1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Apple Managementunfähig?

Dieses Thema im Forum "MacUser Bar" wurde erstellt von Mischö, 17.09.2003.

  1. Mischö

    Mischö Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.09.2003
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Seit mehr als 12 Jahren bin ich nun Mac-User. Es gab und gibt Höhen und Tiefen bei unserem Lieblingsrechner. Nur was ich nie verstanden habe, ist das schlechte Management von Apple. Gerade hier in Deutschland tat sich Apple immer schwer und tut es immer noch. Die Fachhändler werden vernachlässigt. Die Rechnerpreise sind im Vergleich zur Leistung viel zu hoch. Gerüchte oder Fakten? nachdem MAC OS X 10.3 nur als Update gleich mal eben mit 160 Euro zu Buche schlägt, selbst wenn man gerade erst die neuste Version erworben hat. Klägliche Versuche das Nischendasein zu beheben, mit Varianten einen MAC beim Mediamarkt unter die breite Masse zu bringen obwohl es kaum geschultes Personal gibt und zudem noch ständig wechselt. Die Leute würden gerne auf einen MAC umsteigen, so zumindest die Aussage von einem zurückgeholten Verkäufer bei der Fa. VOBIS, der zufällig Ahnung vom MAC hat (sehr interessantes Gespräch!). Das Design, die Technik (wenn auch nachhinkend, das war früher mal anders!), die Bedienung, dies alles spricht die Leute sehr wohl an. Die Mühe die sich Apple gibt, ist oft nur von kurzer Dauer, eben nur mit kurzfristigen Aktionen. Warum nicht dauerhaft klare Linien? Ein Beispiel, der eMac ist sehr interessant für Einsteiger, aufgrund seines Preises. Meine Vorstellung eines Einsteigermacs: 17 Zoll TFT, Superdrive, mind. 1,6 GHz G5, mind 768 MB Arbeitsspeicher, USB 2...etc... das Ganze für knapp 1000 Euro, kann doch nicht so schwer sein. Gefächerte breite Werbemaßnahmen, dauerhaft! Im mittleren/Desktop Bereich sollte Apple endlich damit anfangen seine propagierte Dualprozessortechnologie durchzusetzen. Meinetwegen mit einem G5 Dual 1,6 GHz als Einstieg, dann aber auch ein weiteres Modell mit z.B. 4 Prozessoren.... usw....Apple muß endlich lernen auf den Anwender zuzugehen und nicht sich arrogant abzuwenden, nicht diktieren, sondern agieren, nicht hinterherhinken, sondern Technologisch wieder die Richtung bestimmen. Nur so kann der Marktanteil steigen und nicht weiter schrumpfen!

    Gruß Micha
     
  2. blipper

    blipper MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    1.288
    Zustimmungen:
    140
    Hallo,
    ich gebe dir insofern recht, dass apple europa immer noch als niemandsland betrachtet (in der schweiz ist das zum glück anders, resp. besser).

    das mit der veralteten technik gilt schon lange nicht mehr, im gegenteil, sie setzen auch heute noch standarts. Vergleiche mal den 17" mit irgend etwas halbwegs(!!) gleichwertigem. du wirst nichts gleichwertiges finden, geschweige denn zu dem preis. dasselbe für den neuen 15".
    oder ich bin mal ganz fies und frage dich nach 64bit-desktopsysteme. aber mit serial ata und pci-x :D und das ab 3000 fränkli....viel spass beim suchen

    das mit dem iMac für 1000€ kannst du vergessen. apple ist nicht die soziale wohlfahrt, sondern eine firma, die mit ihren produkten geld verdienen will. wenn du die ganze software gratis mitgibst, die du bei pc nachkaufen musst, dann muss das geld halt anders reinkommen, durch die hardware-preise (die ich aber immer noch als günstig betrachte). mit preisaktionen den marktanteil kurzfristig zu erhöhen bringt nichts, da macuser ihre kisten meist sehr lange behalten, und erst jahre später neues geld in die kasse bringen. da bringt es mehr, in neue bereiche vorzudringen (forschung/wissenschaft, high-end-video/rendering). wenn die leute apple wieder als arbeitsmaschinen und nicht mehr als überteuerte designobjekte wahrnehmen, dann steigt der marktanteil automatisch. da hat zum beispiel der G5-cluster beim zielpublikum mehr aufmerksamkeit erlangt als irgend eine apple-anzeige in der computer bild.

    dass apple ihre pc bei ich-bin-nur-blöd verkauft, finde ich weniger gut, da die kundschaft in solchen läden eh nur auf den preis schaut, an apple vorbeigeht und den billigsten medion zum regal rauszieht.

    mal eine böse frage - arbeitest du wirklich seit 12 jahren mit mac, und hast die neuerungen der letzten jahre nicht mitbekommen? oder arbeitest du immer noch mit 8.1?

    gruss,
    alex
     
  3. Mauki

    Mauki MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.07.2002
    Beiträge:
    14.902
    Zustimmungen:
    142
    da muss ich Mischo auch zustimmen.

    Obwohl sich bei den Preisen in den letzten 12 MOnaten sehr viel getan hat. Die Geräte sind um einiges billiger geworden und bei manchen Updates an der Hardware werden die Geräte mal kurz 300 Euro billiger.

    Auf jeden Fall fehlt der absolute Einstiegskillermac. Ich sgae es schon immer. Jeder Switcher der wechseln will hat schon einen Monitor daheim. Deshlab sollte Apple endlich einen Einsteigermac ohne Monitor herausbringen. Der Vorschlag von Mischo ist etwas utopisch aber ich denke man kann einen einen 1 Ghz G4 locker da reinbauen, dann noch ne 60 GB Platte, 256 MB RAM, 64 MB Grafik und ein Combo Laufwerk und das alles für 899 Euro.

    Ich könnte wetten den Rechner würden sich einige kaufen. Apple sagt zwar immer das würde nicht gehen aber das ist doch Blödsinn. Den emac gibt es doch auch für den Preis und wenn ich den Monitro weglasse wird es doch billiger. Apple ist da vielleicht doch ein wenig arrogant.

    Aber trotzdem, ich liebe Apple :D

    mfg
    Mauki
     
  4. Seidi

    Seidi MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.02.2003
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    9
    Graue Theorie

     

    Dein Vorstellung kannst du ja einkippen, aber spätestens die Controllingabteilung holt dich zurück in die Realität.
    Rechne mal nach: Der günstigest DVD Brenner, den ich am Markt je gesehen hab, kostet ca. 170 €. Und ein 17er Display in der Qualität locker 450€.
    Blöd, schon mehr als 600 € verbraucht und noch keine Gehäuse und kein Prozzi.
    Und dann wären da noch Marketing, Vertrieb, Produktion, Forschung und die Löhne...um das alles zu finanzieren braucht man einen Gewinn - mit 1.000€ wohl kaum möglich.

    Grüße
    Chris
     
  5. Wuddel

    Wuddel MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.05.2002
    Beiträge:
    3.763
    Zustimmungen:
    2
    Schlechtes Marketing von Apple Deutschland: 100% einverstanden

    Leistung zu gering / Preise zu hoch: Motorolas Schuld

    Nicht umsonst ist der Nummer 1-Switcher Mac, das iBook, auch deshalb so erfolgreich weil die extrem Stromsparenden Prozessoren von IBM kommen. Und das in ausreichenden Stückzahlen!

    Ich denke das sich durch IBM in den nächsten Jahren einiges ändern wird.

    BTW Fälschlicherweise wird Panther immer als Update bezeichnet. Es ist aber eine Vollversion. Sprich du brauchst vorher nie ein Apple-OS besessen haben (ok, ist schwer mit einem Mac) um Panther zu kaufen/installieren. Im Gegensatz zu MS, Adobe und anderen wo Update auch Update meint: Nur wenn man ein qualifiziertes älters Produkt hat, ist man zu Nutzung des Produktes zum ermäßigten Updatepreis berechtigt.
     
  6. Peter Wind

    Peter Wind MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.09.2003
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    ;) könnte ja sein, weil es auch einer der Stärken des MACs ist. Du musst nicht jedes Udate mitmachen.;)
    Die Modellpolitik von Apple verstehe ich schon seit 1987 nicht. Gerade im Deutschen Markt könnten die einiges reißen.
    Aber eines ist auch sicher, die Zeiten des problemlosen Systems sind schon lange Vergangeheit. Trotzdem ist es nichts im Vergleich zu Windoof. Denn: seit ich einen Mac habe -1987- parallel dazu mal einen 486er möchte ich ihn bei der täglichen "Arbeit" nicht vermissen.
    Neben zwei PCs (der Abkömmlinge) verbunden mit einem VIGOR 2500. Ich kenne also beide Welten.
     
  7. joedelord

    joedelord MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    12.12.2002
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    mir als schueler fehlt ein einsteiger book. ein solides book, +800mhz, 512 ram, cd brenner und min 30 gb festplatte, fuer so ca 1000€. ich denke das waehre realistisch und wuerde viele vor allem schueler und studenten dazu bewegen auf qualitaet zu setzen.

    joedelord
     
  8. Angel

    Angel MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.06.2003
    Beiträge:
    7.212
    Zustimmungen:
    236
    Das mit dem 17" iMac für 1000EUR halte ich auch für unrealistisch.
    Aber es wäre trotzdem ganz nett, wenn endlich mal ein iMac für 999EUR erschiene. Und wenns der neue 7457 mit 800mhz, 15" und combo wäre. der eMac suckt!

    Am Marketing von Apple hab ich aber nichts auszusetzen.
     
  9. Mischö

    Mischö Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.09.2003
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    :D ... noi... ich arbeite nicht mehr mit dem 8er system...*gggg*... sondern mit dem frisch erworbenen 10.2.6 auf einem "alten" g4...:).. daneben habe ich privat und beruflich mit pc-systemen zu tun... i love mac.. da gibt es keine frage für mich... nur als hinweis..;-)

    mir ging es in erster linie um die ebenfalls von dir bestätigte kritik am apple management.. es würde glatt den rahmen hier sprengen wenn ich (aus meiner bescheidenen user-sichtweise) zu allem stellung nehmen würde was apple meiner ansicht nach alles falsch gemacht hat... angefangen von den clone-jahren... über gerüchte der portierung des systems auf intel prozessoren... usw...
    gruß micha
     
  10. Mischö

    Mischö Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.09.2003
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ich halte meinen vorschlag in keiner weise für unrealistisch, es sei denn ich will es sofort, wo gerade mal eben die g5's auf dem markt gekommen sind. aber das ist meines erachtens nach eher schlamperei seitens apple. der markt ist hart und es ist nicht so dass ich für bestimmte entscheidungen von apple kein verständnis hätte. nur bin ich davon überzeugt dass es auch anders geht. welche maschine hälst du für realistisch bei einem preis von 999 euro?... eine ordentliche innovative einsteigermaschine ist auch nur ein punkt von vielen... apple muß die entscheidenen schritte machen, gerade weil das unternehmen im vergleich zum pc-markt "klein" ist. ich denke dass wesentlich mehr möglich ist als zur zeit.

    gruß micha