Umrechnung Mac-Intel

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von Kausikan, 14.08.2005.

  1. Kausikan

    Kausikan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    19.02.2005
    Hi

    Ich ein powerbook, 1,5ghz.
    Wie viel ghz wären es dann, wenn mans in intel umrechnet?
    müssten doch so 3ghz sein oder?

    mfg Kausikan
     
  2. Junior-c

    Junior-c Gast

    Vergiss das ganz schnell wieder... :rolleyes:

    MfG, juniorclub.
     
  3. bassman.kh

    bassman.kh MacUser Mitglied

    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    12.03.2005
    das kann mann nicht so pauschal umrechnen. es gibt keinen wirklichen faktor für zwei unterschiedliche prozessoren.
     
  4. Kausikan

    Kausikan Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    19.02.2005
    ach so
     
  5. rainless

    rainless MacUser Mitglied

    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    13.01.2005
    Beim Mac kommen einfach viele Faktoren hinzu, die kein reines umrechnen erlauben.

    Bei mir kommt es beim z.B. beim Rendern auf Rechenleistung an und da kannst es der G4 meines 1,67ner PowerBooks garantiert nicht mit einem 3,0 GHz HT Intel P4 aufnehmen.

    Viele Grüße aus den Staaten,
    Hannes
     
  6. Hubman

    Hubman MacUser Mitglied

    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    28.11.2004
    sind ja nicht nur zwei unterschiedliche

    g4, g5, pentium4, pentiumM

    wobei apple den p4 ja nicht in den verkaufsgeräten haben wird, sondern die pentiumM schiene (netburst wird völlig abgelöst), und die pentiumMs machen schon ordentlich dampf bei MHZ-zahlen die keine 3 ghz erreichen müssen
     
  7. Geolino

    Geolino MacUser Mitglied

    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.02.2005
    Man kann ja nicht mal wirklich Pentium Mobiles und P4s vergleichen, denn da kommt es ja auch sehr auf die Anwendung an, die man macht - wenn ich mich da recht erinnere... Also geht das schon gar net zwischen zwei "Welten"..

    So long, geo
     
  8. blacksy

    blacksy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.800
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    14.12.2004
    Die aktuellen Pentium Ms sollen wohl trotz geringerer Taktfrequenz immer noch vergleichbar stark wie die PC-Desktop-Prozessoren sein - bei Windows Notebooks macht es z.B. in der Leistung kaum Unterschied ob sie Pentium M oder Pentium 4 Prozessoren verbaut hatten (nur eben in der Akkulaufzeit).

    Beim Pentium M ist ein Faktor von 2 vermutlich schon sehr nah an der Wahrheit dran: Ein Pentium M ist also "in etwa" so leistungsfähig wie ein Pentium 4 mit der doppelten Prozessorfrequenz.

    Bei einem G4 hingegen dürfte der Faktor ziemlich mies ausfallen. Natürlich kommt es darauf an, ob die Programme für den G4 optimiert sind oder nicht, aber die Realität lautet leider: Die meisten Programme sind nicht speziell für den G4 optimiert, genauso wenig wie für den G5 oder Pentium. Nach allem was ich bisher gelesen und erfahren habe, schneiden die G4s in fast jedem Fall wesentlich schlechter ab als alle aktuellen Intel-Prozessoren:

    Ein 1.5 GHz G4 ist fast unter Garantie deutlich langsamer als ein gleich ausgestatteter 1.5 GHz Centrino... Ob das nun am Prozessor oder nicht vielleicht doch am Betriebssystem oder den Treibern liegt, kann natürlich niemand sagen.

    Aber nicht selten betragen die Geschwindigkeitseinbußen mal eben 30-50%.

    -
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.08.2005
  9. styler

    styler MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.245
    Zustimmungen:
    32
    MacUser seit:
    11.05.2005
    ABER:

    viel mega- bzw. gigaherz ist nicht alles.

    es ist einfach nicht richtig NUR nach der prozessor-taktung zu fragen.
     
  10. hns

    hns MacUser Mitglied

    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    16.09.2004
    Also ich habe einen direkten Vergleich:

    PowerBook 400MHz G4, 768MB RAM, Tiger vs. FSC Lifebook E2010, 2.4GHz Pentium 4-M, 768MB RAM, WinXP. Beide 40GB Hard Disk.

    Booten tut der Mac eindeutig schneller. Und auch viele Programme starten schneller. Reaktionsschneller ist Outlook auf XP, beschäftigt sich aber oft mit sich selbst (vielleicht habe ich da aber auch mehr Mails drauf).

    Text tippen, scrollen, zoomen usw. geht beim Mac flüssiger. Blättern ist in Powerpoint schneller als in KeyNote. Word öffnet genauso langsam wie Pages. Spiele habe ich keinen Vergleich (da bin ich zu alt für).

    Also: lieber arbeite ich auf dem Mac mit 400MHz - subjektiv meist flüssiger, ist leicher, größerer Bildschirm und Batterie hält länger durch. Jedoch ist ein großer Begrenzungsfaktor die Harddisk und ggf. zu wenig Arbeitsspeicher. Der Faktor 6 in der Taktfrequenz wirkt sich im täglichen Betrieb irgendwie nicht wirklich aus.

    -- hns
    Mein nächster Mac wird ein PowerBook G5!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen