Gibt es auch "Andersrum-Switcher"?

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von NetNic, 03.06.2005.

  1. NetNic

    NetNic Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.961
    Zustimmungen:
    16
    MacUser seit:
    02.12.2004
    Hier liest man ja immer von Usern die jahrelang Windows benutzt haben und jetzt überglücklich zu OS X gewechselt sind (und dann auf einmal Win verfluchen ;)).
    Ist ja eigentlich auch logisch, ist hier halt ein Mac-Forum.

    Aber:
    Gibt es hier eigentlich auch Switcher von Mac OS auf Windows?
     
  2. Thomax

    Thomax Gast

    [Da eine Löschung nicht möglich ist wurde der Text von mir entfernt.]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.12.2005
  3. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.294
    Zustimmungen:
    290
    MacUser seit:
    09.09.2003
    So'n Thread hatten wir schon mal. Hab keine Lust danach zu suchen...
     
  4. heldausberlin

    heldausberlin MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.081
    Zustimmungen:
    302
    MacUser seit:
    01.05.2004
  5. Jim Panse

    Jim Panse MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.266
    Zustimmungen:
    23
    MacUser seit:
    13.10.2004
    Ja, diejenigen, die beruflich dazu "gezwungen" werden, auf Windows-Rechner zu arbeiten, und zum Dank, dass einiges länger dauert auch noch zu Hause damit (nach-)arbeiten müssen. Ich zum Glück nicht.
    Gibt es aber Menschen, welche nicht auf Kriegsfuß mit Computern stehen, die freiwillig - einfach so gänzlich zurück-switchen - ausgenommen hartgesottene Gamer?
     
  6. Araber02

    Araber02 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    02.02.2005
    Ja, gibt es... musst halt mal die Suche bemühen....

    Was heißt hier nur Gamer? Es stimmt zwar, dass man fast alles für nen Mac bekommt, aber eben nicht alles. Wenn man aber eben genau diese Software/Hardware braucht, überlegt man sich schon mal, ob man zurück switcht, oder ob man überhaupt switcht.

    Gruß Chris
     
  7. santoslilhelper

    santoslilhelper MacUser Mitglied

    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    5
    MacUser seit:
    31.03.2005
    Wir hatten mal einen relativ unbedarften Geschi Lehrer, der schon vor Jahren immer rumgeheult hat weil sein Mac die Disketten der anderen Lehrer nicht richtig lesen konnte .. Ich müsste ihn mal fragen ob er immer noch 'nen Mac hat, oder sich mittlerweile 'ne Dose aus'm Aldi geholt hat....
     
  8. Thowe

    Thowe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    817
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    25.03.2005
    Es wird mit ganz sicher einige Back-Switcher geben, warum auch nicht? Wer viel mit Computern arbeitet, kein Technik-DAU ist und auch ansonsten Wahrheit von Märchen trennen kann, hat auf "der anderen Seite" durchaus so einiges an Vorteilen.

    Für mich war der parallele Einstieg auf den Mac zeitweise kurz davor abgebrochen zu werden, mitlerweile ist das ganze System soweit angepasst, das ich damit arbeiten kann. Im Prinzip war mir das meiste einfach viel zu langsam, im Sinne der kompletten Bedienbarkeit. Das ging los mit der Maus, die selbst auf höchster Einstellung scheinbar für Bewegungslegastheniker gedacht ist, anders kann ich mir das nicht erklären, das man niemanden schnell arbeiten lassen will. Glücklicherweise gibt es Programme wie MouseZoom die einen dann doch noch zur Arbeit verhelfen. Ich mag Mäuse nur, wenn man auf einer max. 5cm Fläche damit den ganzen Bildschirm abdecken kann.

    Nett ist der Desktop Manager, der einen durchaus verhilft wieder eine Geschwindigkeit zu erreichen, wie es unter Windows XP mit der Taskbar gut machbar ist. Klar, man könnte auch mit Apfel+Tab durchschalten oder was auch immer, mit der Taskbar gehts bloß deutlich schneller, wenn man denn primär mit der Maus arbeitet. Den Desktop Manager schalte ich an der Maus (Logitech MX500) um, das geht sehr gut.

    Abstürze hatte ich bislang in einem Monat 3 Stück, wovon zumindestens einer mit Sicherheit auf das Konto des Desktop Managers gehen. Rechte durfte ich auch schon reparieren, da ansonsten irgendein Programm nicht mehr wollte. Einmal wollte das System gar nicht mehr starten, weil ein Programm das mitlädt (Adium) es blockierte. Das Terminal musste ich spätestens nutzen, damit ich eine externe Platte so einrichten konnte, wie ich es will und nicht so, wie das Mac OS das möchte. Glücklicherweise ist mir Unix ja nicht fremd und was anderes ist das Mac OS ja letztendlich auch nicht. Wer behauptet das Windows XP häufiger abstürzt, der hat wohl schlicht den Bezug zur Realität verloren, das ist mir weder hier Zuhause, noch an diversen Arbeitsplätzen je abgestürzt. Die beiden letzten Fälle wo es passierte, war als meine tollen 6600GT Grafikkarten abgeraucht sind, aber da kann Windows auch nichts für. Wenn mal was abstüzt, dann ist es ein Programm und das passiert genau so am Mac wie am PC. Ein Großteil aller PC-Probleme kann man auch gerne auf die Hardware zurückführen, es gibt einfach derart viele schlechte PC-Bauer, das jeder der etwas Ahnung hat aus den Kotzen gar nicht mehr herauskommen kann. Ein Glück das selbst Markengeräte wie die HP Rechner von Medion gefertig werden, das gibt der Qualität noch mal richtig einen Schub in die falsche Richtung. Mainboard von MSI die mit schlechten passiven Bauteilen bestückt werden, gleiches gilt auch meistens für die Grafikkarten und dem Rest, der dort "verbaut" wird. Hurra, Hauptsache billig, da kann das Delta oder FSP-Netzteil, das fast die einzig gute Komponente im System ist, auch nichts mehr reißen. Somal diese oft genug an ihre Grenzen betrieben werden, das dann die Ausgangsspannungen dazu neigen bei Wärme instabil zu werden, reicht dann als Erklärung für so manch einen Absturz aus.

    Es gibt immer noch genügend Programme die ich schmerzhaft vermisse und eines davon ist Babylon, andere wie diverse Lexika etc. mal aussen vor gelassen. Die Liste geht weiter und hört auch nicht bei meinem Kathrein UFD580 auf, der natürlich auch nur untern Windows einen Zugriff per USB erlaubt. Das wäre aber lösbar, wenn Kathrein sich trauen würde den USB-Port so zu konfigurieren, das es als externe Platte läuft. Was aber erst die halbe Miete wäre.

    Jedenfalls erinnert mich hier vieles an Kinder im Sandkasten die darüber streiten, wer die bessere Mutter hat und dieses "ablästern" über Dosen, um es gelinde auszudrücken, kotzt mich maßlos an. Anstatt schlicht sich zu sagen: "Hey, ich bin zufrieden", scheinen viele gar nicht in der Lage etwas anderes als Glaubenskriege, denn was nicht beweisbar ist fällt in den Bereich des Glaubens, zu führen. Eigentlich dachte ich immer, das Glaubenskriege im Mittelalter gestorben sind, scheinbar sind doch reichlich viele im Kopf noch nicht soweit, das sie auch sowas wie "die Anderen" dulden könnten. Aber das kenne ich aus "meinem Forum" nur zu gut, diese unsägliche Nvidia ist besser als ATI oder wie auch immer, ohne einen Deut echter Ahnung zu haben, ist sowas von brachial dämlich, das es keinen Spaß macht ernsthaft zu diskutieren oder sich auszutauschen. Jedenfalls fällt mir das lesen hier im Forum manchmal recht schwer, somal die ständigen Wiederholungen, das teilweise wirklich "dumme rumlabern" es doch recht nährwertlos macht. Bevor jemand sagt, es zwingt dich ja keiner und mir damit auch noch gleich recht gibt, nehme ich es selbst vorweg. Denn irgendwer findet sich immer einen Spruch in dieser Art von sich zu geben, da wundern dann andere in einer ähnlichen Qualität auch nicht weiter.

    Mitlerweile mag ich meinen Mini, er ist nicht besser, er ist nur anders und arbeiten kann ich damit auch. Letztendlich ist er ein Werkzeug und seinen Nutzen erfüllt er für mich so langsam aber sicher. Auch wenn der so sehr gelobte "ease of use" manchmal mehr Bremse als Nutzen ist, hilft er dann wohl doch vielen eher zum Erfolg. Also, jedem das seine und den Mut zu akzeptieren, das andere eben auch Erfahrungen und Ansichten haben die jenseits der eigenen stehen. Wer pauschalisiert beweisst wohl nur, das er einen eher beengten Horizont hat, vielleicht lohnt es sich ja mal von diesen zu befreien.
     
  9. kosmoface

    kosmoface MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.315
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    08.04.2005
    Warum eigentlich entweder oder?

    Ich werde meine PCs bestimmt nicht auf den Müll kippen bloß weil jetzt ein iMac dasteht. Ich mag meine PCs, sie laufen stabil und tun was ich will und da ich damit die letzten Jahre gearbeitet habe, bin ich ruck zuck bei dem von mir gewünschten Ergebnis. Momentan bin ich unter OS X noch ziemlich lahm aber ich lerne dazu. Der erste Eindruck: OS X erzeugt Chaos. Fensterchaos. Und weil das so chaotisch ist, braucht man dann Exposé oder ALT-TAB um sich wieder durchzuwuseln. Das ist also damit gemeint "das System paßt sich an den User an". ;) Aber mal gucken, hab jedenfalls den Willen mich da durchzuackern.

    Es saugt mich jedenfalls mächtig das es nur so halbgare Bildbetrachter für OS X gibt. Ich will keine Datenbank die was einliest, ich will ne CD einwerfen und schwupps Bilder gucken, so wie ich das mit XnView oder ACDSEE auf dem PC mache. Gibt es so wenige Macs das sich das wirklich nicht lohnt?

    Kernelpaniken (wie sehn die aus? der Bildschirm wurde einfach schwarz) hatte ich in 2 Wochen 2 Stück. Also zu 100% mehr OS Abstürze als bei meinem Intel der jetzt seit 9 Monaten ohne XP (SP 1) Absturz auskommt, aber das System ist auch schon ne Weile auf dem Markt. Passierte einfach so. Auf einmal hat sich alles verabschiedet. Liegt wohl am Tiger der noch nicht so rund läuft. Rechte mußte ich auch reparieren, aber da kann OS X ja nichts dafür wenn Programme da seltsame Sachen machen, genausowenig wie XP.

    Von der Geschwindigkeit her, mit 2 GB RAM mehr geht ja leider nicht, finde ich immer noch alles ziemlich lahm. Darauf war ich aber vorbereitet (gibt hier ja auch Leute die das alles etwas objektiver sehen). Wobei ich sagen muß, das mich einige Fanatics hier schon angepiekt hatten, weswegen ich etwas enttäuscht bin von der Geschwindigkeit. Aber wenn's nach denen ginge wäre ja ein G3 gleichauf mit einem heutigen Pentium... klar. ;)

    Das Multitasking ist natürlich superduper. Wenn Photoshop jetzt was berechnet, lese ich einfach im Internet was, bis fertig gerechnet wurde. Auch wenn die Dateien größer sind fluppt alles. Perfomancemässig ist also alles in bester Ordnung muß ich sagen, das wiegt die Langsamkeit wieder auf.

    Aber mal gaaaaaanz ehrlich: Hier würde sich doch niemand beschweren wenn die OS X GUI nur so flutschen würde.. dieses es kommt nicht auf Schnelligkeit an klingt in meinen Ohren etwas trotzig und beleidigt. Ich würde mich ganz sicher nicht beschweren. Oder ist das so ein Anti-XP Reflex das man meint Langsam = völlig gut? Schwer zu glauben und wenn, dann auch nur, wenn man alle Augen zudrückt und ein Stoßgebet in Richtung Redmond schickt.

    Was mich noch ärgert ist der schlechte Empfang. Während die PCs "sehr gut Empfangen" hat der Mac mal einen connect und dann wieder nicht, was enorm nervt.
     
  10. csb

    csb MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.810
    Zustimmungen:
    15
    MacUser seit:
    06.04.2004
    Och, Bekloppte gibt es überall. :)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Gibt Andersrum Switcher
  1. kevincebu
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    746
    kevincebu
    30.05.2014
  2. macuser
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    28.954
    primelinus
    12.07.2015
  3. Tohabi
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    553
    Tohabi
    31.01.2013
  4. kayut
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    764
    s_herzog
    06.07.2012
  5. GeJo
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    1.216
    littleedbi
    14.03.2012