iPhoto Libary: Verständnisproblem!!!

Dieses Thema im Forum "Mac OS X Apps" wurde erstellt von Private Paula, 22.07.2005.

  1. Private Paula

    Private Paula Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.05.2005
    Hallo Leute!

    Hab seit Kurzem iLife installiert und wollte mich nach iTunes etwas mit iPhoto beschäftigen.
    Unter meinem UserKonto habe ich ja den Ordner "Bilder" liegen. Darin habe ich separate Ordner für Wallpaper, CD Cover und so weiter angelegt.

    Wenn ich jetzt iPhoto öffne dann ist in der Spalte Quelle unter Fotoarchiv keines dieser Bilder zu finden. Es gibt nur so Standard-Ordner für "letzter Film", "2004", "2005" usw.
    Klar, denk ich mir, in der Foto Libary ist ja nichts drin. Denn meine Bilder-Ordner sind ja separat angelegt worden. Also habe ich "Zum Fotoarchiv hinzufügen..." ausgeführt und als Quelle einfach den "Bilder"-Ordner auf meinem Konto angegeben. Dann importiert er fleißig, doch das Ergebnis ist ja wohl Chaos pur. Meine Wallpaper sind z.B. auf "2004" und "2005" ungleichmäßig verteilt, unter "letzter Film" zeigt er mir auch nur Bilder ohne jegliche Sruktur an und unter "Bilderarchiv" liegt alles querbeet drinnen. Damit kann ich aber leider nix anfangen.

    Was mache ich falsch oder besser: wie bekomme ich meine Bilder sortiert und geordnet in eine von mir vorgegebene Ordnerstruktur??? Ansonsten wäre das Programm für mich Obermist...

    Bin wirklich für alles offen.

    Vielen Dank schon mal!
    PP
     
  2. NeoSD

    NeoSD MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.504
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    13.07.2003
    Du machst nix falsch!
    iPhoto sortiert die Bilder anhand der Exif Daten nach Datum!
    Genau dies ist auch der häufigste angesprochene Kritikpunkt hier im Forum, denn man findet seine Fotos in der Finder Struktur schwer wieder.
    Entweder man lebt damit oder man nutzt das Programm nicht, so wie ich!

    NeoSD
     
  3. macmaniac_at

    macmaniac_at MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.586
    Zustimmungen:
    103
    MacUser seit:
    26.09.2004
    iPhoto verwaltet die Fotos _ausschließlich_ nach Datum. Punkt. Daran führt kein Weg herum.
     
  4. in2itiv

    in2itiv MacUser Mitglied

    Beiträge:
    26.988
    Zustimmungen:
    1.634
    MacUser seit:
    10.10.2003
    ...iPhoto verwaltet die bilder selbst in einer struktur, die hier oft kritisiert wird, aber es ist nun mal so wie es ist (das program legt eine kalendarische ordnerstruktur an)

    ....wenn du die bilder in deinem bilderordner hast, weiss das iPhoto nicht.
    ...stattdessen zieh einfach den bilderordner nach iPhoto rein....das program läd dann die bilder ein......du kannst sie dir mit ordnern "in" iPhoto strukturieren.....und versuch anschließend nicht die bilder irgendwo auf der festplatte zu finden....sie sind etwas kryptisch in ordnern verschachtelt.

    ...der sinn dahinter ist, die bilder komplett in iPhoto zu verwalten.
     
  5. birddog

    birddog MacUser Mitglied

    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    25.02.2005
    Wie Du schon ganz richtig festgestellt hast, ist das Programm tatsächlich Obermist. Zwar gibt es womöglich für Dein Problem eine Lösung, indem iPhoto Deine Ordnerstruktur beibehält, aber dafür gibt es hundert ähnliche Problemchen. Wenn Du zum Beispiel ein Album aus iPhoto als Foto-CD brennst und die CD dann irgendwo präsentieren willst, wirst Du feststellen, dass iPhoto Dein Album in unzählige Unterordner gepackt hat, die teilweise wieder unzählige Unterordner haben. Da macht das Präsentieren Deiner Urlaubsbilder auf einem fremden Rechner doppelt Spaß!
    Für mich erzeugt iPhoto in jeder Hinsicht Chaos und macht jede Menge Arbeit, die es mir ja eigentlich abnehmen sollte.

    So, und nachdem ich wieder mal so böse war, warte ich auf diejenigen, die eine Lösung für Dein Problem anbieten und gleichzeitig erklären, warum iPhoto, wie alles von Apple, den Gipfel der zivilisatorischen Errungenschaften darstellt.
     
  6. NeoSD

    NeoSD MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.504
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    13.07.2003
    Tut es nicht, es ist einfach Mist! :D
     
  7. in2itiv

    in2itiv MacUser Mitglied

    Beiträge:
    26.988
    Zustimmungen:
    1.634
    MacUser seit:
    10.10.2003
    ....nun, es ist genau wie mit iTunes.......für alle die ihre musik in vagabundierenden ordnern selber strukturieren ist iTunes die hölle.....

    ....die iApps wenden sich vornehmlich an nutzer, die sich nicht damit auseinanderseztzen wollen, wie und wo die bilder/musik herumliegt.......alles was sie brauchen ist in dem program...

    @birddog
    wenn du eine diashow brennen willst, dann brenn es als diashow in dem du den entsprechenden ordner exportierst und dann aus dem system oder über toast brennst.......oder du importierst den bildordner in iDVD und brennst ihn dort.

    ...die iApps wirken im ersten moment unkompfortabel und kompliziert....wenn man sich aber ein wenig mit den verknüpfungen der einzelnen anwendungen beschäftigt, sind sie ein sehr angenehmes werkzeug.
     
  8. macmaniac_at

    macmaniac_at MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.586
    Zustimmungen:
    103
    MacUser seit:
    26.09.2004
    Das kommt immer auf den Blickwinkel an. iPhoto bietet dafür eine sehr schnelle Suchfunktion für Fotos an, die sich nicht nur auf Dateinamen stützt sondern eben auch auf vergebene Schlüsselwörter usw. Man kann in der iPhoto Library sehr schnell Bilder finden und ich habe absolut keine Probleme schnell das gewünschte Foto in über 5800 Bildern herauszufinden. Zumal für meine Bilder die Sortierung nach Datum auch sehr praktisch und stimmig ist.

    Was ich aber jedem empfehle ist, daß man, bevor man Bilder zur Library hinzufügt, diese so umbenennt, daß sie eindeutige Dateinamen und das Datum sowie fortlaufende Nummern aufweisen. So hat man für das Worst-Case-Szenario, daß die iPhoto Library ohne Backup crasht immer noch recht gut die Möglichkeit, seine Bilder zu identifizieren.

    Wie gesagt, und das darf man nicht vergessen, iPhoto ist eine Lösung für Leute, die sich mit dem ganzen Kram von ORdnerstruktur usw. nicht beschäftigen wollen. Und das macht es sehr souverän, denn es geht von dem Gedanken aus, daß der, der iPhoto benutzt, ja gar keinen Grund mehr hat, in Ordnern herumzusuchen.

    Alle anderen können sich ja Photoshop CS2 bzw. die Creativesuite 2 kaufen und mit Adobe Bridge die Fotos verwalten <g> kostet aber ne Spur mehr ;)
     
  9. Private Paula

    Private Paula Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    15.05.2005
    Hi Leute!

    Danke schon mal! Aber warum bessert da Apple nicht nach??????

    So wie in iTunes wär doch super. Man importiert eine CD und iTunes legt den Ordner für den Interpreten selbst an und unterteilt diesen nach dessen Alben, in denen dann die jeweiligen Titel liegen. Warum kann das iPhoto nicht? Es bräuchte doch blos in den Bilder Ordner im User-Konto gucken und die darin befindlichen Ordner als Quelle in der linken Spalte anzeigen. Stattdessen macht es Mist!!!!
    War es falsch die angelegte iPhoto Libary unter Bilder zu löschen? Meine Bilder sind in den anderen Ordner ja noch da. Wenn ich iPhoto erneut starte sagt es, dass es keine Libary mehr findet. Deshalb hab ich auf neu erstellen gklickt, hab diesmal aber keine Bilder mehr importiert. Hab das nur gemacht, damit iPhoto zumindest sauber startet.
     
  10. macmaniac_at

    macmaniac_at MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.586
    Zustimmungen:
    103
    MacUser seit:
    26.09.2004
    Eben genau darum. Denn indem iPhoto wie praktisch der Finder die Ordner und reellen Dateien anzeigt, kann schnell viel mehr Schaden angerichtet werden. Wer einen Ordner löscht, hat ihn dann gelöscht. So ist eben das Album weg, die Fotos aber immer noch an Ort und stelle.
    Man muß sich, wie bereits angesprochen wurde, eben damit beschäftigen, und verstehen, wozu iPhoto gedacht ist!

    Was tatsächlich etwas ärgerlich ist, ist die Tatsache, daß iPhoto die Fotos gar nicht greift, besser gesagt, die EXIF-Daten. Wir in iPhoto z.B. das Datum eines Fotos geändert, so wird nur der interne verweis in der XML-Bibliothek geändert, nciht aber das ExIF-Datum des Fotos selbst. Leider hat man darauf über iPhoto gar keinen Zugriff.

    Aber wo ist das Problem, iPhoto die Struktur erstellen zu lassen? Man kann doch jedes Foto direkt aus iPhoto in die betreffende App fallen lassen, z.B. Photoshop...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen