Boot Camp: Windows 10 stürzt bei Installation der Grafiktreiber ab

hr47

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2016
Beiträge
2.557
Die beiden Windows 10- Installationen folgen eher dem IKEA-Grundsatz: "Entdecke die Möglichkeiten". Ein Produktivsystem mit W10 ist nicht vorgesehen. Gilt es doch nur die Frage zu beantworten "was machbar/sinnvoll ist". Da installiere ich mir lieber ein aktuelles Linux für ein Produktivsystem ;)
Das kann man so nicht sagen. Richtig installiert gibt es unter Bootcamp genau so viele/genau so wenige Probleme wie unter Windows 10 auf einem normalen PC. Ich nutze Bootcamp seit Jahren auf diversen Macs - auch als Produktivsystem mit Office und .NET Entwicklungsumgebung. Größere Probleme gab es hier nie.

Auf dem MacBook Pro 2019 16 Zoll gibt es z.B. ein paar Probleme mit den Grafikkartentreibern, aber nur im 3D-Modus. Das liegt aber eher an AMD als an Apple. Und solche Treiberprobleme gibt es auch 1:1 auf PCs.

Das einzige, was man Apple hier vorwerfen muss ist, das sie bei AMD nicht genug Druck machen.
 

fischerttd

unregistriert
Mitglied seit
07.11.2019
Beiträge
294
Ich verwende auf meinen Macs Mehrfachboot mit rEFIt (Snow-Leopard bis Catalina), das schliesst die Verwendung von Bootcamp leider aus.
Alternativ kann man sich auch W10 auch als virtuelle Maschine in z.B. VirtualBox installieren. Funktioniert sehr gut, ist kostenlos und für alle Plattformen vorhanden (Windows / Linux / macOS)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

fischerttd

unregistriert
Mitglied seit
07.11.2019
Beiträge
294
Und solche Treiberprobleme gibt es auch 1:1 auf PCs.
Sehr zutreffend. ATI/AMD hat(te) da in den vergangen Jahren immer mal wieder Probleme. Bevorzuge deshalb NVIDIA. Das darf zum Glück jeder für sich selbst entscheiden. Bei mehr als 160.000 verschiedener PC-Komponenten kann es schon die ein oder andere Unverträglichkeit geben.
 

hr47

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2016
Beiträge
2.557
Sehr zutreffend. ATI/AMD hat(te) da in den vergangen Jahren immer mal wieder Probleme. Bevorzuge deshalb NVIDIA. Das darf zum Glück jeder für sich selbst entscheiden. Bei mehr als 160.000 verschiedener PC-Komponenten kann es schon die ein oder andere Unverträglichkeit geben.
Es ist mehr ein Kartenabhängiges Problem als ein Herstellerbedingtes (aus meiner Sicht).

Auf meinem Arbeits-Windows PC läuft z.B. eine RX570 von AMD super stabil und ohne Treiberissues.
Grundsätzlich kann man aber schon sagen, das es insbesondere bei neuen Karten in den ersten Treiberversionen bei AMD mehr größere Probleme gibt als bei NVIDIA.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fischerttd
Oben