• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Grafik Affinity Designer Ausdruck nicht korrekt

KOJOTE

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2004
Beiträge
6.536
Ich will das Briefpapier im Anschluss sowieso professionell drucken lassen, nur möchte ich hier im Büro auch spontan diverse "Sonderseiten" drucken können.
Ich habe es für den Inhouse-Druck jetzt über Ränder mit umlaufend 2,5mm gelöst und passe gerade die Inhalte an. Mal sehen ob das so klappt.
Benötige ich für eine Druckerei eigentlich wieder eine extra Fassung der AD-Datei?

Übrigens: Wenn in AD > Menüleiste > Dokumenteneinstellungen > Änderungen, z.B. am Farbprofil, vorgenommen werden, verwirft AD die Einstellungen für Ränder wieder und setzt alles auf Null. Das ist bestimmt nicht beabsichtigt.
 

MmeBezier

Mitglied
Mitglied seit
04.05.2006
Beiträge
2.211
Für die Druckerei exportierst Du Deine Datei als PDF-X1a oder PDF-X3, Farbraum cmyk, mit 3 mm Anschnittrand umlaufend = auf allen Seiten und evtl. mit Schneidmarken.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOJOTE

JackTirol

Mitglied
Mitglied seit
06.10.2005
Beiträge
3.358
Für die Druckerei wichtig: das Dokument muss im CMYK-Farbraum sein. Platzierte Bilddateien sollten mindestens 300dpi haben und ebenfalls in CMYK sein. Für die Weitergabe an die Druckerei exportierst du das Dokument als PDF/X-3, unter "Mehr" noch das Profil Coated FOGRA39 auswählen und die Druckermarken einschalten. Den Rest kannst du so lassen. Danach solltest du ein druckfähiges PDF erhalten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOJOTE

MmeBezier

Mitglied
Mitglied seit
04.05.2006
Beiträge
2.211
Wenn Du für Dich daheim ein PDF ohne Anschnittrand exportierst, dann musst Du sicher gehen, dass der Tintenspritzer zu 100 % Größe drückt. Bei den meisten Druckern ist die Grundeinstellung „auf Papiergröße Skalieren“. Es wird alles verkleinert.
Wenn dein Drucker aber kein randlos kann, dann werden evtl. Elemente angeschnitten.
 

Carmageddon

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
1.186
CMYK ist kein Farbraum sondern ein Farbmodell, das in mehreren Farbräumen vorliegen kann (PSO coated v3, ISO coated v2 etc.) Es empfiehlt sich also mit der Druckerei zu sprechen und zu fragen, in welchem Farbraum sie es benötigen und es dann so zu exportieren. Evtl. hat die Druckerei auch eine Exportvorgabe zur Hand, die er dafür nutzen kann.
Den Rest hat @JackTirol schon zusammengefasst. Dass ein Bild nicht in dpi sondern ppi vorliegt sollte klar sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOJOTE und MmeBezier

MmeBezier

Mitglied
Mitglied seit
04.05.2006
Beiträge
2.211
CMYK ist kein Farbraum sondern ein Farbmodell, das in mehreren Farbräumen vorliegen kann (PSO coated v3, ISO coated v2 etc.) Es empfiehlt sich also mit der Druckerei zu sprechen und zu fragen, in welchem Farbraum sie es benötigen und es dann so zu exportieren. Evtl. hat die Druckerei auch eine Exportvorgabe zur Hand, die er dafür nutzen kann.
Den Rest hat @JackTirol schon zusammengefasst. Dass ein Bild nicht in dpi sondern ppi vorliegt sollte klar sein.
Das ist alles korrekt, aber für Kojote evtl. Zuviel Info.
Die Druckerei konvertiert sich das dann schon passend. (Wir drucken z. B. mit ISO coated v2 300%.) ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOJOTE

JackTirol

Mitglied
Mitglied seit
06.10.2005
Beiträge
3.358
CMYK ist kein Farbraum sondern ein Farbmodell, das in mehreren Farbräumen vorliegen kann (PSO coated v3, ISO coated v2 etc.).
Hast natürlich Recht. CMYK ist ein Farbmodell, CMY ist der Farbraum. Nur ein ICC-Profil als Farbraum zu bezeichnen, damit tue ich mich doch etwas schwer …

Und was dpi vs. ppi angeht: Erkläre einem Laien mal, warum er in seinem verwendeten Programm bei der Auflösung DPI angeben kann, aber keine PPI. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOJOTE und MmeBezier

Carmageddon

Mitglied
Mitglied seit
18.02.2005
Beiträge
1.186
Und was dpi vs. ppi angeht: Erkläre einem Laien mal, warum er in seinem verwendeten Programm bei der Auflösung DPI angeben kann, aber keine PPI. ;)
Es gibt in vielen Programmen unsinnige Einstellungen und Bezeichnungen. Dass sie dort wählbar sind heisst nicht, dass es richtig ist.
Und du hast natürlich recht: in meinem Workshops ist die Erklärung des Unterschiedes zwischen ppi und dpi der schwierigste Teil.
Wobei es so schwierig nicht ist. Ein Bild besteht aus quadratischen Pixeln. Einfach zu sehen, wenn man in Photoshop ganz weit reinzoomt. Ich zeige dann ein braunes Pixel (ppi). Da Drucker keine Braun-Tinte haben, muss die Farbe beim Druck eben „gemischt“ werden aus den dots (dpi) welche der Drucker aufs Papier bringt. Fadenzähler und einen Druck in die Hand drücken (haha) und schon fällt der Groschen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JackTirol und KOJOTE

KOJOTE

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2004
Beiträge
6.536
CMYK ist kein Farbraum sondern ein Farbmodell, das in mehreren Farbräumen vorliegen kann (PSO coated v3, ISO coated v2 etc.) Es empfiehlt sich also mit der Druckerei zu sprechen und zu fragen, in welchem Farbraum sie es benötigen und es dann so zu exportieren. Evtl. hat die Druckerei auch eine Exportvorgabe zur Hand, die er dafür nutzen kann.
Den Rest hat @JackTirol schon zusammengefasst. Dass ein Bild nicht in dpi sondern ppi vorliegt sollte klar sein.
Mensch, gehts mir gut. Ich werde hier aber mit Informationen versorgt. Danke vielmals. Da raucht der Kopf. :)

Wenn Du für Dich daheim ein PDF ohne Anschnittrand exportierst, dann musst Du sicher gehen, dass der Tintenspritzer zu 100 % Größe drückt. Bei den meisten Druckern ist die Grundeinstellung „auf Papiergröße Skalieren“. Es wird alles verkleinert.
Wenn dein Drucker aber kein randlos kann, dann werden evtl. Elemente angeschnitten.
Gut zu wissen. Randlos können zum Glück beide Drucker.

Für die Druckerei wichtig: das Dokument muss im CMYK-Farbraum sein. Platzierte Bilddateien sollten mindestens 300dpi haben und ebenfalls in CMYK sein. Für die Weitergabe an die Druckerei exportierst du das Dokument als PDF/X-3, unter "Mehr" noch das Profil Coated FOGRA39 auswählen und die Druckermarken einschalten. Den Rest kannst du so lassen. Danach solltest du ein druckfähiges PDF erhalten.
Als Farbmodel ist CMYK eingestellt. Als entsprechendes Profil dann ISOcoated_v2_300% (kann man ja laden, wie ich heute herausgefunden habe).

Für die Druckerei exportierst Du Deine Datei als PDF-X1a oder PDF-X3, Farbraum cmyk, mit 3 mm Anschnittrand umlaufend = auf allen Seiten und evtl. mit Schneidmarken.
Wenn ich zu meiner bestehenden Datei einen Anschnitt hinzufüge, wird dieser ja aussen umlaufend angelegt (angezeigt). Das passt so, oder?
Schneidemarken? Muss ich die setzten?
 

MmeBezier

Mitglied
Mitglied seit
04.05.2006
Beiträge
2.211
Bezüglich. Schneidmarken;
Wir-machen-Druck will die nicht, zum Beispiel, nur die 3 mm Anschnittrand umlaufend. Da wäre dann das PDF 216 x 303 mm.
Das musst Du also bei Deiner Druckerei erfragen.
Reguläre, lokale, kleinere Offsetdruckereien mögen eher die Schneidmarken. .
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOJOTE

KOJOTE

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2004
Beiträge
6.536
Bezüglich. Schneidmarken;
Wir-machen-Druck will die nicht, zum Beispiel, nur die 3 mm Anschnittrand umlaufend. Da wäre dann das PDF 216 x 303 mm.(...)
Sobald ich Anschnitt hinzufüge, löscht AD die Ränder. Soll das so sein? Vielleicht kann oder soll es in AD ja nur entweder oder. siehe EDIT1

Eine PDF mit 216 x 303 mm ergibt sich ja aus 3mm umlaufenden Anschnitt. Automatisch wird da aber keine entsprechende PDF erzeugt (also bei drucken als PDF oder Vorschau als PDF).
In den Einstellungen unter > Ansicht > Anschnittsbereich einblenden, zeigt wohl den Anschnitt innerhalb der Datei, nicht aber in einer Druckvorschau.
In dieser kann ich dann zwar ebenfalls noch weitere Punkte anwählen, angezeigt wird das aber nicht. Ich hab hier wohl noch ein Verständnisproblem. :kopfkratz:

EDIT1: Ok, AD löscht wohl die Einstellung, aber wenn man sie danach wieder hinzufügt, dann bleiben sie wieder erhalten. Mir scheint dieser Einstellungsbereich noch etwas, na ja, sagen wir mal "überarbeitbar".
 

JackTirol

Mitglied
Mitglied seit
06.10.2005
Beiträge
3.358
Dass die Ränder verschwinden, wenn du einen Anschnitt wählst, ist logisch. Die Ränder definieren den druckbaren Bereich, wenn du eben nicht randabfallend druckst sondern mit einem Drucker, der nicht das ganze Format bedrucken kann. Ich empfehle in den Dokumenteinstellungen "Typ: Drucken (Druckerei)" auszuwählen. Dann hast du die grundlegenden Einstellungen schon voreingestellt.

Und beim Export nach PDF musst du natürlich den Punkt "Inklusive Anschnittbereiche" auswählen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOJOTE

KOJOTE

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2004
Beiträge
6.536
Dass die Ränder verschwinden, wenn du einen Anschnitt wählst, ist logisch. Die Ränder definieren den druckbaren Bereich, wenn du eben nicht randabfallend druckst sondern mit einem Drucker, der nicht das ganze Format bedrucken kann. Ich empfehle in den Dokumenteinstellungen "Typ: Drucken (Druckerei)" auszuwählen. Dann hast du die grundlegenden Einstellungen schon voreingestellt.

Und beim Export nach PDF musst du natürlich den Punkt "Inklusive Anschnittbereiche" auswählen.
Wo finde ich die Punkt "inklusive Anschnittsbereiche"im Exportmenü?
Im Druckmenü über cmd+p findet sich dieser schon, aber irgendwie ohne Auswirkungen. Hmm. Wie sollte eine PDF/X-3 im Anschluss denn aussehen?

Mein Exportdialog sieht so aus:
AD PDF Export Einstellung.png
 

JackTirol

Mitglied
Mitglied seit
06.10.2005
Beiträge
3.358
Ein Fenster zurück! ;)

Bildschirmfoto-2019-06-15-um-19.38.53.jpg

Edit: Ich rede von "Exportieren"! Nicht im Drucken-Dialog. Dein Drucker kennt doch nur A4. Und das ist bei 210x297 mm zu Ende!
 

KOJOTE

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2004
Beiträge
6.536
Ein Fenster zurück! ;)

Anhang anzeigen 268439

Edit: Ich rede von "Exportieren"! Nicht im Drucken-Dialog. Dein Drucker kennt doch nur A4. Und das ist bei 210x297 mm zu Ende!
Mensch, vielen Dank.

Mein Drucker kann sogar A3! :jaja:

EDIT: Also das hätte ich jetzt, aber woran erkenne ich es in der exportierten PDF?
Sorry, total doofe Frage, aber ich sehe hier überhaupt keinen Unterschied bei zwei PDFs, einmal mit und einmal ohne Anschnitt, aber vermutlich sitze heute mal wieder zu lang am Rechner.
 

JackTirol

Mitglied
Mitglied seit
06.10.2005
Beiträge
3.358
Mein Drucker kann sogar A3! :jaja:
Na, dann hast du doch ein Überformat zur Verfügung! Hast halt viel Verschnitt … :D

EDIT: Also das hätte ich jetzt, aber woran erkenne ich es in der exportierten PDF?
Sorry, total doofe Frage, aber ich sehe hier überhaupt keinen Unterschied bei zwei PDFs, einmal mit und einmal ohne Anschnitt, aber vermutlich sitze heute mal wieder zu lang am Rechner.
Dann exportiere halt mal mit Beschnittzeichen, dann wirst du schon einen Unterschied sehen. Wenn nicht, dann stimmt noch irgendetwas nicht.
 

KOJOTE

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.11.2004
Beiträge
6.536
Lieber @JackTirol, liebe @MmeBezier, @Carmageddon, @Bert H.
Ich glaub für heute mach ich Schluss mit Affinity Designer.
Nicht dass mir noch der Spaß vergeht.

Ich schau da morgen noch mal drauf. Würde mich natürlich freuen, wenn ich bei einer oder zwei Fragen noch mal auf eure Unterstützung hoffen darf.

Es grüßt mit vielen dicken :hug: für den klasse Support, euer Kojote.