Erfahrungen mit Tierangriffen?!

Rastafari5

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2008
Beiträge
685
Hallo.

Ich habe hier ein relativ seltsames Thema.
Ich war die Tage beim fischen in aller Ruhe und da kam dann ein Schwan an der "Stunk" suchte.....aber richtig!
Hab mich dann mit dem Kescher bewaffnet und bin auf abstand gegangen....Es hat ihn niemand provoziert oder irgendwas in der Art.....Eher das Gegenteil er wurde noch gefüttert....
Ich vermute mal das evtl. er ein Nest hat, das aber gute 100-150Meter entfernt ist und er sein "Revier" verteidigt.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht mit Tieren? -Würde mich echt mal interessieren.
Aber jetzt bitte nicht irgendwelche "Spaß"storys von wegen Krokodilangriff usw....

Rasta
 
Zuletzt bearbeitet:

Sörnäinen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.10.2004
Beiträge
2.515
Hallo.

Ich habe hier ein relativ seltsames Thema.
Ich war die Tage beim fischen in aller Ruhe und da kam dann ein Schwan an der "Stunk" suchte.....aber richtig!
Hab mich dann mit dem Kescher bewaffnet und bin auf abstand gegangen....Es hat ihn niemand provoziert oder irgendwas in der Art.....Eher das Gegenteil er wurde noch gefüttert....
Ich vermute mal das evtl. er ein Nest hast das aber gute 100-150Meter entfernt ist und er sein "Revier" verteidigt.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht mit Tieren? -Würde mich echt mal interessieren.
Aber jetzt bitte nicht irgendwelche "Spaß"storys von wegen Krokodilangriff usw....

Rasta
Na klar - es gibt jede Menge zickige Viechers, und Schwäne sind dafür bekannt. Ich habe eine Zeit lang in den Quays in Salford gewohnt, Schwäne und Gänse überall, die waren oft schlecht gelaunt im Rudel.

Möwen können das auch gut. Die klauen einem auch Essen aus der Hand.
 

Ghostwheel

Neues Mitglied
Mitglied seit
12.11.2008
Beiträge
38
Ich bin letztes Jahr beim Laufen mehrfach beim Laufen von Mäusebussarden angegriffen worden. Liegt vermutlich daran, dass die aufgrund des kalten Winters massenhaft in die hiesige Greifvogelstation geschlept wurden und die Scheu vor Menschen verloren haben. Dazu kommt dann offenbar ein Kurzschluss im Instinktverhalten, aufgrund dessen sie insbesondere Läufer als Konkurrenten bzw. Bedrohung ihrer Brut wahrnehmen. Als Radfahrer haben sie mich an denselben Stellen jedenfalls nie belästigt.

Meistens begnügen sie sich mit Anfliegen dicht über den Kopf. Teilweise recht hartnäckig, bin schon über ca. 1km von einem verfolgt und ein dutzend Mal attackiert worden. Einmal hat mich auch einer am Kopf erwischt, mit Platzwunde und allem. OK, klingt schlimmer als es war, war nur eine oberflächliche Verletzung, von der ich erstmal gar nichts gemerkt hatte. Bis mir ein paar km weiter eine Bekannte entgegenkam und meinte "Wie siehst du denn aus, du hast ja Blut im Gesicht!" :eek:

Nachdem der letzte Winter eher noch schlimmer war, rechne ich demnächst auch wieder mit solchen Scherzen, ist jetzt die Jahreszeit, in der das losgeht... :rolleyes:
 

donquichotte

unregistriert
Mitglied seit
11.03.2010
Beiträge
1.525
Ich war die Tage beim fischen in aller Ruhe und da kam dann ein Schwan an der "Stunk" suchte.....aber richtig!
Ich habe früher oft mit Schwänen 'gekämpft'. Meine Eltern hatten zuhause einen halben Zoo, mit Schwänen, Pfauen, etc. Und ich habe mir als Kind manchmal den Spaß gemacht, die Schwäne zu ärgern bis die mich jagen.

Hab also viel Erfahrung mit Schwänen, daher mein Rat: abhauen! Menschen sind schneller als Schwäne :)
 

Chaostheorie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.04.2005
Beiträge
2.326
Ich bin Anfang April im Taunus von einem riesigen Lindwurm angegriffen worden. Zum Glück hatte ich mein Schwert dabei und konnte das Untier mit mehreren gezielten Hieben zu Boden strecken. Das war vielleicht eine Sauerei! Blut über viele Quadratmeter Waldboden verteilt. Was haben die Polizei und der Förster geflucht, als sie das gesehen und die Spuren beseitigt haben. Immerhin konnten sie verhindern, dass die Presse von dem Vorfall Wind bekommt, um die Bewohner im Taunus nicht zu beunruhigen.
 

Switters

Mitglied
Mitglied seit
04.03.2007
Beiträge
847
Beinahangriff eines Bullen (das Tier): Stand mit scharrenden Hufen, heftig schnaufend und den Kopf gesenkt vor mir (hoch zu Ross). Da entschied ich mich schnell zur Flucht. Bergauf. Bergab sind Rinder schneller als Pferde.
Angriff einer Haselmaus: Dieses putzige Tierchen fühlte sich wohl durch meine Anwesenheit gestört und sprang mich mutig an, flitzte an mir hoch und runter, um mich herum, auf den Kopf usw. Der Schreck war größer als die Angst, aber meinen Respekt hat die Maus noch immer! ;)
 

Fleetwood

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.04.2010
Beiträge
1.017
...soeben wurde ich beim frühstück von einer gelse angegriffen.das tier hab ich brutal erschlagen,aber die volle kaffeetasse wischte ich dabei auch vom tisch. ...kellnerin macht mir grad neuen kaffee(der laptop blieb aber trocken...):)
(als ich gestern in der wiese lag dachte ich noch-herrlich,bis die gelsen lästig werden dauerts noch ne weile...):rolleyes:
-fürs logbuch:sa. 23.04.11 9h15 : erster erfolgreich abgewehrter gelsenangriff !
 

Holodan

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.11.2003
Beiträge
1.797
Als ich klein (6) war, hat mich mal ein Schwan angegriffen, als ich gerade Enten fütterte. Dem hab ich dann eine verpasst und gut war's.
 

weyarn

unregistriert
Mitglied seit
07.04.2008
Beiträge
516
Von einem Silberfasan, der gehörte meinen Eltern und war eigentlich zahm, hat aber den Grund gegen Fremde heftig verteidigt und mich wohl nicht leiden mögen. Das war gemein, denn er sprang in Richtung Gesicht mit den Krallen, ja wirklich, das waren Krallen, voran. Er hiess Fritz und wusste genau dass ich Angst hatte.
 

stonefred

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.11.2007
Beiträge
7.386
Ich wurde am Bauernhof mal von einem Kettenhund angegriffen. Als ich weggelaufen bin erwischter er noch meine Füße, weshalb ich stolperte. Aber dann war seine Kette zu kurz.
 

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.342
Wir hatten mal ein Kaninchen, wenn man das fangen wollte, hat es sich auf die
Hinterbeine gestellt und ist zum Angriff übergegangen.
 

weyarn

unregistriert
Mitglied seit
07.04.2008
Beiträge
516
Die Vorstellung allein ist schon komisch, das wehrhafte und mutige Kaninchen!
 

Saugkraft

Moderator
Mitglied seit
20.02.2005
Beiträge
8.931
Das ist überhaupt nicht witzig. Als ich neulich auf Kreuzzug war..

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ghostwheel

Neues Mitglied
Mitglied seit
12.11.2008
Beiträge
38
Wenn du einfach mal eine rote Mütze aufsetzt oder einen Helm? Evtl. hilft das ja was.
Naja, beim 25km-Lauf bei den Temperaturen einen Helm zu tragen... da würde ich schon eher eine Luftpistole mitnehmen. :p Mützen sind den Viechern glaube ich eh egal, hab schonmal gerüchteweise gehört, dass die je nachdem sogar vom Bussard geklaut und weggeschleppt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben