Textverarbeitung für Intel Macs

Dieses Thema im Forum "Office Software" wurde erstellt von mj, 06.03.2006.

  1. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.464
    Zustimmungen:
    319
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Nachdem die Performance der Textverarbeitungen die auf Rosetta angewiesen sind erbärmlich ist (ich habe MS Word und Mellel getestet) würde mich interessieren, wie ihr das macht.
    OpenOffice gibt es ja bereits als Universal Binary (wenn auch Beta), ich habe auch von Nisus Writer gehört. Leider haben beide keine Literaturdatenbank womit die Benutzung für mich ausfällt. Ich bin auf eine Textverarbeitung angewiesen die mit Bookends zusammenarbeitet - ergo bisher Word und Mellel. Die laufen beide bis ca. 30 Seiten noch akzeptabel, zw. 30-50 immer träger und alles über 50 wird so träge, dass das Arbeiten unmöglich wird - das eingeben von Text dauert teilweise mehrere Sekunden, Scrollen ebenso, Menü öffnen oder navigieren quasi unmöglich.

    Aber genau aus diesem Grund wäre es interessant hier mal einen Thread zu diesem Thema zu starten und Erfahrungen auszutauschen. Welche Textverarbeitung verwendet ihr auf euren Intel Macs und seid ihr mit der Performance zufrieden? Schreibt ihr eher lange oder eher kurze Dokumente? Wir sollten das hier wie in einer Art Liste zusammentragen so dass potenzielle Umsteiger sich bereits vor dem Umstieg über mögliche Tücken informieren können.
     
  2. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    273
    MacUser seit:
    18.05.2003
    Das ist ehrlich gesagt ein interessantes Problem. Bis der Platzhirsch Microsoft eine native Intel Version von Office veröffentlich vergeht möglicherweise noch fast ein ganzes Jahr!

    Diese Zeit wäre eigentlich die Gelegenheit für Konkurrenten um Boden gut zu machen. Aber leider gibt es außer OpenOffice kein Programm das vom Umfang her an Office herankommt. Aber bis das am Mac eine gleichwertige Alternative darstellt vergeht mindestens noch genauso viel Zeit. So wird wahrscheinlich diese Chance leider ungenutzt vorübergehen...
     
  3. Elbe

    Elbe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    15
    MacUser seit:
    03.02.2005
    Frag doch mal die Redlers, bis wann sie Mellel portiert haben. Die ursprünglich gemachte Aussage war, daß das ein Klacks sei. Einfach mal drauf hinweisen, daß da Bedarf besteht.

    Martin
     
  4. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.464
    Zustimmungen:
    319
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Das hab ich schon im Forum gefragt. 2.1 wird als UB erscheinen, allerdings ist die noch nicht mal in der Beta-Phase. Es kann also durchaus noch einige Monate dauern.
     
  5. aeuglein

    aeuglein MacUser Mitglied

    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    17.03.2004
    Apple iWork ist doch UB!
    Pages reicht vollkommen als Wordersatz (meines Erachtens)
     
  6. Dr_Nick

    Dr_Nick MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    25
    MacUser seit:
    13.08.2005
    Kauf oder leih dir einen billigen PC mit Windows (oO, MS Office) oder Linux (oO, MS Office mit Wine). Kein Witz. Kannst ihn ja dann wieder verkaufen wenn irgendwann mal eine ordentliche Universal Binary Office- oder Mellelversion rausgekommen ist. Ich weiß auch nicht warum es Microsoft bis auf den heutigen Tag nicht gebacken bekommen hat eine ordentliche Textverarbeitung für den Mac auf die Beine zu stellen.

    Ich finde es traurig dass man in diesem Forum über die Leistung und Funktionstüchtigkeit von Textverarbeitungen (!) diskutieren muss. Da lächelt jeder Windows- oder Linuxnutzer nur müde. Das soll kein Vorwurf an die Nutzer sein, die können ja nichts dafür. Dass es ja doch geht zeigt ja OpenOffice, auch wenn es noch nicht so weit ist wie auf anderen Plattformen.
     
  7. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.464
    Zustimmungen:
    319
    MacUser seit:
    19.11.2002
    @aeuglein:
    Pages ist nicht immer eine Alternative, es ist vom Umfang her einer professionellen Textverarbeitung doch weit unterlegen. Für Privatanwender mag es durchaus reichen.


    @Dr_Nick:
    Ich hab noch einen alten PC und ich bin regelmäßig erstaunt, dass darauf sowohl MS Office als auch OpenOffice deutlich flotter laufen, egal ob unter Windows oder Linux, als auf meinem iBook oder jetzt eben dem Mac Mini. Das ist einfach nur erbärmlich, wobei Mellel ja eigentlich für lange Texte entwickelt wurde. Das Problem derzeit ist eben Rosetta :rolleyes:
     
  8. funkestern

    funkestern MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.335
    Zustimmungen:
    7
    MacUser seit:
    23.06.2004
    Hey, das klingt so, wie MS Office gerade mal native auf meinem G4 iBook 1GHZ läuft. da ist das nicht anders. Nur dass das Tippen schon ab 20 Seiten zur Qual wird. Habe also bei meinem MBP wohl nix zu befürchten ;)
     
  9. ste^2

    ste^2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    76
    MacUser seit:
    29.12.2005
    kein Text
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.2006
  10. mj

    mj Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5.464
    Zustimmungen:
    319
    MacUser seit:
    19.11.2002
    Aaaalso, ich hab eben noch mal ein wenig getestet und bin zu folgendem Ergebnis gekommen: Es ist tatsächlich eine Speichersache.

    Habe ich keine weitere Anwendung offen außer Mellel kann ich auch bei 150+ Seiten problemlos scrollen, schreiben, löschen, etc. Ist der Speicher hingegen voll(er), dann macht Mellel früher die Grätsche. Ich werde den Mini demnächst mit mehr Speicher ausstatten (vermutlich 1GB) dann kann ich weiter schauen und testen.
     
Die Seite wird geladen...