Sind Webdesigner immer die verlierer?

Dieses Thema im Forum "Freelancer Forum" wurde erstellt von Mondmann, 14.02.2007.

  1. Mondmann

    Mondmann Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.801
    Zustimmungen:
    81
    MacUser seit:
    21.07.2004
    Hallole.
    Ich war kurz davor ein Kleingewerbe anzumelden für Webdesign.
    Ich würde dann Webseiten für kleinst-bis klein Betriebe hier im Umkreis machen und evtl. auch das Hosting als Reseller übernehmen.(erstmal ohne hosting)
    Ich würde gerne zu folgendem Thema Eure Erfahrungen/Meinunge wissen, da ich selbst "schiß" habe:

    Durch Zufall bin ich auf der Neue Telemediengesetzt gestoßen, das ja am 1. März diesen Jahres in Kraft treten soll.
    Darin steht geschrieben, daß man verpflichtet ist über ALLE Daten die gespeichert werden, also Logfiles IP Adresse Cookies, einfach alles, eine Erklärung abgeben soll.
    Zusätzlich sollen bei geschäftlichen Emails der Inhaber Firma ect. immer mit angegeben werden, was wiederum ein Scheunentor für Abmahnungen öffnet.

    Doch das geht noch.

    Es geht eher ums prinzipielle.
    Ich als Webdesigner bin verpflichtet eine fehlerfreie Webseite, insbesondere eine Webseite zu erstellen die rechtlich sicher ist.

    Falls der Auftraggeber (Domaininhaber) abgemahnt wird, wird er diese Kosten incl. weiterer Kosten an den Webdesigner weitergeben.
    Er wird es und er darf es.
    Abmahnung meine ich nicht wegen irgendwelcher gestohlenen Grafiken oder Kartenausschnitte, sondern wegen einen Klitzekleinen Fehlers im Impressum oder sonst wo.

    Enthält die Website Redaktionelle Inhalte so muss der Verantwortliche genannt werde usw.

    Doch welcher Webdesigner oder welche Agentur ist denn schon sicher vor den Abmahnungswilligen, unseriösen Anwälte?

    Man muss schon Jura studieren um das alles zu verstehen und selbst dann ist man nicht sicher.

    Ich als kleinster Webdesigner (Kleingewerbe)bin eh mit allen, vor allem auch privat haftbar, was im schlimmsten Fall bedeutet, daß der Gerichtsvolzieher kommt und mir die Bude ausräumt, was meine Frau uns meine Kinder sicher nicht freuen wird.

    Nehme ich mir einen Anwalt und übergebe dem die Erstellung sämtlicher Verträge, kostet mich das tausende von Euro die ich nicht habe.

    Ich meine wie soll man denn immer auf dem neuesten Stand der schwammigen Rechtssprechung sein?
    Wie soll ich es denn hinkriegen ein "fehlerfreies" Impressum und eine fehlerfreie "Datenschutzerklärung" zu erstellen?

    Also was macht man als kleiner Webdesigner?
    Sich komplett aus dem Geschäft zurückziehen und alles den "Großen" überlassen?
    Oder den Kampf aufnehmen und im Falle eines Falles zahlen, was man auf jeden Fall muss, denn man kann sich ja keinen Anwalt leisten.

    Also ist der kleine Webdesigner immer der verlierer?


    Mondmann
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.2007
  2. St.Garg

    St.Garg MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    91
    MacUser seit:
    16.12.2004
    Also wenn ich eine Seite für einen Kunden gestalten und bauen müsste, ich würde mir nach Ablieferung, einen Vertrag ausstellen lassen, dass ich ab jetzt nicht mehr der Verantwortliche für die Seite bin.
     
  3. Nik13

    Nik13 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.001
    Zustimmungen:
    163
    MacUser seit:
    21.07.2006
    Gibt es mit einer Erwähnung im Impressum die Möglichkeit, dass nicht der Webdesigner/Programmierer, sondern die jeweilige Firma für die Webseite und deren Inhalte verantwortlich ist ?
     
  4. Mondmann

    Mondmann Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.801
    Zustimmungen:
    81
    MacUser seit:
    21.07.2004
    Natürlich kann man reinschreiben, daß nicht der Webdesigner verantwortlich ist. Trotzdem wird Dein Auftraggeber bei Dir anklopfen und sein Recht verlangen.
    Da wird auch ein Vertrag nichts bringen, denn du hast die Seite erstellt!

    Gibts jeman der Erfahrung damit hat?
     
  5. Maconym

    Maconym MacUser Mitglied

    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    08.10.2003
    Das nötige Wissen werden wohl die Anwälte haben, die solche Abmahnungen versenden. Nur werden die uns wohl kaum helfen... :mad:
     
  6. Bom0815

    Bom0815 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    78
    MacUser seit:
    11.12.2006
    Für die Inhalte einer Webseite ist derjenige verantwortlich, der im Impressum als Verantwortlicher benannt ist. Das ist in 99,99 % aller Fälle der Seiten-/Firmeninhaber.
     
  7. Oliver23

    Oliver23 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    16.10.2004
    Da musst Du in die Schweiz übersiedeln. Hier sind die Gesetze noch liberaler. Vielleicht hilft es bereits wenn Du in einem anderen Land hostest?

    In Deutschland wird ja wohl bald auch Schrifttyp, Schriftgrösse, Hintergrundfarbe usw. vorgeschrieben. Genau so wie es den Beamten gerade passt. Dann sehen bald alle Webseiten gleich aus. So wie das einst bei Teletext war.

    Gruss - Oli
     
  8. Bom0815

    Bom0815 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.007
    Zustimmungen:
    78
    MacUser seit:
    11.12.2006
    Ergänzung: der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass die Inhalte nicht zu beanstanden sind.
    Im Vertrag am besten mit reinnehmen, dass der Auftraggeber den Webdesigner entsprechend freistellt.

    Wäre sonst ne schöne Sache: da würd ich einem Webdesigner fragwürdige Inhalte geben, die er mir zur Webseite gestaltet - und wenn mich jemand abmahnt, sage ich "Wende Dich bitte an den Programmierer " :)
     
  9. Mondmann

    Mondmann Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.801
    Zustimmungen:
    81
    MacUser seit:
    21.07.2004
    Schätze mal so lange ich den Hauptsitz in D habe, bringt das Hosting in der Schweitz(leider ) nichts. Das wäre schon lange bekannt und es würde wohl jeder machen.

    Gut im Vertrag steht dann daß der Auftraggeber der Webdesigner freistellt.
    Doch woher bekomme ich so einen Vertrag?
    Selbst schreiben ist nicht,also brauche ich doch wieder nen Anwalt der mit 3000€ dafür abknöpft.
     
  10. in2itiv

    in2itiv MacUser Mitglied

    Beiträge:
    26.988
    Zustimmungen:
    1.634
    MacUser seit:
    10.10.2003
    ....das ist doch alles nicht "neu" ....das war doch immer schon so.

    ...und wer gewerblich webseiten erstellt, muss schon wissen, was er/sie da macht ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen