eure Parallels-Erfahrung ... und Alternativen

CVCVCV

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.07.2004
Beiträge
241
Hallo zusammen!

Nachdem meine Erfahrungen mit Parallels immer ein wenig zwiespältig
waren (langesame Reaktionszeiten, nicht immer ganz zuverlässige
Anbindung) stellt sich für mich nun die Frage, ob ich von der Version 4.0
auf die 7.0 upgrade.

Könnt ihr mir dazu etwas schreiben? Wie sind eure Erfahrungen bzw. -
was ich eigentlich sehr gerne wissen würde - gibt es inzwischen Alternativen?
(Ein Bekannter hat mir z. B. unlängst etwas von "Wine" erzählt. Aber das ist wohl
ne größere Operation, da trau ich mich noch nicht ran, da baut man wohl dieses
Konvertierungstool direkt in seinen Mac rein.)

Ich arbeite vor allem auf meinem MacBook Pro, 15", 2,4 GHz Intel Core 2 Duo,
OS 10.6.8 sowie auf iMacs mit OS 10.5.8.

Es geht darum, Windows XP Professional auf dem Mac zum Laufen zu kriegen.

Über eure Tipps und Hinweise würde ich mich sehr freuen.

Beste Grüße für den Moment,

Carsten
 

LosDosos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
Ich fand sowohl die Update-Politik von Parallels unmöglich, als auch den Preis für derart unauffällige Änderungen von 6 zu 7.
Außerdem hat Parallels 7 mein System sehr langsam gemacht, (vor allem den Bootvorgang), da diverse Launchdaemons per Autostart mitlaufen müssen, sonst startet Parallels nicht mehr die VM.
Ich bin daher zu VMware Fusion gewechselt und bereue den Umstieg nicht.
 

MacMo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.08.2004
Beiträge
1.022
Ich hatte sowohl mit Parallels als auch mit VMWare Fusion Kernel Panics. Kann leider nicht darauf verzichten und bin nun bei Parallels, da es dass mal in so einem App Bündle günstig gab.
 

kurt3328

Mitglied
Mitglied seit
02.04.2010
Beiträge
62
Ich arbeite mit einem iMac 24“, Early 2009, aufgerüstet auf 8 GB-Arbeitsspeicher mit z.Z. Lion-10.7.4
Parallels 7 habe ich installiert als ich auch noch 10.6.8 drauf hatte. Zugleich damit habe ich Windows 7 installiert. Ich habe das nie bereut. Mein Mac läuft super und Probleme gab es nie. Für die Probleme anderer User habe ich kein Verständnis.
LG Kurt
 

LosDosos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
... Für die Probleme anderer User habe ich kein Verständnis.
LG Kurt
Schau doch mal in Systemeinstellungen->Netzwerk und in HDD->Library->Launchagents/Launchdaemons/StartupItems.;)
Oder mach einen Verbose Boot mit cmd+V und schau mal, bei welchem Dienst er am längsten lädt.
 

gurusmi

Mitglied
Mitglied seit
17.06.2012
Beiträge
137
Ich habe heute durch Zufall Parallels gekauft.

In derem WebShop gibt es momentan eine Rabatt-Aktion.

Als Alternative habe ich unter Win auch VirtualBox und VMWare verwendet. Im Gegensatz zu Virtualbox kann Parallels eine/mehrere Bootcamp Partitionen verwenden. Ich habe auf einer solchen Win7 und NFS Undercover installiert. leider läuft es im Gegensatz zu Bootcamp nicht flüssig. Ich verwendete ein MPB 17" mit I7 2.4, 8GB Ram und eine 7200'er 750GB HDU.
 

Tonschmi

Mitglied
Mitglied seit
18.06.2011
Beiträge
111
Hallo,
ich hatte anfangs auch Parallels auf meinem iMac als auch auf dem MBA installiert. Inzwischen ist alles wieder gelöscht, weil ich
1. Windows nicht mehr vermisse, da OS X alles liefert, was ich benötige (fast alles) und
2. Windows unter Bootcamp viel schneller und stabiler läuft (besonders beim Spielen)
Ich würde mir die Anschaffung von Parallels überlegen.
Gruss
TS
 

Computerhirni

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.06.2012
Beiträge
1.354
Bei mir läuft Parallels7 unter Lion (iMac) und Snow Leopard (Macbook) und ich bin damit sehr zufrieden. Läuft zuverlässig und schnell mit Windows7, Windows XP und Ubuntu. Würde ich mir jederzeit wieder installieren. Nennenswerte Verlangsamung des Systems konnte ich noch nicht feststellen. Allerdings ist mir die Boot-Zeit nicht so wichtig, wenn nur anschliessend alles rund läuft. Wenn ich zügig weiterarbeiten muss, wird das Gerät eh nur schlafen gelegt.
 

Zypharium

Mitglied
Mitglied seit
16.05.2012
Beiträge
120
Bei mir läuft Parallels eher dürftig, weswegen ich einfach (um meine Nerven zu schonen) Windows auf eine eigene Partition installiert habe. Ich habe keine nennenswerten Probleme und kann auch noch dazu Spiele spielen.
 

LosDosos

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.03.2008
Beiträge
18.538
Ein virtualisiertes System ist halt auch nur ein virtualisiertes System.
Je nach Systemkonfiguration ist klar, dass es mit Zocken bzw leistungshungrigen Anwendungen da eher haarig wird.
Wenn man die volle Performance benötigt, ist Bootcamp immer vorzuziehen.
Für einfache Arbeiten reichen aber Parallels/VMWare Fusion/Virtual Box, die Bootcamp-Partition kann man darin auch importieren/nutzen.
Aber wie gesagt, während ich mit Parallels 6 lange relativ zufrieden war, ist die 7er mE nur eine Zumutung was die Performance angeht, auch in dem Parallels-Forum nachzulesen.
 

netternachbar

Mitglied
Mitglied seit
12.02.2007
Beiträge
185
Ich kann nur empfehlen Windows auf einer anderen Partition zu packen, das schon die nerven und es läuft von der Performance
 

yMac

Mitglied
Mitglied seit
24.01.2004
Beiträge
547
Das notwendige Upgrade von Parallels 5 über 6 auf 7 auf einem MacBook Mid 2007 (2 GB, Core 2 Duo) wegen Lion 10.7.4., damit virtuelles Vista wieder läuft, brachte letzten Sommer bei einem von mir "betreuten" Benutzer vor allem eins: Unzufriedenheit.
Die von ihm genannten Gründe möchte ich nicht weiter kommentieren:
1. Teure Upgrade-Politik
2. Umständliche und verwirrende Upgrade-Handhabe mit mehreren Wartungs-Downloads von Updates für 5 und 6.
3. Parallels 7 konnte das bisherige Vista-Image nicht weiterverwenden.
4. Vista Home musste völlig neu installiert werden.
5. Für einen Vista-Start benötigt Parallels7 jetzt 10 Minuten und länger (was im krassen Gegensatz zum Werbeversprechen und zu früher steht).
Meine Schlussfolgerung: Ein 5 Jahre alter Mac mit Intel C2D, 2 GB RAM (max. 3 GB möglich), Lion 10.7.4 und Vista macht mit Parallels 7 keinen Spaß.
Ich dagegen benutze im Büro einen in allem vergleichbaren Mac Mini mit VMware Fusion 3 und virtuellem XP Professional, allerdings unter Snow Leopard (10.6.8) und kann wirklich nicht klagen.
Privat würde meine Wahl wohl eher auf VMware Fusion fallen, wenn ich da Windows bräuchte.
 

bikkuri

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.03.2009
Beiträge
3.985
Auf aelteren Maschinen laeuft meiner Erfahrung nach Parallels 6 am stabilsten und fluessigsten mit XP. Auf meinem MBP 1,1 2GB RAM, SSD, OS X 6.8 beispielsweise funktioniert XP Pro tadellos. Hier ist nur der geringe Speicher der Flaschenhals.
 

CVCVCV

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.07.2004
Beiträge
241
Danke SEHR für eure ganzen Erfahrungsmitteilungen!!

Ich denke, es ist auch wichtig, seine Wahl danach auszurichten, WOFÜR man die verschiedenen (und doch wohl auch in vielem sehr ähnlichen) VM-Softwares benötigt. Für Gamer ist es wahrscheinlich noch mal etwas anderes als für Leute, die weniger rechenintensive Anwendungen nutzen.

Ich zum Beispiel benötige Windows bzw. eine darauf aufsetzen Software nur gelegentlich. Es geht vor allem um Kalkulationen bzw. Datenbankpflege, die zu erledigen ist. Da ich Windows also nur gelegentlich benötige, stellt sich mir die Frage, ob ich das alles nicht einfach mit BootCamp erledigen kann - auch um Kosten zu sparen.

Was meint ihr?

***

P.S. Hier noch einer von einer Reihe von Artikeln, der Parallels 7 mit VMware Fusion 4 vergleicht: http://tidbits.com/article/12498

Und noch etwas: Wie gesagt, gibt es auch so etwas wie "Wine" (siehe http://www.davidbaumgold.com/tutorials/wine-mac/). Aber, wenn ich das richtig verstanden habe, ist Linuxbasiert.
 

Computerhirni

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.06.2012
Beiträge
1.354
Ist halt schön, wenn man ohne Neustart switchen kann und Windows im Fenster mitläuft - gerade, wenn man wenig Leistung benötigt.
 

mac*berlin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
6.427
Also ich habe parallels 7 auf meinem imac mit windows 7 professional laufen und muss sagen, passt alles.

Es läuft parallel zum mac weil ich ein buchhaltungsprogramm mit datenbankanbindung darin zu laufen habe und es passt...
 

Tom09

unregistriert
Mitglied seit
11.05.2009
Beiträge
316
Nun ja die Überschrift ist "... Parallels-Efahrung ..." daher dürfte es klar sein, dass mehr Kommentare von Parallels-Usern kommt. Ich nutze VMWare Fusion seit Ende 2006 und habe - wenn ich mich recht erinnere - genau 3x dafür bezahlt: 1. 2007-12 für Version 1.x und das kostenlose Update auf 2.x, 2009 -11 dann für 3.x und 2011-09 für 4.x - Summe insgesamt 130 USD. In der ganzen Zeit hatte ich sehr wenige Probleme mit Fusion und war immer zufrieden. Hätte ich in der ganzen Zeit Parallels genutzt wären die Kosten möglicherweise anders ausgefallen.
 

Tonschmi

Mitglied
Mitglied seit
18.06.2011
Beiträge
111
Ich zum Beispiel benötige Windows bzw. eine darauf aufsetzen Software nur gelegentlich. Es geht vor allem um Kalkulationen bzw. Datenbankpflege, die zu erledigen ist. Da ich Windows also nur gelegentlich benötige, stellt sich mir die Frage, ob ich das alles nicht einfach mit BootCamp erledigen kann - auch um Kosten zu sparen.
Ich sehe das genau anders herum: Gerade dann, wenn man NICHT die volle Rechenpower für die gewünschten Windowsprogramme benötigt, lohnt sich Parallels (oder VMware oder...). Der Datentransfer, der Workflow zwischen Win zu OS ist einfacher und schneller.
 

CVCVCV

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
03.07.2004
Beiträge
241
Hallo noch mal.

Habe mir heute Virtualbox runtergeladen und versuche es mal damit. (Danke für den Hinweis, LosDosos!)

Was ich vergass zu erwähnen: Warum ich "auf der Suche" bin, hat den Grund, dass die Peripherie-Anbindung "Drucker" unter meiner (klarerweise in die Jahre gekommenen) Parallels 4-Version immer wieder nicht funktioniert. Windows sagt mir: Kann den Drucker nicht finden. Wenn ich aber den Test mache, von meinem Mac direkt den Drucker anzusteuern und zu drucken, dann geht's.

Habt ihr da noch ne Idee oder ähnliche Erfahrungen?