cMP 5.1 und MONTEREY

Indio

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.06.2004
Beiträge
2.042
monterey.jpg

(unter OC 0.7.0 zeigt er wieder das erscheinungsjahr hier an)


beim instalieren nur einmal niederbrügeln notwendig gewesen ; -)

bisher jeder neustart läuft durch (mit angelbird NVMe und apple SSUBX eingebaut) unter OC 0.6.9

einige programme verweigern im moment, aber das schlimme daran ist:
auch nach SMC und NVRAM reset werden zwar die beiden ETH anschlüsse angezeigt,
aber es wird keine verbindung erkannt : -(
musste daher extra ein airport express in der nähe platzieren.


Screenshot 2021-06-08 at 11.38.53.jpg


werde im laufe der woche noch weiter testen und auf OC 0.7.0 updaten.

also bisher so unrund wie seit der 11.3beta3, 11.4 und 11.5 beta2
wenn ich daran denke wie gut die erste DP von bug shure lief,
schaut das alles sehr traurig für die alte käsereibe aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Indio

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.06.2004
Beiträge
2.042
so, erster zwischenbericht (jetzt mit OC 0.7.0)

filesharing funktioniert ebenfalls nicht, aber dafür gsd screensharing


Screenshot-2021-06-08-at-11.40.13.jpg




zig coldstarts und restarts ohne hänger, bis zu dem zeitpunkt wo ich
mutig die titan ridge reinsteckte > hängt

diese wieder ausgebaut und problemlose starts.

als nächstes kommt die HP1344a rein und dann ein paar china USB karten

bis auf das während des cleaninstalls nur die radeonVII drinnen war,
waren jetzt immer die angelbird (slot2) und SSUBX (slot3) eingebaut.


edit:
nur mit der 1344a eingebaut kein problem beim hochfahren
aber etwas angesteckt, hängt er
platte wieder abgesteckt, fährt er hoch und hotplug funktioniert


edit2:
mit noname USB3.1 karten kommt er nicht hoch
 
Zuletzt bearbeitet:

flyproductions

Aktives Mitglied
Registriert
04.11.2004
Beiträge
3.333
Man darf wohl festhalten, dass System-Updates auf dem cMP spätestens seit Big Sur nicht mehr wirklich viel mehr sind als reine Machbarkeits-Studien. 🧐
 

Grobi112

Aktives Mitglied
Registriert
11.04.2005
Beiträge
2.359
Würde ich jetzt so nicht stehen lassen.
Mit Big Sur 11.2.3 kann ich ganz normal arbeiten, ohne Fehler oder Aussetzer. Solange Ram und Prozessorleistung das System flüssig bearbeiten können, warum nicht?
Die Frage ist, ob sich die jetzt vorhandenen Probleme in den Griff kriegen lassen oder nicht.
Aber Du hast natürlich recht, es ist eine Fummel- und Tüftelei.


Habe Gestern bei MacRumors gelesen das DosDude, nachdem er bei Big Sur ausgesetzt hat, für Monterey wieder einen DosDude Patch für nicht unterstützte System basteln will und wird. Bin gespannt was da rauskommt.

Zwar finde ich die Lösung über OC wesentlich komfortabler, als bei jeden Systemupdate ein neues System aufzuspielen und zu patchen, aber vielleicht helfen seine Erkentnisse auch bei der Umgehung der bisherigen Probleme.

Aprpos OC, seit 0.7.0 und ich verwende MartinLo's Paket, habe ich keinen grafischen Bootpicker mehr. Die Symbole sind aber alle im entsprechenden Verzeichnis vorhanden. Hat as noch jemand?
 

festplattenmagier

Aktives Mitglied
Registriert
22.06.2005
Beiträge
1.886
Aprpos OC, seit 0.7.0 und ich verwende MartinLo's Paket, habe ich keinen grafischen Bootpicker mehr. Die Symbole sind aber alle im entsprechenden Verzeichnis vorhanden. Hat as noch jemand?

ist mir auch aufgefallen, aber ich nutze den picker nicht... könnte ggf. was mit der csr-aktive config zu tun haben, wenn es denn allgemein geht... da hatte ich dranne rum gebastelt :p
 

Indio

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.06.2004
Beiträge
2.042
Würde ich jetzt so nicht stehen lassen.
Mit Big Sur 11.2.3 kann ich ganz normal arbeiten, ohne Fehler oder Aussetzer. Solange Ram und Prozessorleistung das System flüssig bearbeiten können, warum nicht?
Die Frage ist, ob sich die jetzt vorhandenen Probleme in den Griff kriegen lassen oder nicht.
Aber Du hast natürlich recht, es ist eine Fummel- und Tüftelei.


Habe Gestern bei MacRumors gelesen das DosDude, nachdem er bei Big Sur ausgesetzt hat, für Monterey wieder einen DosDude Patch für nicht unterstützte System basteln will und wird. Bin gespannt was da rauskommt.

Zwar finde ich die Lösung über OC wesentlich komfortabler, als bei jeden Systemupdate ein neues System aufzuspielen und zu patchen, aber vielleicht helfen seine Erkentnisse auch bei der Umgehung der bisherigen Probleme.

Aprpos OC, seit 0.7.0 und ich verwende MartinLo's Paket, habe ich keinen grafischen Bootpicker mehr. Die Symbole sind aber alle im entsprechenden Verzeichnis vorhanden. Hat as noch jemand?

also ich glaube nicht das collin erfolgreich sein könnte, ausser das er den kernel komplett ersetzt.
(wobei zumindest das durchstarten unter macOS 12 beta1 zuverlässiger ist als unter bug shure ab 11.3)

wenn du deine config (und nicht die neue) genommen hast, kommt sowas vor
ich habe mit martins 0.7.0 paket noch immer den graphischen.
allerdings ist bekannt das opencanopy fehlerhaft ist und ebentuell eine neue nachgeschoben wird.
 

Indio

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.06.2004
Beiträge
2.042
update:

ohne USB oder ähnlicher karte (titan ridge), fährt er jedesmal problemlos hoch

und ohne das ich etwas verändert hatte, funktioniert heute auf einmal das filesharing (?)

naja, vielleicht kommen ja auch die ethernetschnittstellen in ein paar tagen zurück +g*
 

flyproductions

Aktives Mitglied
Registriert
04.11.2004
Beiträge
3.333
Würde ich jetzt so nicht stehen lassen.
Mit Big Sur 11.2.3 kann ich ganz normal arbeiten, ohne Fehler oder Aussetzer. Solange Ram und Prozessorleistung das System flüssig bearbeiten können, warum nicht?
Naja, ich kann mich jetzt nicht spontan an konkrete Beispiele wie etwa die Mail-Katastrophe bei Catalina erinnern. Aber, soweit ich mich erinnere, beschränkten sich die maximalen „Erfolgsmeldungen“ weitgehend darauf, dass alles wieder halbwegs so (reibungslos) fuktioniert hat wie vorher. Und da fehlt mir dann schon irgendwie der Punkt. 😉
 

Indio

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.06.2004
Beiträge
2.042
jede systemversion ist operable für den user wenn es seine ansprüche abdeckt.

jede nuller version ist ein bughaufen und auch weitere werden immer bugs enthalten.
jede als endgültig angenommene erhält zumindest 3 jahre lang systemupdates,
auch wenn apple sie seit geraumer zeit als die sogenannten "securityupdates" tarnt.

freilich muss man auch nicht immer uptodate sein ; -)
 

SirVikon

Aktives Mitglied
Registriert
05.10.2005
Beiträge
8.358
Mir würde es reichen, wenn ich auf die aktuellste BigSur komme ... bin noch bei 11.2.3 ... und da waren ja schon sicherheitsrelevante Updates dabei ... traue mich aber nicht, obwohl ich weder USB noch NVMe habe ...
 

Indio

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.06.2004
Beiträge
2.042
xprotect, MRT usw wird sowieo aktualisiert,
und alles andere liegt in der intelligenz des users +g*
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Registriert
08.02.2014
Beiträge
8.583
Mir würde es reichen, wenn ich auf die aktuellste BigSur komme ... bin noch bei 11.2.3 ... und da waren ja schon sicherheitsrelevante Updates dabei ... traue mich aber nicht, obwohl ich weder USB noch NVMe habe ...
Halb OT:

Und das ist auch gut so. Bleib bei 11.2.3. 11.3 und neuer sind produktiv nicht zu empfehlen. Meine relativ gut laufende 11.5 Beta 1 hab ich mir durch den OC Legacy Patcher 0.1.6 geschrottet der ohne zutun pauschal Open Core 0.7.0 geladen hat. Das ging in die Hose. Konnte damit auch kein 11er mehr installieren.

Rollback auf 0.1.5 mit Open Core 0.6.9 hats dann wieder gerichtet.

Auch sonst kann man nie wissen was bei einem Abschmierer mit den Platten / SSDs passiert.
 

flyproductions

Aktives Mitglied
Registriert
04.11.2004
Beiträge
3.333
jede nuller version ist ein bughaufen und auch weitere werden immer bugs enthalten.
Naja im Falle Catalina war ja wohl selbst die Letzte, die es vor dem Big Sur Release gab, noch ein ausgesprochener Solcher. Und zwar mit Bugs, die es für einen seriösen professionellen Einsatz definitiv unbenutzbar gemacht haben.

Die Leute, die an diesen Datenmüll Lebenszeit verschwendet haben, haben noch heute mein ehrlich empfundenes Mitgefühl! 😥
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Registriert
08.02.2014
Beiträge
8.583
Hab auch etwas experimentiert.

4.1, 144er Firmware, clean mit 144er Bootlader, 3.46 Quad, Kepler, ssbux, erste Developer Beta.

openCore Legacy Patcher 0.1.7, gestern wars der nightly build, heute gibts die finale Version.

System lies sich installieren mit 2 mal abwürgen.

Kam dann kurz vor Installationsende entweder in einen Boot Loop mit Kernel Panic oder einen Freeze.

Im Single User Mode klappt es. Timing oder nicht, läuft. Das heisst mit cmd-s oder dem Boot-Arg -s gestartet läuft das System.

Wenn er im Single User Mode endet dann ein paar Sekunden warten und exit eingeben, dann gehts weiter.

Ton ist da, Ethernet Netzwerk nicht. Hab einen Apple Ethernet-USB Adapter von einem Air eingesteckt, der läuft.


Monterey fühlt sich auch nicht langsamer an als Big Sur.

Bildschirmfoto 2021-06-13 um 23.05.45 copy.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Indio

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.06.2004
Beiträge
2.042
stimmt, geschwindigkeit zu den 11er versionen ist nicht spürbar

meiner fährt immer noch jedes mal hoch*, kalt oder warm


*solange keine grindige USB karte drinnen steckt +g*
 

festplattenmagier

Aktives Mitglied
Registriert
22.06.2005
Beiträge
1.886
ja, also dieser USB Kram nervt echt... aber das auch schon unter 11.2.3.

Bei meiner Dual- Controller Karte (2x ASMedia 3142) initialiert immer nur einen Controller, so das immer abwechselnd die linken beiden, bzw. die rechten beiden ports funktionieren %:-(

...ich dreh noch durch %:-(

Hatte irgendwie gehofft mit Monterey wird alles besser :D
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Registriert
08.02.2014
Beiträge
8.583
ich hatte Erfolg mit dem Single-User mode wenn Monterey gestreikt hat zu booten.

Entweder per cmd-s

oder per -s in den Boot-args in der OpenCore config.plist

ob das bei den Big Sur Hängern hilft kann man mal probieren.

dann landet man im Prompt und wartet ein paar Sekunden und dann gehts mit exit wieder weiter.
 
Oben Unten