dokumente fortgeschrieben werden und dann jeweils mit Indizes und einem Indexdatum versehen werden.
Ich könnte natürlich für jeden Index einen neuen Datensatz mit allen Feldern anlegen. Das erscheint mir aber wenig sinnvoll, da alle übrigen Eigenschaften unverändert bleiben (müssen).
Ich erinnere mich grob an so etwas mit "Mehrfachfelder" oder so ähnlich.
Wie realisiere ich das am besten? Bin für jeden Tipp dankbar.

2. (Das ergibt sich dann aus 1. evtl. schon fast von selbst) Ich möchte zwei Arten von Listen ausgeben können
a) alle Dokumente
b) nur die Dokumente einer Dokumentennummer, die den höchsten Index tragen.

-- Im zweiten Schritt soll dann evtl. eine Dokumentenverteilerliste angelegt werden. Ich denke das geht dann am Einfachtsen als zweite Datenbank mit einer "n zu 1" Beziehung zur ersten.
 

ThoRo

Mitglied
Dabei seit
22.08.2005
Beiträge
881
Punkte Reaktionen
76
Hallo maceis,

wenn ich Dein Anliegen richtig verstanden habe, geht das am besten in einer Datenbank mit zwei Tabellen: erste Tabelle enthält die Basisangaben zum Dokument inkl. einer Dokument_ID. Die zweite Tabelle, verbunden über die Dokument_ID, enthält die Felder für die fortzuschreibenden Daten.
Änderungen werden - nach der grundlegenden Datenerfassung in der ersten Tabelle - dann als neue Datensätze in Tabelle zwei gespeichert.

Der Listendruck benötigt dann zwei Drucklayouts. Ein "Normales" und eines mit einem Portal (Anzeige nur eines Datensatzes aus Tabelle zwei, sortiert nach Erstellungsdatum, absteigend).

Ist die Kurzform verständlich und nachvollziehbar?

MfG

ThoRo
 

maceis

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
24.09.2003
Beiträge
16.881
Punkte Reaktionen
624
Vielen Dank für Deine Antwort.
Grundsätzlich ist mir das klar.
Wie ist das bei Filemaker?
Eine Filemakerdatei ist doch eine Tabelle? Oder kann man in einer Datei mehrere Tabellen anlegen?

Ich arbeite fast nur noch mit MySQL, da wär' mir sofort klar, wie ich das machen müsste. Mit FM habe ich in Version 4 oder 5 zuletzt richtig gearbeitet und bin dementsprechend ungeübt und auch mit dem Vokabular nicht mehr richtig vertraut.
 

ThoRo

Mitglied
Dabei seit
22.08.2005
Beiträge
881
Punkte Reaktionen
76
Seit FileMaker 7 kann eine FileMaker Datei (fast) unbegrenzt viele Tabellen enthalten.

Wenn Dein letzter Kontakt mit FM 4 oder 5 war, wirst Du wohl eine Weile brauchen, um Dich wieder einzuarbeiten. Andererseits lassen sich jetzt Datenbankstrukturen wie in MySQL in FileMaker besser abbilden. Zum Datenimport können auch SQL Queries per ODBC / JDBC verwendet werden (falls Deine Daten bereits in einer SQL Datenbank vorliegen sollten).

MfG

ThoRo
 

maceis

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
24.09.2003
Beiträge
16.881
Punkte Reaktionen
624
Danke. Ich seh' mal zu, wie weit ich komme ;).
 

dachief

Mitglied
Dabei seit
03.05.2004
Beiträge
902
Punkte Reaktionen
16
Filemaker ohne die Nutzung von mehreren Tabellen bzw. Beziehungen ist ab einem gewissen Punkt einfach nur Sinnlos bzw. funktioniert einfach nicht mehr. FM funktioniert im Prinzip erst richtig durch diese Beziehungen zwischen den Datenbanken.

Obwohl ich täglich mehrere Stunden mit FM arbeite (mache im Prinzip nix anderes als FM Datenbanken schreiben und pflegen im moment) verstehe ich die Frage nicht wirklich...

Was soll den das Ergebnis der ganzen Arbeit sein ?

Was genau meinst du mit "fortgeschrieben werden" ???

Falls zu eine Art von Historie meinst aus der ersichtlich ist, wann ein Dokument verändert wurde, lässt sich die leicht mit FM realisieren. Die Sache mit der Indizierung bei FM ist allerdings ein Punkt für sich. Generell ist eine genaue Indizierung nur dann sinnvoll bei FM wenn es wirklich mehrere hundert bzw. tausend Datensätze sind in denen öfter definierte Aufgaben ausgeführt werden sollen (Suchaufgaben, Stat. Auswertungen etc.). Die Zeit die FM mit der Indizierung verbringt deckt bei kleinen Datenbanken meistens nicht den Geschwindigkeitsvorteil bei der Speicherung ohne Indizes (bei flexiblen Aufgabenstellungen sind Indizes eh ein Fall für sich und zum Teil bei FM auch nicht sinnvoll).
 

Ähnliche Themen

Oben Unten