Externe XFS Platte (Unraid) am Mac lesen.

H3imdah1

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.06.2021
Beiträge
15
Hallo,
bin mir nicht sicher, ob ich in diesem Unterforum richtig bin, schließlich ist es eher "Linux am Mac".

Ich betreibe einen Unraid Server und sichere einzelnen Shares -zusätzlich- sporadisch für das "Schließfachbackup" per rsync bzw. luckybackup auf eine externe Festplatte. Funktioniert prima. Da ich mitunter große Dateien habe und korrekte Timestamps haben will, ist die Platte mit XFS formatiert. Ein Restore der Daten soll über einen Mac möglich sein, und da hakt es.
Was mir nicht gelingt, ist die externe Platte am Mac (BS 11.4) zu lesen. Ich habe die Paragon Trial und macFuse probiert, ohne Erfolg. Hat jemand noch eine Idee, wie ich eine externe XFS Platte am Mac lesen kann. Aktuell löse ich es über ein Ubuntu in einer VM, aber das ist nicht wirklich schön...

Danke
Jörn
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
60.713
Da wirst du wohl ein Linux System bemühen müssen.
Paragon hat doch keinen XFS Treiber für Mac, nicht mit extFS verwechseln.
 

drd[cc]

Mitglied
Registriert
25.02.2005
Beiträge
678
Im Worst Case bestünde die Möglichkeit mit Virtual Box eine Linux-VM aufzusetzen, die Platte an selbige durchzureichen, dort zu mounten und die Daten darüber dann auf eine SMB-Freigabe unter macOS zu kopieren.
Ist aber ein bisl wie eine rektale ZahnOP.
 

H3imdah1

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.06.2021
Beiträge
15
Oh, das könnte der Fehler sein. Ich hatte macFuse, aber nicht den XFS Treiber, installiert. Ich werde das direkt mal testen.
Danke!
Schade, das war es leider nicht, die externe Platte begrüßt mich nach Installation von Macfuse&Fuse XFS mit:

Das angeschlossene Medium konnte von diesem Computer nicht gelesen werden.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
60.713
Hat fuse-xfs überhaupt einen automounter?
Muss das nicht über das Terminal gemountet werden?
 

H3imdah1

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.06.2021
Beiträge
15
Im Worst Case bestünde die Möglichkeit mit Virtual Box eine Linux-VM aufzusetzen, die Platte an selbige durchzureichen, dort zu mounten und die Daten darüber dann auf eine SMB-Freigabe unter macOS zu kopieren.
Ist aber ein bisl wie eine rektale ZahnOP.
Joar, quasi Dynamitfischen. So habe ich es aktuell für einen Restoreversuch gemacht. Maximal unschön!
 

H3imdah1

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.06.2021
Beiträge
15
Hat fuse-xfs überhaupt einen automounter?
Muss das nicht über das Terminal gemountet werden?
Ja, muß es, aber das hier kommt nach dem Mount:

"No XFS signature on /dev/disk2"

Irgendwo ist der Wurm drinn oder ich stehe gerade auf dem Schlauch
 

H3imdah1

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.06.2021
Beiträge
15
Schau hier:

/dev/disk2 (external, physical):


#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER


0: GUID_partition_scheme *4.0 TB disk2


1: Linux Filesystem ⁨⁩ 4.0 TB disk2s1
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
60.713
Das kann aber nicht GUID sein, da fehlt die EFI Partition.
 

H3imdah1

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.06.2021
Beiträge
15
Schau, die ist nur auf der internen Platte zu finden:
/dev/disk0 (internal, physical):


#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER


0: GUID_partition_scheme *500.3 GB disk0


1: EFI ⁨EFI⁩ 209.7 MB disk0s1


2: Apple_APFS ⁨Container disk1⁩ 500.1 GB disk0s2
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
60.713
Ja, das ist richtig.
Wie gesagt, normal gehört die bei GUID mit dazu.
K.A. ob irgendeine Linux Distro das anders macht.
 

drd[cc]

Mitglied
Registriert
25.02.2005
Beiträge
678
IIrc wird die nur angelegt, wenn man ein bootbares OS auf der Platte installiert, was bei einer Unraid Datenplatte nicht der Fall ist.
Hab kein Unraid zur Hand, aber die Datenplatten (GUID, weil > 2TB) meines QNAPs haben auch keine EFI-Partition.
 

H3imdah1

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
09.06.2021
Beiträge
15
Heidewitzka, schon ein ganz schönes Gewürge...
Ich hab hier noch nen Raspi über, denke, ich gucke mal, ob das nicht der Anschluss wird und dann über SMB shared.
 
Oben Unten