ExpressCard/34 Steckplatz

Floreg

Mitglied
Dabei seit
11.01.2007
Beiträge
59
Punkte Reaktionen
7
Könnte man auch das OS gleich auf der SSD installieren?

Das sollte auf jeden Fall gehen, mit "System" meinte ich "OS"
Bisher war dies häufig nicht sinnvoll, da die meisten ExpressCards mit Flash-Speicher (SSD) per USB2 angebunden waren und daher im Prinzip nur ein besserer USB-Stick waren.
Diese Modelle werden nun über die Parallel-Schnittstelle angebunden und sind dadurch erheblich schneller.

Wenn man nicht das Geld hat für eine 512GB SSD als Ersatz für die Festplatte und die Menge an Speicherplatz braucht, dann schien mir das als gute Alternative. Suche im Moment noch Erfahrungsberichte und Geschwindigkeitstests.
 

No.Time

Mitglied
Dabei seit
05.02.2006
Beiträge
805
Punkte Reaktionen
10
Und? Fündig geworden? Nur fürs System sollten ja 32GB genügen, sodass es sich finanziell im Rahmen halt...

Werde noch ein wenig warten und dann im Herbst zuschlagen denke ich...
 

No.Time

Mitglied
Dabei seit
05.02.2006
Beiträge
805
Punkte Reaktionen
10
So wie ich das sehe, funktioniert das wohl nicht / nicht wie gewünscht.…

Grundsätzlich kann man (wie von mir geplant) die SSD als Startpartition verwenden. (9to5mac von 2007

Die tollen Zugriffszeiten (insbesondere beim Programmaufruf und starten des Finders, navigieren durch Ordner usw.) werden aber leider durch magere Schreibzeiten kompensiert, sodass es wohl bei durch häufige Schreibvorgänge zu Systemrucklern kommt (0,5 Sek - iTunes hält an, Maus friert ein).

Schreibintensiv ist nicht nur das Verschieben von Dateien, sondern auch der Download - auch das surfen mit Safari leidet unter diesem Manko - es wird langsamer. (maccnn Forum von 2007

Inzwischen dürfte dies besser geworden sein - die standard SSD die ab werk verbaut werden liefern ja gute Ergebnisse…

Grundsätzlich ist der Weg demnach gangbar.
Für die aktuell recht attraktiven Verbatim SSD gilt dies leider nur stark eingeschränkt, da diese anscheinend nicht von OSX zum booten verwendet werden können. Weder OS X 10.5 noch 10.6 bieten die notwendigen Kerneltreiber… (bitsundso.de von 2009

Für mich heißt das als Fazit:
Solange ein Boot komplett von einer Verbatim nicht möglich ist bleibt nur die Möglichkeit die Verzeichnisse, die besonders Leseintensiv sind, in die aber wenig geschrieben wird, auf die SSD auszulagern.

Meine Fragen deshalb:
Gibt es gute Alternativen zu Verbatim, insbesondere schnelle SSDs die zum booten verwendet werden können?

Kann ich einzelne Verzeichnisse, die zum booten benötigt werden auf eine andere Festplatte auslagern?
 

heineken09

Mitglied
Dabei seit
20.09.2009
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
12
Miese Implementierung?

So wie ich das sehe, funktioniert das wohl nicht / nicht wie gewünscht.…
(...)
magere Schreibzeiten kompensiert, sodass es wohl bei durch häufige Schreibvorgänge zu Systemrucklern kommt (0,5 Sek - iTunes hält an, Maus friert ein).

(...)

Grundsätzlich ist der Weg demnach gangbar.
Für die aktuell recht attraktiven Verbatim SSD gilt dies leider nur stark eingeschränkt, da diese anscheinend nicht von OSX zum booten verwendet werden können. Weder OS X 10.5 noch 10.6 bieten die notwendigen Kerneltreiber… (bitsundso.de von 2009

Ich habe seit einer Woche eine 64 GB ExpressCard von Verbatim hier im Einsatz. Ziel ist die Entlastung des Systems vom ewigen Swappen von OS X (was mir fast die Hauptbeschäftigung des OS zu sein scheint ...) oder alternativ die Verlagerung stark belasteter Ordner (Home) vom Systemvolume weg.
Naja, ich versuche jedenfalls, sie einem sinnvollen Einsatz zuzuführen. Denn so, wie die Karte ins System eingebunden ist, kann man sie leider nicht produktiv benutzen. Man schaue sich nur mal die das System-Log an, welches bei Zugriffen auf die SSD folgendes produziert:

Sep 19 09:56:40 Heineken-MacBookPro kernel[0]: AppleYukon: 00000010,00000271 skgesirq - AppleYukon: error - Uncorrectable PCI Express error

Und das leider nicht nur einmal. Nachweislich tritt dieser Fehler immer dann auf, wenn auf die SSD zugegriffen wird und nicht nur ein paar KB zum Transfer anstehen. Es reicht allerdings bereits, bspw. Apple Mail auf den auf die SSD verschobenen Mail-Ordner zugreifen zu lassen.
Oder die Swap-Files auf die SSD umzubiegen. (Was übrigens ohne Probleme funktioniert und im Prinzip für deutlich weniger Wartezeiten sorgt – wenn das der bescheidene Verbatim-Treiber nicht wäre ...)
Dummerweise hängen an der SouthBridge (-> AppleYukon) des hier verwendeten MacBook Pro (2006) nicht nur der ExpressCard Slot via PCIe, sondern sowohl Ethernet als auch AirPort. Siehe auch:
060995001322_01.jpg


Was im Ergebnis dann dafür sorgt, daß die Netzwerkkommunikation über den Jordan geht, wenn der SSD-Treiber Amok läuft ;-(

Mein Fazit: Derzeit nicht nutzbar.

Werde mich nächste Woche an Verbatim wenden mit dem Problem. Sollen die doch erstmal einen funktionierenden Treiber schreiben!

Unterdessen wird hier wohl erstmal ein »Workaround« Einzug halten müssen: Systempartition verkleinern zugunsten einer vorgelagerten Partition nur fürs Swappen (so wie ein ordentliches Unix das schon immer gemacht hat!), um wenigstens das Fragmentierungschaos auf der Systempartition zu beseitigen. Das Grundproblem potentiell sich in die Quere kommender Zugriffe von System (Swap) und bspw. Mail (>10 GB Mail-Ordner) auf ein und derselben Spindel (Festplatte) ist damit natürlich nicht beseitigt.
Zumal das beim ATA-Protokoll eingeführte Native Command Queuing nicht wirklich der Bringer ist (im Gegensatz zum TCQ im SCSI-Protokoll).

mfg,

heineken
 

BSDheld

Mitglied
Dabei seit
27.01.2009
Beiträge
747
Punkte Reaktionen
120
Ziel ist die Entlastung des Systems vom ewigen Swappen von OS X (was mir fast die Hauptbeschäftigung des OS zu sein scheint ...)

Wenn Mac OS ständig am auslagern ist, dann hilft nur eins: Mehr RAM!
Auch ne schnelle SSD ist im Vergleich zum RAM ne lahme Schnecke.

Oder hast Du etwas den maximalen RAM-Ausbau für Dein Gerät erreicht?

B.
 

heineken09

Mitglied
Dabei seit
20.09.2009
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
12
Oder hast Du etwas den maximalen RAM-Ausbau für Dein Gerät erreicht?

Leider ja ;-(
Das MBP ist eines mit Core 2 Duo und max. 3 GB RAM.
Müsste bei Apple als MBP 15' (October 2006) laufen.

Aber selbst der im Juni 2007 eingeführte Nachfolger kommt auch nur auf max. 4 GB RAM.

Ganz ehrlich, die 8 GB der neuen Unibody-Geräte sind auch nicht so der Bringer. Denn wie du schon schriebst: RAM ist nunmal durch nichts zu ersetzen. Außer durch mehr RAM.

Wer erinnert sich noch an die blöd-dreisten Anzeigen von »Mac-Versand Oppermann« in MacWelt und MacUp? »Ihr Mac läuft schneller mit mehr RAM. Rotier' mich mal in Photoshop« ;-)
 

w_ing

Mitglied
Dabei seit
17.05.2007
Beiträge
78
Punkte Reaktionen
12
SSD-Verbatim-Treiber 10.6 neu = o.k.=?

Hallo Zusammen,

ich überlege, ob die Slot-Lösung für mich paßt (MBP 17" - Ende 2007 bzw. 04/2008 gekauft; RAM ist max. ausgebaut auf 4 GB). Mit der guten SSD fühlt sich das MBP SUPERSCHNELL an :))))


IST-Situation:
Eine 80 GB Kingston (Intel) SSD - ist toll!!! aber zu klein.

LÖSUNG-1:
Expresscard Verbatim für´s System
500er HDD "normal" für Daten
Zusammen für ca. 280 Euronen

LÖSUNG-2:
Die 280 Euronen für eine größere SSD 160er Ausgeben und die Kingston in einen PC bauen

Preislich möchte ich nicht mehe als ca. 300 investieren - und "erstmal" reichen die 160 evtl(!). - Bin darauf gekommen, weil die 64erVerbatim und meine eingebaute 80er ähnlich wenig Kapazität liefern würden! - Mittelfristig sind die 160 GB vermutlich etwas knapp...

Die Kingston ist sicher schneller/besser als die Verbatimlösung, aber die SATA-Schnittstelle ist eh 1,5GBit (?) - bei den Lösungen hätte ich halt die "alte" SSD quasi frei ...


Meine Frage an euch:
Habt Ihr gute(?) Erfahrungen mit dem akutellen Treiber machen können:
Verbatim bietet einen "neuen?" Treiber:
http://www.verbatim.com.au/en_AU/pr.../47452/verbatim-ssd-express-card-64gb/drivers

- schafft diese Abhilfe zu den geschriebenen Problemen? Eine "Sys-Freez" ist fün mich ABSOLUT INAKZEPTABEL...

Danke & Grüße,
Holger
 

gigiga

Mitglied
Dabei seit
22.07.2004
Beiträge
736
Punkte Reaktionen
8
Gibts hier eigentlich inzwischen schon Neuigkeiten? Ich hab erst auch überlegt ne SSD ExpressCar fürs System zu kaufen, aber habs dann nach Recherche aufgegeben, scheint ja irgendwie nicht so gedacht zu sein von Apple und den Kartenherstellern. Aber als TM Sicherung fänd ichs ganz gut. Tuts das? und wenn ja welche Karten wären zu empfehlen?

Achja MBP late 2007, 2,4 Ghz
 
Zuletzt bearbeitet:

heineken09

Mitglied
Dabei seit
20.09.2009
Beiträge
61
Punkte Reaktionen
12
> Gibts hier eigentlich inzwischen schon Neuigkeiten?

Ja, leider gibt es Neuigkeiten – und zwar keine guten: Die Verbatim-Lösung ist sch***. Auch der »neue« Treiber (v1.0.2) sorgt dafür, daß bei hohem Zugriff auf die ExpressCard SSD das Netzwerksubsystem wegfliegt und bspw. auch iTunes bei der Wiedergabe ins Stottern kommt.
Das ist definitiv ein Fehler der Verbatim Lösung. Und auch ganz klar nachvollziehbar.
Warum wg. der SSD dann div. Subsysteme des Rechners wegfliegen, kann man anhand der Konsole und des von Apple im irgendwo im Developer-Bereich hinterlegten Schaubilds bezüglich der Hardware im MBP Pro sehr gut nachvollziehen.

Meine SSD werde ich damit nun endgültig zum Lieferanten /Hersteller retournieren. Das Ding funktioniert einfach nicht.
*Meine* Lösung wird dann wohl so aussehen, daß das optische Laufwerke zugunsten einer dieser 2,5" Drive-Bay-Lösungen rausfliegt (in ein externes Gehäuse), in das Bay die Spindel (Festplatte) wandert und in den Platten-Slot eine um die 200 GB große SSD. Auf der laufen dann System, Programme und Mail-Daten, während der ganze Rest auf der Spindel verbleibt.
 

gigiga

Mitglied
Dabei seit
22.07.2004
Beiträge
736
Punkte Reaktionen
8
Hm Mist. Wofür soll der Slot denn gut sein wenn er mit nichts halbwegs funktoiniert? Ich glaube ich schaue dann auch mal nach ner Optibay und nem Gehäuse fürs Superdrive. Schade echt. Aber dann ärgere ich mich wenigstens nicht mehr darüber das in den neuen MBP keine ExpressCard Slots mehr verbaut sind.
 

gigiga

Mitglied
Dabei seit
22.07.2004
Beiträge
736
Punkte Reaktionen
8
Mit verlaub, aber in dem Thread ist auch wieder der ewige Treiber-, Chip- oder sonstwas Problemeverlauf mit expresscards zu sehen. Das ist für mich einfach nicht sinnvoll implementiert. Ich hab einen Mac und keinen PC ich will das die Dinger out of the box funktionieren so wie alle meine andere Hardware auch.

Aber danke für den Link.
 

frankliebke

Neues Mitglied
Dabei seit
23.06.2008
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
So, kurz ´ne Info von mir: Hab mir das Teil von Sonnet gekauft:
Sonnet Tempo SATA Express 34 - Massenspeicher Controller - eSATA-300, TSATAII-E342P

von der Sonnetseite kurz den Treiber dazu geladen, installiert, neugestartet. Das ging sehr schnell und problemlos. Jetzt kann ich immer zwei externe Festplatten über SATA ansteuern und meine Daten lernen fliegen! Habe es keinen Moment bereut. Leider bin ich nur durch Zufall über diese Seite hier im Forum darauf gestoßen, hatte keine Ahnung was der Slot sollte. Hätte ich es gewusst, hätte ich das schon viel früher getan.

Beste Grüße
Frank
 
Oben Unten