Älterer Brother sw Laserdrucker USB, je neuer das System, desto langsamer der Drucker

erikvomland

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
10.06.2006
Beiträge
8.114
Reaktionspunkte
6.935
Hallo mitnander,

ich hab nun schon seit vielen Jahren einen alten Brother HP-1850/1870 USB Laserdrucker sw im einsatz, der klaglos und sparsam seine Arbeit in seltenen Einsätzen verrichtet.
Jahrelang betrieben auf meinem alten Imac v. 2008 mit 10.8.5.

Der ist inzwischen weitgehend inaktiv es gibt aber noch neuere Rechner. dA gibt es aber folgendes phänomen, je neuer der Rechner, das OS, desto langsamer der Drucker, deutlich langsamer.

Ich habs jetzt nicht genau gestoppt aber:

- auf imac 2008 / 10.8.5 brauchen 10 Seiten vielleicht ne Minute.
- auf MBP Pro2012 / 10.11 brauchen diese 5 - 8 Minuten.
- auf Imac 2013 / 10.11 auch um den Dreh
- auf imac 2017 / 10.14.6 ca. 30 minuten - für 10 seiten.

Der Drucker wird in den Systemeinstellungen auf allen Rechnern eindeutig identifiziert. Wird der Druckauftrga abgeschickt steht auf dessen Display lange "verarbeitet"
Bei dem neuesten imac auf Mojave druckt er dann nach 2 Minuten genau 1 Seite, dann wieder paar Minuten Pause. Jeweils immer einfacher Brieftext, keine Grafik.

An was kann denn das liegen wenn die Verbindung steht, eindeutig erkannt wurde, bzw. kann man da irgendwie Abhilfe schaffen?

Vielen Dank
 
Ohne zu wissen ob mein Tipp zum Erfolg führt, wäre es vielleicht einen Versuch wert, einen Gutenprint Druckertreiber zu testen.

Danke! Ich tests später mal aus. Guter Hinweis.
(Ich hatte gar nicht mit einer Treiberproblematik gerechnet, da der Drucker ja eindeutig erkannt wird, letztlich ja irgendwie fubktioniert, wenn auch unbefriedigend...Und deshalb auch in die Richtung noch nichts versucht)..
 
Oder du hängst den Drucker an eine Synology. Hab das mit meinem alten Brother Laser gemacht. Hat nur USB und über die Synology kann ich aus dem Netzwerk drucken.
 
Nur dann müsste ich mir ja eine Synology kaufen, die ich sonst nicht brauche..:kopfkratz:

Der Drucker wird echt nicht viel gebraucht. Falls mal was grösseres mit dabei wäre, kann ich halt nen Stick nehmen und am alten 2008 imac drucken. :noplan: :hehehe:

Hab jetzt mal den Gutenprint - treiber von Gimp installiert auf den imac mit 10.14.6, Meine es ist ein bisschen besser geworden, er gönnt sich zwischen den einzelnen Seiten ca. 30 Sek. Gedenkpause..
 
- auf imac 2017 / 10.14.6 ca. 30 minuten - für 10 seiten.
Das wären ca. 3 Min./Seite.
Hab jetzt mal den Gutenprint - treiber von Gimp installiert auf den imac mit 10.14.6, Meine es ist ein bisschen besser geworden, er gönnt sich zwischen den einzelnen Seiten ca. 30 Sek. Gedenkpause..
Immerhin mit wenig Aufwand ein gewisser Fortschritt. Richtig gut ist das natürlich nicht.
Vielleicht liegt das auch am Alter. (Release date 2002?)
 
An was kann denn das liegen
Am Treiber und sonst an nichts. Hab hier auch noch einen Drucker mit ADF-Scanner. Für den gibts leider auch keine neuen Treiber und seit Sonoma kann ich nix mehr Scannen damit. Der Scan startet zwar, wird aber nicht am Mac beendet, auch wenn der Scanner das letzte Blatt vor 20 Minuten fertig hatte. u.a. deshalb hab ich noch alte Rechner im Betrieb. ;)
 
Vielleicht ist es tatsächlich mal an der Zeit den alten Drucker zu ersetzen? Wieviele Seiten hat der auf der Trommel abgeleistet? So ein netzwerkfähiger Drucker kostet wahrscheinlich so um die 100 Euro und kennt das Treiberproblem über USB nicht und ja, die USB Treiberunterstützung ist bei Apple im Niedergang.
 
Vielleicht ist es tatsächlich mal an der Zeit den alten Drucker zu ersetzen? Wieviele Seiten hat der auf der Trommel abgeleistet? So ein netzwerkfähiger Drucker kostet wahrscheinlich so um die 100 Euro und kennt das Treiberproblem über USB nicht und ja, die USB Treiberunterstützung ist bei Apple im Niedergang.
Nicht nur bei USB brauchste Treiber und wenn der Druckerhersteller keine Treiber für das aktuelle OS zur Verfügung stellt ist das nicht die Schuld des OS-Herstellers ;)
 
Nicht nur bei USB brauchste Treiber und wenn der Druckerhersteller keine Treiber für das aktuelle OS zur Verfügung stellt ist das nicht die Schuld des OS-Herstellers ;)
Bei den Plain Vanilla Drucker kann man zur Not immer auf die generischen Protokolle zurück - und ich zähle da auch inzwischen den unseligen Airprint dazu - man verliert dann die schnutzibutzi Schleifchen, aber drucken tut der uralte Drucker dann zur Not halt über LPD. Ok, manchmal kommt dann noch so ein Klopfer dazu wie Apples streichen von eigentlich Basisprotokollen, wie letztens ...
 
Siehste, also keine Garantie und dann muss doch der Druckerhersteller wieder nen Treiber nachschieben...Treiber sind halt nicht nur schmückendes Beiwerk und nichts wird für die Ewigkeit gebaut. ;)
 
Siehste, also keine Garantie und dann muss doch der Druckerhersteller wieder nen Treiber nachschieben...Treiber sind halt nicht nur schmückendes Beiwerk und nichts wird für die Ewigkeit gebaut. ;)
Naja, Standards des unterliegenden Unix Unterbaus wie Postscript mal abzuknipsen mag ja betriebswirtschaftlich sinnvoll sein und die Zwangsbindung an die große Mutter fördern, aber ob das auf Dauer gut geht ;-).
 
Warum sollte es nicht gut gehen? Damit sich etwas verbessern kann muss sich was ändern, das gilt auch für Standards. Wie gesagt, man ist gut beraten wenn man sich gewahr ist beim Kauf, dass man das Gekaufte nicht ewig nutzen wird sondern dass es früher oder später ersetzt werden muss. Wer sich dafür Rücklagen anlegt geht dann auch noch mit Weitblick ran. Ich mein, bitte auch mal vergegenwärtigen, dass wir hier über eine Druckerserie reden, die über 20 Jahre alt ist. Der HL1850 kam, mein ich, 2002 oder so auf den Markt. Und da solche Teile idR Abschreibungszeiten von deutlich unter 5 Jahren haben...wie gesagt, mein Rat: Drucker mit altem Computer nutzen oder nach was neuem Umschauen ;)
 
Alternativ an deinen Router... :)
Ob die alte Brother-möhre mit nur einem USB Anschluss das kann, an das Magenta Hybrid Dings ohne USB igendwie anstecken? :suspect:

Vielleicht ist es tatsächlich mal an der Zeit den alten Drucker zu ersetzen? Wieviele Seiten hat der auf der Trommel abgeleistet? So ein netzwerkfähiger Drucker kostet wahrscheinlich so um die 100 Euro und kennt das Treiberproblem über USB nicht und ja, die USB Treiberunterstützung ist bei Apple im Niedergang.
Ist mir schon klar, dass was neues kaufen geht. Die Entwicklereinheit ist recht frisch, selbst wenn das Teil mal 2 Monate nicht lief, gestochen scharf von der ersten! Seite an..

Treiber sind halt nicht nur schmückendes Beiwerk
Mir war das, wie angedeutet, nicht so richtig präsent, dass Treiber da eine grössere Rolle spielen.
So in etwa wie "Gerät wird ja erkannt, Daten werden übermittelt, wo ist das Problem?" Ist nat. wohl zu kurz gedacht.

Deswegen ja der Hinweis einen Netzwerkdrucker zu besorgen, der hat den "alten Computer" ja schon eingebaut.
Wie gesagt, dass ein anderes oder neueres Gerät da Abhilfe schaffen kann, ist auch klar.
Das wird auch hier irgendwann wohl kommen müssen.

Die Situation hier ist halt, dass das Gerät sehr selten eingesetzt wird und Prima funktioniert von der technischen Seite her.
Da denkt man sich schon auch - wegschmeissen? Ungern. Ist halt auch so ein Ressourcendenken, zumal das Teil ja funktoniert und es nur einen Art Flaschenhals zu geben scheint. Dachte, daher ich frag mal hier nach. Gibt ja so manche Software-tüfftler die sich irgendwelchen Sachen annehmen..aus gleichen Beweggründen.

Es bleibt ja der mögliche Workaround, wenns dann doch mal paar Seiten mehr sind - dann werf ich halt den ollen 2008er an und "trags" per USB-Stick rüber..:hehehe:
 
Naja, wenn dann ordentlich - da kommt ein wär-gern-Server-usb-fritzanschluss, nicht in Frage 😉

Sorry das ist Blödsinn.
Ich betreibe einen Laserjet 1010 von 2001 oder 2002 am USB-Port einer FRITZ!Box 7170 von 2006.
Funktioniert im Netzwerk ohne Probleme!
 
Zurück
Oben Unten