Eingabequelle verschwindet nach Reboot

rotakiwi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
248
Hallo,

auch nach dem Mac-Umstieg bleibe ich von PC-Problemchen nicht verschont: :(

Mich stört im Moment, dass mein MacBook (OS X 10.5.5) das Tastaturmenü löscht.

Weiß jemand, woran das liegen könnte?

Danke und MfG

Victor :)

(Und noch was: wieso braucht mein MacBook (1GB RAM, 1,83 GHz) seine sechs Minuten zum Booten, obwohl ich nichts außer Aktivitätsanzeige aktiviert habe? Und wieso bleiben manche Programme (Camino, Itunes, Adium) spontan hängen? :heul: :heul:)
 

Ulfrinn

Aktives Mitglied
Mitglied seit
30.01.2005
Beiträge
6.716
Die lange Startzeit könnte mit dem geringen Arbeitsspeicher zusammenhängen. Mindestens zwei GB sollten es für Leopard schon sein.
 

rotakiwi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
248
Danke, das klingt eigentlich einleuchtend. Aber wieso dauerte es mit 512MB und 10.4.8 nur 15 Sekunden? :suspect:
 

AgentMax

Super Moderator
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
48.426
6 Minuten sind definitiv zu lange. Wähle in den Systemeinstellungen mal unter Startvolume deine Festplatte aus und probiere es noch einmal.
 

rotakiwi

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
248
Hallo,

ich habe das Problem einem Kumpel berichtet. Er hat mir eine neue Platte gegeben: ich habe OS X neuinstalliert und das Time Machine-Backup draufgemacht. Jetzt startet er wesentlich schneller. :)
Ein Mac ist manchmal eben doch nur ein PC. ;)

Danke trotzdem

Victor
 
Oben