cMP 5,1 oder nMP 6,1 oder doch iMac???

MacSurfer99

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
17.10.2004
Beiträge
519
Punkte Reaktionen
16
Moin!

Im Jahr 2008 habe ich meinen "PowerPC" G5 gegen einen Intel Mac (MP 3,1) ausgetauscht.
Ziel war, erst in 10 Jahren wieder über einen Neukauf nachzudenken.
Jetzt ist die Zeit rum und ich beschäftige mich mit den augenblicklichen Möglichkeiten.

Zunächst etwas zu meiner Ausgangssituation.
Mein Rechner ist ein cMP 3,1 mit 2x2,8GHz, 20GB Speicher und einer HD 5770.
Vor 3 Jahren habe ich eine 512er SSD (via PCI-Karte M.2 NGFF) eingebaut. Das brachte einen richtigen Geschwindigkeitsschub (Read/Write knapp unter 1.000 MB/s).
Angeschlossen sind 2 hardwarekalibrierbare Monitore (1 x 27" und 1 x 21,5").

Ich nutze meinen cMP zur Bildbearbeitung. Die RAW-Entwicklung läuft via Capture One. Machmal kommt auch PS zum Einsatz.
Im Augenblicklich ziehe ich meine CD-Sammlung auf eine HD. Dabei werden die einzelnen Stücke optimiert (u.a. Peak Repair) und anschließend in ein Lossless-Format gewandelt. Sehr zeitfressend, aber irgendwann auch vorbei.

Alles Dinge, die mein guter alter cMP noch schafft.


Auf der anderen Seite nutze ich immer gerne die jeweils aktuelle Softwareversion. Leider wird mein Rechner seit El Capitan nicht mehr unterstützt.
Die High Sierra Installation über den "dosdude1"-Weg habe ich ausprobiert (externe USB-HD), bin aber damit nicht glücklich. Es kommen alte Windows-Erinnerungen (hier ein Patch, da etwas deaktivieren und dort etwas ändern ... und schon läuft es) auf.
Eigentlich habe ich mir damals meinen ersten Mac gekauft, weil ich genau das nicht mehr wollte.
Nun läuft alles unter El Capitan, eigentlich keine zwingende Notwendigkeit unruhig zu werden.
Auf der anderen Seite ist z.B. die Fotos-App (High Sierra) inzwischen durchaus zu gebrauchen (IMHO) und als ehemaliger Aperture-Anwender zieht es mich irgendwie zurück.


So, wer jetzt noch dabei ist: Sorry für den langen Text! ... jetzt zu meinem "Problem".


Es soll nun ein neuer Mac her.
Fraglich, ob es sinnvoll ist, in einen cMP 5,1 zu investieren. Natürlich könnte ich mein SSD-System und die HD's übernehmen. High-Sierra und die nächsten (1,2 oder 3??) MacOS-Versionen werden auch noch laufen. Aber dann ...?? Mind. 1.500,-€ sind zu investieren!?
Zweifelhaft ist auch, ob der nMP die Lösung ist. Schließlich ist die Technik auch mind. 5 Jahre alt. Sicherlich wird er noch länger unterstützt als der cMP 5,1. Aber der "Anschaffungswiderstand" ist auch deutlich höher (Basis nMP, 512er SSD und D700 liegt bei 3.700,-€ zzgl. weiterer Arbeitsspeicher, externer HD-Gehäuse u.s.w.).
Oder auf einen iMac umsteigen?
Das 5K-Display ist schon schön. Meinen 27"-Monitor könnte ich als weiteren Bildschirm anschließen. Allerdings, wie wirkt mein 27"-Monitor neben dem 5K-Bildschirm (... was nutzt mir eine exakte Kalibrierung, wenn das Bild plötzlich "unscharf" aussieht)?
Es muss nicht der iMac Pro sein. Der 3,5er mit einer 1TB SSD würde möglicherweise ausreichen (soll ja auch schön ruhig sein). Nach 3 oder 4 Jahren wird er wieder verkauft und durch den dann aktuellen ersetzt.
Oder die Zeit noch bis zum "neuen" Mac Pro irgendwie überbrücken? Noch steht es in den Sternen, wann er den wirklich kommen wird und wie er preislich positioniert wird.
Eigentlich möchte ich zeitnah etwas ändern!


Über die eine oder andere Meinung oder einen Ratschlag würde ich mich sehr freuen!


Lieben Dank & cu
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2004
Beiträge
36.652
Punkte Reaktionen
15.886
Den aktuellen Mac Pro kann man nicht mehr empfehlen, da die Technik recht veraltet und teilweise anfällig ist. Gerade wenn du wieder über eine solche Zeitspanne planst, würde ich nicht darauf setzen. iMac geht natürlich, aber du hast ja deine Bildschirme. Die kannst du aber natürlich auch an den iMac noch anschließen, wenn Platz da ist.

Da du selbst schreibst, dass du aktuell noch hin kommst, rate ich dir, noch etwas zu warten. Apple hat mehr oder weniger angekündigt, den Mac Pro noch einmal aufzufrischen bzw. das Konzept wieder zu ändern. Der sollte dann eher zu dir passen.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
9.654
Punkte Reaktionen
5.765
Ich würde Dir auch raten zu warten wenn nichts akut zu langsam ist.

1500 Euro brauchst Du auch nicht investieren, einen 4.1er Single bekommt man für ca. 500, einen 6 Kerner für 50 bis 100 - und dann ist die Möhre schnell genug. Mit einem Firmwareupdate das Ding zum 5.1er machen, eventuell die Wlan Karte ausbauen oder wechseln und das Ding ist ohne Probleme ein 5.1er.

Einen Dual Prozessor wirst Du mit Deinen Anwendungen wahrscheinlich nicht ausgelastet bekommen. Eher in Richtung Takt investieren. Was Du jetzt machen kannst ist in eine stärkere Grafikkarte zu investieren, die bemerkst Du und kannst in den 4.1 / 5.1 mitnehmen.

Somit auch klar meine Präferenz, bei der Käsereibe bleiben :) Schliesslich war es die letzten Jahre kein Fehler und Du hast Dich an die Vorzüge der Erweiterbarkeit gewöhnt...
 

iPhill

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.02.2011
Beiträge
9.304
Punkte Reaktionen
3.418
Laut Cook/Apple soll ja dieses Jahr ein neuer modularer Mac Pro kommen, wenn nichts eilt: Warte noch ein Weilchen hin; kann ja nur besser werden.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.751
Punkte Reaktionen
14.357
Jo ... wohl wie letztes Jahr noch der iMac Pro, der dann halt 14 Tage vor Jahreswechsel bestellbar ist :crack:

Der neue „Modulare“ Mac Pro - wie auch immer Apple das sehen mag - wird halt wieder ne Lawine kosten.

Ich bin ein Freund von „Kaufe wenn du brauchst“. Warten kannst du ewig - es wird immer irgendwann was Neueres, Besseres kommen. Wenn man sich jetzt günstig nen 4.1 schießt, dann kann man den dann auch wieder verkaufen wenn man wirklich auf was Neues umsatteln will.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2004
Beiträge
36.652
Punkte Reaktionen
15.886
Er braucht ja anscheinend im Moment nichts. Er überlegt nur.
 

MacSurfer99

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
17.10.2004
Beiträge
519
Punkte Reaktionen
16
Danke für eure Kommentare!

Er braucht ja anscheinend im Moment nichts.

Das stimmt!
Mein 3,1er funktioniert immer noch gut. Ich “brauche“ noch keinen neuen Rechner.
Wenn da nicht die Einschränkung mit dem MacOS wäre.
Ich hätte schon gerne ein System, welches ich immer auf dem aktuellen Stand halten kann.
Würde das mit meinem cMP vernünftig funktionieren, hätte der Austausch sicher noch Zeit.


Also schaue ich jetzt auch nach einem günstigen 4,1er (8-core??) und informiere mich, wie das Update zum 5,1er funktioniert.
Bis jetzt habe ich bei den cMP nur nach einem 5,1er 12-core gesucht.
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.751
Punkte Reaktionen
14.357
Hab ich anfangs auch ... Aber die dort ausgerufenen Preise sind ja jenseits von Gut und Böse :D

Deswegen hab ich mir nen 4.1 mit 2xQuad-Core CPU geshoppt, die dann eben auf 2xHexa-Core umgebaut wird. Ist wesentlich billiger.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
9.654
Punkte Reaktionen
5.765
Beim 4.1er bevorzuge ich die Single CPU Version. Billiger und man hat mit dem Prozessor nicht das Gefummel wegen dem Heatspreader.
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
9.654
Punkte Reaktionen
5.765
Natürlich... Aber wenn man möchte dass das Ding rockt dann kann man relativ einfach den Prozessor upgraden.
 

MacSurfer99

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
17.10.2004
Beiträge
519
Punkte Reaktionen
16
“Problem“ Heatspreader also nur bei einem Prozessortausch?
2te Frage: Muss der vorhandene Arbeitsspeicher dann (4,1 auf 5,1) ausgetauscht werden?
Und ... Prozessortausch, hört sich eher sehr teuer an?
 

MPMutsch

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.11.2016
Beiträge
1.409
Punkte Reaktionen
506

Und ... Prozessortausch, hört sich eher sehr teuer an?

Nicht wirklich ;O)
Das kommt natürlich auch darauf an WELCHE CPU(s) man verbauen möchte doch im Vergleich zu den UVPs aus 2010/2011 kosten diese Xeons ja praktisch fast nichts mehr.
Ich hatte mich damals für 2 kleine X5677 entschieden (wegen der relativ guten Single-Core Performance für meine Adobe Apps):

X5677-Recommended-Price_2010.jpg


Heute gibt es die für € 46.- auf eBay (keine Frage, starke 6-Core sind meist nicht ganz so günstig).
Der Einbau ist genau so einfach wie bei jedem Standard PC - zumindest wenn es keine Probleme bzgl. des Heatspreaders gibt aber viele Händler verkaufen die bereits ohne / geköpft.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.11.2007
Beiträge
22.296
Punkte Reaktionen
6.953
Danke für eure Kommentare!



Das stimmt!
Mein 3,1er funktioniert immer noch gut. Ich “brauche“ noch keinen neuen Rechner.
Wenn da nicht die Einschränkung mit dem MacOS wäre.
Ich hätte schon gerne ein System, welches ich immer auf dem aktuellen Stand halten kann.
Würde das mit meinem cMP vernünftig funktionieren, hätte der Austausch sicher noch Zeit.


Also schaue ich jetzt auch nach einem günstigen 4,1er (8-core??) und informiere mich, wie das Update zum 5,1er funktioniert.
Bis jetzt habe ich bei den cMP nur nach einem 5,1er 12-core gesucht.

Und nimm eine starke GPU mit ordentlich OpenCL Leistung, für Capture One ist das ideal.
 

MacSurfer99

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
17.10.2004
Beiträge
519
Punkte Reaktionen
16
Welche "Einschränkung"? Nur weil da nicht das neueste System, dass es gibt, drauf geht? Eine Einschränkung hast du deshalb doch wirklich nicht.

z.B. bei der Fotos-App.
Gut, die Seitenleiste habe ich in meiner El Capitan Version auch, aber die anderen Neuerungen nicht.
Die neuen Werkzeuge (selektive Farbkorrektur und Kurven) oder die Möglichkeit, nun die Fotos mit einem beliebigen Bildbearbeitungsprogramm zu bearbeiten, sind für mich schon sehr interessant!
Capture One kann es sicher noch nicht ersetzten, aber langsam könnte aus Fotos mein geliebtes "Aperture" werden (und gewisse Bearbeitungsschritte könnte ich ja nun aus der App Fotos heraus via CP erledigen).
 

samacnun

Mitglied
Dabei seit
30.10.2010
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
36
Zumindest einen Vorteil hat der 3,1er gegenüber den neueren MacPros: Er ist so alt, dass er noch nicht von der Meltdown-/Spectre-Sicherheitlücke betroffen ist :D
 

SirVikon

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.10.2005
Beiträge
8.682
Punkte Reaktionen
2.011
Zumindest einen Vorteil hat der 3,1er gegenüber den neueren MacPros: Er ist so alt, dass er noch nicht von der Meltdown-/Spectre-Sicherheitlücke betroffen ist :D
Wer sagt denn das ... ich dachte die XEON CPUs auch aus dem Mac Pro 3.1 wären auch betroffen?
 

samacnun

Mitglied
Dabei seit
30.10.2010
Beiträge
67
Punkte Reaktionen
36
Intel listet die Xeons ab Serie 5500 als betroffen auf, im Mac Pro 3,1 sind aber noch 5400er Xeons verbaut.
https://www.intel.com/content/www/u...side-channel-analysis-and-intel-products.html
(in den FAQs runterscrollen zu 'Which Intel-based platforms are affected...')

Ich habe auch versucht, den Spectre-Democode auf dem 3,1er zum Laufen zu bringen (man muss einen anderen rdtsc-Befehle nehmen und zusätzlich eine Art memory barrier verwenden). Das Progrämmchen läuft jetzt zwar auf dem 2008er und dem 2010er, aber nur auf dem 2010er kann es erfolgreich den Geheimtext auslesen. (das ist natürlich kein Beweis und kann auch an meinem mangelndem Wissen über Intel-CPUs liegen)
 

Byteschön

Mitglied
Dabei seit
01.12.2017
Beiträge
188
Punkte Reaktionen
42
Ich habe auch noch einen 2008 cMP 3.1, 8-Core und habe mich dabei erwischt, über einen neueren (5.1) nachzudenken. Auch ich schielte schon mal zum 12-Core, da ich den Mac für Musik und Bildbearbeitung nutze.
Die cMP sind so gut, dass man eben vergisst, wie lange sie schon zuverlässig ihren Dienst verrichten. Aktuell statte ich den alten noch mit einer neueren GPU aus, da ich hier noch aufgrund eines Problems Potential sehe,
das war es dann aber auch.

Wenn ich mir überlege, wie oft ich den 8-Core ernsthaft am Limit bewege, muss ich schon recht intensiv nachdenken, eben fast nie. Im Bereich Musik wird auch schon mal knapp, mit mehr als 20 Instrumenten. (Schon klar, abhängig davon, wie CPU hungrig diese sind.)
Mir fällt gerade ein, dass im Studio sogar noch ein G5 DualCore Wassermoped steht, welches einwandfrei funktionert. Ich kann mich schon gar nicht mehr daran erinnern, wann ich den gekauft habe.

Einzig das neue macOS lässt sich wenn überhaupt nur mit Umwegen installieren. Zugegeben, das wäre ein Grund. Aber wegen des OS einen neueren cMP? In Ruhe nachgedacht lohnt es sich zumindest für mich nicht. Klar, es ist immer abhängig, wofür er eigesetzt werden soll.
Einen nMP - eher nicht, die Dose hat mich nicht so recht überzeugt.

Wer beruflich nicht auf das neueste angewiesen ist, gerade bei den Kreativen oft ein Problem mit der Komaptibilität von Projekten, der kann einen betagen cMP ganz sicher noch eine ganze Weile nutzen. Ich warte mit meinem 3.1 vermutlich doch noch
bis sich wirklich etwas neues tut, und wenn dann der Preis für die neueste für mich nicht sinnvoll erscheint, dann kann ich immer noch zu einem der letzten 5.1 greifen oder den 3.1 so lange nutzen bis es einen Grebrauchtmarkt der neuen Generation gibt.

... wo war doch gleich das Angebot des 12-Core......... ;-)
 
Oben Unten