kalibrieren: welches weiss ist eigentlich das beste?

Dieses Thema im Forum "Bildbearbeitung" wurde erstellt von rotkohlmofa, 10.03.2005.

  1. rotkohlmofa

    rotkohlmofa Thread Starter Gast

    Gerade hab ich mein Röhre mit dem Assistenten kalibriert und habe "D50" als weiss gewählt, weil es "Standart bei grafischen Arbeiten" sei. Bisher hatte ich "unkorrigiertes weiss" .
    Also erstmal bin ich geschockt gewesen, wie gelb dieses "grafikerweiss" ist.
    Und da kommt dann auch schon meine Frage:
    Angenommen ich bearbeite nun mit dieser Einstellung ein Foto, und es kommt mir entschieden zu warm vor, so dass ich es ins bläuliche ziehe.....
    Hiesse das nicht, dass tendenziell alle Bildbearbeitungen von mir künftig eher blaustichig sind, wenn sie auf anderen Umgebungen angesehen werden oder gedruckt werden?
    Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.
    --
    Man erlaube mir noch eine zweite Frage in diesem Zusammenhang:
    Ich check einfach nicht die Farbeinstellungen bei Photoshop. Habe mich nie drum gekümmert. Aber da ich zur Zeit erstmalig ein paar Drucksachen erstelle, ist es vielleicht an der Zeit. Bitte jetzt nicht mit Profikauderwelsch a la icc-profil da und da runterladen usw anfangen. Mit welcher Einstellung
    mach ich erstmal nichts falsch? Oder Farbmanagement ganz auslassen?
    Oder den Standart für Druckvorbereitung in Europa nehmen? Nehm ich den dann auch, wenn ich Fotos fürs Web bearbeite?
    Fragen über Fragen.
    Ich weiss, das kann man sich das auch alles anlesen ,
    ich werd das auch tun, aber ein Tritt in die richtige Richtung wär jetzt gerade auch nicht schlecht

    Best regards

    :cool:
     
  2. maxxio

    maxxio MacUser Mitglied

    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    11.03.2004
    uuuhhhh....

    das ist eine Menge auf einmal.

    Wenn dir alles auf ein Mal zu gelb vorkommt, keine Angst; das Auge muss sich erst an die neue Farbe gewöhnen. ( das nennt man Simultaneffekt glaube ich, das Auge versucht einen neutralen Ton zu erreichen und filtert gegen das Blau die Komplimentärfarbe Gelb, wenn Du dann ein neutralen Ton anschausst hast Du immernoch einen Gelbstich)

    Wichtig ist, dass du bei Photoshop dem Arbeitsfarbraum, das Profil deines Monitors zuordnest, ein wichtiger schritt in Richtung WYSIWYG.
    Kannst du mir noch folgen??

    Wenn ja belese dich in einschlägigen Foren. Und informiere Dich über icc und Farbprofil (da kommst du nicht dran vorbei, wenn du im Print was werden willst)
     
  3. hertzchen

    hertzchen MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.993
    Zustimmungen:
    21
    MacUser seit:
    20.09.2004
    ich kann nur www.cleverprinting.de empfehlen, dort gibt es auch broschüren zum laden a la: wie erstelle ich pdf/x3´s oder farbmanagement für "doofe"

    hilft, wenn man nur so kauderwelsch wie icc oder ioöäüahaaahhaha oder so versteht...
     
  4. henzilla

    henzilla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    28.05.2004
    Hallo rokohlmofa!
    Es gibt leider keine "nix falsch mache" Einstellungen beim Farbmanagement. Es gibt hier Leute, die können zu dem Thema ganze Romane schreiben...

    Empfehlen würde ICH (ich ganz persönlich) folgendes:

    • Bildschirm kalibrieren auf 6500 er weiß (das D50 ist mir auch zu gelb). Eine 100%ige Einstellung gibt es nicht. Dein Monitor soll durch diese Einstellung Papierweiss in natürlichem Licht simulieren..... da ist die Bandbreite gross.
    • In PS oder anderen CS-Applikation einefach "Standard für Druckvorbereitung Europa" wählen (auch viele hier sagen werden, das sei totaler Quatsch).
    • Wichtig ist jetzt noch die Entscheidung, ob Du Profile in Deine Dateien einbetten willst und wie die Programme mit Profilabweihungen umgehen soll.
    Ich handhabe das so: Ich verwende im internen Workflow (also Dateien, die nur innerhalb unseres Büros Verwendung finden) integrierte Profile. Sobald eine Datei rausgeht (also meistens Printdateien in 4C) lass ich beim sichern die Profile weg - so ist beim Dienstleiter die Farbe genau so, wie die Prozentangaben sagen (meistens!).

    So mache ich das

    gruß
    henzilla
     
  5. rotkohlmofa

    rotkohlmofa Thread Starter Gast

    "Farbmanagement für Doofe", das klingt schonmal interessant. Werd ich mir ansehen.
    -
    @maxxio: Du meinst, ich nehme bei PS statt zB "Adobe RGB 1998" dann mein "monitor rgb-calibrated"? Müsste doch, oder?

    Die Sache ist ja, das ich nur momentan was für den Druck mache, es wird sich wahrscheinlich nicht lohnen, da voll durchsteigen zu wollen.
    Ich will nur gravierendste Fehler vermeiden........

    Aber danke schonmal bis hierher
     
  6. rotkohlmofa

    rotkohlmofa Thread Starter Gast

    Danke Henzilla,
    mir kommt auch heute noch das d50 irgendwie zu gelb vor und ich werde es ändern.
    Ich glaube, ich werde dann auch die Dateien ohne Profile rausgeben und mich erst gar nicht darauf einlassen mit icc un co. Soll die Druckerei doch einen Proof mehr machen, damits passt.
    Ändert man denn je nach Aufgabe die Farbeinstellungen in PS? Ich meine zB für Druck oder Screen? Oder sollte man die besser immer gleich lassen?
     
  7. bischy

    bischy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    19.11.2004
    ja nicht! das monitorprofil wird ueber colorsync dem monitor zugewiesen (und zwar nur dann, wenn man es auch selbst mit einem messgeraet eingemessen hat, herrstellerprofile bringen ueberhaupt nichts!)

    im photoshop als rgb-arbeitsfarbraum: ECI-rgb
    cmyk arbeitsfarbraum: ISOcoated

    gruss
    bischy
     
  8. worshipper

    worshipper MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.599
    Zustimmungen:
    19
    MacUser seit:
    20.06.2004
    profile verwendest du für dein ausgabemedium.

    internet z. B. den kleinen srgb farbraum.

    und natürlich die extrakonsorten für hoch-, tiefdruck. am besten bei sowas in der druckerei anfragen. die haben meistens schon profile von ihren maschinen.

    bloss nicht versuchen, das monitorprofil in ps einzubauen.

    ich empfehle dir zum anfang einen kleinen workshop: http://cm.cancom.de/s_object/event.php?aid=26

    @henzilla

    hast du dann immer zwei datenbestände? erstellst du die datei für die druckerei aus deinen internen bürodaten?
     
  9. Artaxx

    Artaxx MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.087
    Zustimmungen:
    174
    MacUser seit:
    25.03.2004
    Wenn ich mich hier mal als nicht Grafiker einmischen darf.

    Ich habe hier auch ein kleines Problem mit der Farbeinstellung. Die Farben auf dem iBook TFT wirken viel blasser aber auch natürlicher als auf meinem CRT, der an meinem Windows Rechner hängt. Ich stelle mir nun die Frage was denn nun richtig ist, bzw. welcher Monitor die Farben denn richtig darstellt und welcher nicht.

    Dazu sei gesagt, dass mein VGA Monitor viele Details wie zum Beispiel leichte Farbunterschiede bei einer schwarzen Fläche gar nicht anzeigt (bzw. für ihn die Farbe richtig dargestellt wird.

    Konkret: Bei diesem Bild habe ich das anthrazit mit Photoshop unter Windows erweitert (mit der Pipette die Farbe aufgenommen und dann mit dem Pinsel das restliche Bild gefärbt. Unter Windows sah das dann auch soweit gut aus. Als ich das Bild allerdings auf dem iBook ansah fiel mir auf, dass ich sichtbare Farbunterschiede in dem Bild hatte. Auf meinem VGA Bildschirm waren diese aber sogar nach hochstellen der Helligkeit und des Kontrasts nicht zu sehen.

    Gruß
    Artaxx
     
  10. rotkohlmofa

    rotkohlmofa Thread Starter Gast

    @ worshipper: Ah ja. Das heißt also, wenn ich bereits die Druckerei kenne, wohin die Drucksache geht, dann brauche ich einmal deren rgb-arbeitsfarbraum für ps und das profil für für die cmyk umwandlung - icc.??
    Davon abgesehen: Wenn ich aber für jede Aufgabe das rgb wechsle, da werd ich doch ständig beim öffnen gefragt wegen der profile. Das dürfte sehr nervig und chaotisch werden. Meinst Du das mit Deiner Frage, wegen der verschiedenen Datenbestände? Um das auseinander zu halten?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen