Diskussion zu "Automatische Backups und Syncs unter OS X"

  1. supersmooth

    supersmooth Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    12.09.2005
    Beiträge:
    303
    Zustimmungen:
    4
    genau das hat gefehlt - superfred - vielen dank
     
    supersmooth, 05.11.2005
  2. maceis

    maceisMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Beiträge:
    16.696
    Zustimmungen:
    602
    Ich hab noch nicht alles durchgelesen, aber das ist ne sehr schöne Sache, die Du da gestartet hast.
    Bald kann man entsprechende Fragen einfach mit diesem Thread verlinken.
     
    maceis, 05.11.2005
  3. jlepthien

    jlepthienMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    4.858
    Zustimmungen:
    118
    Absolut gut. Das kann dann hoffentlich mal die Klicki-Bunti Backup Tools bei einigen ersetzen. Jetzt gibt es ja eine Schritt-fuer-Schritt Anleitung von dir und du musst nur noch die Terminal-Angst bei einigen hier verbannen. Super ;)
     
    jlepthien, 06.11.2005
  4. atc

    atcMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    4.608
    Zustimmungen:
    189
    Tolle Sache, danke :)
     
  5. chrisking

    chriskingMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.06.2005
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    1
    die Frage mag blöd sein, aber ich hab nich son Plan von der ganzen Materie.. mit terminal, skripten etc. Worin besteht jetz der Unterschied zwischen einem "Home Verzeichnis" bzw. "einzelne Ordner" - Backup mit dem ganzen text edit und terminal kram und einem einfachen rüberkopiern der verzeichnisse auf eine Platte?

    Ich schließ einfach immer meinen ipod an und zieh die Ordner die ich sichern will, einfach rüber - fertig.
     
    chrisking, 08.11.2005
  6. sheep

    sheepMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.03.2005
    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    24
    Die Frage ist berechtigt, vielleicht hätte ich das dazuschreiben sollen:

    Der Unterschied zwischen einem Backup mit rsync und einem "Backup" durch einfaches Kopieren im Finder steht darin, dass bei ersterem nur Daten kopiert werden, die neu sind oder geändert wurden, was bei grossen Datenmengen unverzichtbar ist. Ausserdem kann man einstellen, ob Daten, die im Quell-Verzeichnis gelöscht wurden, behalten oder gelöscht werden sollen u.v.m. Und v.a. lässt sich die ganze Geschichte automatisieren. Deine Methode mag für kleine Datenmengen ausreichen, aber wenn man z.B. das Home-Verzeichnis sichern möchte, ist sie denkbar ungeeignet, ein System-Backup lässt sich überhaupt nicht realisieren.

    Dasselbe gilt übrigens für das Festplatten-Dienstprogramm von Apple, welches im Forum (zu) oft empfohlen wird. Das mag für ein einmaliges Clonen mit minimalem Aufwand hilfreich sein, aber eine richtige Backup-Lösung ist das nicht. "Meine" Variante mit rsync -- insbesondere wenn man sie mit Cronjobs kombiniert -- dagegen schon.

    Langer Rede kurzer Sinn: Wenn du einfach nur ab und zu ein paar wichtige Daten auf deinem iPod sichern willst, ist die von mir beschriebene Methode ein Overkill. Wenn du jedoch regelmässig grosse Mengen an Daten sauber abgleichen musst, ist deine Methode völlig ungeeignet.

    Ich hoffe, das klärt deine Frage :).
     
    sheep, 08.11.2005
  7. surfpoet

    surfpoetMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.01.2005
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    2
    also, warum nicht einfach mittels eines Hilfsprogramms wie Silverkeeper ein Backup erstellen - statt so kompliziert wie oben beschrieben?
     
    surfpoet, 08.11.2005
  8. jlepthien

    jlepthienMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    4.858
    Zustimmungen:
    118
    Es gibt Leute die stehen nicht auf Klicki-Bunti ;)
    Du kannst ja auch mal versuchen dein Silverkeeper Scriptgesteuert automatische Backups machen zu lassen. Viel Spass damit :D
     
    jlepthien, 08.11.2005
  9. sheep

    sheepMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.03.2005
    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    24
    Die Antwort auf diese Frage hängt alleine davon ab, wie anspruchsvoll du bist. Ich kann dir ja mal sagen, warum ich persönlich es "so kompliziert" mache:

    Ich möchte die Möglichkeit haben, alles zu automatisieren und mich überhaupt nicht mehr um Backups kümmern müssen. Mir ist es viel lieber, einmal einen kleinen Aufwand auf mich zu nehmen und nachher eine vollautomatische und zuverlässige Lösung zu haben, als zwar gleich loszulegen, danach aber immer selber dran denken zu müssen, noch die lästige Sicherung durchzuführen.

    Ausserdem stossen Silverkeeper & Co. besonders dann, wenn man mehrere Dinge automatisiert sichern möchte, sehr schnell an ihre Grenzen.

    Ich lasse z.B. folgendes als Cronjob laufen:

    - Alle vier Stunden Backup des Home-Verzeichnisses
    - Jede halbe Stunde Backup meiner Daten für die Uni
    - Jede Minute, alle 5 Minuten, alle 15 Minuten, jede halbe Stunde Backup (also vier verschiedene Sicherungen, die unterschiedlich oft aktualisiert werden) eines speziellen Sync-Verzeichnisses auf meinem Desktop, in das ich z.B. Seminararbeiten während dem Schreiben lege
    - Jede Woche Backup des Systems

    Das ist eigentlich kein besonders kompliziertes Setup, jedenfalls für rsync und crontab ist das kein Problem und erstaunlich einfach einzurichten. Mit (Gratis-)Tools wie Silverkeeper sehe ich keinerlei Möglichkeit, so etwas überhaupt umzusetzen.
     
    sheep, 08.11.2005
  10. sheep

    sheepMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.03.2005
    Beiträge:
    1.223
    Zustimmungen:
    24
    Auweia, ich glaube, ich sollte lernen, mich kürzer zu fassen. Da steht eigentlich alles drin, was ich einen Post weiter unten zu sagen versucht habe :D.
     
    sheep, 08.11.2005
Die Seite wird geladen...