g5 konzept und performance von c't bewertet

Dieses Thema im Forum "Mac Pro, Power Mac, Cube" wurde erstellt von lemonstre, 12.07.2003.

  1. lemonstre

    lemonstre Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    92
    MacUser seit:
    12.03.2003
    G5 konzept und performance von c't getestet (bewertet)

    ein sehr interessanter artikel in zum neuen g5 ist in der aktuellen c't (ab montag 14.07. im handel) zu lesen. ab heute gibt es den artikel allerdings auch schon online.

    http://www.heise.de/ct/03/15/062/

    sieht nicht gut aus für apple wenn die c't bereits die frisierten apple benchmarks mit aktuellen p4 systemen alt aussehen lässt ;) zumal es ja noch ein paar monate dauern wird bis "jederman" einen g5 im laden kaufen kann.

    man darf gespannt sein was an leistung übrigbleibt wenn die ersten benchmarks am lebenden objekt durchgeführt werden...

    trotzdem bleibt der g5 ein grosser schritt für apple in richtung performance und design (aber da sind die macuser ja geteilter meinung ;) )

    viel spass beim lesen :)

    gruss
    lemonstre
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.2003
  2. stuart

    stuart MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.155
    Zustimmungen:
    24
    MacUser seit:
    29.12.2002
    Im Grunde hat der Schreiberling ja auch keine Ahnung und vergleicht "seinen" PC mit etwas, was er noch gar nicht gesehen hat, nur um sich zu beruhigen, dass "sein PC" schneller ist.

    Blödes Gefasel halt. Nix genaues weiß man nicht aber seinen Teil weiß er viel genauer nicht!
     
  3. lemonstre

    lemonstre Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    92
    MacUser seit:
    12.03.2003
    ob der artikel bis ins letzte technische detail haltbar ist kann ich an dieser stelle nicht bewerten da ich kein hardware experte bin. darum geht es meiner meinung nach auch nicht. eine abschliessende bewertung der performance kann erst nach augenschein und messung am lebenden objekt gemacht werden.

    es mich aber stutzig zu lesen das apple all seine benchmarks mit abgeschalteter grafischer benutzeroberfläche durchgeführt hat. jawohl richtig gelesen - abgeschaltet. dabei dachte ich immer das maosx ein grafisches betriebssystem ist. verständlich wenn macos mal eben 10-15% für die gui verbrät...

    auch macht der artikel nochmal deutlich wie dumm apple an seine benchmarks geschraubt hat. wozu?

    das alles hinterlässt einen bitteren nachgeschmack und macht apple nicht gerade sympatischer. es stände apple besser zu gesicht sich hier deutlicher vom geschäftsgebaren seiner konkurenten abzuheben und nicht mit so üblen tricks zu arbeiten die weder dem ansehen von apple noch dem nutzer etwas bringen.

    ich bleib dabei: der g5 wird ein schicker renner - wenn auch nicht der schnellste. was solls ;)

    gruss
    lemonstre
     
  4. schumacher2000

    schumacher2000 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    30.05.2003
     

    Deinem Post kann man entnehmen das Du keine Ahnung hast, in dem Artikel wurde sehr Detaliert auf die Architektur eingegangen, ganz ab davon das die CT unter Euch Macuser.de als häufigstes bzw. zweithäufigste Zeitung ist die gelesen wird und als objektiv eingeschätzt wird.

    Servus!
     
  5. lemonstre

    lemonstre Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    92
    MacUser seit:
    12.03.2003
     

    danke, dann musste ich es nicht sagen.

    ich finde den artikel hoch interessant. zeigt er deutlich wo die potentiale und die probleme der ppc970/g5 architektur im vergleich zu anderen computer sytemen liegen liegen. ausserdem bekommt man ein gefühl dafür wie komplex das thema ist und man nicht einfach aufgrund eines einzelenen benchmarks zu der aussage kommen sollte "schnellster pc".

    niemand käme auf die idee ein auto nur aufgrund seiner höchstgeschwindigkeit zu bewerten (ausser freunde von quartett kartenspielen ;) ). und so endet der artikel auch mit einem viel versprechenden ausspruch:

    "es wird ein heisser herbst"

    gruss
    lemonstre
     
  6. GermanUK

    GermanUK MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.084
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.05.2003
    Ach herrje...

     

    ...das klingt aber sehr distanziert. :D Zaehlst Du Dich denn nicht inzwischen auch zu der MacUser.de Klientel? ;)

    der GermanUK

    PS: den Artikel finde ich im uebrigen auch sehr gut und informativ; auch wenn ich nicht alle (technischen) Woerter verstehe :D
     
  7. mattmiksys

    mattmiksys MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    61
    MacUser seit:
    04.06.2003
    Doch, der Artikel kann sich sehen lassen. Er ist von der Qualität, die ich an der c't schätze. Und wenn auch ein gewisses Naserümpfen bezüglich des Apple-Marketings darin enthalten ist: Wer hat nicht den Kopf etwas schräg gelegt, als Steve Jobs so vollmundig mit Superlativen agierte?!

    Der G5 wird unzweifelhaft ein großer Schritt und niemand sollte sich, wie in der PC-Welt üblich, nur von einfachen Zahlenwerten lenken lassen, das führt wirklich nur zu kindischem "Quartettspiel" (sehr treffend, lemonstre!).
    Es kommt doch viel mehr auf den Nutzen bei der täglichen Arbeit an, "Personal Conputer" sagt, dass jemand davor sitzt, der damit arbeitet. Und für meine Begriffe hat Apple dort gerade mit dem OS X Jaguar beiweitem die Nase vorn.

    Vergesst einfach nicht, das die Werbung aus Ami-Land kommt, "europäische Pedanterie" ist dort nicht gefragt...

    Gruß,
    Matthias
     
  8. christian l

    christian l MacUser Mitglied

    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    46
    MacUser seit:
    03.09.2002
    Es ist nicht nur in der PC-Welt üblich, die Leistung eines Systems mit standartisierten Tests zu messen. Daran ist auch überhaupt nichts kindisch. Apple behauptet ja immerhin, den schnellsten PC liefern zu können, und wenn man sowas behauptet, muß man sich einer Objektivierung durch Benchmarks schon stellen können.
    Gerade um den Nutzen bei der Arbeit geht es ja, aber die Arbeit mit Computern sieht von Fall zu Fall sehr unterschiedlich aus. Ein Wissenschaftler möchte z.B. gerne wissen, mit welcher Gleitkommaleistung ein Rechner aufwarten kann und ob gute Compiler zur Verfügung stehen, um das Potential zu nutzen. Beim Mathematica-Test hat man z.B. gesehen, daß sich der G5 recht souverän geschlagen hat. Wenn man mit dem Rechner nur Textverarbeitung, Internet und ein bischen Webdesign betreibt, sind die rohen Leistungsdaten des Systems natürlich zweitrangig und man kann dann im Prinzip auf Benchmarks verzichten. Dann zählt vor allem Usability, und auf diesem Gebiet ist der Mac auch meiner Meinung nach ungeschlagen. Was mich aber gerade am G5 so faszinieren würde, sollten die Aussagen Apples zutreffen, ist die Kombination aus hoher Rechenleistung und hervorragender Usability, denn die würde im Prinzip jeden glücklich machen, egal was er mit seinem Rechner vor hat.
    Bei Steve Jobs Keynote hat man einfach gemerkt, daß die Amis die Show erfunden haben. Zu den (voraussichtlichen) Leistungen des G5 hat es aber gerade auf amerikanischen Internetseiten lange und durchaus kritische Diskussionen gegeben. Was solls - ich bin einfach gespannt auf die real-world Erfahrungen der User, wenn der neue Mac endlich zu haben ist.

    Grüße,
    Christian
     
  9. lemonstre

    lemonstre Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.829
    Zustimmungen:
    92
    MacUser seit:
    12.03.2003
     

    richtig! nur das apple sich mit seinen benchmarks nicht an diesen standard gehalten hat.

    gruss
    lemonstre
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.07.2003
  10. mattmiksys

    mattmiksys MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    61
    MacUser seit:
    04.06.2003
    Hallo Christian,
    genau so habe ich es gemeint! Das Problem sind die im Marketing großzügig verwendeten Superlative und herausgepickte Zahlen (Quartett). Die Kriterien für "das beste Produkt" hängen logischerweise am Bedarf des Benutzers, genau das Problem, das Vergleichstests haben.
    Der G5 wird sich der Praxis beweisen müssen (und können), Benchmarks liefern eine erste Orientierung und dem Artikel der c't gelingt eine ingenieursmäßige Betrachtung ... ich freue mich auf den G5!
    Grüße,
    Matthias
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen