Externe Festplatte Maxtor 200GB 6b200P0

Diskutiere mit über: Externe Festplatte Maxtor 200GB 6b200P0 im Peripherie Forum

  1. Atomicdog

    Atomicdog Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    19.11.2004
    Hallo,

    wollte fragen, ob jemand schon irgendwelche erfahrungen mit folgender Festplatte als externe Festplatte gemacht hat:

    [​IMG]

    FEATURES:

    - Durable Aluminium & Magnesium Alloy Enclosure
    - Windows 98/2000/ME/XP & MAC OS and Linux Compatible
    - Support ATA PIO modes 0-4, Ultra DMA 2 & 4
    - Hi-speed USB 2.0 interface
    - IEEE 1394 Up to 400Mb/sec data transfer
    - Internal Fan to keep the hard drive cool
    - Compatible: USB 1.1/ USB 2.0
    - On/ Off switch

    Hard Drive:

    Maxtor 200GB 7200RPM Hard Disk drive

    Model Number: Maxtor 6B200P0
    · Rotational Speed: 7,200 RPM (nominal)
    · Buffer Size: 8 MB
    · Average Latency: 4.20 ms (nominal)

    Package Includes:
    - Omni 3.5" Aluminium & Magnesium Alloy Enclosure
    - Maxtor 200GB 7200RPM HDD 6B200P0
    - Installation Driver CD
    - User Manual
    - Power Adaptor
    - Power and Data Cable


    Habe die Platte bei Ebay in Australien gesehen und wollte sie gerne kaufen. Was haltet Ihr davon?

    Danke!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.2005
  2. Atomicdog

    Atomicdog Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    19.11.2004
    Ach ja, und wie muss ich die dann formatieren? Habe das noch nie auf nem Mac gemacht. Kann ich die externe Festplatte eigentlich auch als austausch platte zwischen Mac und PC verwenden? Sprich, so formatieren, dass sie von einem PC und einem Mac gelesen und beschrieben werden kann.
     
  3. MrFX

    MrFX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.352
    Zustimmungen:
    77
    Registriert seit:
    26.09.2003
    Moin!

    Es wäre interessant zu wissen, welcher Bridge-Chipsatz verbaut ist.

    Abzuraten wäre von Genesys und evtl. auch Prolific, Initio und Oxford sollte eine gute Wahl sein.

    Wenn du die Platte dann als FAT32 formatierst (unter OSX DOS), kannst du problemlos (abgesehen von der 4-GB/Datei-Grenze) Dateien tauschen.

    MfG
    MrFX
     
  4. Atomicdog

    Atomicdog Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    19.11.2004
    Was bedeutet die 4GB Datei-Grenze? Dass ich keine 4gb große dateien vom pc auf die platte schmeißen kann oder generell nicht? Ich möchte es natürlich auch für videoschnitt verwenden. (files > 4gb)

    Muss ich die Platte dann am PC foramtieren? Oder geht das auch am MAC?

    Gibt es irgendwelche Nachteile oder eingrenzungen gegenüber einer "nur MAC" partition?


    Den Bridge-Chipsatz kenne ich leider nicht. :(
     
  5. MrFX

    MrFX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.352
    Zustimmungen:
    77
    Registriert seit:
    26.09.2003
    Moin!

    FAT32 kann nur Dateien mit max. 4 GB Größe schreiben, das liegt am Dateisystem.

    Für das, was du vorhast, käme dann nur HFS+ in Frage, wobei du dann allerdings für den PC noch eine zus. Software benötigst, um auf HFS+ zuzugreifen: MacDrive.

    Und wenn du HFS+ nimmst, MUSST du die Platte am Mac formatieren.

    Ich würde mich aber vorher nach dem Bridge-CS erkundigen, da du dann evtl. auftretende Probleme schon vorab ausgrenzen kannst.

    MfG
    MrFX
     
  6. Atomicdog

    Atomicdog Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    19.11.2004
    Moin! und vielen Dank für Deine Hilfe! Ich habe da echt keinen Plan von.

    Die schauen nach wegen dem Chipsatz.

    Das HFS+ funktioniert aber dann trotzdem problemlos am Mac und am PC, oder? Ist das Programm für den PC ein großes Programm (MacDrive)? (Freeware?)
     
  7. MrFX

    MrFX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.352
    Zustimmungen:
    77
    Registriert seit:
    26.09.2003
    Moin!

    Wenn du MacDrive (übrigens keine Freeware... ist sozusagen ein Treiber, der HFS-Partitionen unter Windows zugänglich macht) hast, sollte es keine Probleme geben.

    Kostet leider etwas Geld, aber ist meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit bei größeren Dateien bzw. AV-Bearbeitung (auch wegen der Geschwindigkeit).

    Evtl. würde ja noch Ext3 als Dateisystem gehen, aber da sind die Treiber für Windows und MacOSX noch nicht so ausgefeilt, daß es problemlos funktioniert.

    MfG
    MrFX
     
  8. Atomicdog

    Atomicdog Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    19.11.2004
    Also, ich habe antwort bekommen von dem Händler:

    "...We have just taken a look at the bridging chip and it is a Prolific PL-3507...."

    Was nun? Ist der Chipsatz so schlecht? Was für Probleme könnte ich jetzt bekommen?
     
  9. Atomicdog

    Atomicdog Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    1
    Registriert seit:
    19.11.2004
    Weiß jemand, wo ich die neuesten firmware-updates für den Bridge Chipsatz herbekommen kann?: Prolific PL-3507
     
  10. Mr. D

    Mr. D MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.384
    Zustimmungen:
    124
    Registriert seit:
    24.10.2003
    Was spricht denn gegen Genesys? Ich habe seit ein paar Jahren eine externe Platte mit Genesys und die hat mich noch nie im Stich gelassen und die Transferraten sind auch gut. An die Probleme mit Oxford Chipsätzen damals kann ich mich hingegen noch sehr gut erinnern!!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Externe Festplatte Maxtor Forum Datum
Externe SSD Festplatte für MacBook gesucht Peripherie 02.11.2016
Externe Festplatte reparieren? Peripherie 26.10.2016
Externe Festplatte am Mac Peripherie 20.10.2016
Externe Festplatte spinnt ... was tun ? Peripherie 29.09.2016
Externe Maxtor Festplatte zeigt Inhalte nicht an Peripherie 24.04.2015

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche