DatenServer .:. Welches Linux?

  1. Markus87

    Markus87 Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    1.966
    Zustimmungen:
    57
    Hallo Macianer!

    Ich möchte meiner ehemaligen Schule einen DatenServer mit RAID anbieten. Jedoch bin ich mir ungewissen welches Linux für einen 24-Stunden-Betrieb und großem Datenaustausch am besten geeignet ist. Natürlich sollte das Betriebssystem übersichtlich sein, damit jeder Leihe die RAID-Einstellungen ändern kann oder andere Aufgaben tätigen.

    Wie sieht es hierbei mit Unbuntu aus?


    - Massenspeicher: min. 1 TeraByte, max. 5 TeraByte
    - Netzwerkanbindung: 1 GBit + 100 MBit
     
    Markus87, 02.07.2006
  2. Markus87

    Markus87 Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    1.966
    Zustimmungen:
    57
    *hochschieb*
     
    Markus87, 02.07.2006
  3. anti85

    anti85MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.01.2006
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    6
    ubuntu ist ja eher ein desktop-linux.
    hab zwar keine ahnung von raids, aber ich denke gentoo ist immer ne gute wahl.
    das
    ist aber eher unwahrscheinlich
     
    anti85, 02.07.2006
  4. autoexec.bat

    autoexec.batMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.01.2005
    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    20
    Warum hast du dich für Linux entschieden? Was spricht gegen ein schönes BSD, z.B. OpenBSD?

    Ohne Terminal gehts wohl so und so nicht. Es würde mich jedenfalls sehr wundern. :cool:
     
    autoexec.bat, 02.07.2006
  5. jlepthien

    jlepthienMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.04.2004
    Beiträge:
    4.858
    Zustimmungen:
    118
    Es eigentlich ziemlich egal, welche Distri du nimmst. Wenn da keiner Ahnung von hat, wird es eh nicht gehen. Mal eben was am RAID machen, wenn man keine Ahnung hat, wird auch daneben gehen ;)
     
    jlepthien, 02.07.2006
  6. Ghettomaster

    GhettomasterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.03.2005
    Beiträge:
    821
    Zustimmungen:
    5
    Je nachdem welches Budget zur Verfügung steht wäre vielleicht auch das Open-E NAS Modul eine Lösung. Das ist einfach mittels Webinterface zu administrieren, läuft sehr stanil und erfordert keinerlei Linuxkenntnisse.

    CU
    Ghettomaster
     
    Ghettomaster, 02.07.2006
  7. Dr_Nick

    Dr_NickMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    1.422
    Zustimmungen:
    25
    Na wollen wir doch mal hoffen dass sie keine LeiHen sind :D :D
     
    Dr_Nick, 02.07.2006
  8. Hilarious

    HilariousMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.11.2004
    Beiträge:
    2.161
    Zustimmungen:
    5
    Ich denke, bei dem Einsatz in einer Schule ist es eher von Interesse, dass es wartbar ist und dauerhaft im Einsatz sein kann, ohne verfrüht zu veralten, was zum Beispiel bei Fedora Core (subjektiv) sein kann. Vielleicht solltest Du Dir daher Debian anschauen, welches (inzwischen) in der Administration eine sehr sympathische Angelegenheit ist. Was das RAID-System betrifft, unterstützen eigentlich alle Linux-Systeme die gängigen Standards, da dies ja mehr eine Kernel-Sache ist, aber da solltest Du zunächst die Hardware aussuchen ;)
     
    Hilarious, 02.07.2006
  9. Hilarious

    HilariousMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    25.11.2004
    Beiträge:
    2.161
    Zustimmungen:
    5
    Ist mit Webmin möglich. Je nach Laie... ;)
    http://www.webmin.com/
     
    Hilarious, 02.07.2006
  10. dpr

    dprMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    04.04.2006
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Das funktioniert so nicht. Wenn Du denen eine Fileserver-Lösung bauen willst, braucht es auch zur Wartung jemanden, der Ahnung von dem hat, was er tut. Wenn Laien am Werkeln sind, geht das erfahrungsgemäß daneben.

    Ein kleines Beispiel: ich habe vor langer Zeit einen File-Server einrichten sollen. Durfte kein Geld kosten und sollte Linux sein (O-Ton: damit wir auch mal mit Linux spielen können (am Fileserver!!)). Alles aufgesetzt inklusive Backup über Streamer. Zum täglichen Bandwechsel wurde die Sekretärin verdonnert, die täglichen Statusmails gingen an den zuständigen Mitarbeiter (Laie!). Nach einem Jahr Panik: ein Stromausfall hat die Platte gegrillt, das Backup läßt sich nicht zurückspielen. Warum? Weil der zuständige Laie keine einzige der Statusmails gelesen hat und daher nicht wußte, daß das Backup die letzten Monate nicht gelaufen ist.

    Fast vergessen: der Spaß hat insgesamt einige Tausende in der Datenwiederherstellung gekostet.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - DatenServer Welches Linux
  1. alba85
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    241
    xentric
    09.06.2017
  2. Tzunami
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.745
    eismeervogel
    14.03.2015
  3. Macuser30
    Antworten:
    41
    Aufrufe:
    4.794
    Macuser30
    09.09.2013
  4. TechGeek
    Antworten:
    99
    Aufrufe:
    30.962
    Dark-Leis
    13.02.2017
  5. Kenny4711
    Antworten:
    22
    Aufrufe:
    11.695
    Loki Mephisto
    18.07.2017