512 GB oder 1 TB interne SSD für MBA M1

Epinephrin90

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.02.2021
Beiträge
36
Hallo ,

ich will mir heute noch einen MBA M1 bestellen, jedoch bin ich mir unsicher ob mit 512 GB oder 1 T internen Speicher.
Hauptsächlich würde ich das MBA gerne für Photo-/Videography nutzen. (Lightroom, Adobe)
Das einzige Spiel das ich installieren wollen würde ist World of Warcraft mit 77 GB!
Ich weiß es nicht so recht.
Ich habe absolut nichts gegen eine externe SSD - würde aber dennoch ab und an gern auf der Couch arbeiten, da ist dann eine rumhängende SSD aber wieder nervig.

Aber ich frage mich, ob ich wirklich 1 TB (!) internen Speicher brauche... Zudem könnte ich den Aufpreis von 230€ sinnvoller in zusätzliches Equipment investieren :(
Ich hoffe ihr könnt mir helfen
 

noodyn

Aktives Mitglied
Registriert
16.08.2008
Beiträge
12.888
Ja brauchst du. Lieber mehr Platz als am Ende zu wenig zu haben. Foto und Video frisst reichlich Platz.
 

sailingHobbit

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2006
Beiträge
5.928
Willkommen im Forum!

Da nur du die Datenmengen kennst, mit denen du im Bereich Foto und Video zu tun hast und was davon permanent verfügbar auf der internen SSD sein muss, musst du die Frage selbst beantworten. Wenn es mehr als 300-400 GB sind, die du immer im Zugriff haben willst ohne an eine externe SSD denken zu müssen, dann nimm das 1 TB Modell.
 

sailingHobbit

Aktives Mitglied
Registriert
18.03.2006
Beiträge
5.928
Ist der Laptop mit 1 TB SSD irgendwie schwerer? langsamer? Irgendwelche performancetechnische Einbusen, da mehr "gekühlt" werden muss?
Gewicht ändert sich dadurch nicht und Geschwindigkeit wird eher besser, da größere SSDs oftmals schneller als kleine sind (vor allem beim Schreiben, beim Lesen eher nicht).
 

biro21

Mitglied
Registriert
19.01.2021
Beiträge
308
Persönlich habe ich mich gegen die 1TB entschieden. Stattdessen eine Crucial MX500 2TB für 170€ und dazu ein externes USB C 3.2 Gehäuse (muss noch schauen welches) für 30€ und habe so dann 2.5TB Platz. Für die wichtigen Dinge reichen mir die 500GB und der Rest kommt auf die externe SSD. Aber letztendlich muss jeder selber überlegen welche Datenmengen er permanent verfügbar haben will/braucht.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.575
Ich habe absolut nichts gegen eine externe SSD - würde aber dennoch ab und an gern auf der Couch arbeiten, da ist dann eine rumhängende SSD aber wieder nervig.
Ich hab ein NAS im Netzwerk und kann da sehr ordentlich via WLAN drauf zugreifen. Vielleicht ist so etwas für dich auch interessant.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
4.722
Hi.

Es kommt drauf an wieviel Daten jetzt schon vorhanden sind die auf die interne SSD sollen und was für Datenmengen in Zukunft zu erwarten sind bzw. mit welchen Mengen intern kurzfristig für ein Projekt gearbeitet werden soll. Foto und Video braucht viel Speicherplatz. Selbst 1TB kann da winzig sein und am Ende muss man ohnehin auf externe Datenträger ausweichen.

Man kann auch initial mal schauen ob die Standard Datenmenge reduziert werden kann also sprich "Datengrab" extern anlegen und ob wirklich alle Fotos bzw. Videos immer intern bleiben müssen.

NAS, Cloud, ext. SSD/HDD sind hier die Alternativen.
 

Epinephrin90

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.02.2021
Beiträge
36
Wow, ich hatte nicht erwartet so schnell und so viele Antworten zu bekommen! Ich bin hellauf begeistert:love: Danke schon mal.

!! PERMANENT würde ich die Daten nicht verfügbar haben wollen auf dem Rechner - Nur für das jeweilige Projekt! !!
Da nur du die Datenmengen kennst, mit denen du im Bereich Foto und Video zu tun hast und was davon permanent verfügbar auf der internen SSD sein muss, musst du die Frage selbst beantworten. Wenn es mehr als 300-400 GB sind, die du immer im Zugriff haben willst ohne an eine externe SSD denken zu müssen, dann nimm das 1 TB Modell.

Bzgl. Datenmengen: Ich schneide hauptsächlich Drohnenreels / Urlaubsvideos. Die Urlaubsvideos können schon mal 15-20 min lang werden.
Die Frage die sich da stellt ist, wenn ich die Videos in Premiere importiere (z.B. von der externen SSD), dann liegen sie ja mehr oder weniger schon auf der internen SSD? Aber vmtl kommuniziert dann laufend der Rechner mit der externen, was sich wieder auf die Datenübertragung ausübt. Heisst, intern wäre es schneller als extern.
Ich habe nicht so wirklich Ahnung, wieviel GB an Videomaterial für so einen Film importiert werden müssen.

Persönlich habe ich mich gegen die 1TB entschieden. Stattdessen eine Crucial MX500 2TB für 170€ und dazu ein externes USB C 3.2 Gehäuse (muss noch schauen welches) für 30€ und habe so dann 2.5TB Platz. Für die wichtigen Dinge reichen mir die 500GB und der Rest kommt auf die externe SSD. Aber letztendlich muss jeder selber überlegen welche Datenmengen er permanent verfügbar haben will/braucht.
Bearbeitest du auch Videos/Bilder damit?

Ich hab ein NAS im Netzwerk und kann da sehr ordentlich via WLAN drauf zugreifen. Vielleicht ist so etwas für dich auch interessant.
eine NAS ist halt gleich viel viel teurer oder? Zudem muss ich da dazu erst die Festplatten kaufen. Hmmm.....

Es kommt drauf an wieviel Daten jetzt schon vorhanden sind die auf die interne SSD sollen und was für Datenmengen in Zukunft zu erwarten sind bzw. mit welchen Mengen intern kurzfristig für ein Projekt gearbeitet werden soll. Foto und Video braucht viel Speicherplatz. Selbst 1TB kann da winzig sein und am Ende muss man ohnehin auf externe Datenträger ausweichen.
NAS, Cloud, ext. SSD/HDD sind hier die Alternativen.
Wie oben erwähnt würde ich nur die jeweiligen Projekte auf dem MacBook zwischenlagern, jedoch weiß ich nicht wieviel GB/TB das gleich an Datenfrisst, wenn ich z.B. ein 15 minütigs Urlaubsvideo schneide. Müsste ich vmtl mal zuhause nachschauen wieviel Quellmaterial ich habe.

Wow, Ich war vom AppleSupport mega begeistert und das Forum ist defintinv genauso gut! :)
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.815
Ich habe nicht so wirklich Ahnung, wieviel GB an Videomaterial für so einen Film importiert werden müssen.

Das kommt massiv auf deine Kamera an, also was für Material du aufnimmst.
Das iPhone benötigt für 1 Minute:
  • 45MB bei 720p mit 30 fps
  • 65MB bei 1080p mit 30 fps
  • 100MB bei 1080p mit 60 fps
  • 190MB bei 4K mit 30 fps
  • 440MB bei 4K mit 60 fps
Deine Drohne nimmt aber wahrscheinlich mit einem anderen Codec auf, sodass es hier Abweichungen geben kann, aber das ist zumindest mal ein Richtwert ungefähr.

Bedenke auch, dass zumindest derzeit, Adobe Premiere nur in einer Betaversion auf dem M1 nativ läuft. Final Cut Pro X läuft nativ.

Ein 3 minütiges Video erzeugt mir mit Final Cut Pro ungefähr 10GB (inklusive der Renderdateien, da arbeitet aber jedes Schnittprogramm etwas anders), das fertig exportierte Video ist dann wieder deutlich kleiner. Ich würde aus dem Bauch raus sagen, 512GB reichen, wenn du es hobbymäßig machst. Ich würde das Rohmaterial auch ggf. eher auf einer externen SSD lagern. Das sollte schnell genug sein, wenn die einen USB 3.2 oder TB Anschluss hat. Und es ist immer noch günstiger als das Upgrade der internen und die externe kannst du auch beim nächsten Laptop weiterverwenden, den internen Speicher gibst du weg und du wirst den Mehrpreis nicht im Gebrauchtpreis reinholen.

Bei Final Cut Pro kann ich recht einfach mehrere Mediatheken haben und auslagern sodass ich nur ein aktuelles Projekt intern bearbeite. Wie das bei Premiere gelöst ist, weiß ich aber nicht.
 

Verdeboreale

Mitglied
Registriert
21.11.2018
Beiträge
988
Ich habe absolut nichts gegen eine externe SSD - würde aber dennoch ab und an gern auf der Couch arbeiten, da ist dann eine rumhängende SSD aber wieder nervig.
Ich habe die Version mit 512GB. Und wenn die nicht ausreicht, einen 512 GB USB-Stick mit kleinem Adapter dran. Da baumelt auch nichts. Aber wenn man sich von Anfang an die Frage stellt, ob 512 GB ausreichen, sollte man gleich zu der 1TB-Version greifen.
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.229
Oder man ist da pragmatisch und pappt die externe Platte bei Bedarf per Klett an den Deckel. So machen das zB Pressefotografen. Ist halt die Frage, wieviel Heiligtum für einen in einem Mac steckt.
 

benmuetsch

Neues Mitglied
Registriert
04.12.2008
Beiträge
41
Ich finde, eine interne 256GB SSD / Festplatte / whatever überhaupt nicht zeitgemäß. 512GB, drunter ginge für mich garnix. Wenns finanziell geht, lieber gleich 1TB nehmen..
 

davedevil

Aktives Mitglied
Registriert
30.10.2010
Beiträge
9.229
Also wenn wir uns bei Apple über zeitgemäß unterhalten, würden wir uns viel den Kopf kratzen. Ich komme mit 256GB wunderbar klar, da ich im Workflow ohnehin auf externe Platten setzen muss. Wozu dann das Geld raus hausen?
 

rudluc

Aktives Mitglied
Registriert
16.01.2016
Beiträge
1.797
Messe mal die Größe deiner Mediathek. Dann würde ich mir noch einen Faktor eines Zuwachses überlegen, wie er sich in ein paar Jahren entwickeln könnte.
Danach würde ich die Entscheidung treffen.
Ist das MBA dein einziger Rechner oder hast du noch ein stationäres Gerät mit entsprechender Speicherkapazität, welches als Endlager dient?
 

mj

Aktives Mitglied
Registriert
19.11.2002
Beiträge
8.932
Ich finde, eine interne 256GB SSD / Festplatte / whatever überhaupt nicht zeitgemäß. 512GB, drunter ginge für mich garnix. Wenns finanziell geht, lieber gleich 1TB nehmen..
Also ich finde ja alles unter 2TB nicht mehr zeitgemäß. Meine Frau hat derzeit von ihrer 250GB SSD noch rund 150GB frei, aber ich denke ich werde ihr nach deinem Hinweis (und weil es finanziell geht) direkt mal 2TB verbauen damit sie künftig 1,9TB frei hat. Ist einfach zeitgemäßer :rolleyes:
 

picollo

Mitglied
Registriert
01.05.2020
Beiträge
378
Also wenn wir uns bei Apple über zeitgemäß unterhalten, würden wir uns viel den Kopf kratzen. Ich komme mit 256GB wunderbar klar, da ich im Workflow ohnehin auf externe Platten setzen muss. Wozu dann das Geld raus hausen?
Entscheidend für den Systemspeicherplatz sind ja nur die Anforderungen an die Projektgrößen, z. B. für iMovie Projekte. Den mal drei plus Systemplatz 256GB .. fertig. Der Rest liegt auf Server, NAS oder ext. HDD/SSD.
 

Epinephrin90

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.02.2021
Beiträge
36
Das kommt massiv auf deine Kamera an, also was für Material du aufnimmst.
Das iPhone benötigt für 1 Minute:
  • 45MB bei 720p mit 30 fps
  • 65MB bei 1080p mit 30 fps
  • 100MB bei 1080p mit 60 fps
  • 190MB bei 4K mit 30 fps
  • 440MB bei 4K mit 60 fps
Deine Drohne nimmt aber wahrscheinlich mit einem anderen Codec auf, sodass es hier Abweichungen geben kann, aber das ist zumindest mal ein Richtwert ungefähr.
Bedenke auch, dass zumindest derzeit, Adobe Premiere nur in einer Betaversion auf dem M1 nativ läuft. Final Cut Pro X läuft nativ.

hey das ist nett von dir, dass du mir das so aufschlüsselst.
Ich habe gerade mal nachgeschaut wie groß mein Italien-Urlaubsordner ist - 86 GB, klar, da sind auch ein paar Videos doppelt vorhanden. Ist das viel? Wie ist das dann mit den 512/1TB - würde das reichen d.E.?
Aufgenommen wird zumindest am Handy im H.264/265 Codec - Drohne bin ich mir gerade nicht ganz sicher. "D-Cinelike" heißt dieser, glaub ich.

Ich habe die Version mit 512GB. Und wenn die nicht ausreicht, einen 512 GB USB-Stick mit kleinem Adapter dran. Da baumelt auch nichts. Aber wenn man sich von Anfang an die Frage stellt, ob 512 GB ausreichen, sollte man gleich zu der 1TB-Version greifen.
Was "arbeitest" du denn am Laptop?

Oder man ist da pragmatisch und pappt die externe Platte bei Bedarf per Klett an den Deckel. So machen das zB Pressefotografen. Ist halt die Frage, wieviel Heiligtum für einen in einem Mac steckt.
Das ist mir dann doch zu klobig! :) Aber definitiv nette Idee - ich will _erstmal_ nur Hobbyvideos, schon minimal professioneller, schneiden :)

Messe mal die Größe deiner Mediathek. Dann würde ich mir noch einen Faktor eines Zuwachses überlegen, wie er sich in ein paar Jahren entwickeln könnte.
Danach würde ich die Entscheidung treffen.
Ist das MBA dein einziger Rechner oder hast du noch ein stationäres Gerät mit entsprechender Speicherkapazität, welches als Endlager dient?
Ich habe 86 GB an Videomaterial, das ich momentan bearbeiten muss (auf externer SSD) - auch oft doppelte Videos, da ich manche Situationen manchmal mit anderen Einstellungen aufgenommen habe. Was sagst du dazu ob 512 oder 1 TB GB?
Dauerthaft will ich diese 86 GB nicht auf dem PC lassen - Würde es Sinn machen diese von der externen ins Schnittprogramm zu ziehen? Oder muss dann dauerhaft der PC mit der externen kommunizieren? Das wäre dann wiederum langsamer.

Ich habe noch einen Tower mit 1x 500 GB SSD und 1x 1,5 TB SSD verbaut (Reicht mir momentan locker) - GTX1080, 16 GB RAM und i7 8700k.

:)
Gruß
Epi
 

Epinephrin90

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
04.02.2021
Beiträge
36
Entscheidend für den Systemspeicherplatz sind ja nur die Anforderungen an die Projektgrößen, z. B. für iMovie Projekte. Den mal drei plus Systemplatz 256GB .. fertig. Der Rest liegt auf Server, NAS oder ext. HDD/SSD.
WAs meinst du genau? Manchmal sollen kleinere Movies entstehen, manchmal etwas größere (15-20 min). Und so nur Lightroom CC
 
Oben